National League

EV Zug
Zug
5
0
1
4
Genève-Servette HC
Genève
1
0
1
0
Beendet
20:00 Uhr
Zug:
24'
Hofmann
49'
Hofmann
50'
Klingberg
57'
Albrecht
60'
Simion
Genève:
39'
Winnik
60
22:37
Verabschiedung
Für heute, für diese Saison, war es das von uns! Vielen Dank fürs Interesse, bis zur nächsten Saison und auf Wiederlesen...
60
22:36
Ausblick
Die National League Saison ist damit zu Ende, in knapp zwei Wochen wird die Schweizer Eishockey Nationalmannschaft an der WM in Lettland um den Weltmeistertitel mitspielen! Im Herbst geht es in der National League weiter, wenn der EV Zug den eben erst gewonnen Titel zu verteidigen versucht - dann hoffentlich wieder mit zahlreichen Zuschauern in den Stadien!
60
22:32
Fazit
5:1 - was für ein brutal deutliches Resultat! Das Spiel war eng, ja sehr eng sogar. So wie die ganze Serie eigentlich. In diesem Spiel ist Servette im dritten Drittel näher am Tor, doch dann gehen die Calvinstädter so richtig unter! Das Spiel, ja die Serie, fällt gar zu deutlich aus. Nichtsdestotrotz, der EV Zug war in der Qualifikation mit Abstand der Best, der EVZ ist es auch in dem Final und so ist dieser Titel ganz sicher und vollumfänglich verdient! Servette seinerseits hat sich nach Kräften gewehrt und kann, mit etwas Abstand, mit dem Erreichten zufrieden sein! Auch die Genfer haben eine klasse Saison gespielt und werden wieder kommen - wer weiss, vielleicht sogar noch stärker wie ihnen das die Zuger eben erst in dieser Saison gezeigt haben!
60
22:29
Zusammenfassung 3. Drittel
Im dritten Abschnitt drückt lange Servette auf den zweiten Treffer, doch dann enteilt Grégory Hofmann mit einem Run wie von einem anderen Stern! 18 Sekunden später bedeutet der Doppelschlag im Powerplay die Entscheidung! Danach müssen die Genfer alles nach vorne werfen und so kommt der EVZ noch zu den Toren vier und fünf. Der EV ZUG IST SCHWEIZER EISHOCKEY MEISTER 2020/2021! Und das völlig verdient!
60
22:21
Spielende
Daniel Manzato kehrt ins Tor zurück, das verkommt aber natürlich zur Randnotiz! Die Schlusssirene beendet die Saison und der EV Zug feiert nach 1998 und 23 Jahren Unterbruch den zweiten Schweizer Meistertitel! Wir gratulieren an dieser Stelle herzlichst, wie das in den Sozialen Medien die ganze Hockeyschweiz tut!
60
22:19
Empty Net Goal für EV Zug, 5:1! Dario Simion trifft ins leere Tor
Die Genfer verlieren die Scheibe, Dario Simion setzt zum Konter an. Henrik Tömmernes stibitzt dem Zuger die Scheibe mittels Stockwurf, das bedeutet "Technisches Tor"! DER EV ZUG IST SCHWEIZER MEISTER 2020/2021!
59
22:18
Die Genfer sind nah am zweiten Treffer, dieser fällt aber nicht. Noch gut eine Minute zu spielen!
58
22:16
Genève-Servette HC ohne Torhüter
Servette geht, klar was bleibt anderes übrig, "All-In" und nimmt den Torhüter raus...
57
22:14
Toooooooooor für den EV Zug, 4:1 durch Yannick-Lennart Albrecht
Das ist die Entscheidung! Raphael Diaz mit dem Schuss hinters Tor, auf der anderen Seite kommt Carl Klingberg an die Scheibe der zu Yannick-Lennart Albrecht passt! Das 4:1 ist nur noch Formsache, da hilft es Servette auch nicht, dass Eric Fehr zwei Sekunden vor dem Einschlag aufs Eis zurückdurfte!
55
22:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Eric Fehr (Genève-Servette HC)
Eric Fehr mit einer Disziplinarstrafe zur Unzeit! Nun wird es ganz, ganz schwer für Servette! Powerplay EV Zug!
54
22:07
Pfostenschuss EV Zug
Noch gut vier Minuten, Servette muss nun natürlich immer weiter öffnen, was dem EVZ wiederum Raum für Konter gibt! Grégory Hofmann trifft bei einem eben solchen nur den Pfosten!
52
22:06
Genève-Servette HC komplett
Immerhin das zweite Boxplay wird überstanden! Servette ist mit einer Kufe noch im Spiel!
50
21:59
Powerplay-Tor für EV Zug, 3:1! Carl Klingberg trifft
Das Bully ist gewonnen, Grégory Hofmann legt zurück an die Blaue Linie, Raphael Diaz zieht sofort ab und Carl Klingberg lenkt ins Tor ab! Wow, das erste von zwei Powerplays geht gerade mal fünf Sekunden! Zug hat eine Hand am Pokal!
50
21:59
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Daniel Winnik (Genève-Servette HC)
Daniel Winnik erweist seinem Team einen Bärendienst und muss für zwei plus zwei Strafminuten in die Kühlbox - Powerplay EV Zug!
49
21:56
Toooooooooor für den EV Zug, 2:1 durch Grégory Hofmann
Wie von einem anderen Stern! Die Scheibe kullert Richtung Genfer Drittel, Grégory Hofmann ist zwei, drei Stufen schneller als alle anderen Spieler, schnappt sich die Scheibe, umkurvt gekonnt Daniel Manzato und bringt seine Mannschaft damit wieder auf Meistertitel-Kurs!
48
21:52
Zug ist etwas passiv, ja ängstlich. Defensiv gibt es aber nach wie vor nichts auszusetzen. Im Moment befinden wir uns so etwas wie in der Ruhe vor dem Sturm...
46
21:48
Carl Klingberg hat den Meisterpuck auf dem Stock, doch er scheitert an Daniel Manzato und an sich selbst!
44
21:48
Leonardo Genoni und Nick Shore wehren sich mit vereinten Kräften gegen Eric Fehr - mit Erfolg.
43
21:46
Genève-Servette HC komplett
Die Gäste geraten nicht gross unter Druck. Im Gegenteil, hat dieses Mal doch Zug Glück wird ein hoher Stock Justin Abdelkaders im Gesicht von Simon Le Coultre nicht gesehen!
41
21:42
Kleine Strafe (2 Minuten) für Joël Vermin (Genève-Servette HC)
Joël Vermin mit einem ungeschickten Foulspiel in der Offensivzone - Powerplay EV Zug!
41
21:42
Beginn 3. Drittel
Holt sich Servette das wichtige Break und kann weiterhoffen? Holt sich der EVZ den zweiten Titel? Oder gehen wir in die Verlängerung? In 20 (Spiel-)Minuten wissen wir mehr...
40
21:30
Zusammenfassung 2. Drittel
Der EV Zug macht im Mitteldrittel dort weiter, wo er im Startabschnitt aufgehört hat. Und der Aufwand der Zentralschweizer wird endlich belohnt. Servette braucht danach einige Minuten um sich zu schütteln, findet dann endlich ins Spiel und kann mit viel Druck reagieren. Dank einem Powerplaytreffer kurz vor der Pause ist die Hoffnung zurück bei den Westschweizern! Aufgrund der zweiten zehn Minuten dieses Drittels ist das nicht unverdient!
40
21:27
Ende 2. Drittel
Das Momentum liegt natürlich nun in den Händen der Gäste, doch diese haben mit dem Ausgleich noch nichts gewonnen! Mit einem 1:1 gehen wir zum zweiten Pausentee!
39
21:21
Powerplay-Toooooooooor für den Genève-Servette HC, 1:1! Daniel Winnik trifft
Tanner Richard bringt die Scheibe an die Blaue Linie, von dort zieht Topskorer Henrik Tömmernes ab. Vor dem Tor steht Daniel Winnik der einerseits Leonardo Genoni die Sicht nicht und andererseits auch möglicherweise noch leicht ablenkt! Offizieller Torschütze ist auf jeden Fall der Center.
39
21:19
Albrecht ist nun wieder auf dem Eis und kann glücklicherweise wieder mittun. Sein Kabinenaufenthalt war dementsprechend nicht wirklich lang.
38
21:17
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Jan Kovar (EV Zug)
Jan Kovar und Henrik Tömmernes sind in diesem Spiel bereits mehrfach aneinandergeraten. Wegen eines Bandenchecks wandert der Zuger Topskorer nun für zwei plus zehn Strafminuten auf die Strafbank.
38
21:16
Leonardo Genoni bügelt den Fehler von Livio Stadler gegen Linus Omark aus!
36
21:13
Eric Fehr fährt voll in den Ellbogen von Dario Simion, das ist aber keine Strafe. Der Genfer verschwindet kurz in der Kabine, kehrt aber sogleich wieder zurück!
35
21:11
Linus Omark lenkt einen Schuss Mike Völlmins ab, doch Genoni ist zur Stelle.
34
21:08
Die Genfer führen in diesem Drittel mit 11:7 Abschlüssen, doch der einzige Treffer ist dem EV Zug geglückt. Aufgrund der 34 bisher gesehenen Minuten aber verdient!
32
21:05
Jetzt gelingt es den Gästen sich in der Zuger Zone festzubeissen und auch Genoni mit Schüssen einzudecken. Die Beine bei den Zuger werden immer schwerer, bis sie, aus ihrer Sicht endlich, befreien können.
30
21:04
EV Zug komplett
Zug übersteht das Boxplay fast ohne Probleme. Lino Martschini kommt zurück und kann sogleich zum Konter ansetzen. Daniel Manzato bedeutet dann aber Endstation. Timothy Kast hat dabei den Zuger an der Grenze des Erlaubten - oder gar darüber hinaus? - behindert!
29
21:02
Sind die Genfer Abschlüsse im Halbfinal gegen die ZSC Lions oftmals "reingefallen", so haben die Genfer dieses Glück im Final bisher nicht (erarbeitet).
28
21:01
Kleine Strafe (2 Minuten) für Leonardo Genoni (EV Zug)
Leonardo Genoni hält Marco Mirandas Stock zurück, dafür muss ein Zuger auf die Strafbank - Powerplay Genève-Servette HC! Lino Martschini sitzt den Zweier für seinen Keeper ab
28
20:59
Die Genfer brauchen sich nicht wirklich viel vorzuwerfen im Moment. Zug nimmt den Gästen einfach sämtlichen Wind aus den Segeln. Aus deren Sicht heisst es einfach "weiterarbeiten"!
26
20:59
Die Gäste versuchen zu reagieren, doch defensiv ist der EVZ weiterhin eine Bank!
24
20:52
Toooooooooor für den EV Zug1:0 durch Grégory Hofmann
Dario Simion zieht, lanciert von Topskorer Jan Kovar, mit viel Zug aufs Tor, dort steht Grégory Hofmann goldrichtig, der mit dem dritten (!) Abpraller einnetzen kann. Simon Le Coultre und seine Compagnons lassen Daniel Manzato hier etwas gar fest im Stich!
24
20:51
Yannick-Lennart Albrecht hat abseits des Spielgeschehens einen Stock ins Gesicht bekommen. Servette hat Glück gibt es dafür keine Strafe. Albrecht verabschiedet sich derweil (vorübergehend?) in die Kabine! Gute Besserung an dieser Stelle!
23
20:50
Mathieu Vouillamoz kann eine holpernde Scheibe nicht kontrollieren. Da wäre er alleine vor Genoni gestanden!
22
20:49
Wir sehen auch im Mitteldrittel ein flüssiges Spiel, kaum ohne Unterbrüche. Servette kann dabei ein erstes Mal eine kleine Druckphase aufziehen.
21
20:48
Beginn 2. Drittel
Die Protagonisten sind zurück auf dem Eis! Weiter geht es!
20
20:33
Zusammenfassung 1. Drittel
14:4 lautet das Torschussverhältnis zugunsten für den EV Zug. Der Genève-Servette HC lässt die zahlreichen Schüsse zwar zu, aber zumeist aus ungefährlichen Abschlusspositionen. Servette seinerseits findet offensiv eigentlich nicht statt, hat im Powerplay aber trotzdem die beste Chance des Drittels. Eric Fehr scheitert dabei aber am einmal mehr phänomenalen Leonardo Genoni. So endet in der dritten Finalpartie das erste Drittel zum dritten Mal 0:0. Eine Zuger Führung wäre aber dennoch nicht unverdient!
20
20:32
Ende 1. Drittel
Das erste Drittel endet ohne weiteren Aufreger. Mit der Schlusssirene kommen sich die beiden Topskorer Jan Kovar und Henrik Tömmernes noch in die Haare, aber auch hier fallen vor allem ein paar markige Worte, mehr aber nicht!
18
20:27
Genève-Servette HC komplett
Dieses Powerplay ist im Gegensatz zum letzten Spiel von schlechten Eltern. Auch Servette übersteht diese Phase ohne Probleme!
16
20:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Mike Völlmin (Genève-Servette HC)
Mike Völlmin mit einem unnötigen Haken - Powerplay EV Zug! Im letzten Spiel hat der EVZ beide Treffer durch Dario Simion im Powerplay erzielt! Servette ist also gewarnt!
15
20:23
EV Zug komplett
Der Rest des Powerplays verstreicht dann relativ ereignislos. Der EVZ übersteht diese Phase ohne Probleme. Übrigens ist das ganze Überzahlspiel ohne Spielunterbruch durchgespielt worden!
13
20:22
Kaum ist angespielt hat tatsächlich Eric Fehr die Führung mittels Nachschuss auf dem Stock, doch er vergibt diese Top-Möglichkeit am glänzend reagierenden Leonardo Genoni. Zug kann dann seinerseits zu einem mässig gefährlichen Gegenzug ansetzen.
13
20:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Claudio Cadonau (EV Zug)
Claudio Cadonau mit einem Beinstellen an Linus Omark hinter dem eigenen Tor! Powerplay Genève-Servette HC! Das ist DIE Chance für die Gäste ins Spiel zu kommen.
13
20:19
Grégory Hofmann dringt mit viel Zug ins gegnerische Drittel ein, umkurvt zwei Gegenspieler und zieht dann aus spitzem Winkel ab. Manzato ist aber zur Stelle.
12
20:16
Servette lässt sich mal wieder in der gegnerischen Zone blicken, kann sich dabei aber nicht bis vors Tor durchkämpfen.
10
20:16
Servette ist in den ersten zehn Minuten vorwiegend mit Defensivarbeit beschäftigt. Die Gäste stehen aber stabil.
9
20:12
Es sind knapp neun Minuten gespielt und das offizielle Torschussverhältnis lautet 8:1!
7
20:12
Die vierte Zuger Linie bringt die Scheibe abgelenkt aufs Tor, dann kommt es zum Gestochere an deren Ende Daniel Manzato dann aber den Fanghandschuh auf der Scheibe hat.
6
20:08
Wie in den beiden ersten Spielen sehen wir noch wenige Torszenen. Die Zuger sind überhaupt nicht nervös, kombinieren sich immer wieder locker und gekonnt aus der eigenen Zone. Servette ist nicht in der Lage den gewünschten Druck zu erzeugen.
5
20:07
Marco Miranda erkämpft sich eine Scheibe, findet Eric Fehr der sogleich abzieht. Aus spitzem Winkel lässt sich Genoni aber nicht bezwingen und so lenkt er die Scheibe ins Fangnetz hinter dem Tor.
4
20:05
Die Zuger mit einem heissen Rückpass an die offensive Blaue Linie, doch getreu dem Motto "Defense first", wird der Pass nach hinten gespielt.
2
20:04
Auch die Gäste stempeln in der Offensivzone ein, aber natürlich noch zu wenig energisch um Leonardo Genoni aus der Ruhe zu bringen.
1
20:03
Daniel Manzato, der (baldige) Neo-Berner, hütet auch heute wieder das Genfer Tor. Er zeigt aber sogleich eine erste, wenn auch nur leichte, Unsicherheit!
1
20:02
Spielbeginn
Die Scheibe läuft! Feiert Zug heute den Titel oder zieht Servette den Kopf ein erstes Mal aus der Schlinge?
19:50
Aufstellungen
Der EV Zug kann eigentlich aus dem Vollen schöpfen; die Ausnahme bildet Santeri Alatalo, der nach seinem üblen Check - der im Spiel allerdings nicht einmal mit einer Strafe geahndet wurde - für (mindestens) ein Spiel gesperrt wurde. Ansonsten fehlen der verletzte Dario Wüthrich und die Überzähligen Robin Meyer, Calvin Thürkauf, Erik Thorell, Dario Allenspach sowie Arno Nussbaumer.

Bei Servette ist die Absenzenliste etwas länger: Jonathan Mercier, Stammgoalie Gauthier Descloux, Marco Maurer und Sandis Smons fehlen verletzungsbedingt, Arnaud Riat, Guillaume Asselin, Maxime Montandon und John Fritsche haben es sonst nicht aufs Matchblatt geschafft.
19:45
Ausgangslage & Serie
Der EV Zug ist der grosse Favorit der Saison und so natürlich auch in dieser Serie. Er liegt nach zwei Spielen auch bereits mit 2:0 vorne. Bei einem allfälligen dritten Sieg könnte der EVZ heute Abend die Saison mit dem lang ersehnten zweiten Meistertitel der Vereinsgeschichte krönen! Tore haben wir in den beiden vergangenen Final-Partien erst vier gesehen (1:0 und 2:1). So dürfen wir auch heute eine enge Kiste erwarten, Servette muss heute offensiv deutlich durchschlagskräftiger auftreten, wollen sie hier den Traum auf den ersten Meistertitel aufrechterhalten!
19:41
Head-to-Head
Von exakt 100 Direktbegegnungen konnte der EV Zug bei nur 37 Niederlagen und vier Unentschieden deren 59 für sich entscheiden. Auch das Gesamt-Torverhältnis von 312:279 spricht eine deutliche Sprache zugunsten des Qualifikationssiegers. Die vier höchsten Siege, darunter ein 7:1 am 16.09.2003 gehen aber auf das Konto der Genfer. Drei der vier Duelle der Regular Season und damit acht von 12 Punkten gingen an den Favoriten dieser Serie, zwei davon allerdings mit nur einem Tor Unterschied (eines gar in der Verlängerung) und das dritte auch nur mit deren zwei. Mit 4:0 feierte der GSHC den bisher deutlichsten Sieg in einem Saisonaufeinandertreffen.
19:26
Genève-Servette HC
Der Genève-Servette HC hat die Qualifikation mit 84 Punkten aus 50 Spielen (1.680 Punkte / Spiel) "nur" auf dem sechsten Rang abgeschlossen und dabei mit nur zwei Siegen aus fünf Spielen gegen deren Ende mässig überzeugt. Doch dann kamen die Playoffs, in welchen die Mannen von Patrick Emond erst im Viertelfinal Fribourg-Gottéron (4:1-Siege) und dann im Halbfinal den ZSC Lions (3:0-Siege) keine Chance gelassen haben.
19:23
EV Zug
Der EV Zug ist mit 119 Punkten aus 52 Spielen (2.288 Punkte / Spiel) der souveräne Qualifikationssieger der National League, holte dabei 35 Zähler mehr wie der Playoff-Gegner und auch stattliche 27 Punkte mehr als der in den Viertelfinals an Rapperswil gescheiterte zweitplatzierte HC Lugano! Nicht nur, aber auch, darum ist das Team von Dan Tangnes, das sieben der letzten acht Qualifikationsspiele für sich entscheiden können, der Titelfavorit Nummer eins! Im Halbfinal bedeutete der EVZ für den abgetretenen Meister SC Bern mit 4:2 Siegen Endstation. Im Halbfinal bissen sich die SC Rapperswil-Jona Lakers am Titelfavoriten mit 1:3 Siegen die Zähne aus.
19:14
Spielinfos
Turnusgemäss findet die heutige Partie findet wieder in der Zuger Heimstätte, der normalerweise 7'200 Zuschauer fassenden Bossard Arena, statt. Aufgrund der anhaltenden Pandemie-Situation und der damit einhergehenden Begrenzungen findet leider und natürlich auch das heutige Spiel wieder vor "nur" 50 Zuschauern statt. Der geplante erste Puckdrop erfolgt wie gewohnt und fast immer in den diesjährigen Playoffs um 20:00 Uhr. Die Headschiedsrichter heute Abend heissen Daniel Stricker und Miroslav Stolc, die Linesmen tragen die Namen Marc-Henri Progin sowie Zach Steenstra.
19:07
Begrüssung
Hallo und herzlich willkommen in der National League zur dritten, und möglicherweise alles entscheidenden, Playoff-Final-Partie zwischen dem EV Zug und dem Genève-Servette HC!