DEL

Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
6
2
1
3
Kölner Haie
Kölner Haie
3
0
2
1
Beendet
17:00 Uhr
Nürnberg:
14'
Buck
15'
Acton
38'
Skille
50'
Acton
54'
Alanov
55'
Buck
Kölner Haie:
26'
Bast
29'
Matsumoto
49'
Tiffels
60
19:34
Fazit:
Auch das zweite Saisonduell zwischen Nürnberg und Köln geht an die Franken, die ein etwas überdeutliches 6:3 bejubeln dürfen und in der Tabelle auf Rang zehn vorrücken. Der Endstand gibt den Spielverlauf aber nur bedingt wieder, denn eigentlich zeigte der KEC heute ein solides Auswärtsspiel und glich die Führung der Ice Tigers gleich zweimal aus. An Chancenverwertung und Überzahlspiel muss die Truppe von Mike Stewart aber weiter arbeiten. Ganz anders die Nürnberger, die nach dem Ausgleich der Haie im Schlussdrittel durch einen Shorthander die Führung zurückholten und einen Doppelschlag im eigenen Powerplay nutzten, um den Dreier einzutüten. Lange müssen sich die Rheinländer aber nicht über die Niederlage ärgern, denn schon am kommenden Donnerstag steht das nächste Aufeinandertreffen in der Domstadt an.
60
19:29
Spielende
60
19:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jim O'Brien (Nürnberg Ice Tigers)
Es entsteht Uneinigkeit über den ganzen Ablauf der Szene, bei der sich Müller und O'Brien gegenseitig mit "Cross-Checks" bearbeiten und das Ende der Partie von der Strafbank aus erleben.
60
19:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für Moritz Müller (Kölner Haie)
Mit Anbruch der letzten Spielminute saust Eugen Alanov nochmal mit dem Puck in die Zone der Gäste, bleibt in der linken Rundung aber im Eis hängen und kommt zu Fall.
59
19:24
Jack Skille hat aber noch Bock und fährt einen flotten Gegenangriff über die rechte Seite. In der Zentrale lauert Will Acton auf den Querpass, doch der landet bei einem Kölner.
58
19:24
Köln hat sich zwar noch nicht aufgegeben, doch Nürnberg hat inzwischen schon in den Verwaltungs-Modus gestellt und hält das Geschehen jetzt Nut noch vom eigenen Tor fern.
57
19:23
Jon Matsumoto spitzelt den Puck in den Torraum der Hausherren und serviert nochmal für Frederik Tiffels, doch der kann das Zuspiel nicht entsprechend verarbeiten.
56
19:22
Beim KEC stellt sich so langsam auch Freut ein. Kapitän Mo Müller schnappt sich am Nürnberger Gehäuse den Erstbesten Gegenspieler und bittet zum Schlagabtausch. Die Refs gehen aber schnell dazwischen und verhindern eine Auseinandersetzung.
55
19:18
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 6:3 durch Brandon Buck
Nürnberg zeigt kein Erbarmen! Während die Strafe gegen Jason Bast weiter Bestand hat, drehen die Ice Tigers nochmal auf. Zunächst hat Jack Skille noch die dicke Möglichkeit auf den Treffer, schiesst aber am Kasten vorbei. Auf Umwegen landet der Puck erneut beim Amerikaner, der daraufhin Brandon Buck am rechten Anspielkreis bedient. Der Angreifer nimmt das Zuspiel direkt ab und nagelt es in den rechten Knick.
54
19:14
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 5:3 durch Eugen Alanov
Es rappelt im Karton! Im zweiten Anlauf spielen die Nürnberger den Puck zurück an die blaue Linie und auf die Kelle von Patrick Reimer. Der Kapitän der Franken zündet eine satte Fackel und donnert die Scheibe in den Torraum, in dem Eugen Alanov entscheidend abfälscht. Das Spielgerät knallt erst auf die Eisfläche und hüpft dann unter den Giebel.
53
19:14
Das muss doch das 5:3 sein! Kurz nach dem Anlauf der Überzahl muss Gustaf Wesslau gegen Will Acton retten. Der Rebound tropft direkt in den Torraum, wo Andreas Eder das eigentlich leere Tor unter Beschuss nimmt, doch der Keeper fährt nochmal die Fanghand aus und kann abwehren.
53
19:11
Doppelte kleine Strafe (2 + 2 Minuten) für Jason Bast (Kölner Haie)
Hinter dem Tor der Franken kämpfen Jason Bast und Daniel Fischbuch um den Puck. Während sich der Nürnberger behauptet, reisst der Kölner seinen Schläger hoch und erwischt seinen Kontrahenten im Gesicht. Weil es den Top-Scorer der Franken übel erwischt, gibt es gleich vier Minuten Powerplay für die Ice Tigers.
51
19:08
Die Haie sind sichtlich genervt von dem erneuten Rückschlag und drängen auf den nächsten Ausgleich. Tiffels gibt den ersten Schuss ab, doch Treutle fischt den Schuss ab. Powerbreak!
50
19:05
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 4:3 durch Will Acton
Die Ice Tigers schlagen in Unterzahl zurück! Köln spielt im Powerplay deutlich zu langsam, kommt nur gemächlich vor das Tor des Gegners und läuft sieben Sekunden vor Ablauf der Strafe in einen Konter. Die Scheibe wandert erst über die rechte Seite und erreicht Will Acton in der Zentrale. Alleine vor dem Kasten behält der Stürmer auch im Duell mit dem Schlussmann die Übersicht und spitzelt den Puck, an Gustaf Wesslau vorbei, ins Netz.
49
19:03
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jim O'Brien (Nürnberg Ice Tigers)
Jetzt kommt es richtig dick für die Franken! Erst fällt der Ausgleich und dann bearbeitet Jim O'Brien Jason Akeson im Mitteleis und wird dafür auf die Strafbank geschickt.
49
18:59
Tor für Kölner Haie, 3:3 durch Dominik Tiffels
Und dann ist der Puck doch drin! Hinter dem Tor der Gastgeber kann sich Jason Akeson an der Scheibe behaupten und das Spielgerät in den Torraum spitzeln. Der Pass rutscht knapp am linken Pfosten vorbei und landet im Torraum bei Dominik Tiffels, der das Zuspiel im Fallen erwischt und auf den Kasten schickt. Während der Kölner in den Keeper hineinrutscht, trudelt das Hartgummi durchs Five-Hole über die Linie. Ausgleich!
48
18:59
Was für ein Safe von Niklas Treutle! An der offensiven, blauen Linie luchst Lucas Dumont seinem Gegenüber den Puck ab und ist daraufhin alleine vor dem Tor. Weil der Keeper die Fanghandseite anbietet, probiert es der Angreifer mit dem Schuss in den langen Knick, doch "Turtle" schnappt blitzschnell zu und hat die Scheibe im Handschuh.
47
18:57
Colin Smith trifft das Aluminium! Kurz vor dem Ablauf der Überzahl können sich Matsumoto und Smith im Zusammenspiel vor den Kasten arbeiten. Der Abschluss kommt aus spitzem, rechtem Winkel, prallt aber an der Torumrandung ab.
46
18:56
Alexander Oblinger bekommt die Scheibe in vielversprechender Position zugespielt, kann den Pass aber nicht optimal verwerten und muss mit dem Schlittschuh nachjustieren. Die dadurch entstandene Zeit nutzt Brett Festerling aus und stellt sich dem Kölner in den Weg.
45
18:54
Kleine Strafe (2 Minuten) für Brandon Buck (Nürnberg Ice Tigers)
Kurz darauf wird dann auch die Strafe ausgesprochen: Es trifft Brandon Buck, der zwei Minuten für ein "Haken" absitzen muss.
44
18:53
Bei angezeigter Strafe erhöhen die Haie den Druck und ziehen den Rahmen um das Nürnberger Tor enger. Am Ende kann Jon Matsumoto abschliessen, scheitert aber aus kurzer Distanz am Schlussmann.
43
18:52
Doch schon kurz darauf verlagern die Gäste das Spielgeschehen wieder in die Zone der Franken. Mit frühem Forechecking schrauben die Haie Puck und Gegner vor dem Tor der Gastgeber, Abschlüsse gibt es aber nicht.
42
18:49
Der KEC übersteht den Rest der Unterzahl unbeschadet, sieht sich aber auch im 5-gegen-5 in Gefahr. Chad Bassen schleudert den Puck mit der Rückhand von rechts in den Torraum, doch Gustaf Wesslau kann die Scheibe aus dem Torraum schlagen.
41
18:46
Ab in den Schlussabschnitt! Noch ist hier alles drin - Es geht um wichtig Punkte auf dem Weg zu den Playoffs.
41
18:46
Beginn 3. Drittel
40
18:32
Drittelfazit:
Ein turbulenter Mittelabschnitt endet mit einer knappen Führung für die Hausherren, die ein 3:2 in die zweite Unterbrechung mitnehmen. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts sah es allerdings zunächst danach aus, als ob das Geschehen hier komplett kippen würde, denn die Franken gaben nach der Pause komplett die Zügel aus den Händen und liessen den Gästen freie Bahn. So dauerte es keine zehn Minuten, bis die Domstädter den 0:2-Rückstand in ein 2:2 verwandelten. Erst danach kamen die Gastgeber wieder besser rein und bekamen das Kölner Dauerfeuer unter Kontrolle. Kurz vor Schluss konnte Jack Skille den Nürnbergern im Powerplay sogar die Führung zurückholen.
40
18:27
Ende 2. Drittel
40
18:27
Was für eine Schlussphase! Chris Brown schiebt sich erst in den Torraum hinein, gibt dann den Puck ab und bekommt ihn im Gewühl noch einmal auf die Kelle. Das Tor ist leer, doch Taylor Aronson kann sich irgendwie dazwischen werfen und verhindert damit das 4:2.
40
18:25
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colby Genoway (Kölner Haie)
Colby Genoway und Daniel Fischbuch werden heute wohl keine Freunde mehr, denn der Kölner zieht beim Zweikampf gegen den Top-Scorer der Hausherren gleich die nächste Strafe. Diesmal geht es für einen Stockschlag in die Box.
38
18:23
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 3:2 durch Jack Skille
Er tut es schon wieder! Der Zugang der Ice Tigers macht sein viertes Tor im zweiten Spiel und bringt die Franken wieder in Front! Von der Bank kommend flitzt der US-Amerikaner in den rechten Anspielkreis und setzt zum Handgelenkschuss an. Mo Müller will sich dem nahenden Unheil noch in den Weg stellen, kann den passgenauen Einschlag im kurzen Knick aber nicht verhindern.
37
18:21
Nürnberg ist in Überzahl auch gleich in der passenden Formation. Philippe Dupuis legt sich im Rückraum zunächst Puck und Gegner zurecht, sticht dann in den Slot hinein und sucht den schnellen Abschluss. Gustaf Wesslau ist dazwischen.
36
18:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Colby Genoway (Kölner Haie)
Im Zweikampf mit Daniel Fischbuch schiebt Colby Genoway seinen Schläger unter die Kufen des Nürnbergers und zieht dem Angreifer daraufhin die Beine weg.
36
18:18
Insgesamt hat das Duell inzwischen aber viel Fahrt eingebüsst. Immer wieder verebben Angriffe beider Seiten zwischen den beiden Torräumen und das Geschehen kommt immer wieder zum Erliegen.
34
18:15
Marcel Müller tanzt sich bis an den rechten Pfosten durch und sucht dann den Tip-In in die kurze Ecke. Niklas Treutle kann zwar abwehren, doch der Kölner bleibt in Scheibenbesitz und probiert es mit einem Schuss an den Rücken des Keepers, der daraufhin den Schneeengel macht und die Scheibe begräbt.
33
18:13
Kurz darauf sind dann schon wieder die Gäste am Zug. Vor Sebastian Uvira öffnet sich der Torraum und es entsteht ein freier Weg zum Kasten. Der Kölner probiert es mit einem Abschluss aus dem Handgelenk, trifft aber Nut den Tormann.
32
18:11
Kevin Schulze und Jim O'Brien verzeichnen die Versuche zehn und elf! Während es Ersterer noch von links probiert und im Torraum scheitert, kommt O'Brien bis zum Keeper durch. Am Ende wird es aber auch hier kaum gefährlich.
31
18:10
Um die Kräfteverhältnisse in diesem Mitteldrittel zu klären reicht schon ein kurzer Blick auf die Schüsse beider Teams. Während sich die Haie bisher 21 Mal am Abschluss probierten, stehen die Franken gerade bei neun Abschlüssen.
30
18:07
Was ist denn mit den Ice Tigers los? Auch nach dem Ausgleich kommt die Mannschaft von Kurt Kleinendorst nicht aus dem eigenen Torraum heraus und sieht sich schon wieder in Gefahr. Frederik Tiffels gibt einen Abschluss ab, doch Niklas Treutle packt zu. Powerbreak!
29
18:05
Tor für Kölner Haie, 2:2 durch Jon Matsumoto
Köln bestraft Nürnbergs Passivität! An der Bande kann sich Jon Matsumoto gegen Jim O'Brien durchsetzen, gewinnt den Puck und zieht in die Zentrale. Auch hier wird der Angreifer nicht richtig attackiert und kann einen Handgelenkschuss abgeben, der passgenau im kurzen, rechten Knick einschlägt.
29
18:04
Doch es geht weiter nur in eine Richtung. Sebastian Uvira bekommt das Hartgummi zwischen den Hashmarks, legt sich das Ding kurz mit dem Schlittschuh vor und nimmt dann den linken Knick unter Beschuss. Der Versuch rauscht aber haarscharf am Ziel vorbei.
28
18:03
Der KEC macht auch gleich weiter und drückt schon auf den Ausgleich. Während die Kollegen das Spielgerät scharf machen, wirbelt Alexander Oblinger vor dem Gehäuse der Hausherren. Am Ende kann Nürnbergs Goalie aber doch zugreifen.
27
18:02
Das Zuspiel zum 1:2 kam übrigens von Taylor Aronson und damit ebenfalls von einem ehemaligen Spieler der Ice Tigers.
26
18:00
Tor für Kölner Haie, 2:1 durch Jason Bast
Und dann bekommen die Kölner den Bann doch noch gebrochen! Ein langer Pass auf Jason Bast führt zu einer Breakchance, die der Ex-Nürnberger am rechten Pfosten abschliesst und den Puck, über die Fanghand von Niklas Treutle hinweg, in den Maschen vergräbt.
26
18:00
Nach einem Abspielfehler von Freddy Tiffels kann Jim O'Brien den ersten Abschluss der Franken in diesem Drittel verzeichnen. Der Angreifer schiesst direkt aus der Drehung, scheitert aber an Gustaf Wesslau.
24
17:58
Auch bei numerischem Gleichstand sind die Gäste im Vorwärtsgang. Colby Genoway rauscht über die linke Seite heran und nimmt aus spitzem Winkel die kurze Ecke ins Visier. "Turtle" ist aber mal wieder zur Stelle und sichert den Puck unter der Fanghand.
23
17:56
Smith! Uvira! Hanowski! Matsumoto! Köln schraubt die Schussstatistik in Überzahl in die Höhe, doch der Torjubel bleibt weiter aus. Auch Frederik Tiffels nimmt einen Rebound direkt aus der Luft, doch die Gastgeber bekommen die Unterzahl irgendwie schadlos überstanden.
22
17:54
Der Kasten ist wie vernagelt! Nach schneller Passstafette steht steht Jason Akeson am linken Pfosten frei und holt zum Schlagschuss aus. Der Versuch segelt halbhoch auf das Gehäuse zu, landet aber einmal mehr bei Niklas Treutle.
21
17:52
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jack Skille (Nürnberg Ice Tigers)
Hinter dem Netz der Gastgeber fuhrwerkt der Zugang der Ice Tigers mit dem Schläger im Gesicht seines Gegenspielers herum und zieht die nächste Strafe gegen die Nürnberger.
21
17:52
Hinein in den Mittelabschnitt! Können die Gäste ihre spielerischen Bemühungen jetzt in Tore ummünzen oder läuft weiter alles die Franken?
21
17:52
Beginn 2. Drittel
20
17:39
Drittelfazit:
So kann es manchmal laufen! Köln zeigte in den ersten Minuten eigentlich ein solides Auswärtsspiel, kam gut aus der Kabine und verzeichnete, auch dank zweier Überzahlspiele, die ersten Möglichkeiten in dieser Partie. Nach knapp zehn Minuten kamen dann aber auch die Ice Tigers ins Spiel, setzten den Domstädtern im Forechecking zu und erzwangen einen Schuss über die Bande, der den Franken ein Powerplay besorgte, dass zwar nicht zum Tor führte, aber die Kräfteverhältnisse ins Wanken brachte. So waren plötzlich die Nürnberger am Drücker und erzielten gleich zwei Treffer innerhalb von knapp 90 Sekunden. In der Folge holte sich der KEC das Momentum zwar zurück, nach 20 Minuten steht es trotzdem 2:0.
20
17:33
Ende 1. Drittel
20
17:33
Auch die letzten Momente des ersten Drittel gehen an die Domstädter, die den nächsten Schuss zum Tor bringen. Jakub Kindl zündet im rechten Rückraum eine Fackel und zwingt den Schlussmann der Ice Tigers zum Einschreiten in der kurzen Ecke.
18
17:30
Die Ice Tigers kommen in diesen Minuten gar nicht mehr aus der Deckung und sehen sich Dauerdruck der Haie ausgesetzt. Jason Akeson will das Spiel erneut schnell machen, spielt seinen Querpass aber zu steil und sorgt damit für ein Icing.
17
17:29
Doch die Domstädter bleiben dran und drängen auf den Anschluss. Pascal Zerressen bringt die Scheibe in den Zugestellten Slot, in dem Frederik Tiffels und Jon Matsumoto werkeln. Zum Torschuss kommt es dieses Mal aber nicht.
16
17:28
Mike Stewart ruft seine Jungs nach dieser kalten Dusche erstmal zur Besprechung an die Bank und sorgt für neues Tempo bei den Gäste. So taucht Kevin Gagné gleich gefährlich vor dem Kasten auf, bekommt das Hartgummi aber nicht an Niklas Treutle vorbei.
15
17:25
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 2:0 durch Will Acton
Doppelschlag! Kaum 60 Sekunden nach dem Führungstreffer schickt Kevin Schulze eine Handgelenkschuss aus dem linken Rückraum gen Netz und schiesst den Kölner Tormann ab. Der Abpraller wird zur Bogenlampe, segelt über Gustaf Wesslau hinweg und landet schon wieder am rechten Pfosten. Diesmal ist es Will Acton, der schnell nachstochert und das Spielgerät in den Kasten bugsiert.
14
17:22
Tor für Nürnberg Ice Tigers, 1:0 durch Brandon Buck
Nürnberg legt vor! Mit einem satten Abschluss von der blauen Linie bringt Brett Festerling das Hartgummi in den Torraum und zwingt Gustaf Wesslau zur Parade. Der Goalie sieht die Scheibe aber erst spät kommen und kann folglich nur klatschen lassen. Das Spielgerät landet daraufhin am rechten Pfosten, an dem Brandon Buck am schnellsten ist und den Puck über die Linie drückt.
13
17:20
Aber dann! Tom Gilbert bekommt die Scheibe, mit dem Rücken zum Tor stehend, auf die Kelle gespielt. Mit einer flinken Drehung bringt sich der Angreifer in Stellung und schickt das Spielgerät auf den Kasten. Gustaf Wesslau reisst geistesgegenwärtig die Fanghand hoch, erwischt den Schuss mit dem Oberarm und hebt das Hartgummi gerade noch über die Querlatte. Powerbreak!
12
17:19
Auch das Powerplay der Franken verspricht zunächst keine Gefahr, denn die Rheinländer haben nur wenig Probleme die Angriffe der Ice Tigers vom Tor fernzuhalten. Das Hartgummi läuft kau die Linie entlang und rutscht dann ins Mitteleis.
11
17:16
Kleine Strafe (2 Minuten) für Moritz Müller (Kölner Haie)
Dafür gibt es jetzt die Strafe gegen Mo Müller, der einen Klärungsversuch über die Plexiglasscheibe schickt. Der Kapitän der Domstädter zeigt noch auf die Kante der Bande, die der Schuss touchiert hat - Die Refs bleiben aber unnachgiebig.
10
17:15
Und dann ist Jim O'Brien da! Mit einem flotten Unterzahl Konter bringt der Nürnberger den Puck vor das Gehäuse der Gäste und kann nur von drei Kölnern gestoppt werden. Die Fans fordern noch eine Strafe, doch die bleibt aus.
9
17:14
Riesenchance für den KEC! Wieder ist es Colin Smith, der den Puck von links in den Torraum der Franken bringt. Direkt vor Niklas Treutle entsteht Hektik, die Colby Genoway ausnutzt, doch an Niklas Treutle führt noch kein Weg vorbei.
8
17:13
Kleine Strafe (2 Minuten) für Chad Bassen (Nürnberg Ice Tigers)
Schon wieder geht die Tür zur Nürnberger Strafbank auf! Diesmal trifft es Chad Bassen, der ebenfalls für ein "Beinstellen" in die Box geht.
7
17:12
Doch auch nach Ablauf der Überzahl können die Gäste das Hartgummi in der Offensive festmachen. Colin Smith arbeitet sich von links in den Torraum, bekommt das Spielgerät aber nicht am Keeper der Gastgeber vorbei. Auch der Rebound von Will Acton landet beim Torhüter.
6
17:11
Viel mehr ist dann in der ersten Hälfte der Haie-Überzahl auch schon nicht mehr los, weil die Ice Tigers den eigenen Slot abschliessen und den Puck immer wieder aus der eigenen Zone bringen. Die zweite Minute verläuft dann gänzlich ohne Torabschluss.
5
17:10
Der KEC ist für seine Powerplay-Verhältnisse gleich mal gefährlich vor dem Kasten und kommt über Colby Genoway zum Abschluss. Der Kölner nimmt ein Zuspiel von rechts zwischen den Hashmarks direkt ab, schiesst aber Niklas Treutle ab.
4
17:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Daniel Fischbuch (Nürnberg Ice Tigers)
Hinter dem Tor der Haie klemmt Daniel Fischbuch Kevin Gagné an der Bande ein und lässt den Kölner schliesslich über das gestreckte Bein segeln.
4
17:07
Dicke Chance für Marcel Müller! Der Angreifer, der nach seiner zwei Spiele andauernden Sperre zurück im Line-Up der Kölner ist, bekommt die Scheibe am rechten Pfosten aufgelegt. Anstatt richtig abzuziehen, tippt der Stürmer das Hartgummi zu locker auf den Kasten und scheitert damit an Nürnbergs Keeper.
3
17:05
Im Gegenzug hat Pascal Zerressen im linken Anspielkreis freie Schussbahn und zimmert die Scheibe auf den Katen. Für Niklas Treutle wird der Versuch aber nicht zum Problem. Weiter geht's mit einem Bully in der Zone der Ice Tigers.
2
17:04
In den ersten Minuten geht es schnell von Ende zu Ende, ohne dass eine Seite gefährlich vor das Tor findet. Eugen Alanov probiert sich zwar aus spitzem Winkel mit einem Handgelenkschuss, scheitert in der kurzen Ecke aber an Gustaf Wesslau.
1
17:02
Auf geht's! Das erste Anspiel geht an die Hausherren, die den Puck jedoch schnell wieder herschenken und dann in der Defensive ran müssen.
1
17:01
Spielbeginn
17:00
Dafür müsste aber erneut ein Nürnberger Erfolg über die Domstädter her, wie beim 4:0-Sieg am vierten Spieltag – Dem ersten Sieg der Ice Tigers in dieser Saison. Coach Kleinendorst sieht aber keine Überscheidungen mit dem letzten Gastspiel der Kölner: "Das erste Spiel, dass wir gegen sie hatten spielt heute keine Rolle mehr." Auf ein torreiches Duell dürfen sich die Fans dennoch freuen, immerhin ging die letzte Partie der Vorsaison mit 6:3 an den KEC.
16:55
An der tabellarischen Situation der Ice Tigers hat aber auch der Erfolg in der Rheinmetropole wenig geändert, weil auch die Konkurrenz aus Augsburg zeitgleich drei Punkte einfuhr und sich damit auf Rang zehn halten konnte. Nach der 0:4-Schlappe der Fuggerstädter in Mannheim, bietet sich den Franken nun aber die Chance mit einem Dreier an den Panthern vorbei zu ziehen und sich vorerst auf Platz zehn einzunisten.
16:50
Die Probleme der Rheinländer sind auch den Franken nicht fremd, die mit 49 Punkten auf Rang elf noch schlechter dastehen, als die heutigen Gäste. Am Freitag konnte die Mannschaft von Kurt Kleinendorst aber zumindest zwei wichtige Zähler in Düsseldorf und damit gegen einen direkten Konkurrenten sichern. "Das war ein grosser Abend für uns, denn wir sind so immer noch im Rennen um die Playoffs", sagte Zugang Jack Skille, der seinen Einstand bei den Nürnbergern mit zwei Treffern und dem entscheidenden Penalty veredelte.
16:45
Auch dabei zeigte sich das grösste Manko im Spiel der Domstädter, die bei 52 Torschüssen nur zweimal das Netz trafen. Eine Abschlussschwäche, die sich bereits durch die ganze Saison zieht, denn mit 89 Treffern stellen die Haie weiterhin die drittschwächste Offensive der Liga. Dabei wäre die Qualität eigentlich vorhanden, weiss auch Stewart: "Wir haben Qualität im Kader, wir haben Leute, die Top-5-Scorer sind in dieser Liga, die das schon bewiesen haben."
16:40
In den vergangenen Wochen ging den Rheinländern diese Mentalität aber viel zu häufig ab, denn gerade in den entscheidenden Duellen gegen die direkte Konkurrenz lieferte der KEC nur schwache Leistungen ab. Zuletzt erst am vergangenen Freitag, an dem die Haie zuhause gegen die Augsburger Panther zwar einen 0:2-Rückstand aufholten, am Ende aber trotzdem ohne Zähler auskommen mussten.
16:35
Es sind schwierige Wochen für Mike Stewart und seine Truppe, die inzwischen bereits seit sieben Spielen auf einen Erfolg wartet. Aktuell stehen die Domstädter noch mit 52 Zählern auf Tabellenrang acht, das Polster auf die unteren Ränge ausserhalb der Playoff-Qualifikation beträgt aber lediglich vier Punkte. "Der einzige Weg, wie wir aus diesem Loch herauskommen können, ist zusammen! Mit harter Arbeit, intelligenter Arbeit, disziplinierter Arbeit", erklärte der Coach.
16:30
Schönen guten Tag und herzlich willkommen zum 39. Spieltag der DEL. Im Frankenland kommt es zum nächsten Sechs-Punkte-Spiel um die Playoff-Ränge, denn die Nürnberg Ice Tigers haben die Kölner Haie zu Gast. Das Spiel beginnt um 17:00 Uhr.

Aktuelle Spiele

31.01.2020 19:30
ERC Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
2
1
0
0
1
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters
Iserlohn
1
0
0
1
0
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Krefeld Pinguine
Krefeld Pinguine
Krefeld
8
3
2
3
Kölner Haie
Kölner Haie
Kölner Haie
2
0
1
1
Beendet
19:30 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
4
0
1
3
Adler Mannheim
Adler Mannheim
Mannheim
2
0
1
1
Beendet
19:30 Uhr
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin
Berlin
1
1
0
0
Straubing Tigers
Straubing Tigers
Straubing
2
0
1
1
Beendet
19:30 Uhr
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
0
0
1
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
3
1
0
2
Beendet
19:30 Uhr

Spielplan - 39. Spieltag

13.09.2019
Kölner Haie
Kölner Haie
Kölner Haie
2
1
0
1
0
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters
Iserlohn
3
0
2
0
1
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin
Berlin
4
1
3
0
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
0
0
1
Beendet
19:30 Uhr
Straubing Tigers
Straubing Tigers
Straubing
4
1
0
2
1
Krefeld Pinguine
Krefeld Pinguine
Krefeld
3
1
2
0
0
Beendet
19:30 Uhr
n.V.
Schwenninger Wild Wings
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
4
0
3
1
ERC Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
10
5
3
2
Beendet
19:30 Uhr
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
1
0
0
Adler Mannheim
Adler Mannheim
Mannheim
4
1
1
2
Beendet
19:30 Uhr
Düsseldorfer EG
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
0
0
0
0
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
1
0
0
1
Beendet
19:30 Uhr
Augsburger Panther
Augsburger Panther
Augsburg
1
0
1
0
EHC Red Bull München
EHC Red Bull München
München
2
1
1
0
Beendet
19:30 Uhr
15.09.2019
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
5
2
3
0
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin
Berlin
0
0
0
0
Beendet
14:00 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
5
2
1
2
Schwenninger Wild Wings
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
1
1
1
Beendet
14:00 Uhr
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters
Iserlohn
2
0
2
0
0
Straubing Tigers
Straubing Tigers
Straubing
3
0
1
1
0
Beendet
16:30 Uhr
n.P.