DE | FR

Nove Mesto

  • 10km Sprint
    06.03.2021 15:40
  • 12,5km Verfolgung
    07.03.2021 16:00
  • 1
    Simon Desthieux
    Desthieux
    Frankreich
    Frankreich
    22:58.00m
  • 2
    Sebastian Samuelsson
    Samuelsson
    Schweden
    Schweden
    +2.40s
  • 3
    Arnd Peiffer
    Peiffer
    Deutschland
    Deutschland
    +4.40s
  • 1
    Frankreich
    Simon Desthieux
  • 2
    Schweden
    Sebastian Samuelsson
  • 3
    Deutschland
    Arnd Peiffer
  • 4
    Norwegen
    Sturla Holm Laegreid
  • 5
    Norwegen
    Tarjei Bø
  • 6
    Deutschland
    Benedikt Doll
  • 7
    Frankreich
    Quentin Fillon Maillet
  • 8
    Frankreich
    Emilien Jacquelin
  • 9
    Slowenien
    Jakov Fak
  • 10
    Russland
    Eduard Latypov
  • 11
    Norwegen
    Johannes Thingnes Bø
  • 12
    Norwegen
    Endre Strømsheim
  • 13
    Frankreich
    Antonin Guigonnat
  • 14
    Deutschland
    Erik Lesser
  • 15
    Ukraine
    Dmytro Pidruchnyi
  • 16
    Russland
    Said Karimulla Khalili
  • 17
    Lettland
    Andrejs Rastorgujevs
  • 18
    Norwegen
    Johannes Dale
  • 19
    Kanada
    Scott Gow
  • 20
    Schweden
    Martin Ponsiluoma
  • 21
    Italien
    Lukas Hofer
  • 22
    Belarus
    Anton Smolski
  • 23
    Russland
    Alexander Loginov
  • 24
    Norwegen
    Vetle Sjastad Christiansen
  • 25
    Bulgarien
    Vladimir Iliev
  • 26
    Finnland
    Tero Seppälä
  • 27
    Belgien
    Florent Claude
  • 28
    Österreich
    Simon Eder
  • 29
    USA
    Sean Doherty
  • 30
    Österreich
    Felix Leitner
  • 31
    Kanada
    Christian Gow
  • 32
    Schweden
    Jesper Nelin
  • 33
    Schweiz
    Martin Jäger
  • 34
    Russland
    Matvey Eliseev
  • 35
    Ukraine
    Artem Tyshchenko
  • 36
    Schweiz
    Benjamin Weger
  • 37
    Russland
    Evgeniy Garanichev
  • 38
    Japan
    Tsukasa Kobonoki
  • 39
    Tschechien
    Michal Krcmar
  • 40
    Slowakei
    Simon Bartko
  • 41
    Italien
    Dominik Windisch
  • 42
    Slowenien
    Rok Trsan
  • 43
    Kanada
    Adam Runnalls
  • 44
    Ukraine
    Artem Pryma
  • 45
    Tschechien
    Jakub Štvrtecký
  • 46
    Belarus
    Maksim Varabei
  • 47
    Tschechien
    Ondřej Moravec
  • 48
    Finnland
    Tuomas Harjula
  • 49
    Italien
    Didier Bionaz
  • 50
    Belarus
    Dzmitry Lazouski
  • 51
    Frankreich
    Fabien Claude
  • 52
    USA
    Leif Nordgren
  • 53
    Deutschland
    Philipp Nawrath
  • 54
    Belarus
    Sergey Bocharnikov
  • 55
    Slowenien
    Miha Dovzan
  • 56
    Italien
    Tommaso Giacomel
  • 57
    Japan
    Mikito Tachizaki
  • 58
    Italien
    Thomas Bormolini
  • 59
    Estland
    Rene Zahkna
  • 60
    Belgien
    Thierry Langer
  • 61
    Deutschland
    Roman Rees
  • 62
    Ukraine
    Bogdan Tsymbal
  • 63
    Ukraine
    Anton Dudchenko
  • 63
    Belarus
    Mikita Labastau
  • 65
    Russland
    Kirill Streltsov
  • 66
    Russland
    Mihail Usov
  • 67
    Kroatien
    Krešimir Crnković
  • 68
    Österreich
    David Komatz
  • 69
    Slowenien
    Klemen Bauer
  • 70
    Slowakei
    Michal Sima
  • 71
    Moldau
    Pavel Magazeev
  • 72
    Litauen
    Vytautas Strolia
  • 73
    Bulgarien
    Anton Sinapov
  • 74
    Lettland
    Aleksandrs Patrijuks
  • 74
    Rumänien
    George Buta
  • 76
    Schweden
    Gabriel Stegmayr
  • 77
    Estland
    Raido Ränkel
  • 78
    Litauen
    Tomas Kaukenas
  • 79
    Litauen
    Karol Dombrovski
  • 80
    Tschechien
    Adam Václavík
  • 81
    Österreich
    Harald Lemmerer
  • 82
    Österreich
    Patrick Jakob
  • 83
    Kasachstan
    Alexandr Mukhin
  • 84
    Schweden
    Peppe Femling
  • 85
    Slowakei
    Tomas Hasilla
  • 85
    Finnland
    Jaakko Olavi Ranta
  • 87
    Schweiz
    Jeremy Finello
  • 88
    Tschechien
    Milan Zemlicka
  • 89
    USA
    Paul Schommer
  • 90
    Litauen
    Linas Banys
  • 91
    Polen
    Grzegorz Guzik
  • 92
    Polen
    Tomasz Jakiela
  • 93
    USA
    Jake Brown
  • 94
    Kanada
    Trevor Kiers
  • 95
    Lettland
    Roberts Slotins
  • 96
    Rumänien
    Cornel Puchianu
  • 97
    Serbien
    Damir Rastić
  • 98
    Polen
    Andrzej Nędza-Kubiniec
  • 99
    Belgien
    Tom Lahaye-Goffart
  • 100
    Bulgarien
    Dimitar Gerdzhikov
  • 101
    Kasachstan
    Danil Beletskiy
  • 102
    Südkorea
    Yonggyu Kim
  • 103
    Polen
    Marcin Szwajnos
  • 104
    Bulgarien
    Vladimir Oryashkov
17:01
Ein schönes Wochenende
Trevor Kiers überquert als Letzter die Ziellinie, das Rennen ist vorbei! Das war es also mit dem Männer-Sprint, nachdem am Vormittag schon die Frauen angetreten waren. Die gleiche Reihenfolge morgen: Um 12 Uhr beginnt die Frauen-Verfolgung, vier Stunden später gehen die Männer an den Start. Bis dahin, einen schönen restlichen Samstag!
16:58
Letzte Athleten trudeln ein
Damit ist das Rennen jeden Moment offiziell beendet, Simon Desthieux gewinnt also und wird morgen der Gejagte sein.
16:57
DSV-Starter mit guten Aussichten für morgen
Nach dem heutigen Platz drei wird Arnd Peiffer der erste Deutsche sein, der morgen die Verfolgung von Simon Desthieux aufnimmt. Doch auch Benedikt Doll als Sechster (und mit starker Laufleistung) und Erik Lesser von Platz 14 haben alle Möglichkeiten, die vorderen Plätze zu attackieren. Philipp Nawrath ist der Vierte im Bunde, der morgen am Start sein wird. Damit ist genau das Sieger-Quartett von gestern morgen mit von der Partie. Roman Rees verpasst die Quali knapp, Johannes Kühn gab auf und sorge damit für Gesprächsstoff, ob das die richtige Einstellung sei.
16:53
Nawrath erreicht die Verfolgung
Als 49. erreicht Philipp Nawrath das Ziel und wird sich damit für den Verfolger qualifizieren.
16:52
Johannes Thingnes Bø holt sich kleine Kristallkugel
Zwar wird der Mann im gelb-roten Trikot kaum mit seinem heutigen Rennen zufrieden gewesen sein, dennoch gewinnt er als Elftplatzierter die Kristallkugel, denn in der Disziplinenwertung ist er nicht mehr einzuholen. Warum? Weil auch die Konkurrenz aus seinem eigenen Team patzte: Johannes Dale wurde nur 18., Laegreid zwar Vierter, doch er war schon vor dem Rennen zu weit weg.
16:49
Kein Österreicher oder Schweizer vorne dabei
Keine Überraschung beim ÖSV oder dem Swiss-Team: Simon Eder und Felix Leitner sind auf Platz 28 und 30 die besten Österreicher, Martin Jäger und Benjamin Weger als 33. und 35. die besten Schweizer.
16:46
Morgen spannende Verfolgung?
Die besten drei Biathleten sind keine fünf Sekunden voneinander entfernt, auch danach sind die Abstände nicht allzu gross. So können wir uns auf eine spannende Verfolgung am morgigen Sonntag freuen.
16:45
Desthieux gewinnt vor Samuelsson
Den ersten Weltcupsieg feiert der Franzose Simon Desthieux! Die beste Laufleistung der wenigen Läufer, die fehlerfrei blieben, zeigte der Franzose, daran konnte - wenn auch knapp - niemand mehr heranreichen. Sebastian Samuelsson war am nächsten an ihm dran, nur zwei Sekunden war der Schwede langsamer. Die starken Norweger liessen einen Sieg, geschweige denn einen Podestplatz, am Schiessstand liegen.
16:44
Nawrath stehend mit der Null
Ein schöner Abschluss des heutigen Sprint-Wettbewerbes für das deutsche Team: Nawrath bleibt im stehenden Anschlag fehlerfrei.
16:40
Peiffer wird wohl Dritter
Arnd Peiffer hat nach zehn von zehn Treffern und einer ordentlichen Laufleistung den Sprung auf das Podest geschafft und hat nur vier Sekunden Rückstand auf den wahrscheinlichen Gewinner Desthieux. Wo liegen die paar Sekunden versteckt? Im Stehendschiessen, meint Arnd Peiffer selbst im ZDF-Interview, dort hätte er etwas schneller schiessen wollen. Über den fünften Podestplatz der Saison könne er sich aber natürlich trotz des kleinen Rückstands freuen.
16:36
Nawrath muss für schnelles Lauftempo büssen
Die zweitschnellste Laufzeit der ersten Runde ist die von Philipp Nawrath. Das merkt er auf der Matte dann aber auch: Zwei seiner fünf Schüsse treffen nicht das Ziel.
16:33
Endre Strømsheim mit starkem Rennen
Der 23 Jahre junge Norweger traf alle zehn Scheiben, läuferisch kann Strømsheim noch nicht attackieren, dennoch ist sein Auftritt überzeugend. Im Ziel ist er auf Platz zwölf knapp vor Erik Lesser, der ebenfalls zufrieden mit seinem 13. Platz sein darf.
16:29
Johannes Kühn gibt auf
Nach unfassbaren fünf Fehlschüssen beim Stehendschiessen gibt der Deutsche auf, ob das die richtige Reaktion ist?
16:28
Rees jeweils einen Fehler
Roman Rees hat sich übrigens sowohl beim Stehendschiessen als auch beim liegenden Anschlag einen Fehler eingehandelt. Mit zwei Strafrunden kann er heute nicht überraschen.
16:26
Latypov vor Bø
Ins Ziel kam nun auch der Russe Eduard Latypov, der momentan ein Top-Ten-Platz innehat. Mit zwei Strafrunden weniger bleibt er eine Sekunde vor dem Gesamtweltcup-Führenden.
16:24
Fak fehlerfrei im Ziel, Fillon Maillet läuferisch stark
Jakov Fak schoss keinen Fehler, doch der Slowene kann nicht mit den besten Laufzeiten mithalten und hofft auf Platz neun wartend auf eine Top-Ten-Platzierung. Beim Franzosen Fillon Maillet genau das Gegenteil: Mit zwei Strafrunden schiebt er sich noch zwei Plätze vor seinen slowenischen Konkurrenten und war läuferisch bärenstark dabei.
16:21
Laegreid wird nicht gefährlich, Dale schiesst sich raus
Sturla Holm Laegreid konnte auf der Schlussrunde nicht mit den Bestzeiten der ersten Drei mithalten und hat zehn Sekunden Rückstand auf Platz vier. Während er ins Ziel einläuft, schiesst sich sein Landsmann Johannes Dale mit zwei Fehlern im Stehendschiessen aus dem Kampf heraus.
16:19
Überrascht ein Russe?
Eduard Latypov kommt als Schnellster zum zweiten Schiessen! Noch schneller als Desthieux war er beispielsweise, stehend muss er aber fünfmal treffen, um attackieren zu können. Er trifft viermal, kämpft mit dem Wind und gibt sich schliesslich geschlagen. Der verflixte letzte Schuss!
16:17
Knapp: Samuelsson zwischen Peiffer und Desthieux
Der Schwede kämpft um die Führung im Ziel, doch es reicht nicht! Mit etwa zwei Sekunden Rückstand schiebt er sich zwischen den Franzosen und den Deutschen auf Rang zwei.
16:16
Laegreid trotz Strafrunde schnell
Peiffer muss tatsächlich um das Podest bangen: Trotz einer Strafrunde ist Sturla Holm Laegreid nach dem Stehendschiessen schneller als er, wie sieht es im Ziel aus?
16:14
Desthieux der Beste im Ziel
Nun zählt es für Arnd Peiffer, kann seine Zeit der des Franzosen standhalten? Nein, recht knapp ist es, doch der Franzose war in der Loipe etwas schneller. Vier Sekunden schiebt er sich vor den Deutschen, für den es nun um einen Podestplatz geht.
16:12
Tarjei Bø knapp langsamer als Peiffer
Peiffer zeigte eine gute Schlussrunde, sodass der Norweger Tarjei Bø seine Führung nicht angreifen kann, aber: Er hatte auch eine Strafkarte geschossen.
16:11
Samuelsson dritter fehlerfreier Mann
Nach Peiffer und Desthieux schafft der Schwede ebenfalls das Kunststück, nicht in die Strafrunde zu müssen - momentan sind der Franzose und der Schwede zeitgleich, aber wie sieht es im Ziel aus?
16:09
Peiffer im Zielraum neuer Führender
Ohne Strafrunde kam Arnd Peiffer durch und setzt sich nun erwartungsgemäss an die Spitze. Wofür reicht seine Leistung? Ob es läuferisch reicht, um ganz vorne mitzukämpfen?
16:08
Lesser kommt stehend durch
Ohne Fehler bleibt Erik Lesser beim Stehendanschlag und wird damit auch ein gutes Rennen abliefern.
16:07
Desthieux trifft wie Peiffer alle Schüsse
Der Franzose übernimmt nach dem zweiten Schiessen die Führung und attackiert im Fernduell die Zeit, die Peiffer im Ziel vorlegen wird.
16:06
Laegreid trifft fünfmal liegend
Der junge Norweger könnte aufholen im Weltcup - auf seinen Teamkollegen Johannes Thingnes Bø, denn er bleibt zunächst ohne Fehler.
16:05
Ponsiluoma im Ziel
Eine Strafrunde - das wird ein ordentliches Ergebnis für den Schweden, wenngleich es nicht für den nächsten Sieg reichen wird.
16:05
Bø-Brüder schiessen beide Fehler
Beim Stehendanschlag zeigen beide Norweger ihre Nerven, Johannes Thingnes Bø schiesst sich mit zwei Fehlern raus aus dem Podestkampf. Anders sieht es bei Tarjei Bø aus: Trotz einer Fehlkarte trennt ihn nur eine winzige Sekunde auf den führenden Deutschen Peiffer.
16:03
Samuelsson Zweiter nach Liegendschiessen
Sebastian Samuelsson blieb beim Liegenschiessen übrigens fehlerfrei und reihte sich bei der Zwischenzeit direkt hinter den derzeitigen Führenden Tarjei Bø ein.
16:02
Peiffer trifft alle zehn Scheiben!
Starke Leistung! Auch im Stehendanschlag ist Peiffer fünfmal erfolgreich und ist damit der Erste, der alle Scheiben des Tages trifft. Wie gut ist er läuferisch unterwegs?
16:00
Doll und Lesser beim Schiessen
Schade! Benedikt Doll, lässt gleich die erste Scheibe stehen, kann danach aber alle abräumen und wird damit ein ordentliches Ergebnis einfahren - ganz vorne mitzumischen wird damit wahrscheinlich schwierig. Lesser folgt ihm, die beiden machen also weiterhin gemeinsame Sache.
15:58
Desthieux liegend, Ponsiluoma stehend fehlerfrei
Der Franzose muss keine Strafrunde absolvieren, ebenso der Schwede, der mit seinem Fehler vom Liegendschiessen aber natürlich schon eine kleine Bürde aufgenommen hat.
15:57
Doll und Lesser gemeinsam in der Loipe
Etwa gleichzeitig gingen Doll - vom ersten Schiessen kommend - und Lesser, der kurz zuvor gestartet war, in die Runde und können nun gemeinsame Sache machen.
15:56
Älterer Bø-Bruder macht es besser
Sein etwas älterer Bruder kann eine Strafrunde vermeiden und ist vier Sekunden schneller als Peiffer gewesen. Damit ist er der neue Führende.
15:55
Bø trotz Strafkarte dabei
Da Johannes Thingnes Bø in der Loipe stark unterwegs ist, hat er trotz einem Fehler im Liegendschiessen nicht besonders viel Rückstand. Dennoch: Es kommen auch noch stärkere Läufer, dieser Fehler wird ihm schon weh tun.
15:54
Peiffer schiebt sich vor die Beiden
Ein guter Start für das deutsche Team! Peiffer macht es seinem Landsmann Doll nach und war in der Loipe ein wenig schneller. Mit nur kleinem Vorsprung geht er in die nächste Runde.
15:53
Doll trifft alle Scheiben
Der erste Deutsche trifft am Schiessstand ein und bleibt cool: mit gutem Rhythmus ist jeder Schuss ein Treffer. Beinahe zeitgleich mit Jacquelin setzt er sich auf Platz zwei, während Felix Leitner einmal in die Strafrunde musste.
15:51
Jacquelin schüttelt gestriges Erlebnis ab
Fünf Schuss, fünf Treffer - das ist die Antwort von Emilien Jacquelin! Gutes Schiessen von dem Franzosen, der natürlich die Führung übernimmt.
15:50
Loginov macht es ihm gleich
Der Russe schiesst nach einer starken Staffelleistung seines Teams ebenfalls einen Fehler.
15:49
Ponsiluoma muss kreiseln
Johannes Thingnes Bø kommt zur ersten Zwischenzeit und macht die Bestzeit des Schweden zunichte. Der hat sich nun auf die Matte gelegt und lässt sich sehr viel Zeit, dennoch geht der letzte Schuss in die Hose - eine Strafrunde für den Weltmeister!
15:47
Ponsiluoma beginnt am schnellsten
Während Arnd Peiffer, Johannes Thingnes Bø im gelb-roten Trikot und auch sein Bruder Tarjei Bø die ersten Meter auf der Loipe zurücklegen, ist der Schwede bisher der Schnellste auf der Strecke.
15:45
Leitner und Doll in der Loipe
Auch der Österreicher und der Deutsche haben sich auf den Weg gemacht.
15:44
Tragische Figur der gestrigen Staffel unterwegs
Emilien Jacquelin hatte gestern im Liegendschiessen trotz Nachlader vier Strafrunden laufen müssen und damit einen Podestplatz für sein Team aus der Hand gegeben. Wie ist seine heutige Antwort?
15:42
Weltmeister beginnt
Also: Ausgerechnet der Sprint-Weltmeister Martin Ponsiluoma beginnt im tschechischen Nove Mesto, die Bedingungen sind gut.
15:40
Gleich geht´s los
Nur einen Sprint hat nicht ein Norweger gewonnen - ausgerechnet bei der Weltmeisterschaft kam der Beste aus einem anderen Land. Bei sonnigem Wetter gilt es für alle Nationen also, die norwegische Dominanz zu durchbrechen - es ist angerichtet!
15:38
DSV: Gibt Staffelsieg Aufschwung?
Nach einer schwachen Weltmeisterschaft lief in der gestrigen Männer-Staffel alles perfekt: Doll, Peiffer, Lesser und Nawrath (Startummern in der Reihenfolge: 7, 10, 23 und 92) holten den ersten deutschen Weltcup-Staffelsieg seit vier Jahren. Das müsste doch eigentlich Rückenwind geben, oder? Den einzigen Sieg in einem Einzelrennen dieser Saison holte Arnd Peiffer, als Bester der Weltcupwertungen hat er die besten Aussichten auf einen erfolgreichen Wettbewerb heute. Genau wie er wurde Doll bereits Weltmeister in der heutigen Disziplin, was ist für beide heute drin? Ergänzt wird das gestrige Quartett von Roman Rees als 58. Starter und Johannes Kühn mit der Startnummer 63.
15:32
Favoriten kommen aus Norwegen, Schweden und Frankreich
Die konkurrenzfähigsten Nationen der Saison 2020/21 sind die Franzosen und die Schweden. Emilien Jacquelin, Simon Desthieux und allen voran Quentin Fillon Maillet gehören somit ebenfalls zu den Favoriten. Der amtierende Weltmeister kommt hingegen aus Schweden: Martin Ponsiluoma wird als Startläufer heute die ersten Richtzeiten vorlegen. Sein Teamkollege Sebastian Samuelsson hat ebenfalls Chancen auf einen Sieg. Der einzige Athlet, der in der Top Ten der Sprintwertung nicht aus einem der drei Länder kommt, ist der Italiener Lukas Hofer.
15:28
Favoriten kommen aus Norwegen, Schweden und Frankreich
Die Kämpfe um die kleine Kristallkugel der Sprint-Wertung und die grosse Kristallkugel des Gesamtweltcups machen die Biathleten einer Nation unter sich aus: Johannes Thingnes Bø, Sturla Holm Laegreid und Johannes Dale belegen in beiden Wertungen die ersten drei Plätze. Der Anführer ist Bø und trägt demnach heute das gelb-rote Trikot. In der Sprintwertung ist ihm Dale auf den Fersen, Laegreid wird wahrscheinlich nicht mehr eingreifen können. Genau andersherum ist es im Gesamtweltcup: Der junge, aufstrebende Laegreid hat schon diese Saison die Chance, die grosse Kugel zu gewinnen, benötigt dafür aber noch eine kleine Aufholjagd. Der vierte starke Norweger im Bunde ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen: Tarjei Bø, der Bruder von Johannes Thingnes! Holt das alles dominierende "Team Norway" den nächsten Sprintsieg?
15:21
ÖSV schickt etwas stärkeres Team ins Rennen
Zumindest ein kleines bisschen besser sind die Aussichten der Österreicher: Simon Eder (Startnummer 21) zeigte diese Saison konstante Leistungen, ohne jedoch herauszuragen. "Nur" im Team schaffte er es bisher auf das Podest, unter anderem mit David Komatz (heute Startnummer 39) zusammen holte er überraschend Silber in der Mixed-Staffel bei der WM. Auch Felix Leitner, der heute als Sechster startet, zeigte schon, zu was er fähig ist, als er in Oberhof Zweiter im Massenstart wurde. Die Rot-Weiss-Roten gehören keinesfalls zu den Favoriten, drei Athleten sind aber in der Lage, für eine Überraschung zu sorgen.
15:13
Hat Benjamin Weger Chancen?
Die einzige Hoffnung der Schweizer ist der erfahrene Mann des Teams Benjamin Weger (Startnummer 27), mit einer überdurschnittlichen Leistung ist er durchaus in der Lage auf das Podest zu laufen. Immerhin: Sein zweitbestes Saisonergebnis feierte er als Vierter in der heutigen Disziplin des Sprints zu Beginn der Saison, nur im Massenstart war er einmal besser. Seine Landsmänner heute am Start: Jeremy Finello, der als 57. startet und Martin Jäger mit der 62 auf dem Leibchen.
15:07
Zweiter Sprint des Tages
Nachdem die Frauen um 11 Uhr vorgelegt haben, sind am Nachmittag die Männer dran: Um 15:40 Uhr wird der frisch gekürte Weltmeister Martin Ponsiluoma die Jagd auf das Podium eröffnen, herzlich willkommen!

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenJohannes Thingnes Bø1.052
2NorwegenSturla Holm Laegreid1.039
3FrankreichQuentin Fillon Maillet930
4NorwegenTarjei Bø893
5NorwegenJohannes Dale843
6SchwedenSebastian Samuelsson817
7FrankreichEmilien Jacquelin812
8ItalienLukas Hofer753
9FrankreichSimon Desthieux724
10SchwedenMartin Ponsiluoma713