DEL

Adler Mannheim
Mannheim
8
3
2
3
Augsburger Panther
Augsburg
3
2
1
0
Beendet
19:30 Uhr
Mannheim:
7'
Eisenschmid
13'
Plachta
19'
Huhtala
27'
Plachta
35'
Huhtala
43'
Smith
47'
Stützle
48'
Rendulić
Augsburg:
6'
Hafenrichter
17'
Gill
32'
Payerl
60
22:05
Fazit:
Ein fulminantes Spiel endet mit einem deutlichen 8:3 für die Adler Mannheim, die sich nach der Niederlage gegen Straubing den Frust von der Seele schiessen konnten. Der klare Endstand täuscht aber über die streckenweise gute Leistung der Augsburger Panther hinweg, die sich gerade im ersten Durchgang gut verkauften und dem Meister einen engen Schlagabtausch lieferten. Nach dem Mittelteil, in dem die Gäste ein wenig den Faden verloren, ging es beim Stand von 5:3 in den Schlussabschnitt. Hier sorgten die Hausherren schliesslich schnell für die Entscheidung auf der Anzeige, doch auf dem Eis wurde es im Anschluss nochmal richtig wild, weil Brady Lamb und Scott Valentine nach heftigen Bandenchecks flogen und das Geschehen mehrfach zu eskalieren drohte. Während die Fuggerstädter dadurch lange in Unterzahl ran mussten, nutzten die Kurpfälzer die Gelegenheiten und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Wichtigster Mann dabei: Tim Stützle! Alleine vier Vorlagen und ein Treffer gehen auf die Kappe des 17-Jährigen, der sich einmal mehr für einen frühen Draftpick beworben hat.
60
21:54
Augsburg brennen auch nach der Sirene nochmal alle Sicherungen durch. Hier ist doch alles längst gegessen und trotzdem bekommt Mark Katic nochmal einen heftigen Check ab. Es kommt beinahe zum Line-Brawl, doch die Refs können rechtzeitig schlichten.
60
21:53
Spielende
60
21:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Holzmann (Augsburger Panther)
33 Sekunden vor der Schlusssirene gibt es nochmal eine Strafe gegen Augsburg, weil Thomas Holzmann an Tim Stützle herumfuhrwerkt.
59
21:51
Die letzten zwei Minuten sind inzwischen angebrochen. Mannheim probiert sich derzeit munter durch sein Powerplay Repertoire, geht dabei aber keine Risiken mehr ein.
58
21:50
Richtig zwingend agieren aber auch die Hausherren nicht mehr. Der ein oder andere Abschluss folgt zwar noch aus der zweiten Reihe, so richtig aufregend ist das Ganze aber nicht mehr.
56
21:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Cody Lampl (Adler Mannheim)
Für seine kurze Kampfeinlage kommt Cody Lampl mit nur zwei Strafminuten hingegen recht glimpflich davon. Von den Rängen gibt es sogar Applaus für den "Rächer".
56
21:45
Kleine Strafe (2 Minuten) für Scott Valentine (Augsburger Panther)
Zwei Minuten gibt es noch für ein Beinstellen obendrauf, sodass die Adler, trotz eigener Strafe, gleich in ein 5-gegen-4-Powerplay starten.
56
21:44
Grosse Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Scott Valentine (Augsburger Panther)
Bei aller Liebe, aber das war definitiv zu viel von Scott Valentine. Der Frust ist absolut nachvollziehbar, aber der Check gegen Jan-Mikael Järvinen hatte nur ein einziges Ziel. Entsprechend logisch ist auch das Strafmass.
56
21:41
Es geht rund auf dem Eis!
Scott Valentine packt in der Rückwärtsbewegung einen üblen Check gegen Mixa Järvinen aus und knallt den Mannheimer heftig in die Bande. Cody Lampl ist sofort zur Stelle, schmeisst die Handschuhe weg und zeigt dem Augsburger die Zähne. Es kommt zum wilden Gerangel und es folgen entsprechende Strafen.
55
21:40
Auf der anderen Seite gab es hingegen keinen einzigen Abschluss zu verzeichnen. Die Fuggerstädter haben sich nach den gebrauchten, letzten 15 Minuten wohl schon mit dem Resultat abgefunden.
54
21:39
Wer ist denn hier eigentlich in Überzahl? Trotz zahlenmässiger Unterlegenheit verbuchen die Mannheimer die nächste, dicke Möglichkeit. Der Abschluss von Marcel Goc landet aber in der flinken Fanghand von Markus Keller.
53
21:36
Kleine Strafe (2 Minuten) für Björn Krupp (Adler Mannheim)
Zurückgesteckt wird hier auch noch nicht. Björn Krupp nagelt sein Gegenüber heftig an die Bretter und zieht dafür noch einmal eine Strafe gegen die Gastgeber. Bevor das Powerplay losgeht, gibt es aber zum letzten Mal Powerbreak!
51
21:34
Eigentlich sind hier noch zehn Minuten zu gehen, doch am Ausgang der Partie gibt es längst keine Zweifel mehr. Nichtsdestotrotz stürmen die Hausherren munter weiter und verbuchen weitere Abschlüsse. Augsburg darf derweil wieder auffüllen.
50
21:32
Und Mannheim arbeitet schon am dritten Treffer in diesem langen Powerplay. Die Arena hat sich indes schon erhoben und feuert ihre Truppe mit lauten Gesängen an.
48
21:29
Tor für Adler Mannheim, 8:3 durch Borna Rendulić
Jetzt darf jeder mal! Weil das Powerplay der Adler immer noch läuft, hat Andrew Desjardins hinter dem Tor viel Freiraum und schickt das Hartgummi wieder in den Slot. Das Zuspiel landet bei Borna Rendulić, der die Scheibe in den Torraum semmelt und den Puck ins Getümmel schickt. Der Abpraller landet unterwegs noch am Schlittschuh eines Panthers und endet schliesslich hinter Markus Keller.
48
21:29
Unglaublich aber wahr, der junge Mann ist gerade 17 Jahre alt und hat alleine in diesem Spiel schon fünf Punkte auf dem Konto. Viermal waren es Vorlagen, gerade eben dann auch das erste, eigene Tor.
47
21:26
Tor für Adler Mannheim, 7:3 durch Tim Stützle
Und was macht der Stützle? Der revanchiert sich! In Überzahl sorgt Ben Smith am linken Pfosten für Wirbel. Die drei Augsburger konzentrieren sich komplett auf den Rückraum und vergessen dabei den Youngster, der am rechten Pfosten lauert und das Zuspiel direkt in die Maschen leitet.
46
21:24
Grosse Strafe (5 Minuten + Spieldauer-Disziplinarstrafe) für Brady Lamb (Augsburger Panther)
Was macht der Lamb denn da? Die Scheibe ist schon lange weg, da rammt Brady Lamb Tim Stützle den Ellenbogen ins Gesicht und klatscht das Jungtalent damit auch noch unsanft in die Bande. Vollkommen zurecht geht es dafür direkt unter die Dusche.
46
21:23
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matt Fraser (Augsburger Panther)
Im gleichen Moment, in dem Markus Eisenschmid wieder auf die Eisfläche springt, geht es für Matt Fraser in die Box. Neben dem Tor der Adler hatte der Augsburger Denis Reul behakt.
45
21:23
Die Überzahl der Gäste kommt allerdings nur behäbig in die Gänge. Nicht verwunderlich, denn die Hypothek von drei Treffern im Mannheimer Rund lässt wenig Raum für Zuversicht.
44
21:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Markus Eisenschmid (Adler Mannheim)
An der eigenen blauen Linie will Markus Eisenschmid die Scheibe ergaunern, bringt seinen Gegner dabei aber zu Fall. Eine richtige Strafe war da nicht zu erkennen, das Powerplay gibt es trotzdem.
43
21:19
Tor für Adler Mannheim, 6:3 durch Ben Smith
Mannheim macht das halbe Dutzend voll! Auf der Anzeige steht zwar Ben Smith, doch ein Grossteil der Aktien an diesem Treffer gehen an Youngster Tim Stützle, der mit der Scheibe hinter den Kasten saust und einen wahnsinnigen Rückhandpass in den Slot schickt. Für den Kollegen Smith ist das Tor am linken Pfosten dann nur noch Formsache.
43
21:18
Der hat wehgetan! Im Mitteleis will Christoph Ullmann noch schnell die Scheibe loswerden, kann aber nicht verhindern, dass Cody Lampl angerauscht kommt und einen satten Check mit der Schulter auspackt. Der Augsburger saust durch die Luft und landet unsanft auf dem Eis, ist aber auch schnell wieder auf den Beinen.
42
21:17
Klar ist schonmal, dass die knappe Minute, die die Augsburger noch von ihrem Powerplay übrig hatten, nichts eingebracht hat. Simon Sezemsky konnte Zar noch einen Abschluss verzeichnen, gefährlich wurde das Ganze aber nicht.
41
21:16
Hinein in Drittel Nummer drei! Haben die Augsburger hier noch was im Köcher oder machen die Adler den Sack zu? Die folgenden 20+ Minuten werden es entscheiden.
41
21:15
Beginn 3. Drittel
40
21:01
Drittelfazit:
Auch der Mittelteil versorgte die Zuschauer der SAP-Arena mit einigen Treffern, sodass die Anzeige inzwischen ein 5:3 zeigt. Ähnlich wie im ersten Durchgang, kamen die Mannheimer auch nach der ersten Pause druckvoll aus der Kabine und setzten den Gästen ordentlich zu. Anders als zuvor behielten die Kurpfälzer dabei auch die Defensive zusammen, liessen die Panther kaum aus der Zange und erhöhten in der 27. Minute auf 4:2. In der direkten Folge hatten die Hausherren sogar die Chance, das Ergebnis weiter in die Höhe zu drehen, doch statt weiteren Adler-Toren, verkürzte der AEV auf 4:3. Weil sich das Team von Tray Tuomie heute aber zu häufig mit Strafen selbst schwächt, kamen die Gastgeber wieder rein und stellten die Zwei-Tore-Führung wieder her. Der Schlussabschnitt beginnt allerdings mit Augsburger Powerplay.
40
20:57
Ende 2. Drittel
39
20:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tim Stützle (Adler Mannheim)
Das ein oder andere Mal wird es dann aber doch zu wild: Rechts neben dem Gehäuse der Gäste will Tim Stützle unbedingt die Scheibe erobern, arbeitet dabei aber etwas zu energisch mit dem Schläger.
39
20:55
So sind die Kurpfälzer auch kurz vor dem Ende des zweiten Drittels wieder sehr dominant und stehen den Gästen schon vor deren Gehäuse auf den Schlittschuhen.
38
20:54
Eigentlich machen die bayrischen Schwaben hier viel richtig, suchen immer wieder den Weg nach vorne und sorgen für Beschäftigung beim Gegenüber. Die Adler haben heute allerdings einen richtig guten Tag erwischt und spielen ihre bekannten Stärken aus.
37
20:53
Das Tor hat die Verhältnisse allerdings wieder umgedreht und Mannheim zieht das nächste Powerplay im 5-auf-5 auf. Im Drittel der Gäste schieben die Hausherren den Puck quer und legen auf Matthias Plachta, der von links die nächste Fackel abschickt. Zum erneuten Erfolg fehlten dem Versuch aber ein paar Zentimeter.
36
20:51
Der erneute Treffer der Gastgeber kam gerade aber doch etwas aus dem Nichts, denn zuvor waren die Fuggerstädter stärker geworden und schraubten schon am Ausgleich.
35
20:48
Tor für Adler Mannheim, 5:3 durch Tommi Huhtala
Dann klingelt es doch noch! Vor dem Kasten der Augsburger schieben die Adler das Spielgerät zu Tim Stützle, der im rechten Anspielkreis steht, die Übersicht behält und Tommi Huhtala am kurzen Pfosten bedient. So ist der Finne plötzlich ganz allein im Torraum, umkurvt noch schnell Markus Keller und hebelt die Scheibe am langen Eck mit der Rückhand ins Netz.
35
20:48
Kaum sind die Gäste wieder komplett, da läuft das Spiel auch schon wieder in die andere Richtung. Sahir Gill probiert sich aus spitzem, rechtem Winkel, doch Dennis Endras macht die Ecke zu und fischt den Schuss ab.
34
20:47
Es sieht schwer danach aus, als ob die Bayrischen Schwaben erneut die Oberhand behalten und die Unterzahl schadlos überstehen. Die Adler haben es diesmal nicht geschafft, die Formation aufzubauen oder sonst wie Gefahr zu generieren.
33
20:46
Damit sind wir schon im dritten Mannheimer Powerplay in diesem Drittel. Das erste hat der AEV noch abgewehrt, beim zweiten konnte Matthias Plachta einschieben. Was gibt es dieses Mal?
32
20:44
Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Mitch Callahan (Augsburger Panther)
Von Aufbäumen aber keine Spur, denn Augsburg zieht sofort die nächste Hinausstellung. Mitch Callahan schmeisst seinen Gegenüber unsanft in die Bande und darf gleich für 2+10 sitzen.
32
20:42
Tor für Augsburger Panther, 4:3 durch Adam Payerl
So wird's gemacht! Auf der einen Seite lehnen die Adler die Geschenke ab und am anderen Ende machen es die Fuggerstädter ganz trocken: Scott Valentine zimmert von der Blauen drauf, Adam Payerl hält im Slot die Kelle rein und das Spielgerät schlägt im linken, unteren Eck ein. So einfach kann es sein.
31
20:41
Das ist ja nicht zu fassen! Augsburg agiert im eigenen Drittel wie der berühmte Hühnerhaufen und lädt den Gegner ein. Doch der weiss nichts mit den Chancen anzufangen, steht sich erst selbst im Weg und trifft dann wieder das Gestänge.
30
20:39
Auch offensiv machen die Gastgeber jetzt beinahe alles richtig. So schreibt sich auch Mark Katic in die Schützenliste ein, feuert das Hartgummi aber um Haaresbreite am rechten Pfosten vorbei. Powerbreak!
29
20:38
Simon Sezemsky will scene Kollegen animieren, klopft erst im Mannheimer Drittel vielsagend aufs Eis und schiebt im nächsten Anlauf von hinten an. Mannheim lässt sich aktuell aber kaum aus der Ruhe bringen, lässt die Gäste kommen und lauert auf Konter.
28
20:36
Jetzt müssen sich die Fuggerstädter schon etwas einfallen lassen, denn in diesem Mittelabschnitt waren bisher ausschliesslich die Hausherren am Drücker.
27
20:34
Tor für Adler Mannheim, 4:2 durch Matthias Plachta
Schon wieder scheppert es im Powerplay! Die Panther hatten das Ganze schon beinahe überstanden, da schiebt Tim Stützle das Hartgummi an den linken Pfosten und bedient Ben Smith, der den Puck im dritten Anlauf am Keeper vorbei bekommt. Die Scheibe segelt quer durch den Torraum, tropft erneut am Pfosten ab und landet direkt auf der Kelle von Matthias Plachta, der locker einschieben kann.
26
20:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Christoph Ullmann (Augsburger Panther)
Augsburg macht sich das Leben selber schwer. Trotz ausreichender Absicherung, hakt sich Christoph Ullmann beim Gegenspieler ein und bringt den Mannheimer zu Fall.
25
20:31
Das mit den flotten Steilpässen geht dem AEV in diesem Durchgang derweil noch nicht so leicht von der Hand, weil die Mannheimer wenig bis nichts zulassen. Stattdessen springt das Spielgerät schon wieder vor Markus Keller auf, prallt an dessen Maske und landet am rechten Kreuzeck. Glück für die Panther!
24
20:29
Auch bei numerischer Gleichzahl gehen die Kurpfälzer nicht vom Gas. Nach gewonnenem Anspiel auf der linken Seite, wandert die Schiebe die blaue Linie entlang und landet im rechten Rückraum auf der Kelle von Björn Krupp. Der Verteidiger schmeisst den Puck schon wieder gen Netz, verfehlt das Ziel aber knapp.
23
20:28
Kurz vor dem Ablauf der Überzahl haben die Gastgeber nochmal eine dicke Möglichkeit. In der Mitte hat Joonas Lehtivuori das Spielgerät und sucht auf den Aussen nach einem Abnehmer. Die Wahl fällt auf Matthias Plachta, der aus spitzem, rechtem Winkel abzieht und den Puck an das kurze Alu nagelt.
22
20:26
Mannheim probiert es im Powerplay genauso, wie im ersten Durchgang. Über die rechte Rundung, läuft das Spielgerät zu Markus Eisenschmid, der sofort den Dampfhammer auspackt. Diesmal saust die Granate aber hauchzart über den Querbalken.
21
20:25
Weiter geht's! Der Mittelabschnitt startet mit einer Überzahl für die Adler.
21
20:24
Beginn 2. Drittel
20
20:09
Drittelfazit:
Hui, was für ein Auftakt! Beide Teams haben hier im ersten Durchgang schon ordentlich abgeliefert und den Zwischenstand bereits auf 3:2 geschraubt. Den besseren Start erwischten dabei die Gäste, die sich in den Anfangsminuten noch unter Druck sahen, in der sechsten Minute aber gleich den ersten Versuch im Netz unterbrachten. Den Rückstand liessen die Adler aber nicht lange auf sich sitzen, glichen quasi im Gegenzug aus und legten in der 13. Minute sogar die Führung nach. Das Zauberwort im ersten Durchgang hiess Powerplay, denn da sorgten beide Seiten für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Kurz vor der Pause war es dann aber im 5-auf-5, in dem Tommi Huhtala für die knappe Führung des Meisters sorgte.
20
20:06
Ende 1. Drittel
20
20:05
Kleine Strafe (2 Minuten) für Adam Payerl (Augsburger Panther)
Sekunden vor der Pause gibt es noch eine Strafe gegen die Augsburger. Es trifft Adam Payerl, der Marcel Goc mit dem Schläger hakt.
20
20:05
Die letzte Minute des ersten Drittels gehört wieder den Gästen, die sich mit Kampf im Drittel des Gastgeber einnisten. Ein Schuss will den Panthern aber nicht mehr gelingen.
19
20:02
Tor für Adler Mannheim, 3:2 durch Tommi Huhtala
Huch, wie ist der denn reingegangen? Bei angezeigter Strafe schicken die Adler den Puck erst in die rechte Rundung und dann an die blaue Linie. Hier steht Chad Billins bereit und zimmert den Puck auf den Kasten, doch Markus Keller blockt ab. Weil der Schuss unterwegs noch abgefälscht wird, kann der Goalie die Schiebe aber nicht festhalten. So fällt der Puck im Torraum aufs Eis und Tommi Huhtala schaltete am schnellsten.
17
19:59
Tor für Augsburger Panther, 2:2 durch Sahir Gill
Tut er! In Überzahl setzen die Panther auf Simon Sezemsky, der sich im linken Rückraum nach einem Abnehmer umsehen kann. Der Verteidiger hat das Auge für Sahir Gill, der den Puck neben dem rechten Pfosten aufnimmt und das Spielgerät aus spitzem Winkel in die kurze Ecke feuert. Dennis Endras ist den entscheidenden Moment zu spät und kann nicht verhindern, dass der Puck im Winkel einschlägt.
16
19:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Andrew Desjardins (Adler Mannheim)
Jetzt dürfen die Panther! Nach einem Stockschlag von Andrew Desjardins gehen auch die Augsburger ins erste Powerplay. Folgt auch hier der Ausgleich?
16
19:58
Das muss der Ausgleich sein! Wieder reicht ein einziger Steilpass aus, um die Hintermannschaft der Hausherren aus den Angeln zu heben. So ist Matt Fraser durch und alleine vor dem Kasten. Im Duell mit dem Keeper behält aber der Schlussmann die Oberhand und blockt mit dem Beinschoner.
15
19:57
Da war mehr drin! Nach abgefangene Konter ergibt sich für die Panther ein 3-auf-2. Henry Haase hat den Puck auf der rechten Seite, weiss aber nicht so recht, was er damit anfangen soll und verliert das Ding an den Gegner.
14
19:56
Augsburg sucht nach der richtigen Antwort, doch Mannheim ist jetzt auf Betriebstemperatur angekommen. Järvinen serviert die Scheibe für Rendulić, der einen Hammer auf den kurzen Knick schickt, doch Keller ist mit der Schulter dazwischen.
13
19:52
Tor für Adler Mannheim, 2:1 durch Matthias Plachta
Die Adler legen nach! Im Drittel der Hausherren will Adam Payerl den Puck scharf machen, bleibt beim Passversuch aber am Schläger von Mark Katic hängen. Die Scheibe springt zurück ins Mitteleis und ladet bei Matthias Plachta, der sofort schaltete und eine Breakchance startet. Vor dem Kasten bleibt der Nationalspieler eiskalt, entscheidet sich für das Five-Hole und netzt zur Führung.
12
19:51
Doch auch die Panther sind alles andere als passiv. Simon Sezemsky hämmert das Hartgummi aus dem Rückraum in den Slot und hofft auf einen Abfälscher von Daniel Schmölz, doch der kommt nicht entscheidend ran.
11
19:50
Mannheim erhöht die Schlagzahl und bringt die nächste gefährliche Szene zu Stande. Diesmal ist es Borna Rendulić, der von rechts vor den Kasten zieht, den anvisierten Querpass aber nicht zu einem Kollegen gespielt bekommt.
10
19:48
Wildes Scheibenschiessen vor dem Augsburger Tor! Nach strammem Abschluss von Joonas Lehtivuori, bekommen die Gäste das Spielgerät nicht aus dem Slot gewischt. Tim Stützle erweist sich als Nutzniesser, nimmt den Puck erst aus der Luft und probiert den Rebound anschliessend flach zu versenken. An Markus Keller findet der Youngster aber keinen Weg vorbei.
9
19:47
Mannheims Keeper ist heute nicht zu beneiden. Zunächst sieht sich der Schlussmann gleich zweimal Breakchancen gegenüber und jetzt knallt ein Augsburger dem Goalie auch noch den Schläger in den Nacken. Eine Strafe bleibt aber aus.
9
19:44
Augsburg kommt nicht häufig aus der Deckung aber wenn, dann wird es sofort gefährlich. Wie zuvor schon Sahir Gill, rutscht dem Meister auch Thomas Holzmann durchs Netz. Diesmal ist Schlussmann Dennis Endras aber sicher, schnappt sich den Puck und friert das Geschehen ein. Powerbreak!
7
19:41
Tor für Adler Mannheim, 1:1 durch Markus Eisenschmid
Die Hausherren gleichen aus! Mannheim typisch, legen die Adler den Puck nach rechts raus, wo Andrew Desjardins übernimmt und sich kurz einen Überblick verschafft. Blick und Puck wandern zu Markus Eisenschmid, der in seiner angestammten Powerplay-Position am linken Anspielkreis lauert, das Zuspiel schnell verarbeitet und das Hartgummi per Wristshot in den langen Giebel hängt.
7
19:40
Kleine Strafe (2 Minuten) für Adam Payerl (Augsburger Panther)
Folgt die schnelle Antwort? Beim Eintritt in das Drittel der Gäste segelt Markus Eisenschmid über das ausgestreckte Bein von Adam Payerl und sorgt für das erste Powerplay dieser Begegnung.
6
19:38
Tor für Augsburger Panther, 0:1 durch Jaroslav Hafenrichter
Und dann schlägt es plötzlich auf der anderen Seite ein! Mit einem flotten Steilpass schicken die Gäste Sahir Gill zu einer Breakchance. Der Angreifer, der heute auf der Center-Position agiert, ist auf und davon, bleibt aber an Dennis Endras hängen. Der Rebound landet neben dem rechten Pfosten und erneut auf der Kelle des Schützen, der die Scheibe geschickt zurücklegt und Jaroslav Hafenrichter bedient. Aus dem Slot kann sich der Angreifer die Ecke aussuchen und netzt routiniert ein.
5
19:37
Es geht weiter nur auf einen Kasten. Das hat schon ein bisschen was von Powerplay, was die Adler hier aufziehen, doch die Fuggerstädter schlagen sich in diesen Anfangsminuten wacker und halten dem Druck weitestgehend stand. Entsprechend musste Markus Keller noch keine Glanzparade auspacken.
4
19:35
Da ist der erste Schuss! Nach gewonnenem Bully vor Markus Keller schieben die Kurpfälzer das Spielgerät in den Rückraum und bedienen Rückkehrer Joonas Lehtivuori, der zum Schlagschuss ausholt. Schlussendlich landet der Kracher von der Blauen aber direkt bei Augsburgs Goalie.
3
19:34
Die ersten Wechsel sind schon gefahren, doch bisher bekommen die Gäste das Hartgummi kaum aus dem eigenen Drittel heraus. Mannheim kann zwar auch noch keine Abschlüsse verbuchen, die Spielrichtung ist aber klar.
2
19:33
So geht das Spiel auch gleich auf den Kasten von Markus Keller zu. Tim Stützle will von rechts für den ersten Abschluss sorgen, verpasst den Querpass aber knapp und der Puck trudelt in die Rundung.
1
19:32
Und damit hinein ins Geschehen! Die Favoritenrolle ist übrigens trotz aller Stotterer des Meisters klar auf Mannheimer Seite, weil Augsburg nach der "Schlacht von Liberec" heute auch noch ohne die angeschlagenen Drew LeBlanc, T.J. Trevelyan und David Stieler auskommen muss. Bei den Hausherren hingegen ist mit Joonas Lehtivuori sogar ein Schlüsselspieler zurück im Line-Up.
1
19:30
Spielbeginn
19:28
Um nun endlich wieder in die Spur zu finden, wollen die Mannheimer im Duell mit den Panthern die Energie aus der CHL mitnehmen, um auch in der heimischen Liga endlich wieder vorneweg zu gehen: "Unser Spiel am Dienstag muss uns als Blaupause dienen. So wollen wir immer auftreten. Wir hatten mit Djurgarden einen starken Gegner, den wir dennoch besiegen konnten. Jetzt gilt es, die Geschwindigkeit aus diesem Spiel aufrecht zu halten", erklärte MERC-Stürmer Jan-Mikael Järvinen.
19:24
Probleme machen den Adlern dabei ausgerechnet die Stellen, die im letzten Jahr noch für den Erfolg verantwortlich zeichneten. So hapert es vor allem im Mannheimer Angriff, der nach den alles überragenden 194 Treffern aus der letztjährigen Hauptrunde, bisher nur durchschnittlich liefert. Auch das gefürchtete Powerplay der Kurpfälzer steht mit bescheidenen zehn Toren aus 54 Anläufen nur auf Rang acht im Ligavergleich. Auf der Torhüterposition sieht es sogar noch schlechter aus: Mit einer Fangquote von 87,89% bildet das Team Endras/Gustafsson, nach Schlusslicht Schwenningen, derzeit das schwächste Goalie-Duo der DEL.
19:21
In der DEL lief es bisher jedoch allerhöchstens holprig für das Team von Pavel Gross, welches im Vorfeld der laufenden Spielzeit von vielen zum absoluten Titelkandidat gekürt wurde. Nach zehn gespielten Partien steht der amtierende Meister aber "nur" auf dem fünften Rang und hinkt gerade dem direkten Konkurrenten aus München, der bis gestern nicht einen einzigen Zähler liegenliess, erheblich hinterher.
19:16
Bevor es Mitte November aber wieder auf die internationale Bühne geht, wartet in der heimischen Liga schon heute ein dicker Brocken auf den AEV, der in der Quadratestadt bei den Adlern ran muss. Auch die Kurpfälzer stehen im Achtelfinale der Champions Hockey Legaue. Anders als die Anhänger der Augsburger, mussten die Mannheimer aber nicht so lange bangen, denn der amtierende Meister löste das Ticket für die Runde der besten 16 schon nach vier Partien Anfang September.
19:11
Seit dem heutigen Nachmittag steht mit dem EHC Biel auch schon der Achtelfinalgegner der Panther fest. Auch für den aktuellen Tabellenführer der Schweizer National League ist es die erste Teilnahme an dem internationalen Wettbewerb. Anders als die Fuggerstädter, die sich in ihrer Gruppe C hinter den Schweden aus Luleå einreihen mussten, schnappten sich die Eidgenossen mit fünf Siegen aus sechs Partien sogar den Gruppensieg in Pott A.
19:08
Doch mit dem Erfolg im bayrischen Duell war der Augsburger Siegeszug der letzten Woche noch lange nicht vorbei: Erst am vorgestrigen Mittwoch musste der CHL-Frischling ausgerechnet in Tschechien beim Top-Team aus Liberec zum allesentscheidenden, letzten Gruppenspiel ran. Nach sechzig hartumkämpfen Minuten und einem 2:3-Sieg der Fuggerstädter war das Finalticket aber gelöst und erneut Jubelstimmung angesagt: "Das ist eine gute Show und eine gute Sache, dass so viele Leute unsere Spiele verfolgen", sagte Tuomie. "Gut für uns, gut für den Klub, für die Stadt und für das deutsche Eishockey."
19:04
Am vergangenen Wochenende haben die Augsburger Panther den Stotterstart in die aktuelle Spielzeit endgültig hinter sich gelassen und mit einem Sechs-Punkte-Wochenende den Weg zurück auf die Erfolgsspur gefunden. Nach dem Auswärtsdreier in Köln gelang dem Team von Headcoach Tray Tuomie am Sonntag dann auch endlich der erste Sieg vor heimischem Publikum. "Es war sehr wichtig, nicht nur für mich persönlich, sondern für den ganzen Verein und die ganze Stadt", schwärmte der Trainer im Anschluss.
18:59
Schönen guten Abend und ein herzliches Willkommen zum 12. Spieltag der DEL. Im Duell der CHL-Achtelfinalisten empfängt der Meister aus Mannheim mit dem AEV das Überraschungsteam der letzten Saison. Der erste Puck fällt um 19:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

27.10.2019 17:00
Adler Mannheim
Adler Mannheim
Mannheim
2
0
2
0
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
0
0
0
0
Beendet
17:00 Uhr
27.10.2019 19:00
Kölner Haie
Kölner Haie
Kölner Haie
2
0
1
1
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
5
1
0
4
Beendet
19:00 Uhr
29.10.2019 19:30
Adler Mannheim
Adler Mannheim
Mannheim
5
3
2
0
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters
Iserlohn
7
1
2
4
Beendet
19:30 Uhr
31.10.2019 14:00
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
3
1
1
1
EHC Red Bull München
EHC Red Bull München
München
5
2
1
2
Beendet
14:00 Uhr
31.10.2019 19:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
2
0
1
1
0
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin
Berlin
3
0
0
2
0
Beendet
19:30 Uhr
n.P.

Spielplan - 12. Spieltag

13.09.2019
Kölner Haie
Kölner Haie
Kölner Haie
2
1
0
1
0
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters
Iserlohn
3
0
2
0
1
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin
Berlin
4
1
3
0
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
0
0
1
Beendet
19:30 Uhr
Straubing Tigers
Straubing Tigers
Straubing
4
1
0
2
1
Krefeld Pinguine
Krefeld Pinguine
Krefeld
3
1
2
0
0
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Schwenninger Wild Wings
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
4
0
3
1
ERC Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
10
5
3
2
Beendet
19:30 Uhr
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
1
0
0
Adler Mannheim
Adler Mannheim
Mannheim
4
1
1
2
Beendet
19:30 Uhr
Düsseldorfer EG
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
0
0
0
0
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
1
0
0
1
Beendet
19:30 Uhr
Augsburger Panther
Augsburger Panther
Augsburg
1
0
1
0
EHC Red Bull München
EHC Red Bull München
München
2
1
1
0
Beendet
19:30 Uhr
15.09.2019
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
5
2
3
0
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin
Berlin
0
0
0
0
Beendet
14:00 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
5
2
1
2
Schwenninger Wild Wings
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
1
1
1
Beendet
14:00 Uhr
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters
Iserlohn
2
0
2
0
0
Straubing Tigers
Straubing Tigers
Straubing
3
0
1
1
0
Beendet
16:30 Uhr
n.P.