Chamonix

  • Slalom
    08.02.2020 10:00
  • Parallel-Riesenslalom
    09.02.2020 13:15
  • 1
    Clément Noël
    Noël
    Frankreich
    Frankreich
    1:41.47m
  • 2
    Timon Haugan
    Haugan
    Norwegen
    Norwegen
    +0.21s
  • 3
    Adrian Pertl
    Pertl
    Österreich
    Österreich
    +0.31s
  • 1
    Frankreich
    Clément Noël
  • 2
    Norwegen
    Timon Haugan
  • 3
    Österreich
    Adrian Pertl
  • 4
    Österreich
    Michael Matt
  • 5
    Schweiz
    Ramon Zenhäusern
  • 6
    Russland
    Alexandr Khoroshilov
  • 6
    Norwegen
    Sebastian Foss Solevåg
  • 8
    Österreich
    Marco Schwarz
  • 9
    Schweden
    Andre Myhrer
  • 10
    Frankreich
    Jean-Baptiste Grange
  • 11
    Italien
    Federico Liberatore
  • 12
    Norwegen
    Jonathan Nordbotten
  • 13
    Schweiz
    Loic Meillard
  • 14
    Österreich
    Fabio Gstrein
  • 15
    Schweiz
    Reto Schmidiger
  • 16
    Deutschland
    Anton Tremmel
  • 17
    Grossbritannien
    David Ryding
  • 18
    Slowenien
    Stefan Hadalin
  • 19
    Italien
    Riccardo Tonetti
  • 20
    Italien
    Tommaso Sala
  • 21
    Österreich
    Marc Digruber
  • 22
    Italien
    Stefano Gross
  • 22
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • 22
    Schweiz
    Daniel Yule
  • 22
    Österreich
    Manuel Feller
  • 22
    Deutschland
    Linus Straßer
  • 22
    Deutschland
    David Ketterer
  • 22
    Bulgarien
    Albert Popov
  • 22
    Kroatien
    Elias Kolega
  • 22
    Norwegen
    Lucas Braathen
Mehr
    13:56
    Es geht mit dem Parallel-Riesenslalom weiter
    Morgen dürfen sich die Ski-Fans auf ein weiteres Highlight freuen, in Chamonix steht der Parallel-Riesenslalom auf dem Programm. Den nächsten Slalom gibt es erst am 23. Februar wieder, dann in Naeba, Japan. Bis dann!
    13:55
    Bittere Pille für Daniel Yule
    Mit der Chance auf den nächsten Weltcup-Sieg und die Führung in der Slalom-Wertung sprang Yule aus dem Starthaus, nur um wenige Tore später auszuscheiden. Zumindest Ramon Zenhäusern darf sich über Platz fünf freuen, Loic Meillard (13.) und Reto Schmidiger (15.) verzeichnen ebenfalls ordentliche Ergebnisse.
    13:53
    Österreich mit toller Teamleistung
    Da ist das ÖSV-Team wieder! Nach der Schlappe von Schladming gibt es jetzt wieder was zu feiern. Adrian Pertl stürmt mit Startnummer 37 sensationell auf das Podest. Michael Matt (4.), Marco Schwarz (8.) und Fabio Gstrein (14.) liegen ebenfalls unter den besten 15. Marc Digruber beendet das Rennen auf Rang 21, Manuel Feller schied aus.
    13:51
    Tremmel darf sich über Platz 16 freuen
    Drei Deutsche im Finale, nur einer erreichte das Ziel. Anton Tremmel profitierte von den vielen Ausfällen und fährt mit dem 16. Platz ein hervorragendes Ergebnis ein. Linus Strasser und David Ketterer müssen sich dagegen ärgern.
    13:50
    Noël gewinnt das Drama von Chamonix
    Etliche Ausfälle prägten diesen Slalom, im Finale schieden mit Alexis Pinturault und Daniel Yule zwei grosse Namen aus, Henrik Kristoffersen musste schon im ersten Durchgang die Segel streichen. Der Sieg geht an den Franzosen Clément Noël, der durch seine Konstanz besticht und jetzt auch um die kleine Kristallkugel kämpft. Timon Haugan und Adrian Pertl stehen auf dem Podest.
    13:49
    Daniel Yule (SUI)
    Die Spannung ist schnell raus! Yule ist oben zu unkontrolliert, rutscht weg und scheidet aus! Noël siegt! Haugan und Pertl stehen damit sensationell auf dem Podest!
    13:47
    Clément Noël (FRA)
    Jetzt geht es um den Tagessieg. Noël wird von den lauten Zuschauern unterstützt, verliert aber zunächst zwei Zehntel an Vorsprung. Der ist aber gross genug, um Haugan deutlich zu distanzieren. Der Franzose übernimmt die Führung, aber eine Ansage an Yule war das nicht.
    13:45
    Stefano Gross (ITA)
    Durchaus überraschend, dass Gross hier um das Podium kämpft! Satte sechs Zehntel nimmt der Italiener mit, nur um noch vor der ersten Zwischenzeit das Gleichgewicht zu verlieren und im Schnee zu landen. Chamonix lässt keine Fehler zu! Haugan steht damit überraschend auf dem Podest.
    13:44
    Alexis Pinturault (FRA)
    Jetzt geht es um die Gesamtwertung. Kristoffersen schied im ersten Durchgang aus, jetzt ist die Chance für Pinturault da! Der Franzose beginnt souverän und lässt sich nichts anmerken. Dann schmeisst der Franzose alles weg und scheidet wie sein grosser Konkurrent aus! Das gibt es ja nicht!
    13:42
    Sebastian Foss Solevåg (NOR)
    Es fehlt weiter das Podium! Nur eine perfekte Fahrt kann die Spitze gefährden, danach sieht es aber nicht aus. Foss Solevåg kämpft sichtlich, bei der letzten Kante fehlt dann das Tempo und es geht auf Platz fünf zurück.
    13:40
    Marco Schwarz (AUT)
    Die Österreicher fahren heute ein besseres Ergebnis als in Schladming ein, das steht bereits fest. Schwarz fällt allerdings hinter seine Landsleute Pertl und Matt zurück, weil gerade im Mittelteil die Linie nicht stimmt. Platz sechs.
    13:39
    Ramon Zenhäusern (SUI)
    Brillanter Start vom Schweizer, der seinen Vorsprung zunächst verdoppelt. Dann schleichen sich kleinere Fehler ein und plötzlich ist das Tempo weg! Platz vier nur für Zenhäusern.
    13:38
    Alexandr Khoroshilov (RUS)
    Knapp zwei Zehntel nimmt der Russe aus dem ersten Durchgang als Vorsprung auf Haugan mit. Der ist bei der ersten Zwischenzeit schon fast aufgebraucht, im Mittelteil liegt dann wieder Haugan vorne. Der Schlussspurt bleibt aus und Khoroshilov reiht sich auf Platz vier ein.
    13:34
    Adrian Pertl (AUT)
    Der Österreicher bestätigt, dass Kitzbühel keine Eintagsfliege war! Der Mittelteil ist zwar wild, dennoch hält Pertl die Linie und attackiert weiter. Im Ziel fehlt zwar eine Zehntel auf Haugan, dennoch wird es ein starkes Ergebnis für den 23-Jährigen.
    13:33
    Linus Strasser (GER)
    Nein! Strasser beginnt kontrolliert, und fädelt dann bei einem Schwung nach rechts ein. Ein bitterer Ausfall für die grösste deutsche Hoffnung.
    13:32
    Timon Haugan (NOR)
    Der nächste junge Norweger ist unterwegs und behält im Gegensatz zu Braathen die Kontrolle. Der Vorsprung schrumpft zunächst, dann attackiert Haugan im Finish und holt sich mit deutlicher Führung die Spitze von Matt!
    13:30
    David Ryding (GBR)
    Dicker Bock von Ryding gleich zu Beginn, sofort fehlt fast eine Sekunde auf die Führung. Dadurch ist der Schwung bereits weg, Ryding übernimmt im Ziel Platz zehn und reiht sich damit hinter Tremmel ein, der ein gutes Ergebnis erzielen wird.
    13:29
    Lucas Braathen (NOR)
    Der 19-Jährige hat eine grosse Zukunft im Slalom. Völlig wild schiesst Braathen durch die Tore, behält trotzdem die Kontrolle. Die extrem riskante Fahrt geht weiter und am Ende zahlt der Norweger Lehrgeld - er scheidet aus.
    13:27
    Andre Myhrer (SWE)
    Nach einem guten Start in die Saison liess Myhrer massiv nach, auch heute wird es kein überragendes Ergebnis geben. Der Schwede verliert über acht Zehntel nach wenigen Toren, holt dann zwar nochmal auf Matt auf und rettet immerhin den zweiten Platz.
    13:26
    Stefan Hadalin (SLO)
    Schon bei der ersten Zwischenzeit ist klar, dass Hadalin Matts Führung nicht gefährden kann. Die Linie ist in Ordnung, nur das Tempo fehlt beim Slowenen völlig. Auf dem Zielhang rutscht Hadalin auch noch weg und verliert weitere Zeit, es reicht nur noch für Platz neun.
    13:22
    Elias Kolega (CRO)
    Schade! Kolega belohnt sich nicht für einen guten ersten Durchgang, fädelt ein und scheidet aus.
    13:20
    Michael Matt (AUT)
    Das sieht sehr rund aus, wie Matt die ersten Tore durchquert. Im Mittelteil verliert er etwas die Balance, aber nicht das Tempo! Der Österreicher zieht weiter durch und schiesst mit deutlichem Vorsprung über die Linie - Platz eins!
    13:19
    Riccardo Tonetti (ITA)
    Mit Startnummer 55 stürmte Tonetti ins Finale. Seinen knappen Vorsprung verliert der Italiener sofort und hat im Mittelteil grosse Probleme. Immerhin reicht es fürs Ziel, dort fehlen über zwei Sekunden auf die Spitze.
    13:18
    Loic Meillard (SUI)
    Meillard will weiter nach oben und zeigt das auch! Der Vorsprung auf Grange wächst an, dann gelingt der Übergang im Zielbereich aber nur mässig und es geht nach hinten. Statt einem Angriff geht es auf Platz vier zurück.
    13:16
    Jean-Baptiste Grange (FRA)
    Auch der ehemalige Slalom-Weltmeister verliert über drei Zehntel im oberen Abschnitt. Allerdings hatte Liberatore unten einiges liegen gelassen, dort schlägt Grange zu und übernimmt die Führung. Das sorgt bei den Zuschauern für Jubel!
    13:15
    Fabio Gstrein (AUT)
    Gstrein ist mehrfach zu spät dran und verliert dadurch die zunächst gute Linie. Der Vorsprung ist folglich sofort weg, im Ziel fehlen über vier Zehntel und der Österreicher reiht sich auf Platz drei ein.
    13:13
    Albert Popov (BUL)
    Noch fehlt dem 22-Jährigen die Konstanz. Das passt nicht nur zur Saison, sondern auch zur heutigen Leistung. Oben stimmt die Pace, im Mittelteil verliert Popov dann den Rhythmus und scheidet aus.
    13:12
    Tommaso Sala (ITA)
    Unglaublich, auch Sala rutscht oben weg und muss korrigieren. Im Gegensatz zu Ketterer lässt er dabei kein Tor aus und darf es noch einmal versuchen, die Zeit ist natürlich hinüber.
    13:11
    Jonathan Nordbotten (NOR)
    Was hat der Liberatore da oben gemacht? Auch Nordbotten verliert sofort über eine halbe Sekunde. Auf dem Kurs muss man direkt ab dem ersten Tor hellwach sein. Immerhin gibt Nordbotten unten nochmal richtig Gas und holt einiges auf, das reicht noch für Platz zwei.
    13:09
    Reto Schmidiger (SUI)
    Der Kurs im zweiten Durchgang ist unruhiger und breiter angelegt. Vor allem im oberen Teil gibt es schwierige Passagen. Auch Schmidiger beisst sich am führenden Italiener die Zähne aus und setzt sich vor Tremmel auf Platz zwei.
    13:08
    David Ketterer (GER)
    Die Rettungstat hat Ketterer nichts gebracht, er wurde doch noch disqualifiziert.
    13:07
    David Ketterer (GER)
    Die knapp zwei Zehntel Vorsprung verliert Ketterer schon im oberen Abschnitt, der unerfahrene Liberatore hat hier richtig gezaubert! Ketterer rutscht dann auch noch im Steilhang weg und muss kurz bergauf fahren, um den Ausfall zu verhindern - immerhin geht es um Punkte. Im Ziel sind es nach dem Patzer fast neun Sekunden Rückstand.
    13:05
    Marc Digruber (AUT)
    Digruber behält zunächst seinen Vorsprung, sitzt aber bei einigen Schwüngen zu weit hinten und muss immer wieder korrigieren. Dadurch fällt der Österreicher zurück, will neu attackieren und scheidet an der gleichen Stelle aus, wo es auch Feller zuvor erwischt hatte. Bitter!
    13:04
    Manuel Feller (AUT)
    Ungewöhnlich früh muss Feller im zweiten Durchgang ran. Eine Aufholjagd kann der Österreicher aber nicht starten, er fällt sogar bei den Zwischenzeiten zurück und legt sich kurz vor dem Zielhang auf die Nase. Ein mieser Tag für Feller.
    13:02
    Anton Tremmel (GER)
    Wieder ein Finale für den 25-Jährigen! Tremmel startet allerdings sehr nervös und nimmt sogar eine Torkombination von der falschen Seite und muss einen grösseren Bogen fahren. Das kostet Zeit, im Ziel fehlen sieben Zehntel.
    13:01
    Federico Liberatore (ITA)
    Kurzes Schmankerl zum Auftakt: Ein Hund querte die Piste. Jetzt ist alles frei und es geht los! Liberatore steht erstmals im zweiten Durchgang und wirkt recht cool. Der Kurs ist jetzt deutlich schwungvoller im Vergleich zum ersten Abschnitt. Die Laufzeit ist dadurch auch etwas länger, Liberatore braucht rund zweieinhalb Sekunden mehr ins Ziel - nach einer soliden Fahrt.
    12:49
    Zurück am Mont Blanc
    Gleich beginnt der zweite Durchgang des Slalom-Weltcups in Chamonix. Federico Liberatore eröffnet als 30. des ersten Abschnitts. Daniel Yule geht als Letzter auf die Piste und ist der Gejagte.
    11:24
    Yule dominiert ersten Durchgang
    Chamonix ist eine Herausforderung! Das zeigen viele Ausfälle, unter anderem hat es den Weltcup-Führenden Henrik Kristoffersen erwischt. An der Spitze liegt Daniel Yule, Clement Noel, Stefano Gross und und Alexis Pinturault kämpfen um das Podest. Dahinter ist das Feld dicht beisammen, wir dürfen uns auf einen interessanten zweiten Durchgang freuen. Wir melden uns rechtzeitig wieder, um 13 Uhr geht es weiter!
    11:22
    Tommy Ford (USA)
    Der US-Amerikaner ist im Slalom nicht zuhause und sammelt heute Erfahrungen für den morgigen Parallel-Riesenslalom, wo Ford sicherlich zu den Mitfavoriten zählt. Platz 49 heisst es für ihn heute, damit ist der erste Durchgang beendet.
    11:15
    Dominik Raschner (AUT)
    Der letzte Österreicher im ersten Durchgang scheidet aus.
    11:14
    Federico Liberatore (ITA)
    Und jetzt ist Strolz raus. Liberatore kämpft sich ins Ziel und übernimmt Platz 30!
    11:13
    Riccardo Tonetti (ITA)
    Tonetti haut einen raus! Der vielseitige Italiener bleibt sogar unter zwei Sekunden Rückstand, übernimmt Platz 18 und findet sich sicher im Finale wieder. Dadurch wird es hinten nochmal knapp, der Österreicher Strolz und der Deutsche Tremmel müssen zittern.
    11:10
    Fritz Dopfer (GER)
    Keine Chance heute auch für Dopfer, dem keine runde Fahrt gelingt. Stand jetzt sind mit Strasser, Ketterer und Tremmel drei Deutsche im zweiten Durchgang dabei.
    11:10
    Dominik Stehle (GER)
    Stehle kann im Gegensatz zu Ketterer nicht attackieren, er verliert im besagten Mittelteil massiv an Zeit. Das Tempo fehlt dann komplett, es geht deutlich nach hinten. Damit ist Stehles Arbeitstag beendet.
    11:08
    David Ketterer (GER)
    Jetzt kommen die letzten drei DSV-Starter direkt hintereinander. Ketterer eröffnet und ist vor allem im Mittelteil gut unterwegs. Der 26-Jährige kämpft weiter und landet auf Platz 25 - das dürfte das Finale sein! Dafür ist Holzmann jetzt raus.
    11:03
    Adam Zampa (SVK)
    Zampa setzt sich mit fünf Hundertstel vor Holzmann, der Deutsche sitzt damit jetzt auf dem heissen Stuhl - also Platz 30.
    11:01
    Anton Tremmel (GER)
    Auch Tremmel darf hoffen! Der Deutsche bleibt knapp unter 50 Sekunden im Ziel und übernimmt damit Platz 27.
    11:00
    Sebastian Holzmann (GER)
    Das Finale bleibt umkämpft. Holzmann landet hauchdünn hinter Strolz auf Platz 28, ist also Stand jetzt im zweiten Durchgang dabei.
    11:00
    Johannes Strolz (AUT)
    Für Strolz wird es eng, der Österreicher liegt mit 2,38 Sekunden Rückstand auf Platz 27.
    10:58
    Elias Kolega (CRO)
    Das könnte heute für Kolega nach langer Zeit wieder ein gutes Ergebnis im Weltcup werden! Platz 16 heisst es nach dem ersten Durchgang.
    10:56
    Luca Aerni (SUI)
    Der letzte Schweizer im Starterfeld scheidet aus.
    10:56
    Tommaso Sala (ITA)
    Noch steht das Feld für den zweiten Durchgang nicht! Sala reiht sich auf Platz 21 ein. Viele späte Starter hoffen jetzt auf ihr Glück.
    10:55
    Marc Rochat (SUI)
    Rochat reiht sich in das recht grosse Feld der Fahrer ein, die das Ziel nicht erreichen.
    10:54
    Jonathan Nordbotten (NOR)
    Nordbotten bleibt knapp unter zwei Sekunden Rückstand, das ist aktuell die Richtzeit, die für den zweiten Durchgang benötigt wird.
    10:53
    Adrian Pertl (AUT)
    Da darf sich der 23-Jährige freuen! Pertl gelingt eine tolle Fahrt, mit der er am Ende sogar Strasser, Ryding und Myhrer hinter sich lässt. Platz neun für den Österreicher!
    10:52
    Marc Digruber (AUT)
    Solide von Digruber, der mit 2,1 Sekunden Rückstand auf Platz 21 auf das Finale hoffen darf.
    10:51
    Sandro Simonet (SUI)
    Katastrophenfahrt von Simonet, der gleich nach wenigen Toren eine Extrarunde drehen muss, um den Ausfall zu vermeiden. Immerhin zieht er bis zum Ziel durch, die Zeit ist allerdings völlig hinüber.
    10:51
    Reto Schmidiger (SUI)
    Schmidiger darf mit dem zweiten Durchgang planen, gut zwei Sekunden reichen dafür aus. Vielleicht geht es für den Schweizer im zweiten Versuch etwas weiter nach vorne.
    10:49
    Timon Haugan (NOR)
    Es geht doch noch was! Klasse Fahrt von Haugan, der schon bei den Zwischenzeiten gut aussieht und im schwierigen Finish weiter durchzieht. Platz zehn ist ein tolles Ergebnis für den Norweger!
    10:48
    Zan Kranjec (SLO)
    Kranjec eröffnet das Starterfeld jenseits der besten 30. Wir melden uns natürlich bei Neuigkeiten zurück. Für viele dürfte es allerdings weit nach hinten gehen, wie auch jetzt für Kranjec.
    10:43
    Filip Zubčić (CRO)
    Im Garmisch verpasste der Kroate beim Riesenslalom nur knapp das Podium, heute kämpft er um den zweiten Durchgang. Zubčić ist noch langsamer als Marchant, Platz 23 im Ziel.
    10:42
    Armand Marchant (BEL)
    Der Belgier fährt eine gute Saison, zuletzt blieben die Ergebnisse aber aus. Marchant hat im oberen Abschnitt sichtbar Probleme und kämpft um jedes Tor, Leichtigkeit sieht anders aus. Immerhin schafft er es ins Ziel, Platz 22 ist der letzte Platz aktuell. Da können noch einige Underdogs auf den zweiten Durchgang hoffen.
    10:40
    Istok Rodes (CRO)
    Es ist definitiv nicht einfach heute! Rodes scheidet schon nach wenigen Toren aus.
    10:40
    Julien Lizeroux (FRA)
    Der 40-Jährige kämpft mit dem Kurs, fällt schon bei der ersten Zwischenzeit klar zurück und fängt sich nicht mehr richtig - Lizeroux fädelt ein, scheidet aus und schlägt seinen Stock frustriert auf die Piste.
    10:38
    Fabio Gstrein (AUT)
    Gstrein nähert sich immer weiter an, der 22-Jährige ist auf einem guten Weg. Bei der ersten Zwischenzeit liegt Gstrein sogar vor Yule, was noch keinem gelungen ist. Dann verliert der Österreicher deutlich, es fehlt das letzte Risiko. Hinten raus ist das Tempo weg, Platz 17 nur für Gstrein. Da war mehr drin!
    10:37
    Lucas Braathen (NOR)
    Sehr gute Linie von Braathen, dem oben eine ordentliche Leistung gelingt. Die vielen Übergänge aus dem Flachen ins Steile und umgekehrt sind eine Herausforderung, die der junge Norweger ordentlich meistert. Ergebnis ist Platz elf, das ist für seine Verhältnisse ordentlich.
    10:36
    Albert Popov (BUL)
    Der Trainingskollege des deutschen Teams beginnt angriffslustig, hebelt dann aber mehrfach fast aus. Aus diesem Kurs braucht es auch einfach die gewisse Leichtigkeit, die Popov heute nicht mitbringt. Platz 16 für den Bulgaren.
    10:34
    Tanguy Nef (SUI)
    Schon bei der ersten Zwischenzeit fehlt Nef fast eine Sekunde auf Yule. Heute ist beim jungen Schweizer nicht viel möglich, es fehlt einfach die richtige Linie und das Tempo. Es geht ganz an Ende des Feldes, mit 2,51 Sekunden Rückstand.
    10:31
    Giuliano Razzoli (ITA)
    Der erfahrene Razzoli weiss, wie man mit solch harten Pistenverhältnissen umgehen muss. Der Italiener ist solide unterwegs, doch an der letzten Kante verdreht er sich und schafft es nicht mehr, das nächste Tor zu erreichen. Wenige Meter vor dem Ziel ist die Fahrt vorbei!
    10:30
    Kristoffer Jakobsen (SWE)
    Kommt Jakobsen ins Ziel, geht es weit nach oben. Heute steht aber wieder ein Ausfall im Ergebnis, weil der Schwede die Balance bei einem Rechtsschwung verliert und an einem Tor vorbeisegelt.
    10:29
    Stefano Gross (ITA)
    Macht es der nächste Italiener besser? Gross ist sehr beweglich unterwegs und findet zunächst eine tolle Linie. Er übersteht den Mittelteil und greift unten weiter an, das wird belohnt! Platz drei mit unter einer halben Sekunde hinter Yule - stark!
    10:27
    Simon Maurberger (ITA)
    Platz fünf in Schladming zeigt, dass aktuell mit dem Italiener zu rechnen ist. Anscheinend hat sich Maurberger allerdings zu viel vorgenommen, attackiert zu stark, fädelt ein und scheidet auch wie Landsmann Vinatzer früh aus.
    10:26
    Jean-Baptiste Grange (FRA)
    Die Zuschauer versuchen, ihren Landsmann nach vorne zu peitschen. Die erste Zwischenzeit sieht gut aus, dann verliert Grange innerhalb weniger Tore eine ganze Sekunde und fällt auf Platz 14 zurück. Schade.
    10:25
    Stefan Hadalin (SLO)
    Der Slowene spielte zuletzt keine Rolle mehr. Der Start gelingt, doch bei einem Hügel setzt er die Skier falsch auf und kassiert durch die Korrektur einen Rücktsand. Platz elf für Hadalin, der sich im Ziel ärgert.
    10:24
    Linus Strasser (GER)
    Strasser springt richtig durch die ersten Tore, beide Skier heben ab. Das ist ein sehr aggressiver Beginn, die erste Zeit stimmt auch. Im Gegensatz zu den Vorgängern lässt Strasser nicht komplett abreissen und bringt seine solide Fahrt ins Ziel. Platz acht ist ein gutes Zwischenergebnis!
    10:20
    Victor Muffat Jeandet (FRA)
    Ein Patzer im Mittelteil macht die Zeit zunichte, zunächst war der Franzose auf Kurs Top Ten. Jetzt geht es deutlicher zurück, es ist die bislang schlechteste Zeit im Ziel.
    10:19
    Loic Meillard (SUI)
    Platz zwei zuletzt im Riesenslalom, was geht heute? Seinen Landsmann kann Meillard nicht gefährden, er müht sich wie so viele durch die unregelmässig gesetzten Tore. Dickes Minus für Meillard, der bis auf Platz elf durchgereicht wird.
    10:17
    David Ryding (GBR)
    Die Spitze scheint unantastbar, auch Ryding beisst sich die Zähne aus. Der Brite ist Achter, mit deutlich über einer Sekunde Rückstand.
    10:16
    Andre Myhrer (SWE)
    Myhrer legt ordentlich aus und sitzt weit vorne, also in Angriffsposition. Der schwierige Mittelteil ist dann aber doch eine zu grosse Herausforderung, um Yule zu attackieren. Für den Schweden geht es auf Platz acht zurück.
    10:14
    Michael Matt (AUT)
    Ein Erfolgserlebnis würde Matt sicherlich neues Selbstvertrauen geben, bislang läuft es in diesem Winter äusserst unrund. Bei vielen Schwüngen staubt es auf, das spricht nicht für eine optimale Linie. Die Zeit im Ziel bestätigt dies: Platz acht und 1,67 Sekunden Rückstand.
    10:13
    Manuel Feller (AUT)
    Feller nimmt recht weite Wege und kassiert schon bei der ersten Zwischenzeit ein dickes Minus. Der Österreicher ist der erste Fahrer im Ziel, der deutlich abfällt. Über zwei Sekunden ist ein dickes Brett, heute ist er chancenlos.
    10:12
    Alex Vinatzer (ITA)
    Nach dem Flitzer-Zwischenfall in Schladming muss Vinatzer zunächst den Kopf frei bekommen. Allerdings wirkt der Italiener schon kurz nach dem Starthaus sehr verkrampft und hat grosse Probleme. Folgerichtig fädelt er ein und scheidet aus.
    10:11
    Alexandr Khoroshilov (RUS)
    Auch der Russe ist gut unterwegs und pendelt sich wie so viele zwischen acht und neun Zehntel Rückstand ein. Das wird ein enger zweiter Durchgang! Platz sieben für Khoroshilov.
    10:09
    Sebastian Foss Solevåg (NOR)
    Konstant stark, aber noch kein Podium! So lässt sich der Winter des Norwegers bislang zusammenfassen. Auch heute ist nach ganz oben wohl nicht viel drin, schon im Mittelteil fehlen sieben Zehntel. Yules Leistung war famos, auch Foss Solevåg fällt klar zurück.
    10:08
    Alexis Pinturault (FRA)
    Nach Kristoffersens Ausfall ist es natürlich die grosse Chance für Pinturault! Volles Risiko geht der Franzose nicht, lässt aber auch nicht abreissen und übernimmt mit einer knappen Sekunde Rückstand Platz drei. Holt Pinturault am Ende mindestens Platz vier, übernimmt er die Gesamtwertung.
    10:06
    Marco Schwarz (AUT)
    Der Ausfall von Schladming steckt vielleicht noch im Hinterkopf, schon von Beginn an ist es eine sehr unruhige Fahrt des Österreichers. Yules Zeit ist nicht zu erreichern, Schwarz hält den Rückstand immerhin noch unter einer Sekunde und reiht sich auf Platz drei ein.
    10:05
    Daniel Yule (SUI)
    Sein Fanclub macht im Zielbereich Alarm und Yule sorgt auch auf der Strecke für gute Stimmung! Geniale Fahrt des Schweizers, der Noel im Mittelteil Zeit abnimmt und den Vorsprung im Flachen auch nicht mehr verspielt. Yule ist wieder ganz oben mit dabei - Führung!
    10:04
    Henrik Kristoffersen (NOR)
    Sicherheit für den Gesamtweltcup? Nein! Kristoffersen attackiert und riskiert weiter. Arbeitet sich durch den Steilhang und fällt etwas zurück. Bei einem kleinen Hügel verfehlt Kristoffersen und scheidet tatsächlich aus! Das kostet viele Punkte und könnte ein heftiger Rückschlag für die Kristallkugeln werden.
    10:03
    Ramon Zenhäusern (SUI)
    Mit Startnummer eins ein Dauerkandidat für das Podest, was geht mit der Zwei? Mit einer etwas weiteren Linie ist Zenhäusern im Mittelteil schneller als Noel, findet sich dann aber nicht perfekt in das Flachstück ein und fällt sechs Zehntel zurück.
    10:01
    Clément Noël (FRA)
    Noël eröffnet den Wettkampf und rutscht sofort durch die ersten Tore, die Piste ist knallhart. Der Franzose findet im Anschluss einen starken Rhythmus und attackiert auch im flachen Schlussteil ordentlich. 48.05 Sekunden ist eine starke Zeit!
    09:51
    Die Bedingungen
    67 Athleten stehen bereit. Es gilt 61 Tore zu durchqueren, die Verhältnisse sind in Ordnung - bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt und viel Sonne. Die Piste wird als hart eingestuft, also sind einige Rutscher zu erwarten, die eine Schlüsselrolle spielen könnten.
    09:46
    Goldener Januar für Yule
    Drei Slalom-Siege und weitere Top-Ergebnisse - Daniel Yule war das Mass aller Dinge im Januar. Bei den Schweizern läuft es ansonsten auch sehr ordentlich, immer wieder werden starke Platzierungen eingefahren. Yule geht mit der Startnummer vier an den Start und gilt als einer der Top-Favoriten. Ramon Zenhäusern (2.) zeigte mit frühen Nummern ebenfalls, dass er zur Weltspitze gehört. Die weiteren Schweizer heute sind Loic Meillard (14.), Tanguy Nef (23.), Reto Schmidiger (34.), Sandro Simonet (35.), Marc Rochat (39.) und Luca Aerni (43.).
    09:40
    Österreich und die Enttäuschung von Schladming
    Kein Österreicher beim Heimweltcup in Schladming unter den Top Ten - das war eine grosse Enttäuschung für die verwöhnte Ski-Nation. Acht Athleten gehen heute an den Start, um bessere Ergebnisse zu erzielen: Marco Schwarz (5.), Manuel Feller (10.), Michael Matt (11.), Fabio Gstrein (26.), Marc Digruber (36.), Adrian Pertl (37.), Johannes Strolz (45.) und Dominik Raschner (58.).
    09:33
    Strasser zurück in die Top Ten?
    Linus Strasser ist in diesem Winter der einzige Deutsche, mit dem in den oberen Regionen zu rechnen ist. Platz 13 hiess es zuletzt in Schladming, heute könnte es bei einer guten Leistung noch weiter nach oben gehen. Strasser trägt die Startnummer 16, ausserdem sind Sebastian Holzmann (46.), Anton Tremmel (47.), David Ketterer (52.), Dominik Stehle (53.) und Fritz Dopfer (54.) mit dabei. Alle müssen versuchen, mit der späten Startnummer irgendwie in den zweiten Durchgang zu kommen.
    09:28
    Kampf um die Kugeln
    Sowohl die Slalomwertung als auch der Gesamtweltcup sind hart umkämpft. Aktuell liegt Henrik Kristoffersen vorne, dicht gefolgt von Alexis Pinturault. Beide fuhren zuletzt Siege ein und wollen auch heute ganz oben angreifen. Für die Slalomkugel empfehlen sich neben Kristoffersen noch Daniel Yule, dem dreifachen Sieger im Januar, und Clément Noël, der bislang extrem konstant unterwegs ist. Gerade in Chamonix will der Franzose natürlich wieder ganz oben stehen.
    09:23
    Durchatmen im Februar
    Alleine sechs Slalom-Rennen standen im Januar an, die Techniker hat zuletzt kaum Zeit für Regeneration im langen Weltcup-Winter. Der Februar lässt etwas mehr Lücken zwischen den Wettbewerben, Chamonix ist einer von zwei Slalom-Standorten. Jetzt heisst es also angreifen und im Anschluss etwas erholen, kurz vor dem umkämpften Saisonfinish im März.
    09:16
    Zurück in Chamonix!
    Herzlich willkommen zum Slalom der Herren in Chamonix. Nach vier Jahren Pause kehrt die Weltelite zurück an den Fusse des Mont Blanc im Skigebiet Les Houches. Um 10 Uhr startet der erste Durchgang!