Super League

Servette Genève
Servette
2
0
FC Zürich
FC Zürich
1
0
Beendet
18:15 Uhr
Servette:
69'
Kyei
90'
Valls
FC Zürich:
75'
Domgjoni
Mehr
    90
    20:14
    Fazit:
    Wer hätte nach so einer ersten Halbzeit noch gedacht, dass es in Genf zu solch einer spannenden Schlussphase kommt? Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit waren es die Zürcher, die den Ball nicht im leeren Tor unterbringen können und nur den Pfosten treffen. Und dann, nur gute zwei Minuten später und nur wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff sind es dann die Genfer, die das sicher geglaubte Unentschieden doch noch in einen Sieg verwandeln können. Und dies sicher nicht unverdient, denn obwohl es sich auch in der zweiten Hälfte um ein ausgeglichenes Spiel handelte, waren es doch die Gastgeber, die vor allem sehr bemüht waren, nach dem Ausgleich des FCZ noch einmal in Führung zu gehen. Und Servette wird sich über diesen lang ersehnten Sieg richtig freuen: Seit fünf Spielen konnte das Team von Alain Geiger nicht mehr gewinnen und heute Abend findet man gegen das favorisierte Zürich in allerletzter Sekunde zurück auf die Siegesstrasse. Die Zürcher werden sich hingegen richtig ärgern. Besonders Massimo Rizzo, denn es ist die erste Niederlage unter seiner Führung.
    90
    20:09
    Spielende
    90
    20:06
    Tooor für Servette Genève, 2:1 durch Theo Valls
    Unglaublich! Servette gelingt quasi im letzten Augenblick doch noch der Siegestreffer in dieser zum Schluss extrem spannenden Partie! Theo Valls hebelt zuerst die Zürcher Innenverteidigung aus und bezwingt Brecher im FCZ-Tor dann mit einem gut platzierten Linksschuss. Was für eine Schlussphase in Genf!
    90
    20:04
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
    90
    20:04
    Pfostenschuss FCZ! Aiyegun Tosin haut den Ball aus spitzem Winkel an den Pfosten! Das Tor war leer, das hätte der Siegestreffer sein müssen...
    87
    20:00
    Drei Minuten vor Schluss scheint es so, als dass er FCZ jetzt einfach dieses Resultat halten möchte, Genf sich mit dem 1:1 aber nicht zufrieden gibt. Noch ist alles möglich!
    84
    19:58
    Einwechslung bei FC Zürich: Wilfried Gnonto
    84
    19:58
    Auswechslung bei FC Zürich: Benjamin Kololli
    84
    19:58
    Einwechslung bei FC Zürich: Hekuran Kryeziu
    84
    19:56
    Auswechslung bei FC Zürich: Toni Domgjoni
    82
    19:55
    Aktuell sind leichte Vorteile aufseiten der Hausherren auszumachen. Sie verzeichnen nicht nur mehr Ballbesitz, sie sind es auch, die jetzt wieder vermehrt Angriffe aufs Tor von Zürich starten können. Ein Treffer der Genfer würde also insofern nicht überraschen.
    79
    19:52
    Gelbe Karte für Gaël Ondoua (Servette Genève)
    78
    19:52
    Die beiden Mannschaften legen sich jetzt noch einmal richtig ins Zeug. Natürlich sind weder die Genfer noch der FCZ zufrieden mit diesem Unentschieden. Doch gelingt einem Team doch noch der entscheidende Treffer? Die letzten gut zehn Minuten werden es zeigen.
    75
    19:47
    Tooor für FC Zürich, 1:1 durch Toni Domgjoni
    Und da fällt der Ausgleich für den FCZ - und das nur wenige Minuten nach dem Rückstand der Gäste. Toni Domgjoni war es, der das Spielgerät aus 14 Metern wunderschön mit dem rechten Fuss an Torhüter Frick im Genfer Tor vorbeigeschlenzt hat. Passgeber war seinerseits der eingewechselte Blaž Kramer. Jetzt wird es doch noch einmal richtig spannend hier in Genf!
    74
    19:47
    Einwechslung bei Servette Genève: Koro Koné
    74
    19:46
    Auswechslung bei Servette Genève: Grejohn Kyei
    73
    19:46
    Jetzt sind die Gäste natürlich gefordert. Zwar bleibt ihnen noch genug Zeit, um den Ausgleichstreffer erzielen zu können. Doch wenn man sich die bisherige Chancenstatistik des FCZ ansieht, dann ist man nicht allzu zuversichtlich gestimmt, dass die Zürcher hier noch einmal zurück in diese Partie finden.
    70
    19:44
    Einwechslung bei FC Zürich: Marco Schönbächler
    70
    19:44
    Auswechslung bei FC Zürich: Antonio Marchesano
    69
    19:42
    Tooor für Servette Genève, 1:0 durch Grejohn Kyei
    Jetzt ist das erste Tor in dieser bisher sehr chancenarmen Partie gefallen. Auf der linken Angriffsseite war es der eingewechselte Boubacar Fofana, der den Ball flach in den Fünfmeterraum gespielt hat, wo Kollege Grejohn Kyei die Kugel nach einem Getümmel irgendwie doch noch über die Torlinie schiesst.
    67
    19:41
    Nach wie vor ist die Partie sehr ausgeglichen. Im Unterscheid zu den ersten Minuten nach Wiederaufnahme des Spiels, erinnerte die aktuelle Phase wieder mehr an den ersten Durchgang.
    64
    19:40
    Jetzt kommt es auch aufseiten der Gastgeber zu ersten Ein- bzw. Auswechslungen. Coach Geiger nimmt gleich einen Doppelwechsel vor. Er möchte so natürlich noch einmal frischen Wind in das erneut etwas ruhiger gewordene Spiel seiner Equipe bringen.
    64
    19:38
    Einwechslung bei Servette Genève: Boubacar Fofana
    64
    19:38
    Auswechslung bei Servette Genève: Alex Schalk
    64
    19:38
    Einwechslung bei Servette Genève: Kastriot Imeri
    64
    19:36
    Auswechslung bei Servette Genève: Timothé Cognat
    63
    19:35
    Jetzt wird das Spiel immer wieder durch längere Spielunterbrüche ausgebremst, in denen Akteure nach harten Zweikämpfen gepflegt werden müssen.
    59
    19:31
    Einwechslung bei FC Zürich: Blaž Kramer
    59
    19:31
    Auswechslung bei FC Zürich: Assan Ceesay
    56
    19:29
    Jetzt liegt Antonio Marchesano verletzt am Boden. Der Zürcher Mittelfeldakteur muss nach einem ruppigen Zweikampf am Strafraum der Genfer gepflegt werden. Es dürfte für ihn aber weitergehen.
    53
    19:26
    Die vielen Spielunterbrechungen seit Wiederanpfiff zeigen auch: Die Partie ist jetzt köperbetonter. Während es im ersten Durchgang noch kaum zu Fouls kam, musste Schiedsrichter Schärer nun bereits einige Male intervenieren.
    50
    19:24
    Jetzt kommt auch der FCZ in der Person von Aiyegun Tosin zur ersten guten Offensivaktion im zweiten Durchgang. Das Zuspiel auf den Zürcher Offensivmann geriet aber etwas zu lang, so dass Goalie Flick an der Strafraumgrenze noch entscheidend eingreifen konnte.
    60
    19:22
    Gelbe Karte für Grejohn Kyei (Servette Genève)
    Servettes Grejohn Kyei sieht nach einer Stunde den ersten Karton in dieser bisher sehr fair ausgetragenen Partie.
    49
    19:22
    Es ist eindeutig: Das Spiel ist bereits nach wenigen Minuten nicht mehr das gleiche, wie noch vor der Halbzeitpause. Beide Mannschaften agieren schneller, agieren spritziger als noch im ersten Durchgang. Es sieht so aus, als könnten sich die Zuschauer zu Hause vor den Bildschirmen auf eine spannende Halbzeit freuen!
    46
    19:20
    Weiter geht's in Genf! Und gleich zu Beginn scheint es so, als hätte zumindest den Genfern die Pause gutgetan. Grejohn Kyei ist es nämlich, der nur wenige Sekunden nach Wiederaufnahme der Partie bereits zu einer hochkarätigen Chance kommt. Im letzten Moment wird sein Schuss aus kürzester Distanz noch von einem Zürcher Bein über das Tor gelenkt. Da hatten die Gäste richtig Glück!
    46
    19:17
    Anpfiff 2. Halbzeit
    45
    19:06
    Halbzeitfazit:
    0:0 steht es nach 45 Minuten in einer ausgeglichenen, ruhigen, zwischenzeitlich fast schon langweiligen Partie zwischen Servette Genf und dem FC Zürich. Eigentlich gibt es nur eine nennenswerte Aktion aus diesem ersten Durchgang und das ist einzige Torchance der Zürcher, diese in der 41 Minute, in der Stürmer Assan Ceesay sündigte, in dem er nicht imstande war, die Kugel aus vier Meter ins praktisch leere Tor zu bugsieren. Wir hoffen auf etwas mehr Spannung und Spektakel im zweiten Durchgang.
    45
    19:01
    Ende 1. Halbzeit
    45
    19:01
    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
    44
    19:00
    Eine Minute geht es noch bis zum Pausentee. Schafft ein Team noch die Führung vor dem Pfiff?
    41
    18:58
    Und da kommt es praktisch aus dem Nichts zu einer Riesenchance für die Gäste. Auf der rechten Seite ist es Kololli, der den Ball flach und aus spitzem Winkel zur Mitte bringt, wo ihn Goalie Frick direkt in die Füsse von Stürmer Assan Ceesay abprallen lässt. Dieser scheint ob dieser Abwehr aber so überrascht, dass er es nicht schafft, die Kugel aus vier Metern über den Torhüter in die Maschen zu spedieren. Schade, das wäre wichtig gewesen für den FCZ.
    39
    18:55
    Kurz vor der Pause lässt sich ein Wechsel in der Spielhierarchie feststellen. Jetzt sind es wiederum die Zürcher, die gefühlt mehr Ballbesitz verzeichnen und denen nun auch der ein oder andere Vorstoss in die Offensivzone gelungen ist.
    36
    18:51
    Die einzigen Offensivaktionen, die sich der FCZ bislang herausspielen konnte, sind Eckbälle. Aber auch der fünfte ist nichts als ungefährlich.
    34
    18:49
    An dieser Stelle muss man aber den Gastgebern ein Kompliment aussprechen. In der Defensive machen es die Genfer wunderbar. Der FCZ hat im Spielaufbau einen sehr schweren Stand. Vielleicht liegt das aber einfach auch ein bisschen an der Ideenlosigkeit der Gäste.
    31
    18:47
    Es sind gut 30 Minuten gespielt und zu sagen gibt es das gleiche wie noch vor zehn Minuten: Bisher gab es kaum nennenswerte Aktionen.
    28
    18:44
    Und erneut gibt es einen Eckball auf der rechten Seite für die Gäste, die jetzt allmählich etwas aufzuwachen scheinen. Aber auch dieser bringt wiederum keine Gefahr mit sich. Schade, genau in solchen Spielen, in denen es aus dem Spiel heraus zu wenigen Offensivaktionen kommt, wären gute Standards Gold wert.
    25
    18:42
    Es kommt zu einem weiteren Eckball für den FCZ. Wieder bringt Kololli den Ball hoch zur Mitte. Doch noch als die Kugel in der Luft ist, pfeift Schiedsrichter Schärer den FCZ wegen eines Stürmerfouls zurück.
    25
    18:39
    Es hat sich bisher nicht als ein vergnügen herausgestellt, die Partie im Stade de Genève zu verfolgen. Das Spiel ist träge, beiden Mannschaften erarbeiten sich wenig bis keine Chancen. Bisher ist es ganz ruhig im leeren Stadion in Genf.
    22
    18:37
    Anders als ganz zu Beginn ist der FCZ etwas untergetaucht. Die ganz in Weiss gekleideten Akteure der Gäste rannten dem Ball in den letzten zehn Minuten eher hinterher, als dass sie ihn in den eigenen Reihen halten konnten. Die Zürcher müssen sich unbedingt steigern, viel zu viele Ballverluste im Mittelfeld prägen ihren bisherigen Auftritt.
    19
    18:35
    Es kommt zu einem ersten Freistoss aufseiten der Genfer. Aus rund 30 Metern kommt der Ball flach in den Zürcher Strafraum. Doch richtig anfangen kann damit niemand etwas, weshalb auch dieser Angriffsversuch in einer klärenden Defensivaktion der Gäste versandet.
    17
    18:33
    Die Genfer stehen anders als die Gäste ihrerseits sehr hoch und zwingen so FCZ-Goalie Brecher immer wieder zu langen Abschlägen.
    15
    18:32
    Servette versucht es jetzt immer wieder mal über den rechten Flügel. Dort findet das Team von Alain Geiger erstaunlich viel Raum vor und konnte so in der letzten Minute die ein oder andere Flanke schlagen. Noch sind aber auch die Zuspiele in den gegnerischen Strafraum zu ungenau, weshalb die Zürcher Innenverteidigung die Vorstösse der Genfer wiederholt leicht entschärfen kann.
    13
    18:28
    Nach wie vor lässt sich festhalten: Das Niveau der Partie ist noch nicht sonderlich hoch. Auf beiden Seiten kommt es zu vielen, zu zu vielen Ballverlusten.
    10
    18:26
    Zehn Minuten sind gespielt und bisher ist es noch zu keiner wirklich nennenswerten Aktion gekommen. Beide Mannschaft verlieren relativ schnell den Ball, sobald sie in die gegnerischer Platzhälfte eingedrungen sind. So lassen sich natürlich keine Angriffe fahren.
    7
    18:23
    In diesen ersten paar Minuten lässt isch auch gleich schön erkennen, wie sich der FCZ auf seinen Gegner eingestellt hat. Die Zürcher lassen die Genfer relativ lange unbedrängt ihr Aufbauspiel aufziehen, machen dann das Spiel aber ab der eigenen Platzhälfte enorm eng, so dass es auch für das Heimteam schwierig sein wird, einen Weg durch die weisse Wand vors Tor der Zürcher zu finden.
    4
    18:20
    Es scheint als würde der FCZ gleich von Beginn an das Zepter in die Hand nehmen wollen. Die Zürcher versuchen bereits in den Anfangsminuten Druck auf das Tor der Gastgeber zu machen, Bisher allerdings noch mit nicht allzu viel Erfolg. Genf steht defensiv kompakt und macht ein Durchkommen bislang nur schwer möglich.
    1
    18:18
    Kaum rollt die Kugel in Genf kommt es bereits zum ersten Eckball für die Gäste aus Zürich. Diesen bringt Benjamin Kololli zur Mitte. Doch die Genfer Defensive ist wach und kann klären.
    1
    18:17
    Spielbeginn
    18:12
    In wenigen Minuten ist es soweit. Arbitriert wird das heutige Spiel von Sandro Schärer. Ihn assistieren Stéphane de Almeida und Bekim Zogaj an den Seitenlinien.
    18:11
    Das Ziel der Zürcher heute Abend ist klar: Man will drei Punkte aus Genf mit in die Innerschweiz nehmen. Gelingt den Zürcher diese Vorhaben, so könnten sie den aktuell mit 12 Punkten auf dem dritten Rang stehende FC St. Gallen überholen. Natürlich wären die drei Punkt auch für die Hausherrren aus Genf sehr wertvoll. Mit weiteren drei Zählern auf dem Konto wäre es dem SFC möglich, in der Tabelle drei Plätze gut zu machen und allenfalls auf den siebten Rang vorzudringen. Aber natürlich: Sicher ist nichts. Heute Abend finden parallel ja noch zwei weitere Nachholpartien statt. So spielt Lausanne zu Hause gegen Vaduz und in der Zentralschweiz empfängt der FC Luzern den FC Sion.
    18:03
    Die letzte Begegnung der beiden Mannschaften datiert vom 4. Juli diesen Jahres. Damals gewann der FCZ mit 2:0 gegen die Genfer. Insgesamt fielen die letzten fünf Begegnungen der beiden Teams sehr ausgeglichen aus. Sowohl der FCZ als auch der heutige Gastgeber konnten je zwei Partien für sich entscheiden. Einmal gab's sein Unentschieden.
    17:54
    Nicht ganz so rosig sieht es beim heutigen Gastgeber aus. Aus den letzten fünf Partien der Genfer resultierten lediglich zwei Punkte. Zuletzt verlor die Mannschaft von Alain Geiger zu Hause 1:3 gegen den FC Luzern. Zwar haben die Genfer aktuell die viertbeste Verteidigung in der RSL, im Angriff läuft es beim SFC aber alles andere als rund: Servette hat bisher am schlechtesten angegriffen. Mit fünf Punkten aus sieben Spielen lief es für die Genfer bisher sicher nicht nach Wunsch. Heute Abend aber bietet sich die nächste Gelegenheit, zurück auf die Siegesstrasse zu finden. Einfach dürfte es aber gegen einen aufschwingenden FCZ sicherlich nicht werden.
    17:46
    Die gute Leistung der Zürcher unter Rizzo widerspiegelt sich auch in den Resultaten der letzten vier Spiele in der Super League. Bevor man zuletzt am 22. November auswärts gegen Sion 2:2 Unentschieden spielte, siegten die Zürcher gleich dreimal in Folge: 4:1 gegen Vaduz, 1:0 gegen Basel und 2:0 gegen Luzern.
    17:42
    Eine erfreuliche Botschaft verkündete diese Woche der FCZ: Interimstrainer Massimo Rizzo hat vom Schweizerischen Fussballverband offiziell die Uefa Pro Lizenz, das höchste Trainerdiplom, erhalten und könnte so auch über den Dezember hinaus Trainer des FC Zürich bleiben. Die Resultate sprechen jedenfalls für ein längerfristiges Engagement Rizzos als Nachfolger des entlassenen Ludovic Magnin. Seit rund einem Monat ist Rizzo Chef an der Seitenlinie der Zürcher, und bereits sind einige Verbesserungen im Spiel der Zürcher erkennbar. So ist etwa die Erwartbarkeit, dass der FCZ ein Tor schiesst, merkbar gestiegen. Vor der Übernahme Rizzos lag dieser Wert pro Spiel noch knapp über eins. Mittlerweile kann man vom FCZ schon fast 1,5 Tore pro Spiel erwarten. Noch markanter scheint die beobachtete Stabilisierung in der Defensive der Zürcher. Bevor Rizzo Trainer des FCZ wurde, erwartete man noch knapp 2,5 Gegentore pro Spiel. Mittlerweile liegt dieser Wert bei rund 1,75.
    17:23
    Eigentlich hätte diese Partie genau vor einem Monat stattfinden sollen. Aus bekannten Gründen wird sie jetzt heute Abend ausgetragen. Vor vier Wochen stand Servette auf dem sechsten Platz. Die Zürcher ihrerseits waren Siebtplatzierte. Jetzt sieht das Ganze schon ein wenig anders aus: Mittlerweile stehen die heutigen Gastgeber aus Genf auf dem letzten Platz. Der FCZ konnte sich dank dreier Siege in Folge und einem Unentschieden im letzten Spiel auswärts gegen Sion auf den vierten Platz vorarbeiten. Die Ausgangslage scheint also in diesem Nachholspiel eine deutlich andere, als sie dies vor vier Wochen gewesen wäre. Es stellt sich wiederum die Frage: Wie fair ist das?
    17:23
    Hallo und herzlich willkommen zum Spiel zwischen Servette Genf und dem FC Zürich! Anpfiff ist um 18:15 im Stade de Genève.