DE | FR

Östersund

  • Staffel single mixed
    25.11.2023 12:30
  • Staffel mixed 4x6m
    25.11.2023 14:50
  • 1
    Frankreich
    Frankreich
    1:09:09.90h
  • 2
    Norwegen
    Norwegen
    +15.70s
  • 3
    Italien
    Italien
    +39.70s
  • 1
    Frankreich
    Frankreich
  • 2
    Norwegen
    Norwegen
  • 3
    Italien
    Italien
  • 4
    Deutschland
    Deutschland
  • 5
    Tschechien
    Tschechien
  • 6
    Schweden
    Schweden
  • 7
    Schweiz
    Schweiz
  • 8
    Ukraine
    Ukraine
  • 9
    Österreich
    Österreich
  • 10
    Finnland
    Finnland
  • 11
    Belgien
    Belgien
  • 12
    Slowenien
    Slowenien
  • 13
    Estland
    Estland
  • 14
    USA
    USA
  • 15
    Polen
    Polen
  • 16
    Litauen
    Litauen
  • 17
    Lettland
    Lettland
  • 18
    Kanada
    Kanada
  • 19
    Kasachstan
    Kasachstan
  • 19
    Rumänien
    Rumänien
  • 19
    Moldau
    Moldau
  • 19
    Bulgarien
    Bulgarien
16:13
Tschüss und bis morgen
Damit geht der erste Biathlontag dieses Winters mit den beiden Staffeln zu Ende. Morgen geht es mit den ersten Einzelwettbewerben weiter. Den Anfang machen die Frauen, die morgen um 11:20 Uhr in ihr 15-Kilometer-Einzelrennen starten. Ab 14:30 Uhr nehmen die Männer ihr Einzel auf, welches 20 Kilometer lang sein wird. Wird sind rechtzeitig zurück und werden beide Rennen mit dem Liveticker begleiten. Bis morgen!
16:11
Österreich startet und endet auf Rang neun
Wie im Vorfeld vermutet blieb das Quartett aus Österreich heute chancenlos. Mit der Startnummer neun gestartet, wurde es am Ende auch genau dieser Rang. Mit fast vier Minuten ist der Rückstand auf die Spitze aber ziemlich deutlich und lässt Luft nach oben.
16:09
Schweiz am Maximum
Für das Mixed-Team aus der Schweiz war mehr als Rang sieben nicht drin. Das ist aber auch das, womit die Vier durchaus zufrieden sein können. Es gab keine Strafrunde und man konnte das ukrainische Team hinter sich lassen.
16:04
DSV-Team auf Rang vier
Vanessa Voigt zeigt auf der Schlussrunde noch einmal, was sie drauf hat. Sie macht die zehn Sekunden Rückstand auf die Tschechin gut und holt Platz vier für die deutsche Staffel! Am Ende war einfach nicht mehr drin, denn die Staffeln aus Frankreich, Norwegen und Italien waren eine Spur besser. Dennoch ist es ein gelungener Auftakt für das deutsche Quartett, die ja auf ihren besten Läufer des vergangenen Winters verzichten mussten.
16:02
Frankreich siegt!
Die französische Mixed Staffel rund um Lou Jeanmonnot, Justine Braisaz-Bouchet, Émilien Jacquelin und Quentin Fillon Maillet holt sich den Sieg! Wie schon in der Single Mixed Staffel zuvor kann sie auch eine Strafrunde nicht bremsen. Zweite werden die Norweger, denen am Ende 15 Sekunden fehlen. Auf Rang drei läuft Lisa Vittozzi ein, die ihre Staffel mit einer überragenden Leistung auf das Podest katapultiert.
15:59
Entscheidung ist gefallen
Lou Jeanmonnot ist bei der letzten Zeitmessung angekommen. Sie scheint sich ihr Rennen tadelos eingeteilt zu haben. Mit 12.4 Sekunden läuft sie dem ersten Sieg entgegen. Die Spannung ist raus und so kann die Französin auf den letzten Metern schon etwas an Tempo herausnehmen.
15:58
Jeanmonnot gibt alles
Lou Jeanmonnot ruft ihre letzten Kraftreserven für die Schlussrunde ab. Zwar kommt Tandrevold etwas näher. Sie kann ihr aber bei der vorletzten Zwischenzeit nur drei Sekunden abnehmen. Zehn Sekunden bleiben der Französin.
15:56
Rang drei geht wohl an Italien
Dahinter scheinen die Platzierungen schon vergeben zu sein. Lisa Vittozzi schiesst in sagenhafter Geschwindigkeit. In 19.3 Sekunden fallen alle Scheiben und so sichert sich Rang drei ab. Die Tschechin Jislova sowie die Deutsche Voigt greifen auf eine weitere Patrone zurück. Jislova ist Vierte und hat ziemlich genau zehn Sekunden Vorsprung vor Vanessa Voigt.
15:54
Vorteil Frankreich
Der grosse Showdown steht an! Wer holt sich den Sieg? Ingrid Landmark Tandrevold lässt den dritten Treffer aus und atmet danach kurz durch. Dagegen versenkt Lou Jeanmonnot alle Patronen beim ersten Versuch. 13.3 Sekunden trennen die beiden. Das verspricht eine hochspannende Schlussrunde zu werden.
15:53
Tandrevold geht nach vorne
Ingrid Landmark Tandrevold hat sich die Französin nun genug von hinten angeschaut und zieht an ihr vorbei. Lisa Vittozzi schnappt sich derweilen wieder Jislova und macht schnell klar. Der dritte Platz ist ihr Mindestziel. Vanessa Voigt bleibt auf Rang fünf. Lena Häcki-Gross führt die Schweizer-Staffel auf den siebten Rang. Mehr ist heute offensichtlich nicht drin. Die Österreicher finden sich mit Anna Gandler auf einem aussichtslosen neunten Rang wieder. Ganze drei Minuten liegt sie hinter Tandrevold.
15:49
Tschechien stark
Jislova benötigt als Einzige aus der nachkommenden Gruppe keinen Nachlader. 32.8 Sekunden hinter Tandrevold nimmt sie die Verfolgung auf. Sie bleibt jedoch nicht lange alleine. Vittozzi und auch Voigt erledigen ihre Ziele mit dem ersten Nachlader und sind jeweils mit vier Sekunden Verzögerung auf die Strecke zurückgekehrt.
15:48
Führungsduo bleibt zusammen
Der erste Schuss wird von Lou Jeanmonnot gesetzt. Sie bleibt hochkonzentriert und setzt alle fünf Schüsse um. Ingrid Landmark Tandrevold zieht nach, sodass beide eng zusammen bleiben.
15:47
Wer schiesst liegend am besten?
Vor dem Liegenschiessen ist Ingrid Landmark Tandrevold dran an der Französin. Auch auf Rang drei gibt es einen Wechsel. Lisa Vittozzi schnappt sich Voigt und Jislova und meldet Ansprüche auf das Podium an. Was bringt das erste Schiessen?
15:45
Es bleibt spannend
Lou Jeanmonnot spürt direkt den Druck ihrer Kontrahentin. Ingrid Landmark Tandrevold befindet sich in einer guten Frühform. Nach 800 Metern verkürzt sie den Abstand von acht auf vier Sekunden und macht sich schon einmal bei ihrer Gegnerin bemerkbar. Vanessa Voigt verliert nach vorne vier Sekunden, hat aber 14 Sekunden auf Lisa Vittozzi verloren, die nun dran ist. Genauso wie die Tschechin Jislova.
15:43
Der letzte Wechsel
Zum letzten Mal an diesem Tag geht es in die Wechselzone. Als Erste wechselt Justine Braisaz-Bouchet vor Karoline Offigstad Knotten und Sophia Schneider. Für Frankreich will Lou Jeanmonnot den Sieg nach Hause bringen. Norwegen setzt auf Ingrid Landmark Tandrevold, wohingegen Vanessa Voigt es für Deutschland richten will. Sie muss aber auch nach hinten schauen, denn dort kommt mit Lisa Vittozzi eine bärenstarke Italienerin angebraust.
15:41
Fünf Nationen im Kampf um das Podest
Es sieht ganz danach aus als würden die Podestplätze unter den ersten fünf Staffeln vergeben werden. Frankreich, Norwegen, Deutschland, Tschechien sowie Italien befinden sich innerhalb von 30 Sekunden. Auf Rang sechs laufen die heimischen Schweden, die schon fast 1:30 Minuten Rückdtand haben.
15:39
Schneider gibt Gas
Nach 16.8 Kilometern sind Justine Braisaz-Bouchet und Karoline Offigstad Knotten auf einer Höhe. Diese Staffel verspricht auch noch einmal Spannung bis zur letzten Athletin. Sophia Schneider pushed sich ebenfalls und kann fünf Sekunden auf die Führenden aufholen. Wierer muss erneut abreissen lassen und ihren Platz für Davidova räumen.
15:37
Vorsprung ist so gut wie weg
Bietet sich jetzt die Chance für die Verfolger? Karoline Offigstad Knotten hadert mit dem Stehendanschlag und lässt zwei Scheiben schwarz. Für diese beiden Ziele benötigt sie alle drei Nachladern, vermeidet jedoch die Strafrunde. Justine Braisaz-Bouchet macht es da wesentlich besser. Mit Null Fehlern ist sie nur noch sieben Sekunden hinter der Norwegerin zu finden. Sophia Schneider setzt einen Nachladern ein. Sie kehrt als Dritte zurück auf ihre letzte Runde hat aber Wierer im Nacken, die ein erneutes makeloses Schiessen hinlegt.
15:35
Knotten lässt es ruhiger angehen
Karoline Offigstad Knotten geht diese Runde nicht so schnell an wie zuvor. Sophia Schneider kann insgesamt sechs Sekunden abknabbern, zieht aber auch Justine Braisaz-Bouchet mit sich, die noch schneller läuft. Die Französin hat fast 12 Sekunden auf die Führende gut gemacht. Aber jetzt geht es erstmal wieder am Schiessstand ans Eingemachte.
15:33
Wierer muss abreissen lassen
Dorothea Wierer war kurz vor Beginn der Saison noch krankheitsbedingt ein paar Tage ausgefallen. Das merkt sie womöglich nun auf der Strecke, denn sie kann das Tempo nicht mitgehen. Sie muss Justine Braisaz-Bouchet sowie Markéta Davidová ziehen lassen.
15:32
Österreich abgeschlagen
Aita Gasparin hält den siebten Platz für die Schweiz und verbucht fünf Treffern. Schlechter läuft es für die Österreicherin Steiner, die zwei Extrapatronen benötigt. Dadurch geht es auf Platz elf zurück.
15:30
Schneider sichert zweiten Platz ab
Das Tempo von Sophia Schneider ist ein wenig langsamer, aber genauso effektiv. Sie trifft alle fünf Ziele beim ersten Versuch. Mit 34 Sekunden zurück geht sie als Zweite in die Runde. Sie muss aber nach hinten aufpassen. Wierer schiesst unglaublich gut und bringt Italien zurück auf das Podest. Auch Justine Braisaz-Bouchet lässt sich eine Sekunde hinter Wierer nicht abschütteln. Beide zusammen bilden dazu ein starkes Laufduo.
15:29
Norwegen zieht davon
Karoline Offigstad Knotten biegt alleine zum Schiessstand ein. Sie kann sich nun voll und ganz auf sich konzentrieren. In einem perfekten Rhytmus fallen alle fünf Scheiben und sie geht zurück auf die Strecke, ehe sich Sophia Schneider zum Liegenschiessen hingelegt hat.
15:27
Knotten drückt sofort auf das Gaspedal
Karoline Offigstad Knotten legt stark los. Sie vergrössert den Vorsprung auf Schneider mal direkt um weitere sechs Sekunden. Wie schon zuvor in der Single Mixed Staffel lassen sich die Franzosen auch durch eine Strafrunde nicht abschütteln. Justine Braisaz-Bouchet nimmt den Wettkampf auf Rang drei auf. Dorothea Wierer ist wenige Sekunden hinter ihr auf Rang fünf zu finden.
15:24
Die Frauen nehmen das Rennen auf
Auf der Schlussrunde will Johannes Thingnes Bø nichts dem Zufall überlassen. Er läuft die Lücke zum Deutschen zu und nicht nur das. 400 Meter vor dem Wechsel hat er sogar mehr als 16 Sekunden auf den Zweiten rausgelaufen. Mit diesem Vorsprung schickt Johannes Thingnes Bø seine Teamkollegin Karoline Offigstad Knotten. Nawrath übergibt den Staffelstab an Sophia Schneider. Die Schweizer wechseln auf Rang acht auf Aita Gasparin. Tamara Steiner will auf Platz zehn noch ein wenig Plätze für das ÖSV-Team gutmachen.
15:20
Auch Italien mit Strafrunde
Auch Tommaso Giacomel verhaut das Stehenschiessen und findet sich neben Frankreich in der Strafrunde wieder. Dennoch verbessert er sich von Rang vier auf drei. 32 Sekunden trennen ihn von den vor ihm Laufenden.
15:18
Frankreich mit Strafrunde
Auch für diese Gruppe geht es mit dem Stehenschiessen weiter. Wer setzt sich durch? Den ersten Schuss setzt der Franzose, aber die anderen folgen sofort. Johannes Thingnes Bø schiesst nicht so schnell wie gewohnt, dafür bleibt er als Einziger fehlerfrei. Émilien Jacquelin hat enorme Probleme nach Nachladen und so reichen ihm auch die drei Extrapatronen nicht aus. Es gibt die Strafrunde für Frankreich! Philipp Nawrath lässt eine Scheibe stehen, die er mit einem Nachlader weiss verfärbt. Er nimmt die Verfolgung vom Dominator auf.
15:16
Führungstrio kehrt zurück an den Schiessstand
Nach Kilometer 8.8 hat sich ein Führungstrio aus Émilien Jacquelin, Johannes Thingnes Bø und Philipp Nawrath gebildet. Auch der Italiener Giacomel hat das Podest noch nicht abgerufen. Er gibt Vollgas in der Loipe und ist neuer Vierter.
15:14
Wie sieht es dahinter aus?
Justin Finello hält die Schweizerstaffel auf dem sechsten Rang. Felix Leitner ist mittlerweile fast eine Minute hinter den Führenden zu finden. Das bedeutet für Österreich derzeit Rang elf, einen Platz hinter dem schwedischen Team.
15:13
Männer rücken wieder zusammen
Für die zweite Startergruppe geht es das erste Mal an den Schiessstand. Johannes Thingnes Bø legt vor. Wie macht er sich? Der Liegendanschlag ist seine tendenziell schlechteste Disziplin. Eine Scheibe bleibt stehen für die er zwei weitere Patronen benötigt. Émilien Jacquelin braucht nur einen Nachlader und so gehen beide zeitgleich vom Schiessstand weg. Auch Philipp Nawrath muss zwei Mal nachladen, schafft dieses aber schneller als seine Gegner. Als Dritter fehlen ihm nur vier Sekunden auf die Spitze.
15:10
Frankreich in der Verfolgung
Jetzt ist Émilien Jacquelin aber auch auf der Strecke angekommen und zieht an Finello sowie Nawrath vorbei. Als erster Verfolger des Norwegers hat er 7.8 Sekunden aufzuholen.
15:09
Johannes Thingnes Bø sofort im Modus
Nach den ersten 800 Metern ist bereits die erste Lücke erkennbar. Johannes Thingnes Bø setzt sich ab und bringt mal eben fünf Sekunden zwischen sich und dem Schweizer Finello. Weitere fünf Sekunden später sehen wir Philipp Nawrath, der Émilien Jacquelin überholen konnte.
15:07
Weitere Wechsel
Tarjei Bø wechselt auf seinen Bruder Johannes Thingnes Bø. Stalder wechselt auf Justin Finello. Ihm ist es eigentlich nicht zuzutrauen an den Fersen von Johannes Thingnes Bø dranzubleiben. Die Franzosen wechseln als Dritte und dann kommen die Deutschen. Roman Rees konnte in seiner Schlussrunde noch einmal sieben Sekunden gutmachen.
15:06
Tarjei Bø zieht an
Für die Startläufer steht nun die Schlussrunde an, in welcher sie noch einmal richtig Gas geben können. Tarjei Bø nimmt das wörtlich, läuft die Lücke zu Sebastian Stalder zu und überholt ihn als wäre es nichts. Es ist die erste kleine Machtdemonstration der Norweger. Zeitgleich gehen der Norweger und der Schweizer in die Wechselzone.
15:03
Rees bleibt dran
Tarjei Bø hält als Dritter den Anschluss. Roman Rees verbucht zwei Nachlader, kann aber mit Rang fünf im vorderen Feld bleiben. Dicht hinter ihm macht der Italinier sofort wieder Druck.
15:02
Stalder übernimmt die Führung
Sebastian Stalder schiesst eine bärenstarke und schnelle Serie. Damit kann er als Führender vom Schiessstand gehen und sogar einen Abstand zu seinen Verfolgern einschieben. Quentin Fillon Maillet versenkt alle fünf Schüsse und kehrt als Zweiter zurück auf die Strecke. Zwischen den beiden liegen knappe 13 Sekunden.
15:01
Es wird im Stehen geschossen
Die ersten fünf Staffeln aus Schweden, Norwegen, Schweiz, Deutschland und der USA kommen gemeinsam am Schiessstand an. Zum ersten Mal geht es nun im Stehendanschlag zur Sache.
14:59
Schweden weiter vorne
Vorne ist noch nicht allzu viel passiert. Die ersten zehn Staffeln befinden sich innerhalb von zehn Sekunden. Jasper Nelin verbucht weitere Führungskilometer auf seinem Konto. Dahinter hat sich Tarjei Bø auf den zweiten Rang vorgeschoben. Stalder und Rees bleiben dahinter unzertrennlich. David Komatz bringt die österreichische Staffel auf Rang 15 unter.
14:58
Frankreich verliert
Quentin Fillon Maillet muss zwei Mal zum Nachlader greifen und verliert dabei eine Menge Zeit. Von Rang zwei geht es für ihn zurück auf den achten Platz. Noch ist aber nichts passiert.
14:57
Feld wird neu sortiert
Jesper Nelin bleibt fehlerfrei und ist der schnellste Schütze. Mit 0.1 Sekunden Abstand folgt Roman Rees auf Rang zwei. Sebastian Stalder folgt einen Wimpernschlag später. Tarjei Bø nimmt die Verfolgung mit nicht einmal einer Sekunde Rückstand auf. Das Feld hat sich also gut durchgeschüttelt, die Abstände bleiben aber denkbar eng.
14:55
Das erste Schiessen steht an
Auch bei der zweiten Zwischenzeit hat sich noch nicht viel getan. Niemand konnte sich absetzen und so steuert das Starterfeld geschlossen auf den Schiessstand zu. Beim ersten Schiessen wird jeder von der Bahn aus Schiessen, die seiner Startnummer entspricht. Das heisst, der Italiener ist zwar als Erster dort, nimmt aber die Bahn drei. Bei den folgenden Schiessen geht es dann nach der aktuellen Reihenfolge weiter.
14:53
Erste Zwischenzeit
Nach 0.8 Kilometern geht es an die erste Zwischenzeit. Das Feld befindet sich noch eng beisammen, aber dennoch lohnt sich ein Blick auf die Reihenfolge. Didier Bionaz verteidigt seine Führung vor Quentin Fillon Maillet und Jesper Nelin. Roman Rees ist Fünfter, Sebastian Stalder rangiert auf dem achten Platz und David Komatz hängt auf Platz elf fest.
14:51
Los geht es!
Die Startläufer haben sich eingefunden und in wenigen Sekunden fällt der Startschuss. Wer setzt sich an die Spitze? Die Italiener mit Didier Bionaz biegen in Führung liegend in die erste Kurve ein. Es dauert aber nicht lange, bis sich Quentin Fillon Maillet auf die gleiche Höhe schiebt.
14:43
Enges Favoritenfeld
Wer sind die Favoriten? Die Norweger wollen nichts dem Zufall überlassen und haben die Bø-Brüder an den Anfang gestellt. Tarjei Bø wird beginnen und auf seinen Bruder Johannes Thingnes Bø übergeben. Karoline Offigstad Knotten wird folgen und zu Ende bringen soll es Ingrid Landmark Tandrevold. Auch die Franzosen melden Anspruch auf ganz vorne an. Mit Quentin Fillon Maillet, Émilien Jacquelin, Justine Braisaz-Bouchet und Lou Jeanmonnot sind sie nicht schlecht aufgestellt. Ihre beste Läuferin, Julia Simon trat in der Single Mixed Staffel an. Im französischen Damenteam gibt es durchaus Streitigkeiten unter den Teamkolleginnen Simon und Braisaz-Bouchet, weshalb beide wohl erstmal nicht zusammen laufen werden. Auch die Italiener sind immer für eine Platzierung auf dem Podest gut. Sie gehen mit Bionaz, Giacomel, Wierer und Vittozzi an den Start.
14:36
ÖSV-Team eher als Aussenseiter
Das österreichische Quartett wird mit der Vergabe der vorderen Plätze wahrscheinlich nicht viel zu tun bekommen. Simon Eder und Lisa Theresa Hauser sind heute schon gelaufen, sodass für das Mixed Team David Komatz, Felix Leitner, Tamara Steiner und Anna Gandler nominiert wurden. Alle vier sind im Normalfall keine Kandidaten für die vorderen Plätze, aber man weiss nie, welche Überraschung die neue Saison bereithalten wird.
14:33
Swiss-Team will angreifen
Die Schweiz hat seinen besten Mann des vergangenen Winters, Niklas Hartweg, bereits in der Single Mixed Staffel eingesetzt. Sebastian Stalder sorgte in der letzten Saison aber auch für das ein oder andere Highlight und will an diese guten Leistungen anknüpfen. Als Startläufer legt er gleich den Grundstein. Ihm folgen Justin Finello, Aita Gasparin und Lena Häcki-Gross.
14:26
Das deutsche Quartett
Beim deutschen Team gab es heute früh noch eine personelle Änderung. Benedikt Doll setzt aufgrund von leichten Infektionssymptomen aus. Die Pause soll aber eine reine Vorsichtsmassnahme darstellen. Für ihn wird Philipp Nawrath an den Start gehen. Als Startläufer haben die Deutschen aber Roman Rees nominiert. Für die Frauen sind Sophia Schneider sowie Vanessa Voigt vorgesehen.
14:21
Unterschied Mixed Staffel und Single Mixed Staffel
Im Vergleich zur Single Mixed Staffel zuvor gehen in der Mixed Staffel wieder vier Personen an den Start. Als Startläufer geht ein Mann pro Nation an den Start, der insgesamt sechs Kilometer in der Loipe abreissen muss und zwischendurch zwei Mal am Schiessstand hält. Hier geht es einmal Stehend und einmal Liegend zur Sache. Im Anschluss an das letzte Schiessen geht es in die Wechselzone, wo auf den zweiten Mann gewechselt wird. Den Abschluss bilden beide Frauen, die nacheinander die gleiche Distanz wie die Männer zuvor absolvieren müssen.
13:27
Herzlich willkommen
Guten Tag und herzlich willkommen zum Biathlonauftakt im schwedischen Östersund. Nachdem es bereits in der Single Mixed Staffel ums Ganze ging, zieht die Mixed Staffel am ersten Tag der neuen Saison nach. Los geht es um 14:50 Uhr.

Nationenwertung (Männer)

#MannschaftTeamPunkte
1NorwegenNorwegenNorwegenNorwegen7228
2DeutschlandDeutschlandDeutschlandDeutschland6499
3FrankreichFrankreichFrankreichFrankreich6284
4ItalienItalienItalienItalien5825
5SchwedenSchwedenSchwedenSchweden5795
6SchweizSchweizSchweizSchweiz5133
7ÖsterreichÖsterreichÖsterreichÖsterreich4909
8SlowenienSlowenienSlowenienSlowenien4718
9TschechienTschechienTschechienTschechien4697
10FinnlandFinnlandFinnlandFinnland4333