DEL

Adler Mannheim
Mannheim
7
2
4
1
Eisbären Berlin
Berlin
3
1
0
2
Beendet
19:30 Uhr
Mannheim:
7'
Järvinen
20'
Lehtivuori
27'
Reul
27'
Krämmer
38'
Rendulić
40'
Plachta
60'
Lehtivuori
Berlin:
16'
Olver
43'
Reichel
53'
Olver
60
21:59
Fazit:
Die Adler Mannheim schnappen sich, dank eines starken zweiten Spielabschnitts, den Sieg im 133. Duell mit den Eisbären Berlin und gewinnen mit einem deutlichen 7:3. Gleich im ersten Durchgang lieferten sich die beiden Kontrahenten einen turbulenten Schlagabtausch, wobei sich die Hausherren früh die Oberhand erspielten und die ersten 20 Minuten mit einer verdienten 2:1-Führung beendeten. Im Mittelabschnitt wurde die Kluft dann noch deutlicher. Während die Berliner vergeblich nach ihrem Spiel suchten, nutzten die Kurpfälzer ihre Torchancen konsequent aus und schraubten den Zwischenstand zur zweiten Pause bereits auf 6:1. Berlin gelang im dritten Durchgang zwar nochmal ein kurzes Aufbäumen, dass die Hauptstädter auf drei Tore heranbrachte, zum Comeback reichte es aber nicht mehr. Der Schlusspunkt gehörte dann auch wieder den Hausherren, die den Spielstand kurz vor Schluss per Empty-Net-Goal zum 7:3 komplettierten.
60
21:51
Spielende
60
21:49
Tor für Adler Mannheim, 7:3 durch Joonas Lehtivuori
Und dann ist es doch soweit. Joonas Lehtivuori schmeisst den Puck aus der eigenen Hälfte auf den leeren Kasten der Gäste. Unterwegs ist Ben Smith noch zur Stelle, leistet dem trudelnden Hartgummi aber nur Geleitschutz, weswegen das Tor an den Finnen geht.
59
21:49
Da wäre es schon fast passiert! Tommi Huhtala nimmt hinter dem eigenen Tor Mass, schleudert das Hartgummi über das eigene Gehäuse, verfehlt das leere Tor aber um wenige Zentimeter.
59
21:47
Die Eisbären nehmen den Goalie vom Eis!
58
21:46
Kleine Strafe (2 Minuten) für Markus Eisenschmid (Adler Mannheim)
Das Powerplay ist allerdings nicht von langer Dauer, weil Markus Eisenschmid im Vorwärtsgang die Scheibe verliert und dann im Nachsetzen Pierre-Cédric Labrie von den Beinen holt.
58
21:44
Kleine Strafe (2 Minuten) für John Ramage (Eisbären Berlin)
Dabei bleibt es dann auch. Im Drittel der Gäste knallt John Ramage Andrew Desjardins erst in die Bretter und gibt dem Mannheimer dann auch gleich noch einen Schlag ins Gesicht mit. Desjardins und Wolf geifern und suchen nach Tanzpartnern, doch nichts passiert.
58
21:44
Trubel auf dem Eis. Nach einer deftigen Attacke von John Ramage, der Andrew Desjardins an der Bande bearbeitet, kocht die Stimmung hoch. Die Refs können einen Fight verhindern, müssen dann aber viel Erklärungsarbeit leisten.
57
21:42
Die Eisbären sind schnell in der Formation, finden aber noch keinen Weg in den Torraum der Gastgeber hinein. Mannheim hat die Schiebe schon fast geklärt, doch André Rankel fischt die Schiebe aus der Luft und startet die nächste Passstafette.
56
21:39
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Larkin (Adler Mannheim)
Doch dann laden die Hausherren die Hauptstädter ein. Fabian Dietz drückt von rechts in den Torraum der Kurpfälzer, wird erst von Joonas Lehtivuori mit dem Schläger bearbeitet und schliesslich von Thomas Larkin am Kopf erwischt, der zwei Minuten für einen "unerlaubten Körperangriff" absitzen muss.
55
21:39
Das Spiel geht in die heisse Phase und Berlin läuft weiter an. Wirklich weit kommen die Gäste aber selten, weil Mannheim an der eigenen blauen Linie lauert und auf Konter wartet.
54
21:36
Matthias Plachta will die schnelle Antwort für die Hausherren liefern, zieht einmal um den Kasten der Eisbären herum und zieht im rechten Anspielkreis aus der Drehung ab. Maxi Franzreb hatte den Schuss aber schon erwartet und stellt die kurze Ecke zu.
53
21:34
Tor für Eisbären Berlin, 6:3 durch Mark Olver
Wird das hier nochmal spannend? Ryan McKiernan schleudert die Scheibe aus dem rechten Rückraum in den Torraum und an den Beinschoner von Johan Gustafsson. Der Rebound prallt direkt in den Slot, wo kein Mannheimer verhindern kann, dass Mark Olver die Scheibe in der linken, unteren Ecke unterbringt.
52
21:33
Mannheim macht in Unterzahl aber alles dicht und spielt hinten sehr aggressiv. Kaum sind die Berliner mit der Schiebe in der Offensive, sind gleich zwei Mannheimer am Scheibenführenden dran und abreiten den Puck zurück ins Mitteleis.
51
21:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für Phil Hungerecker (Adler Mannheim)
André Rankel macht nochmal Wirbel in der Zone der Mannheimer, wird vor dem Tor aber von Phil Hungerecker gehakt und zu Fall gebracht. Powerbreak!
50
21:29
Sekunden vor dem Ablauf des Powerplays wird es dann aber doch nochmal gefährlich, weil Borna Rendulić aus dem Rückraum draufhält und den Puck ins Getümmel vor dem Kasten wirft. Die Scheibe wird mehrfach abgefälscht, fliegt an Maximilian Franzreb vorbei und schlägt am rechten Pfosten ein.
49
21:28
Mannheim hat es in Überzahl nicht eilig. Nachdem die Formation gefunden ist, schieben die Adler das Hartgummi flink durch die Reihen, lassen aber den direkten Zug zum Tor vermissen. So bleibt die Überzahl eher unspektakulär.
47
21:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Louis-Marc Aubry (Eisbären Berlin)
So wird das nichts mit der Aufholjagd! Ohne Not klatscht Louis-Marc Aubry Jan-Mikael Järvinen den Schläger in den Rücken und wirft den Mannheimer damit zu Boden. Die Refs geben zwei Minuten für einen "Cross-Check".
46
21:24
Von wegen träge! Borna Rendulić nimmt im Mitteleis Geschwindigkeit auf und saust in den Slot der Berliner. Hier legt der Kroate den Puck scheinbar nach links raus, spielt dann aber einen Steilpass an den rechten Pfosten. Hier können die Eisbären aber gerade noch löschen.
45
21:23
Mannheim scheint nach dem Vier-Tore-Festival aus dem Mittelabschnitt gesättigt zu sein und agiert zu Beginn dieses Schlussdrittels noch ziemlich träge. So kann Berlin den Puck lange in der Offensivzone halten.
44
21:20
Jetzt sind die Eisbären dran. Austin Ortega schnappt sich die Scheibe im linken Anspielkreis und löffelt das Ding quer in den Torraum. In der Mitte kommt James Sheppard angerauscht, wird aber am Abschluss gehindert.
43
21:17
Tor für Eisbären Berlin, 6:2 durch Lukas Reichel
Reichel arbeitet den Puck ins Netz! Der Youngster hat das Spielgerät eigentlich schon an Denis Reul verloren, setzt aber nochmal nach und schiebt das Hartgummi in den Torraum. Hier behindern sich zwei Mannheimer gegenseitig und bugsieren den Puck ins eigene Tor.
42
21:15
Was für ein Safe von Johan Gustafsson! Nach drei abgewehrten Versuchen, hat Landon Ferraro auf der linken Seite eigentlich das leere Netz vor sich, doch Mannheims Goalie ist blitzschnell zur Stelle und bringt den Beinschoner gerade noch dran. Von dort aus rauscht das Hartgummi an den Pfosten.
41
21:14
Einwechslung bei Eisbären Berlin -> Maximilian Franzreb
41
21:14
Auswechslung bei Eisbären Berlin -> Sebastian Dahm
41
21:14
Hinein in den dritten Spielabschnitt. Das Ergebnis ist schon jetzt ziemlich deutlich. Geht vielleicht trotzdem noch was für die Eisbären Berlin?
41
21:14
Beginn 3. Drittel
40
21:02
Drittelfazit:
Der zweite Spielabschnitt wurde zu einem Torregen für die Adler Mannheim, die die knappe 2:1-Führung aus dem ersten Durchgang inzwischen zu einem deutlich 6:1 ausbauen konnten. Dabei waren die Gäste aus Berlin zu Beginn der zweiten 20 Minuten eigentlich nicht schlecht im Geschehen und kratzen im anfänglichen Powerplay noch am Ausgleich. Doch es kam anders, weil die Kurpfälzer die Unterzahl überstanden und fortan alles nach vorne warfen. Während die Eisbären gar nicht wussten, wie ihnen geschah, drehten die Adler auf und bauten die Führung innerhalb von nicht mal 60 Sekunden um zwei weitere Tore aus. Doch auch danach fanden die Hauptstädter keine Antwort und sahen sich weiter viel Druck der Gastgeber ausgesetzt, die kurz vor der Sirene noch zwei weitere Treffer nachlegen konnten.
40
20:56
Ende 2. Drittel
40
20:54
Tor für Adler Mannheim, 6:1 durch Matthias Plachta
Das halbe Dutzend ist voll! In der Zentrale können drei Eisbären nichts gegen Tim Stützle ausrichten, der von links angeraucht kommt und den Puck mit der Rückhand in den Lauf von Matthias Plachta legt. Der Nationalspieler kommt aus dem rechten Rückraum angerauscht kommt und das Spielgerät kurzentschlossen in die lange Ecke pfeffert.
40
20:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Noebels (Eisbären Berlin)
Phil Hungerecker arbeitet sich auf der linken Rundung in den Torraum, wird aber am kurzen Pfosten von Marcel Noebels überfahren und am Abschluss gehindert. Dafür gibt es das dritte Powerplay für die Kurpfälzer.
39
20:53
Die Eisbären kommen jetzt kaum noch aus dem eigenen Drittel heraus. Jeder Befreiungsschlag landet schon im Mitteleis auf einem Mannheimer Schläger und die zögern nicht lange.
38
20:50
Tor für Adler Mannheim, 5:1 durch Borna Rendulić
Mannheim zieht davon! Nach einem Scheibengewinn im gegnerischen Drittel steht Nico Krämmer frei vor dem Kasten. Der Angreifer könnte schon selbst schiessen, zögert aber einen letzten Moment, lässt Kai Wissmann ins Leere rutschen und legt dann für Borna Rendulić auf. Der Kroate steht am einen Pfosten mutterseelenallein und brauch den Puck nur noch in der kurzen Ecke unterbringen.
37
20:49
Doch Mannheim lässt nicht locker und läuft wieder energischer an. Marcel Goc hält von links drauf und der Rebound landet im Slot bei Tim Stützle. Der Youngster steht frei vor dem Kasten, kann die dicke Chance aber nicht im Netz unterbringen.
36
20:48
Aber dann! Tim Stützle saust mit hohem Tempo in das Drittel der Gäste und steckt das Hartgummi in die Mitte durch. Hier schnappt sich Ben Smith das Spielgerät und leitet es an den linken Pfosten weiter, wo David Wolf einschieben will. Im letzten Moment ist aber ein Berliner dazwischen.
35
20:47
Während die heimischen Anhänger auf den Rängen nochmal ordentlich Alarm machen, verflacht die Partei auf dem Eis zunehmend. Mannheim ruht sich erstmals auf der Führung aus, während Berlin etwas rat- und ideenlos daherkommt.
34
20:46
Auch Pierre-Cédric Labrie zimmert die Scheibe von rechts auf den Kasten und hofft auf einen gefährlichen Abpraller. Die in der Mitte wartenden Kollegen werden aber erneut enttäuscht, weil Mannheims Schlussmann den Schuss sofort sichert.
33
20:44
Nach überstandener Unterzahl schiebt Kai Wissmann für die Berliner an. Mit einem flotten Antritt will sich der Verteidiger auf der rechten Seite im Alleingang probieren, legt sich den Puck im Angriffsdrittel aber ein Stück zu weit vor.
32
20:43
Die Adler hingegen können auch das zweite Powerplay dieser Partie nicht ausnutzen, weil die Hauptstädter hinten sicher stehen und die wenigen Abschlüsse der Angreifer vor dem Kasten abblocken.
31
20:42
Im Penalty-Kill machen die Eisbären einen besseren Eindruck, als mit voller Stärke. Mark Olver gewinnt in Unterzahl den Puck im eigenen Drittel, startet sofort einen Gegenangriff und schickt das Hartgummi hoch auf den Kasten. Johan Gustafsson kann einen Rebound aber verhindern.
30
20:39
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ryan McKiernan (Eisbären Berlin)
Mannheim macht derweil munter im Angriff weiter. Andrew Desjardins saust im Offensivdrittel an der Bande entlang, wird aber von Ryan McKiernan von den Kufen geholt.
29
20:37
Was ist mit den Berlinern los? Auch nach dieser kalten Dusche können sich die Hauptstädter nicht berappen und sehen sich gleich dem nächsten Angriff der Hausherren ausgesetzt. Der Alleingang von Andrew Desjardins kommt aber nicht zum Abschluss. Powerbreak!
27
20:33
Tor für Adler Mannheim, 4:1 durch Nico Krämmer
Doppelschlag Mannheim! Auf der rechten Seite kann sich Joonas Lehtivuori behaupten und schiebt den Puck in den Slot. Hier muss Borna Rendulić arbeiten, um das Spielgerät im Angriff zu halten, kann das Hartgummi mit der Rückhand aber im Slot halten. Am rechten Pfosten übernimmt Nico Krämmer und drückt die Scheibe, zu seinem ersten Saisontor, aus kurzer Distanz über die Linie.
27
20:31
Tor für Adler Mannheim, 3:1 durch Denis Reul
Und dann klingelt es doch noch! Mannheim kann sich in der Zone der Gäste festsetzen und schiebt den Puck in die linke Rundung und auf den Schläger von David Wolf. Der Powerforward legt das Hartgummi sofort zurück an die blaue Linie und bedient Denis Reul, der kurz zur Mitte zieht und den Puck dann mit einem wuchtigen Wirst-Shot, durchs Getümmel vor dem Tor hindurch, in den kurzen Winkel hängt.
26
20:31
Wie schön ist das denn gespielt? Mit einem langen Schlag aus der eigenen Zone besorgen die Adler Marcel Goc die nächste Breakchance. Statt selbst zu schiessen, legt der Kapitän die Scheibe per No-Look-Rückhandpass zurück und auf die Kelle von Phil Hungerecker. Der Angreifer der Hausherren sucht nochmal den Querpass, doch Marcel Goc wird am linken Pfosten am Abschluss gehindert.
25
20:29
Kai Wissmann und Ryan McKiernan halten das Spielgerät im Drittel der Gastgeber und feuern den Puck von links und von rechts in den Slot. Hier herrscht viel Verkehr und Mannheim kann zunächst abwehren. Beim dritten Anlauf hat Johan Gustafsson dann genug gesehen und macht die Scheibe fest. Gleich darauf gibt es die nächste Rangelei.
24
20:27
Beide Teams sind in den Zweikämpfen nicht zimperlich. Links neben dem Tor der Berliner kommt es einmal mehr zum Getümmel. Ellenbogen, Schlägerschäfte und Fäuste landen am Körper des Gegners, Strafen bleiben aber aus.
23
20:26
Kaum wieder komplett, sind die Gastgeber aber auch schon wieder vorne drin. David Wolf fängt einen Befreiungsschlag der Eisbären an der blauen Linie ab und serviert in der Zentrale für Jan-Mikael Järvinen. Dem Finnen ist aber der Schussweg versperrt, sodass die Scheibe nach einem Abpraller wieder bei den Gäste landet.
22
20:25
Kurz nach dem Ablauf gibt es dann aber doch nochmal Aufregung im Torraum der Mannheimer. James Sheppard wird von einem Gegenpsieler in Johan Gustafsson hineingeschoben, der daraufhin getroffen zu Boden sinkt. Die Heimfans fordern schon eine Strafe, doch die Refs winken zurecht ab.
22
20:23
Für einen Treffer reicht es aber nicht, weil die Hausherren auch in Unterzahl früh dagegen halten und den Puck wieder zum Tor der Angreifer schicken. Hier muss Sebastian Dahm reagieren, denn die Adler lauern schon auf den nächsten Short-Hander.
21
20:22
Weiter geht's mit dem zweiten Spielabschnitt! Wie regieren die Eibären auf den Gegentreffer in Überzahl kurz vor der Pause? Eine Minute bleibt den Gästen noch im Powerplay.
21
20:22
Beginn 2. Drittel
20
20:12
Drittelfazit:
Mannheim und Berlin starten das 133. Traditionsduell mit einem kurzweiligen ersten Durchgang, der mit einer 2:1-Führung für die Hausherren endet. Gleich vom ersten Anspiel weg lieferten sich die beiden Mannschaften einen flotten Schlagabtausch. Den besseren Start erwischten dabei die Adler, die schnell auf der Schussanzeige davonzogen und sich in der siebten Minute die Führung sicherten. Die Eisbären hingegen taten sich in der Anfangsviertelstunde schwer, die eigene Offensive in Schwung zu bringen. Trotzdem reichte es in der 16. Minute, durch einen von Mark Olver abgefälschten Schuss, zum Ausgleich. Kurz vor der Sirene hatten die Gäste dann sogar die Möglichkeit im Powerplay das Spiel zu drehen, doch statt den Gästen, jubelten erneut die Quasratestädter, die sich mit einem Short-Hander von Tommi Huhtala die Führung zurückholten.
20
20:05
Ende 1. Drittel
20
20:02
Tor für Adler Mannheim, 2:1 durch Joonas Lehtivuori
Mannheim trifft in Unterzahl! Berlin verliert den Puck vor dem Kasten der Adler und sieht sich dann, trotz Unterzahl, hinten in Bedrängnis. Im ersten Anlauf scheitert Jan-Mikael Järvinen noch an einem Verteidiger, doch der Rebound landet bei Tommi Huhtala. Mit einer kurzen Drehung an der Bande, bringt sich der Finne auf der linken Seite in Stellung, holt zum Schlagschuss aus und nagelt den Puck in den langen Winkel.
20
20:02
Kleine Strafe (2 Minuten) für Marcel Goc (Adler Mannheim)
Strafbox statt Torjubel! Nur wenige Momente nach der vergebenen Möglichkeit, wird Marcel Goc mit einem Stockschlag auffällig und schickt die Hauptstädter in ihre erste Überzahl.
19
20:02
Riesenchance für Marcel Goc! Nach einem Scheibengewinn im eigenen Drittel, sind plötzlich Tim Stützle und Marcel Goc unterwegs. Der Youngster legt im Slot zu seinem Kapitän quer, doch der zimmert das Spielgerät direkt in den Handschuh von Berlins Goalie.
18
20:00
Mannheim macht im 4-auf-4 Druck und setzt sich in der Offensive fest. Sinan Akdağ hat im rechten Rückraum eigentlich eine gute Möglichkeit zum Abschluss, entscheidet sich aber gegen den Abschluss und verliert das Spielgerät dann in der rechten Rundung.
17
19:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für John Ramage (Eisbären Berlin)
...Der Eine zupft, der Andere zerrt und beide Landen auf dem Hosenboden. Die Refs lösen es friedlich und schicken gleich beide auf die Strafbank.
17
19:58
Kleine Strafe (2 Minuten) für Markus Eisenschmid (Adler Mannheim)
Am Kasten den Berliner kommen sich Eisenschmid und Ramage beim Kampf um das Hartgummi näher...
16
19:56
Tor für Eisbären Berlin, 1:1 durch Mark Olver
Berlin packt den Ausgleich! Rechts neben dem Gehäuse der Hausherren kann Jonas Müller das Spielgerät für die Gäste sichern, sucht aber den Weg zurück. An der blauen Linie läuft die Scheibe über Umwege bei John Ramage, der aus dem Rückraum draufhämmert. Unterwegs wird der Schuss von Mark Olver abgefälscht und schlägt im rechten Knick ein.
16
19:55
Und dann das! Jan-Mikael Järvinen schraubt schon an seinem nächsten Punkt und schleudert den Puck aus spitzem Winkel auf das Tor der Hauptstädter. Sebastian Dahm kann den flatternden Schuss nicht sofort kontrollieren und hat dann Glück, dass Marcel Goc den Rebound nicht im Netz unterbringen kann.
15
19:54
Der nächste Vorstoss der Mannheimer läuft über Tommi Huhtala, der den Puck von rechts in den Torraum hämmert. Berlin macht die Gefahrenzone aber dicht, sodass auch dieser Passversuch quer durch den Slot und links wieder heraus segelt.
14
19:53
Markus Eisenschmid nimmt im Mitteleis Fahrt auf und nimmt es im Offensivdrittel mit vier Berlinern auf. Der Angreifer bekommt das Hartgummi zwar auf den Kasten geschoben, wirklich Druck hat der Schuss aber nicht, den Sebastian Dahm lässig an seinem Gehäuse vorbei schiebt.
13
19:51
So läuft das Geschehen zum aktuellen Zeitpunkt vornehmlich in eine Richtung und zwar auf das Tor von Sebastian Dahm zu. Andersherum geht es meist nur mit langen Befreiungsschlägen, die immer wieder im Icing enden.
12
19:50
Berlin macht defensiv bisher eigentlich keinen schlechten Eindruck, offensiv konnte das Team von Serge Aubin aber noch keine Akzente setzen. Die Eisbären schaffen es einfach nicht, sich länger im Drittel der Mannheimer festzusetzen.
11
19:48
Erst im Fünf-auf-Fünf kommen die Kurpfälzer wieder vorne durch. Borna Rendulić schickt einen steilen Flachpass von rechts in den Slot, findet aber keinen Abnehmer und das Spielgerät saust ungenutzt auf der anderen Seite wieder aus der Gefahrenzone heraus. Powerbreak!
10
19:46
Das war nichts! Mannheim wird trotz Überzahl kaum auffällig und bekommt mit einem Mann mehr nicht einen einzigen Schuss auf das Tor des Gegners abgegeben.
9
19:45
Die Eisbären haben die Unterzahl erstmal gut im Griff, halten die Angreifer aus der Formation und weit vom Tor entfernt. Nach dem dritten Schlag aus der Zone der Berliner ist die erste Minute des Powerplays auch schon von der Uhr gelaufen.
8
19:43
Kleine Strafe (2 Minuten) für Austin Ortega (Eisbären Berlin)
Oha! Rechts neben dem Tor der Berliner kann Austin Ortega seinen Gegenspieler nicht von der Scheibe trennen und knallt dem Mannheimer schliesslich wuchtig den Schläger an Kopf und Helm. Somit geht es ins erste Powerplay für die Hausherren.
7
19:41
Tor für Adler Mannheim, 1:0 durch Jan-Mikael Järvinen
Da ist die Führung für die Adler! In der linken Rundung schnappen sich die Hausherren den Puck im Forecheck und spielen das Ding zurück an die blaue Linie, wo Marcel Goc übernimmt. Der Kapitän der Mannheimer legt die Scheibe mit einem kurzen Flip-Pass in den Slot und bedient Mixa Järvinen, der Sebastian Dahm ausstanzt und das Spielgerät schliesslich locker in die freie, linke Ecke schieben kann.
7
19:41
Riesenmöglichkeiten auf beiden Seiten! Am einen Ende schenken de der Landon Ferraro eine gute Chance zu einem 2-auf-1-Konter, doch der Berliner scheint den Puck gleich wieder her. Im Gegenzug macht es Borna Rendulić besser, knallt das Spielgerät aber ans Aussennetz.
6
19:39
Hopla! James Sheppard schiebt die Scheibe direkt vor dem eigenen Gehäuse in die Kelle von Tommi Huhtala, der sofort den Abschluss forciert. Der Schuss kommt aus spitzem, rechtem Winkel und prallt am gutpostierten Sebastian Dahm ab.
5
19:38
Langsam aber sicher übernehmen die Kurpfälzer die Oberhand. David Wolf sichert den Puck hinter dem Kasten der Gäste, zieht hinter das Tor und hat am linken Pfosten das Auge für Andrew Desjardins, der im Slot lauert. Der Angreifer kann das Zuspiel direkt abnehmen, doch Jonas Müller bringt im letzten Moment die Kelle dazwischen, sodass der Schuss ins Fangnetz segelt.
4
19:36
Auf Seiten der Hauptstädter geht Pierre-Cédric Labrie hinter dem gegnerischen Gehäuse nach und luchst seinem Gegenüber das Spielgerät ab. Vor dem Tor sieht der Angreifer aber kein Land und muss das Hartgummi schnell wieder herschenken.
3
19:35
Von anfänglichem Abtasten ist hier keine Spur. Sowohl die Adler, als auch die Eibären fahren sofort hohes Tempo und suchen den schnellen Abschluss. Borna Rendulić überzeugt mit einem Sprit, der zum das Tor der Berliner herumführt, und drückt aus dem linken Anspielkreis ab. Der Schuss saust halbhoch durch den Slot und verfehlt die lange Ecke nur um Haaresbreite.
2
19:33
Beide Teams gehen gleich in die Vollen. Auf der einen Seite rauscht Thomas Larkin von links in den Slot der Gäste, visiert die lange, rechte Ecke an und scheitert erst am Keeper. Im Gegenzug macht es Mark Olver seinem Gegenüber gleich, drückt flott in den Torraum und scheitert ebenfalls erst an dem Mann zwischen den Pfosten.
1
19:31
Und damit rein ins Geschehen! Das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison endete mit einem deutlichen 4:1-Erfolg für die Mannheimer. Und heute?
1
19:31
Spielbeginn
19:30
Nach dem Shutout am vergangenen Sonntag hat sich Johan Gustafsson auch heute wieder den Platz im Tor der Hausherren gesichert. Dennis Endras, der unter der Woche in der CHL ran musste, bekommt derweil eine Pause. Die andere spannende Personalien bei den Gastgebern ist Tim Stützle, der von Tobias Abstreiter jüngst zur Vorbereitung für die U20-WM nominiert wurde. Der Youngster läuft in der dritten Reihe auf. Sein Berliner Pendant, Lukas Reichel, steht hingegen in den Starting-Six der Eisbären.
19:25
Auch die Liga war zuletzt ein Wechselbad der Gefühle für die Adler. Nach drei Niederlagen rund um die Länderspielpause herum, beendeten die Kurpfälzer die Negativserie am letzten Sonntag mit einem fulminanten 3:0-Shutout-Erfolg gegen die Fischtown Pinguins und schoben sich auf den dritten Tabellenrang. "Dass wir keinen Gegentreffer zugelassen haben, tut uns allen gut, besonders freut es mich natürlich für Johan", sagte MERC-Kapitän Marcel Goc. Die Mannheimer stellen mit einer Fangquote von 85,92% weiter das schwächste Torhüterduo der Liga.
19:20
Weniger zufriedenstellend war der Ausgang der Partie. Nach dem 1:1-Unentschieden vor heimischem Publikum und der 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel, war das Ausscheiden des amtierenden deutschen Meisters aus der CHL besiegelt. Gegen den Mountfield HK aus dem tschechischen Hradec Králové fanden die Quadratestädter einfach zu selten Wege in die Offensive. Für das anstehende Duell mit den Berlinern forderte Gross deshalb mehr Gradlinigkeit im Angriff: "Wenn wir aber die Möglichkeit haben, Chancen zu kreieren, müssen wir das auch mit Entschlossenheit machen."
19:15
Nichtsdestotrotz sind die Kurpfälzer um Adler-Trainer Pavel Gross gefeit vor der anstehenden Aufgabe: "Berlin ist vielleicht das Team der Stunde, hat zuletzt nur wenige Partien verloren. Sie haben zwei sehr gefährliche Reihen und eine gute Tiefe im Kader." Mehr Tiefe habe inzwischen auch die Adler wieder, die seit dieser Woche auch wieder auf Nationalspieler David Wolf zurückgreifen können. "Es ist nie einfach, nach sechs Wochen zurückzukommen und sofort dort weiterzumachen, wo man aufgehört hat. Trotzdem war ich mit meiner Partie zufrieden", erklärte der Powerforward nach dem CHL-Spiel am vergangenen Dienstag.
19:10
Das die Hauptstädter alleine fünf ihrer letzten sieben Spiele gewinnen konnten unterstreicht die Aussage des Nationalspielers noch einmal. Dabei verloren die Eisbären lediglich gegen das Spitzenduo aus München und Straubing. Getragen wurde die Erfolgswelle des aktuellen Tabellensechsten von Leo Pföderl, der wie sein gesamter Verein, nach Anfangsproblemen mittlerweile voll auf Kurs ist und die Berliner Torschützenliste inzwischen mit sieben Treffern anführt. In Mannheim wird Pföderl dem Team allerdings fehlen. "Es ist nichts Grosses, aber er kann nicht spielen", sagte Headcoach Serge Aubin knapp.
19:05
Berlin gegen Mannheim, das sind sieben DEL-Meisterschaften auf jeder Seite und damit ein geteilter Spitzenplatz als Rekordmeister. Klar, dass es in diesen Duellen auch ums Prestige geht, oder? "Mannheim ist immer speziell. Da ist eine kleine Rivalität da – oder auch eine grössere", räumt Berlins Verteidiger Florian Kettemer ein. "Wir sind heiss und freuen uns, aber es ist auch nur ein weiteres Spiel, und wir wollen jedes Spiel gewinnen. Jetzt kommen wir langsam in Fahrt und gehen unseren Weg."
19:00
Schönen guten Abend und herzlich willkommen, liebe Hockeyfans, zum 20. Spieltag der DEL. In der Mannheimer SAP-Arena steigt eines der traditionsreichsten Duelle im deutschen Eishockeysport, denn die heimischen Adler bekommen es in der DEL schon zum 133. Mal mit den Eisbären aus Berlin zu tun. Das erste Bully fällt um 19:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

01.12.2019 16:30
Augsburger Panther
Augsburger Panther
Augsburg
5
1
4
0
EHC Red Bull München
EHC Red Bull München
München
2
0
1
1
Beendet
16:30 Uhr
Schwenninger Wild Wings
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
4
2
1
1
Krefeld Pinguine
Krefeld Pinguine
Krefeld
6
2
2
2
Beendet
16:30 Uhr
01.12.2019 17:00
Kölner Haie
Kölner Haie
Kölner Haie
4
4
0
0
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters
Iserlohn
1
0
0
1
Beendet
17:00 Uhr
01.12.2019 19:00
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
4
0
2
2
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
2
1
0
1
Beendet
19:00 Uhr
05.12.2019 19:30
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
4
1
1
2
Schwenninger Wild Wings
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
1
0
1
0
Beendet
19:30 Uhr

Spielplan - 20. Spieltag

13.09.2019
Kölner Haie
Kölner Haie
Kölner Haie
2
1
0
1
0
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters
Iserlohn
3
0
2
0
1
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin
Berlin
4
1
3
0
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
0
0
1
Beendet
19:30 Uhr
Straubing Tigers
Straubing Tigers
Straubing
4
1
0
2
1
Krefeld Pinguine
Krefeld Pinguine
Krefeld
3
1
2
0
0
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Schwenninger Wild Wings
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
4
0
3
1
ERC Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
10
5
3
2
Beendet
19:30 Uhr
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
1
0
0
Adler Mannheim
Adler Mannheim
Mannheim
4
1
1
2
Beendet
19:30 Uhr
Düsseldorfer EG
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
0
0
0
0
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
1
0
0
1
Beendet
19:30 Uhr
Augsburger Panther
Augsburger Panther
Augsburg
1
0
1
0
EHC Red Bull München
EHC Red Bull München
München
2
1
1
0
Beendet
19:30 Uhr
15.09.2019
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
5
2
3
0
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin
Berlin
0
0
0
0
Beendet
14:00 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
5
2
1
2
Schwenninger Wild Wings
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
1
1
1
Beendet
14:00 Uhr
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters
Iserlohn
2
0
2
0
0
Straubing Tigers
Straubing Tigers
Straubing
3
0
1
1
0
Beendet
16:30 Uhr
n.P.