Gröden

  • Super G
    abgebrochen
  • Abfahrt
    ausgefallen
  • 1
    Vincent Kriechmayr
    Kriechmayr
    Österreich
    Österreich
    1:13.84m
  • 2
    Kjetil Jansrud
    Jansrud
    Norwegen
    Norwegen
    +0.05s
  • 3
    Thomas Dreßen
    Dreßen
    Deutschland
    Deutschland
    +0.22s
  • 1
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 2
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • 3
    Deutschland
    Thomas Dreßen
  • 4
    Schweiz
    Mauro Caviezel
  • 5
    Italien
    Dominik Paris
  • 6
    Österreich
    Hannes Reichelt
  • 7
    Frankreich
    Johan Clarey
  • 7
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 9
    Schweiz
    Beat Feuz
  • 10
    Frankreich
    Adrien Théaux
  • 11
    Österreich
    Matthias Mayer
  • 12
    Deutschland
    Andreas Sander
  • 13
    USA
    Steven Nyman
  • 14
    Schweiz
    Gino Caviezel
  • 15
    Italien
    Mattia Casse
  • 15
    Norwegen
    Adrian Smiseth Sejersted
  • 17
    Kanada
    James Crawford
  • 18
    Schweden
    Felix Monsen
  • 19
    Schweiz
    Stefan Rogentin
  • 20
    Österreich
    Christian Walder
  • 20
    Österreich
    Stefan Babinsky
  • 22
    Frankreich
    Brice Roger
  • 22
    USA
    Samuel Dupratt
  • 24
    Schweiz
    Marco Odermatt
  • 25
    Norwegen
    Stian Saugestad
  • 25
    Österreich
    Christoph Krenn
  • 27
    Deutschland
    Josef Ferstl
  • 28
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • 29
    Deutschland
    Dominik Schwaiger
  • 30
    Norwegen
    Rasmus Windingstad
  • 31
    Frankreich
    Nils Allegre
  • 32
    Slowenien
    Martin Cater
  • 33
    Italien
    Emanuele Buzzi
  • 34
    Italien
    Matteo Marsaglia
  • 35
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 36
    Österreich
    Max Franz
  • 37
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • 38
    USA
    Travis Ganong
  • 39
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • 40
    Kanada
    Dustin Cook
  • 41
    Schweiz
    Gilles Roulin
  • 42
    Schweiz
    Thomas Tumler
  • 43
    Kanada
    Benjamin Thomsen
  • 44
    Slowenien
    Miha Hrobat
  • 45
    Schweiz
    Carlo Janka
  • 46
    Italien
    Peter Fill
  • 46
    Frankreich
    Maxence Muzaton
  • 46
    USA
    Thomas Biesemeyer
  • 46
    Österreich
    Otmar Striedinger
  • 46
    Niederlande
    Maarten Meiners
  • 46
    USA
    Jared Goldberg
  • 46
    Slowenien
    Tilen Debelak
  • 46
    Frankreich
    Nicolas Raffort
  • 46
    Schweiz
    Urs Kryenbühl
  • 46
    Österreich
    Daniel Danklmaier
  • 46
    Italien
    Florian Schieder
  • 46
    Frankreich
    Roy Piccard
  • 46
    Italien
    Alexander Prast
  • 46
    Kanada
    Brodie Seger
  • 46
    Frankreich
    Victor Schuller
  • 46
    Tschechien
    Tomas Klinsky
  • 46
    Deutschland
    Romed Baumann
  • 46
    Deutschland
    Simon Jocher
  • 46
    Norwegen
    Henrik Røa
15:41
Tschüss aus Südtirol
Das war es für heute mit alpiner Action aus dem Grödnertal. Morgen soll dann, hoffentlich bei besseren Bedingungen, noch eine Abfahrt steigen auf der Saslong. Noch einen schönen Freitag und bis zum nächsten Mal!
15:40
Schweiz knapp am Podest vorbei
Die Schweizer haben das Podium in Person von Mauro Caviezel heute haarscharf verpasst. Mit Beat Feuz hat es noch ein weiterer Eidgenosse auf der neun in die Top Ten geschafft. Etwas Zählbares für die Weltcupwertungen haben sich ausserdem Gino Caviezel (14.), Stefan Rogentin (19.) und Marco Odermatt (24.) verdient.
15:38
Jubel in Österreich
Beim ÖSV kann man mit dem Rennen natürlich hochzufrieden sein! Vincent Kriechmayr haut mal wieder einen raus und sorgt für den nächsten rot-weiss-roten Triumph! Auch Hannes Reichelt auf der sechs überzeugt, der Super-G-Gesamtführende Matthias Mayer landet auf Platz elf. Weltcupzähler gibt es auch für Stefan Babinsky und Christian Walder (beide 20.) sowie Chridstoph Krenn (25.).
15:33
Gutes DSV-Resultat
Thomas Dressen ist wirklich ein Phänomen. Nach einjähriger Verletzungspause rast der Deutsche erst in der Abfahrt von Lake Louise zum Sieg und nun im Super-G im Grödnertal aufs Podium, als wäre nichts gewesen. Auch dahinter lief es für den DSV ordentlich. Andreas Sander hat die Top Ten auf Rang zwölf nur knapp verpasst. Josef Ferstl, der hier 2017 gewann, darf sich auf Platz 27 zumindest über ein paar Weltcuppunkte freuen. Auch Dominik Schwaiger (29.) bekommt noch welche ab.
15:30
Kriechmayr gewinnt, Dressen auf dem Podium!
Vincent Kriechmayr gewinnt einen denkwürdigen Super-G von Gröden und feiert seinen fünften Weltcupsieg! In einem Rennen, das aufgrund starken Nebels immer wieder unterbrochen wurde und letztlich fast vier Stunden dauerte, liegt der Österreicher am Ende 0,05 Sekunden vor Kjetil Jansrud aus Norwegen. Deutschlands bester Speedfahrer Thomas Dressen unterstreicht einmal mehr seine tolle Form und springt als Dritter aufs Treppchen! Dieses hat Mauro Caviezel als bester Schweizer auf rang vier knapp verpasst.
15:30
Abbruch!
Diesmal gibt es keine weitere Verschiebung! Die Jury entscheidet, dass die Bedingungen zu schlecht sind und sich auch nicht mehr bessern werden. Das Rennen ist abgebrochen und damit beendet!
15:20
Nächste Unterbrechung
Ja geht das denn nie zu Ende? 16 Fahrer stehen noch oben, da wird das Rennen aufgrund von Nebel ein weiteres mal unterbrochen.
15:13
Carlo Janka (SUI)
Die Piste schein wieder schneller zu werden. Auch der Schwede Felix Monsen bleibt unter einer Sekunde Rückstand. Carlo Janka hingegen hat so seine Probleme und verliert eine Sekunde nach der anderen.
15:10
Gino Caviezel und Gilles Roulin (SUI)
Ein später Schweizer Doppelpack beim Super-G im Grödnertal! Gino Caviezel zaubert nochmal einen richtig guten Lauf auf die Saslong und checkt mit nur 0,75 Sekunden Rückstand ein. Gilles Roulin kommt leider nicht so gut durch und wird heute keine Zähler machen.
15:08
Daniel Danklmaier (AUT)
Der erste österreichische Ausfall des Tages! Daniel Danklmaier rutscht weg, bewältigt einige Meter auf dem Hinterteil und verpasst so das nächste Tor.
15:05
Stefan Rogentin (SUI)
Lange kann sich Babinsky aber nicht über Platz 16 freuen, denn Stefan Rogentin schiebt ihn gleich wieder um einen Platz zurück. Der Schweizer bleibt mit einem sauberen Rennen sogar unter einer Sekunde Rückstand. Die Bedingungen lassen schon noch gute Zeiten zu.
15:04
Stefan Babinsky (AUT)
Da war mehr drin! Stefan Babinsky zeigt einen guten Super-G und hat durchaus die Top Ten im Visier bis ihn im Mittelteil einige Umwege etwas Zeit kosten. Über Rang 16 kann sich der Österreicher dennoch ausgiebig freuen.
15:02
Top 30 unten - das Rennen zählt!
Einmal tief durchatmen! Vor allem bei Vincent Kriechmayr, Kjetil Jansrud und Thomas Dressen! 30 Fahrer haben diesen fast vom Nebel verhinderten Super-G von Gröden bewältigt und damit kommt ein offizielles Weltcupergebnis zustande! Kriechmayr steht kurz vor seinem fünften Weltcupsieg, der Norweger Jansrud folgt fünf Hundertstel dahinter. Thomas Dressen bestätigt die tolle Form nach seinem Comeback mit Rang drei! Wir behalten das Geschehen natürlich weiter im Blick und melden uns, sobald hier etwas Spannendes passiert.
14:59
Dominik Schwaiger (GER)
Der nächste Deutsche ist unterwegs! Dominik Schwaiger zeigt hier durchaus einen beherzten Auftritt und darf sich im Ziel über Platz 22 freuen. Das könnte bei diesen schweren Bedingungen zu ein paar Weltcuppunkten reichen.
14:58
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Ryan Cochran-Siegle kann es seinem Landsmann nicht gleichtun und wird früh zurückgeworfen als es ihn zu weit von der Ideallinie abträgt.
14:57
Steven Nyman (USA)
Hier geht doch noch was! Steven Nyman haut mal einen raus und prescht mit vollem Risiko auf Rang 13 vor. das hört sich gar nicht so gut an, doch da fehlen nur vier Zehntel aufs Podium.
14:56
Martin Cater (SLO)
Martin Cater macht es etwas besser als seine Vorgänger und versucht zumindest, das Optimum aus der Strecke herauszuholen. Der Slowene wählt eine aggressive Linie, baut aber auch den einen oder anderen Fehler ein.
14:55
Thomas Tumler (SUI)
Der nächste Schweizer ist unterwegs, wird von den Bedingungen aber auch mächtig im Stich gelassen. Zudem scheut Thomas Tumler das Risiko, was bei diesem chaotischen Rennen irgendwie auch verständlich ist. Mit Startnummer 27 geht es auf Platz 27.
14:53
Bostjan Kline (SLO)
Immer wieder das gleiche Bild. Im oberen Drittel kann man noch attackieren, aber je weiter es geht, desto tiefer wird der Schnee. Und umso grösser wird der Rückstand. Platz 25 für Bostjan Kline.
14:52
Nils Allegre (FRA)
Wenn hier noch ein Fahrer in die Top Ten stürmt, wäre das schon eine starke Leistung. Nils Allegre gelingt heute keine solche und er wird wohl auf Weltcupzähler verzichten müssen.
14:51
Emanuele Buzzi (ITA)
Die hohen Temperaturn im Zielbereich, wo deutliche Plusgrade herrschen, machen die Strecke offenbar immer langsamer. Emanuele Buzzi kommt ohne grosse Fehler nicht mal ansatzweise an die guten Zeiten heran.
14:49
Rasmus Windingstad (NOR)
Der Nebel ist weg, aber was gibt die Strecke noch her? Bis zur Halbzeit halten alle gut mit, doch im steileren unteren Teil gibt es eine Sekunde aufgebrummt. Das gilt auch für Norwegens Rasmus Windingstad.
14:48
Klemen Kosi (SLO)
Die Sicht ist jetzt wirklich wieder sehr gut, sogar besser als zuvor. Klemen Kosi kann daraus aber kein kapital schlagen und lässt nur ganze zwei Konkurrenten hinter sich.
14:47
Christoph Krenn (AUT)
Christoph Krenn hat sich von den vielen Verschiebungen offenbar überhaupt nicht beeindrucken lassen und legt stark los. Mit hohem Speed geht es durch den Flachteil und ran an die Topzeiten. Erst später stellt der Österreicher einmal leicht quer, muss korrigieren und verliert doch noch eine Sekunde.
14:44
Nächster Versuch!
Es soll tatsächlich weitergehen in Gröden! nachdem mal wieder ein Vorläufer den Kurs problemlos bewältigt hat, macht sich Christoph Krenn ein weiteres mal bereit. In einer Minute soll dieser Super-G wieder fahrt aufnehmen.
14:36
Das Warten hat kein Ende
nach wie vor verschiebt die Jury die Entscheidung über den weiteren Rennverlauf immer wieder um einige Minuten nach hinten. Um 14:40 Uhr soll es das nächste Update geben. Es sieht aber nicht wirklich so aus, als könne hier heute noch gefahren werden.
14:14
Nächste Verschiebung
Die Hoffnung auf ein gültiges Rennen schwindet immer mehr. Für den führenden Vincent Kriechmayr und Thomas Dressen auf Rang drei wäre das natürlich unheimlich bitter. Zehn Fahrer müssten noch ihr Rennen absolvieren, damit dieses in die Wertung eingeht. Wir haben aber erstmal die nächste Verschiebung auf dem Plan. Um 14:35 Uhr wird wieder getagt.
14:01
Es geht hin und her!
Nach der nächsten zehnminütigen Verschiebung gibt es zunächst gute Nachrichten! Es soll weitergehen mit diesem Super-G! Als Christoph Krenn sich am Start bereits vorbereitet, kommt aber gleich das nächste Kommando. Die nächste Nebelbank ist da und wir müssen weiter warten.
13:43
Verschiebungen im Zehn-Minuten-Takt
Um 13:30 Uhr wurde entschieden, dass um 13:40 Uhr wieder beraten wird. Um 13:50 Uhr werden wir nun die nächste Info kriegen. Es sieht aber nach wie vor nicht gut aus im Grödnertal. Der Nebel ist weiterhin sehr dicht.
13:32
Die Bedingungen werden schlechter
Diesmal ist keine schnelle Besserung in Sicht. Im Gegenteil: Der Nebel wird sogar immer dichter und momentan ist nicht an Ski fahren zu denken auf der Saslong.
13:24
Es wird weiter beraten
Die Jury tauscht sich immer wieder aus und versucht alles, um dieses Rennen noch zu Ende zubringen. Bisher lassen die Bedingungen aber keine weiteren Fahrten zu. Um 13:30 Uhr gibt es das nächste Update.
13:14
Nächste Unterbrechung
Da ist er wieder, der Nebel! Ein weiteres Mal muss das Rennen zunächst unterbrochen werden. Bisher sind 20 Fahrer im Ziel, zehn fehlen noch, damit hier ein gültiges Ergebnis zustande kommt.
13:12
Mattia Casse (ITA)
Mattia Casse kann nicht ganz vorne reinfahren. Der Italiener startet gut, verlässt dann aber mehrfach die Ideallinie und wird zurückgeworfen.
13:08
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Adrian Smiseth Sejersted kann mit seinem wilden Stil hier nichts gewinnen. Der Norweger legt sich fast auf den Boden und rettet den Lauf gerade so mit einer akrobatischen Glanzleistung. Für die Top Ten reicht es so natürlich nicht mehr.
13:07
Thomas Dressen (GER)
Thomas Dressen schielt hier vor allem auf die morgige Abfahrt. Doch der Deutsche haut auch in diesem Super-G mächtig einen raus! Thomas Dressen liegt zunächst eine halbe Sekunde zurück, hat dann aber die höchste Geschwindigkeit aller Fahrer auf dem Tacho und holt unten auf! Für den Moment geht es für Dressen aufs Podest!
13:05
Johan Clarey (FRA)
Solide - nicht mehr und nicht weniger. Johan Clarey meistert die Saslong ohne Probleme, lässt aber das letzte Risiko vermissen und checkt auf Rang sechs ein.
13:04
Hannes Reichelt (AUT)
Stark! Hannes Reichelt, der in den letzten Tagen mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, attackiert die Spitze! Der Österreicher fliegt mit seinen 39 Jahren geradezu den Kurs herab und verfehlt die Top drei nu um 0,02 Sekunden!
13:01
Beat Feuz (SUI)
Beat Feuz als Abfahrtsspezialisten müsste dieser steile Super-G durchaus liegen. Und der Schweizer überzeugt auch mit einem sehr geradlinigen und weichen Lauf. ganz nach vorne geht es nicht, aber Rang fünf ist ein ordentliches Resultat.
13:00
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Aleksander Aamodt Kilde zeigt, dass hier durchaus noch einiges geht und ist durchweg dran an der Topzeit, bis er einmal anschlägt und einige zehntel liegenlässt. So wird es vorerst nur Rang vier.
12:58
Max Franz (AUT)
Jetzt verlieren hier aber plötzlich alle Fahrer richtig kräftig Zeit. Max Franz kann auch nicht wirklich locker lassen und wird weit zurückgeworfen. Gibt die Strecke etwa nicht mehr mehr her?
12:57
Marco Odermatt (SUI)
Marco Odermatt ballt im Ziel wütend die Faust und ärgert sich! Der Sieger des letzten Super-G wollte seine Leistung heute unbedingt bestätigen, muss sich aber mit Rang neun begnügen. Da haben sich etliche kleine Fehlerchen zu einem massiven Rückstand summiert.
12:54
Travis Ganong (USA)
Die US-Boys sind immer eine Wundertüte. Heute ist allerdings keine positive Überraschung drin. Travis Ganong kommt auf diesem geradlinigen Kurs überhaupt nicht ins Rollen und sieht im Ziel lediglich seine Startnummer aufleuchten.
12:53
Matthias Mayer (AUT)
Matthias Mayer stand bisher in beiden Super-G-Wettbewerben des Winters auf dem Treppchen. Das wird heute nicht klappen! Der Österreicher legt stark los und liegt vorne, wird dann aber etwas zu mutig und verreisst zweimal. Das kostet Speed und letztlich eine gute Platzierung.
12:51
Adrien Théaux (FRA)
Was für ein Gegensatz zu Kriechmayr zuvor! Adrien Théaux lässt die Bretter nie so richtig locker laufen und arbeitet sich geradezu ins Ziel. Rang vier für den Franzosen.
12:50
Vincent Kriechmayr (AUT)
Im flacheren ersten Abschnitt kriegen jetzt alle Fahrer ein bisschen Zeit aufgedrückt. Das kann daran liegen, dass der Wind nachgelassen hat. Der Rest der Strecke ist aber jetzt gut zu fahren und Vincent Kriechmayr nutzt das voll aus! Der Österreicher attackiert die Stangen und setzt sich an die Spitze!
12:49
Brice Roger (FRA)
Der Franzose, dessen Stern einst hier auf der Saslong aufging, kann heute nicht überzeugen und verliert fast eine ganze Sekunde. Das war zu verhalten.
12:48
Dominik Paris (ITA)
Wir präsentiert sich die Strecke nach der Unterbrechung? Au den ersten Blick etwas langsamer, denn Dominik Paris kriegt oben trotz sauberer fahrt gleich drei Zehntel aufgebrummt. Der Lokalmatador drückt dann aber mächtig aufs Gas und fährt bis auf eine Hundertstel ran an den führenden Mauro Caviezel.
12:45
Es geht weiter!
Der Nebel hat sich einigermassen verzogen und der Test wurde erfolgreich beendet. In einer Minute soll es weitergehen mit diesem Super-G von Gröden, Dominik Paris steht am Start bereit.
12:32
Neuer Versuch?
In gut zehn Minuten soll dann zumindest mal wieder ein Vorläufer die Strecke befahren und gucken, was möglich ist. Hoffen wir, dass es dann endlich weitergehen kann hier auf der Saslong!
12:15
Längere Pause!
Fest steht schon mal, dass in der nächsten Viertelstunde nichts passieren wird. Um 12:30 Uhr wird die Jury erneut beraten, ob und wie es weitergeht mit diesem Super-G von Gröden.
12:09
Keine Veränderung in Sicht
Tagelang ist der Wind über die Saslong gefegt. jetzt, wo man ihn brauchen könnte, um die Nebelbank zu vertreiben, weht hier kein Lüftchen. Das Rennen ist nach wie vor unterbrochen.
12:00
Unterbrechung
Während Dominik Paris am Start bereitsteht, wird das Rennen vorerst unterbrochen! Der Nebel ist plötzlich dermassen dicht, dass die Fahrer kaum den Boden sehen. So ist das Verletzungsrisiko zu hoch und wir müssen uns gedulden.
11:59
Christian Walder (AUT)
Der erste Österreicher am heutigen Tage kann nicht überzeugen. Christian Walder leistet sich im flacheren ersten Teil des Kurses einige leichte Patzer und hat zudem mit dichter werdendem Nebel zu kämpfen.
11:58
Mauro Caviezel (SUI)
Mauro Caviezel wählt als erster Fahrer eine andere, nochmal deutlich engere Linie und profitiert davon! Auf dieser Strecke muss man attackieren und einfach schnell sein, denn technische Schwierigkeiten sind rar. Der Schweizer übernimmt die Spitze!
11:56
Andreas Sander (GER)
Gleich der nächste DSV-Athlet! Andreas Sander legt noch einen drauf und nimmt Ferstl mehr als eine halbe Sekunde ab! Bei den legendären Grödener "Kamelbuckeln" wird der Deutsche einmal leicht ausgehoben, rettet sich aber über den Innenski und hält da Tempo. Starker Auftritt!
11:55
Josef Ferstl (GER)
Los gehts! Josef Ferstl stürzt sich auf die Piste und legt die erste Zeit vor. Der 30-Jährige fährt fast durchweg in tiefer Position und rückt aufs Tempo. Grosse Herausforderungen bietet diese Strecke nicht und Ferstl bringt den lauf sauber runter. mal sehen, was die zeit wert ist.
11:51
Leichte Verzögerung
Los geht es heute aufgrund starken Windes vom Reservestart, der Kurs ist also etwas kürzer. Die Strecke ist extrem steil und wenig kurvenreich, fast schon im Stile einer Abfahrt. Hier sind also Mut, Risiko und eine enge Linie gefragt. Momentan verzögert sich der Beginn aufgrund technischer Probleme noch ein wenig.
11:40
Auf gehts!
Die Bedingungen im Grödnertal sind nicht unbedingt perfekt. Regen, Nebel und Neuschnee haben sich zuletzt die Klinke in die Hand gegeben. Momentan gibt die Rennleitung aber grünes Licht und Pepi Ferstl wird diesen Super-G in wenigen Minuten eröffnen!
11:37
Nächster Streich von Odermatt?
Marco Odermatt hat beim Super-G in Beaver Creek jüngst seinen ersten Weltcupsieg gefeiert und will auch heute ganz vorne angreifen. Das gilt auch für seine schweizerischen Teamkollegen Mauro Caviezel und Beat Feuz, der allerdings in der Abfahrt stärker einzuschätzen ist. Thomas Tumler, Stefan Rogentin, Gino Caviezel, Gilles Roulin, Carlo Janka und Urs Kryenbühl versuchen ebenfalls ihr Glück.
11:26
Neunmal Österreich dabei
Beim ÖSV ruhen die Hoffnungen vor allem auf Matthias Mayer. Der Gewinner des Super-G in Lake Louise führt die Disziplinen-Wertung nach zwei Rennen an und will erneut aufs Treppchen. Auch Vincent Kriechmayr und Altmeister Hannes Reichelt rechnen sich Chancen aus, Max Franz will endlich seine gute Form aus dem Vorjahr wiederfinden. Christian Walder, Christoph Krenn, Stefan Babinsky, Daniel Danklmaier und Otmar Striedinger komplettieren das ÖSV-Aufgebot.
11:18
Ferstl führt DSV-Sextett an
Sechs deutsche Athleten werden diesen Super-G in Gröden von Angriff nehmen. Josef Ferstl, der den Super-G hier auf der Saslong 2017 gewonnen hat, darf das Rennen mit der Nummer eins eröffnen. Mit der zwei folgt in Andreas Sander gleich der nächste DSV-Fahrer, der auf ein gutes Ergebnis hofft. Lake-Louise-Abfahrtssieger Thomas Dressen trägt heute die 18. Ausserdem gehen Dominik Schwaiger, Romed Baumann und Simon Jocher für den DSV auf die Piste. Manuel Schmid fehlt verletzungsbedingt.
11:15
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum alpinen Rennwochenende in Gröden! Auf der berühmten Saslong im Grödnertal steht für die Speed-Herren ein Doppelpack auf dem Programm, der heute um 11:45 Uhr mit dem Super-G eröffnet wird.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenAleksander Aamodt Kilde1.202
2FrankreichAlexis Pinturault1.148
3NorwegenHenrik Kristoffersen1.041
4ÖsterreichMatthias Mayer916
5ÖsterreichVincent Kriechmayr794
6SchweizBeat Feuz792
7SchweizMauro Caviezel669
8NorwegenKjetil Jansrud665
9DeutschlandThomas Dreßen602
10SchweizLoic Meillard579