Wengen

  • Alpine Kombination
    17.01.2020 10:30
  • Abfahrt
    18.01.2020 12:30
  • Slalom
    19.01.2020 10:15
  • 1
    Beat Feuz
    Feuz
    Schweiz
    Schweiz
    1:42.53m
  • 2
    Dominik Paris
    Paris
    Italien
    Italien
    +0.29s
  • 3
    Thomas Dreßen
    Dreßen
    Deutschland
    Deutschland
    +0.31s
  • 1
    Schweiz
    Beat Feuz
  • 2
    Italien
    Dominik Paris
  • 3
    Deutschland
    Thomas Dreßen
  • 4
    Österreich
    Matthias Mayer
  • 5
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • 6
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 7
    USA
    Bryce Bennett
  • 8
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 8
    Schweiz
    Niels Hintermann
  • 10
    Schweiz
    Ralph Weber
  • 11
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • 12
    Österreich
    Daniel Danklmaier
  • 13
    Deutschland
    Manuel Schmid
  • 14
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 15
    Schweiz
    Carlo Janka
  • 15
    Italien
    Mattia Casse
  • 15
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • 15
    Frankreich
    Nils Allegre
  • 19
    Frankreich
    Maxence Muzaton
  • 19
    Kanada
    Cameron Alexander
  • 21
    USA
    Steven Nyman
  • 22
    USA
    Jared Goldberg
  • 23
    Italien
    Davide Cazzaniga
  • 24
    Deutschland
    Romed Baumann
  • 25
    Frankreich
    Matthieu Bailet
  • 26
    Schweiz
    Lars Rösti
  • 27
    USA
    Travis Ganong
  • 28
    Kanada
    Benjamin Thomsen
  • 28
    Schweiz
    Gilles Roulin
  • 30
    Deutschland
    Andreas Sander
  • 31
    Österreich
    Johannes Kröll
  • 32
    Italien
    Matteo Marsaglia
  • 33
    Frankreich
    Victor Schuller
  • 34
    Slowenien
    Martin Cater
  • 35
    Schweiz
    Stefan Rogentin
  • 36
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • 37
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • 38
    Kanada
    James Crawford
  • 39
    Frankreich
    Nicolas Raffort
  • 40
    Norwegen
    Stian Saugestad
  • 41
    Italien
    Peter Fill
  • 42
    Frankreich
    Valentin Giraud Moine
  • 43
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • 44
    Österreich
    Christian Walder
  • 45
    Schweden
    Alexander Koell
  • 46
    Slowenien
    Miha Hrobat
  • 47
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • 48
    Kanada
    Jeffrey Read
  • 49
    Italien
    Guglielmo Bosca
  • 50
    Österreich
    Max Franz
  • 51
    USA
    Sam Morse
  • 52
    Österreich
    Stefan Babinsky
  • 53
    Deutschland
    Dominik Schwaiger
  • 54
    Kanada
    Sam Mulligan
  • 55
    Spanien
    Adur Etxezarreta
  • 56
    Italien
    Emanuele Buzzi
  • 57
    Frankreich
    Johan Clarey
  • 58
    Grossbritannien
    Roy-Alexander Steudle
  • 59
    Argentinien
    Cristian Javier Simari Birkner
  • 59
    Schweden
    Olle Sundin
Mehr
    14:25
    Schweiz auch im Slalom mit Ambitionen
    Zwei Slalom-Siege in Folge für Daniel Yule, auch morgen könnte es in Wengen einen Heimsieg geben. Für die Speed-Spezialisten geht es derweil Richtung Kitzbühel, wo kommende Woche die Abfahrt stattfindet. Schönen Samstag noch!
    14:24
    Meisterleistung von Feuz
    Die Schweiz darf erneut in der Heimat feiern! Beat Feuz triumphiert zum dritten Mal in Wengen. Mauro Caviezel (5.), Niels Hintermann (8.) und Ralph Weber (10.) komplettieren das sensationelle Mannschaftsergebnis. Carlo Janka (15.) und Gilles Roulin (28.) konnten heute nicht ganz oben angreifen, Lars Rösti (26.) darf sich über einen Platz unter den besten 30 freuen.
    14:22
    Mayer verpasst erneuten Sieg
    Es war eine starke Leistung, dennoch reichte es für Matthias Mayer nicht für das Treppchen. Platz vier ist dennoch ein gutes Ergebnis, das Wochenende ist somit für den Österreicher ordentlich gelaufen. Vincent Kriechmayr darf sich über einen erneuten Platz unter den besten Zehn freuen (8.), Daniel Danklmaier (12.) und Otmar Striedinger (15.) gehören ebenfalls noch zu den besten 15.
    14:20
    Dressen auf dem Podest, Schmid überrascht
    Es war ein erfolgreicher Tag für die deutsche Mannschaft. Thomas Dressen erzielt nach seinem Sieg in Lake Louise das zweite Podest des Winters, dazu sorgt Manuel Schmid mit Platz 13 für ein sensationelles Karriereergebnis. Ebenfalls solide unterwegs waren Romed Baumann (24.) und Andreas Sander (30.).
    14:18
    Feuz triumphiert!
    Jetzt ist es auch offiziell, Beat Feuz gewinnt die Abfahrt am Lauberhorn. Das Podest komplettieren Dominik Paris und Thomas Dressen. Es war eine nicht einfache Abfahrt, durch den verkürzten Phasen und die sehr langen Flachstücke. Für die risikofreudigen Athleten wird es kommendes Wochenende auf der Streif spannend.
    14:13
    Stefan Babinsky (AUT)
    Es ist die erste Abfahrt des Winters für Babisnky, der sonst meist im Super G unterwegs ist. Dem Österreicher fehlt vom Start weg das Tempo. Der 23-Jährige sammelt immer mehr Rückstand und es geht bis Platz 52 zurück.
    14:05
    Stefan Rogentin (SUI)
    Bei den Schweizern scheint das Material perfekt zu stimmen, auch Rogentin gehört zu den schnellsten Fahrern des Tages. Alleine das Tempo reicht nicht aus, Rogentin reiht sich auf Platz 35 ein.
    14:00
    Lars Rösti (SUI)
    Starker Auftakt von Rösti, der sogar die Spitzengeschwindigkeit zu Beginn des Flachstücks erreicht. Der 21-Jährige ist zunächst super unterwegs, die Zwischenzeiten sind ordentlich. Erst im Ziel-S fehlen dann Tempo und auch die optimale Linie, Platz 26 erreicht der Schweizer im Ziel.
    13:53
    Johannes Kröll (AUT)
    Kröll ist von Beginn an einfach zu langsam, um ähnlich wie Schmid einen Angriff auf die obere Hälfte des Tableaus zu versuchen. Platz 27 für den Österreicher.
    13:51
    Manuel Schmid (GER)
    Für den letzten Deutschen des Tages geht es zunächst gut los, vor allem die zwischenzeitliche Geschwindigkeit ist absolut solide. Schmid kratzt sogar an den Top Ten, im Ziel reicht es dann für Platz 13. Das ist mit Abstand das beste Saisonergebnis für den 26-Jährigen!
    13:49
    Feuz holt dritten Lauberhorn-Sieg
    Das Rennen läuft zwar weiter, aber niemand hat noch realistische Chancen auf den Sieg. Beat Feuz siegt in Wengen vor tausenden jubelnden Schweizern, vor Dominik Paris und Thomas Dressen. Für den Deutschen ist es endlich wieder ein Platz auf dem Podest, ausgerechnet vor den Highlights in Kitzbühel und auch in Garmisch. Wir behalten das restliche Rennen natürlich weiter im Auge.
    13:47
    Gilles Roulin (SUI)
    Auf ihn müssen die Top-Leute noch achten, Roulin ist der letzte Name auf der Liste, der die Spitze attackieren könnte. Der Auftakt ist solide, dann fehlt aber das Tempo und Roulin kann seine Leistung vom Vortag leider nicht bestätigen. Statt Platz zwei heisst es nur Platz 23 - das ist bitter.
    13:46
    Ralph Weber (SUI)
    Brutaler Start von Weber, der fast vier Zehntel schneller ist als Feuz. Zwar fällt er hinter seinen Landsmann zurück, bleibt aber weiter zügig und reiht sich mit exakt einer Sekunde Rückstand auf Platz zehn ein. Stark!
    13:45
    Romed Baumann (GER)
    Im oberen Teil hält Baumann wie so viele mit Feuz mit, danach ist es im Flachstück sehr schwer. Immerhin kann Baumann weiter attackieren und bleibt mit Platz 19 noch knapp unter den besten 20.
    13:44
    Martin Cater (SLO)
    Cater fällt knapp hinter Sander zurück. Auch die Top Ten dürften so langsam manifestiert sein.
    13:42
    Andreas Sander (GER)
    Feuz, Paris und Dressen lassen sich in der Leaders Box feiern. Viel dürfte da nicht mehr passieren, nur Roulin könnte nach seiner gestrigen Leistung noch etwas reissen. Sander dagegen ist zu verhalten unterwegs. Platz 22 mit knapp über zwei Sekunden Rückstand für den Deutschen.
    13:38
    Mattia Casse (ITA)
    Auch Casse führt zu Beginn, dort hatte Feuz noch nicht attackiert. Dann geht es für den Italiener direkt zurück, auch wenn das Minus nicht so massiv ist wie bei Schwaiger. Casse reiht sich immerhin noch auf Platz 14 ein, damit ist er im Ziel durchaus zufrieden.
    13:36
    Dominik Schwaiger (GER)
    Das war mal ein aufregender Auftakt! Bei der ersten Zwischenzeit liegt Schwaiger fast drei Zehntel vor Feuz, das haben nicht viele geschafft. Dann hat der Deutsche zu viel Schräglage und verliert zu viel Geschwindigkeit. Im Flachstück wird das dann mit massiven Verlusten bestraft - Platz 27.
    13:35
    Nicolas Raffort (FRA)
    Die Piste scheint nicht besser zu werden, die höheren Startnummern waren bislang sehr weit von der Spitze entfernt. So ist es auch bei Raffort. Noch zu beachten ist Gilles Roulin mit der Startnummer 34, der gestern in der Kombi nach der Abfahrt auf Platz zwei lag.
    13:32
    Emanuele Buzzi (ITA)
    Wahnsinn. Buzzi vermeidet mit einer akrobatischen Meisterleistung einen Sturz. Trotz Rücklage und beiden Skiers vertikal in der Luft landet der Italiener aufrecht und zieht die Fahrt bis ins Ziel durch. Die Zeit ist hinüber, alle atmen dennoch erleichtert durch.
    13:30
    Peter Fill (ITA)
    Es ist bislang nicht der Winter des 37-Jährigen. Fill ist für seine Verhältnisse zunächst gut unterwegs, muss unten aber auch abreissen lassen. Platz 22 für den Italiener.
    13:28
    Christian Walder (AUT)
    Trotz der guten Ausgangslage verpassen die Österreicher heute wohl das Podest. Walder ist eher ein Kandidat für das Mittelfeld, mit Platz 22 kann er nicht zufrieden sein.
    13:26
    Daniel Danklmaier (AUT)
    Platz drei nach der Abfahrt in der Kombi war ein Ausrufezeichen. Der flache Teil passt zunächst, dennoch liegt ihm das Gleiten nicht wirklich. Ums Stockerl geht es heute nicht, mit Platz elf verpasst Danklmaier auch die Top Ten knapp.
    13:24
    Niels Hintermann (SUI)
    Platz sechs in Bormio, Platz neun in der Kombination - es läuft gut beim 24-Jährigen! Auch heute ist Hintermann zunächst gut unterwegs und verliert nur zwei Zehntel auf Feuz. Im Mittelteil wächst der Rückstand aber an und es geht nicht mehr ums Podium, über Platz acht im Ziel darf sich Hintermann trotzdem freuen.
    13:22
    Matteo Marsaglia (ITA)
    Der Italiener geht es zu vorsichtig an. Schon zur Hälfte ist der Rückstand gross, im Ziel sind es über zwei Sekunden. Feuz sieht so langsam sehr entspannt in der Leaders Box aus.
    13:20
    Nils Allegre (FRA)
    Allegre wird fast aus der Hocke katapultiert, hält sich aber auf den Brettern. Für den 26-Jährigen wäre ein Platz unter den besten Zehn sicherlich ein Erfolg, zunächst hält er mit. Dann reicht es knapp nicht, Platz elf heisst es im Ziel. Dennoch jubelt Allegre.
    13:16
    Ryan Cochran-Siegle (USA)
    Wer kann noch das Podium angreifen? Vielen Fahrern ist es nicht mehr wirklich zuzutrauen. Cochran-Siegle fährt im oberen Abschnitt extrem wild und kann sich gerade noch so retten, dann fehlt aber das Tempo. Der Mut des US-Amerikaners wird nicht belohnt. Er bringt die Fahrt noch ohne Wackler ins Ziel, es reicht für Platz zehn.
    13:14
    Kjetil Jansrud (NOR)
    Jansrud fährt seiner Bestform weiter hinterher. Die Abstände bei den Zwischenzeiten sind geringer als bei den direkten Vorgängern, der Norweger kann daraus aber kein Kapital schlagen. Mit dem neuen Rang befindet sich Jansrud immerhin noch unter den Top Ten.
    13:12
    Josef Ferstl (GER)
    Ferstl verdreht sich direkt zu Beginn und fällt zurück. Schon im Mittelteil sind es fast zwei Sekunden Rückstand, heute ist kein Top-Ergebnis möglich. Im Ziel liegt Ferstl auf Platz 16.
    13:09
    Johan Clarey (FRA)
    Der älteste Starter beginnt solide, oben können die meisten Fahrer noch mit Feuz mithalten. Fast kollidiert der 39-Jährige mit der Bande und hat dadurch keine Chance mehr. Clarey zieht noch bis zum Ziel durch, wird aber ans Ende des Tableaus durchgereicht.
    13:07
    Carlo Janka (SUI)
    Vor zehn Jahren triumphierte Janka in Wengen und wird auch heute mit grossem Jubel begrüsst. Der erste Sprung sitzt und bei der ersten Zwischenzeit liegt der Schweizer in Führung. Dann kann er aber nicht mit Feuz' Geschwindigkeit im Flachen mithalten und verliert fast zwei Sekunden alleine in diesem Abschnitt. Unten ist Janka zwar nochmal schneller als Feuz, kann den massiven Rückstand aber nicht aufholen.
    13:05
    Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
    Der Norweger ist einer der Kandidaten auf den Gesamtweltcup. Die erste Zwischenzeit zeigt einen massiven Vorsprung, es war ein wahnsinniger Start von Kilde! Aber auch er verliert auf Feuz einige Zehntel und fällt zwischenzeitlich wieder zurück. Im Ziel-S sitzt die Linie zwar, dennoch reicht es nicht für die Führung. Stattdessen geht es sogar bis Platz sechs zurück.
    13:03
    Matthieu Bailet (FRA)
    Zunächst ist es ein toller Beginn des Franzosen, der am ersten Sprung fast 40 Meter in der Luft überquert. Auch bei Bailet fehlt dann das Tempo, um die Spitze anzugreifen. Weiter unten sind Attacken kaum noch möglich, Bailet reiht sich auf dem elften Rang ein.
    13:00
    Vincent Kriechmayr (AUT)
    Der Vorjahressieger am Lauberhorn lässt den Ski gut laufen, verliert dann aber massiv an Tempo. Feuz hat in diesem Flachstück einfach brilliert, da können nicht viele mithalten. Kriechmayrs Rückstand wächst konstant an und es reicht nur für Platz sieben. Feuz führt weiter vor Paris und Dressen.
    12:58
    Maxence Muzaton (FRA)
    Zwei Top-Ten-Ergebnisse in Bormio beweisen die gute Form des 29-Jährigen. Allerdings schafft es Muzaton nicht, hohe Geschwindigkeiten zu erreichen und fällt im flachen Abschnitt deutlich zurück. Muzaton hat heute keine Chance, Platz acht.
    12:56
    Matthias Mayer (AUT)
    Der Kombi-Sieger ist unterwegs! Mayer liegt bei der ersten Zwischenzeit etwas zurück. Die Linie ist extrem eng und beim Ausgang des Mittelteils hat der Österreicher mehr Tempo als Feuz, trotzdem fehlen drei Zehntel! Die weiten Schwünge bringen Mayer nicht weiter nach vorne, das wird heute nichts mit dem erneuten Sieg. Mayer liegt im Ziel knappe vier Zehntel zurück und reiht sich hinter Dressen auf Platz vier ein.
    12:52
    Otmar Striedinger (AUT)
    Der Start sitzt beim Österreicher, der im Kärnen-S. der engen Kurvenkombination im Mittelteil, fast die Bande berührt. Im Anschluss kann Striedinger mit Feuz' Leistung im Flachstück nicht mithalten und es geht weiter zurück. Im Ziel leuchtet die Sechs auf.
    12:50
    Beat Feuz (SUI)
    Mit Feuz muss in Wengen immer gerechnet werden. Der erste Sprung ist butterweich, trotzdem liegt er einen Wimpernschlag hinter Paris. Die Geschwindigkeit im Flachstück ist allerdings deutlich höher, der Schweizer brilliert im Mittelteil! Trotz eines kleineren Fehlers baut Feuz plötzlich seinen Vorsprung aus und übernimmt nach einer überragenden Fahrt klar die Führung. Stark!
    12:48
    Steven Nyman (USA)
    Auch bei Nyman fehlt die Geschwindigkeit, die US-Amerikaner kommen heute irgendwie nicht in Fahrt. Nyman reiht sich zwischen seinen Landsmännern Bennett und Ganong ein. Platz fünf aktuell.
    12:45
    Dominik Paris (ITA)
    Jetzt kommt der konstanteste Abfahrer der bisherigen Saison! Der Sieger der letzten beiden Abfahrten ist natürlich einer der grössten Favoriten und ist im oberen Teil an Dressen dran. Mit neuer Höchstgeschwindigkeit übernimmt Paris minimal die Führung und gibt die im Zielhang nicht mehr ab. Mit zwei Hundertstel übernimmt Paris die Spitze! Das war knapp!
    12:43
    Travis Ganong (USA)
    Ganong ist der erste Fahrer, der in einem Flachstück sogar noch zusätzlich Schwung holt. Das spricht nicht für eine optimale Linie und kostet zusätzlich Zeit. Auf dieser Strecke scheint für den US-Boy nichts zu holen zu sein. Es geht auf Platz vier zurück.
    12:41
    Thomas Dressen (GER)
    Der deutsche Hoffnungsträger ist unterwegs! Dressen springt gleich am Start extrem weit und trudelt etwas bei der Landung. Die Linie stimmt in den engen Flachpassagen und Dressen hält mit Caviezels Zeit mit. Das Ziel-S meistert er im Gegensatz zur Kombi besser und holt noch etwas Zeit raus. Knappe Führung für den Deutschen!
    12:39
    Benjamin Thomsen (CAN)
    Der Kanadier muss weiter auf ein gutes Ergebnis in diesem Winter warten. Es sind keine grossartigen Fehler zu erkennen, dennoch verliert Thomsen mit jeder Zwischenzeit einige Zehntel. Es scheint, dass der kleine Kanadier aktuell einfach nicht alles riskieren kann. Über 1,6 Sekunden hinter Caviezel geht es ins Ziel.
    12:36
    Mauro Caviezel (SUI)
    Die Stimmung auf den Tribünen steigt, der erste Schweizer ist am Start! Das Tempo stimmt, aber wie auch Franz muss Caviezel in einem engen Linksschwung massiv korrigieren. Bei dem Schweizer kostet das nicht viel Zeit, im Gegenteil! Er baut den Vorsprung sogar noch weiter aus und attackiert ordentlich, Bestzeit!
    12:34
    Max Franz (AUT)
    Noch kein Top-Ten-Ergebnis für Franz in diesem Winter. Der Start ist in Ordnung, doch dann verliert der Österreicher in einer schwierigen Kurve viel Tempo und fällt sofort hinter Bennett zurück. Im Ziel-S verpasst der Österreicher fast noch ein Tor und verliert über eine Sekunde auf einen Schlag - das war nichts.
    12:32
    Bryce Bennett (USA)
    Bennet eröffnet die Abfahrt. Der fast zwei Meter grosse US-Amerikaner nimmt die weiten Schwünge im flachen Mittelteil ordentlich und jagt auch die Schussfahrten sehr flott nach unten. Mit 1:43.40 Minuten überquert Bennett die Linie. Zum Vergleich: Die Top-Zeit von Matthias Mayer auf genau der gleichen Strecke in der Kombination war exakt zwei Sekunden schneller.
    12:28
    60 Starter sind bereit
    In wenigen Augenblicken geht es los! Wiederholt Matthias Mayer seinen Kombi-Erfolg, schlägt der bester Abfahrer des Winters, Dominik Paris, zurück? Oder sichert sich ein anderer Fahrer das Lauberhornrennen?
    12:19
    Schweizer hoffen auf Heimerfolg
    Vor zwei Jahren durfte Beat Feuz jubeln, dazu zeigte die grossartige Stimmung beim Slalomsieg von Daniel Yule in Adelboden, wie euphorisch die Schweizer Skifans sein können. Die Kombination schürt weitere Hoffnungen bei den Eidgenossen, Gilles Roulin war nach der Abfahrt Zweiter. Roulin muss sich am Start mit Nummer 35 gedulden. Das Schweizer Team setzt sich zudem aus Mauro Caviezel (3.), Feuz (9.), Carlo Janka (16.), Niels Hintermann (23.), Ralph Weber (23.), Lars Rösti (45.) und Stefan Rogentin (49.) zusammen.
    12:13
    Österreicher in Top-Form
    Nach dem ersten Durchgang in der Kombination hätte neben Sieger Matthias Mayer mit Daniel Dankmaier als Dritter ein weiterer ÖSV-Athlet auf dem Podest gestanden. Und heute zählt nur die Abfahrt! Grosse Hoffnungen also für die Österreicher, die neben Mayer (11.) und Danklmaier (24.) Max Franz (2.), Otmar Striedinger (10.), Vincent Kriechmayr (13.), Christian Walder (25.), Johannes Kröll (39.) und Stefan Babinsky (55.) an den Start schicken.
    12:10
    Dressen bleibt nach Kombi-Aus entspannt
    Hoffnungen auf ein Top-Ergebnis gab es beim deutschen Team in der Kombi nicht wirklich, vor allem Abfahrt-Hoffnung Thomas Dressen absolvierte eher eine Trainingseinheit. Er attackierte in Ziel-S und schied aus - er habe alles im Griff, sagte Dressen im Anschluss. Neben dem Sieger von Lake Louise mit der Startnummer fünf sind ausserdem Josef Ferstl (18.), Dominik Schwaiger (29.), Andreas Sander (31.), Romed Baumann (33.) und Manuel Schmid (38.) für den DSV dabei.
    12:03
    Mayer überrascht in der Kombination
    Ein Speed-Spezialist umringt von Technikern - so sah das Podium nach der Kombination aus. Matthias Mayer lag nach der Abfahrt vorne und rettete den Vorsprung im Slalom ins Ziel, profitierte dabei aber auch vom neuen Format im zweiten Durchgang. Weil Mayer als Führender als Erster in den Slalom starten durfte und nicht wie sonst als Letzter, nutzte der Österreicher die frische Piste aus und sicherte sich den Weltcup-Sieg. Für die restlichen Abfahrer war nicht viel zu holen.
    11:55
    Schneefall - verkürzter Start
    Heute wird exakt die gleiche Strecke absolviert wie in der Kombination. Der Start der Abfahrt wurde also nach unten versetzt, weil es in der Nacht heftig geschneit hatte. Der obere Teil der Piste konnte nicht mehr rechtzeitig wiederhergestellt werden, immerhin liess sich das Rennen durch die vielen Helfer nach einer langen Nachtschicht retten. Ansonsten sind die Bedingungen top!
    11:51
    Herzlich willkommen in Wengen!
    Die traditionsreiche Abfahrt am Lauberhorn steht auf dem Programm. Nach der Kombination am Freitag sind heute ausschliesslich die Speed-Spezialisten gefragt. Um 12:30 Uhr geht es los!