DE | FR

Östersund

  • Staffel 4x7.5km
    30.11.2023 15:20
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
    1:14:28.40h
  • 2
    Frankreich
    Frankreich
    +20.60s
  • 3
    Deutschland
    Deutschland
    +50.50s
  • 1
    Norwegen
    Norwegen
  • 2
    Frankreich
    Frankreich
  • 3
    Deutschland
    Deutschland
  • 4
    Österreich
    Österreich
  • 5
    Italien
    Italien
  • 6
    Schweden
    Schweden
  • 7
    Schweiz
    Schweiz
  • 8
    Finnland
    Finnland
  • 9
    Slowenien
    Slowenien
  • 10
    Tschechien
    Tschechien
  • 11
    Rumänien
    Rumänien
  • 12
    Belgien
    Belgien
  • 13
    Kasachstan
    Kasachstan
  • 14
    Ukraine
    Ukraine
  • 15
    USA
    USA
  • 16
    Polen
    Polen
  • 17
    Moldau
    Moldau
  • 17
    Bulgarien
    Bulgarien
  • 17
    Litauen
    Litauen
  • 17
    Kanada
    Kanada
  • 17
    Lettland
    Lettland
16:49
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns für heute vom Biathlon-Tag in Östersund. Weiter geht es am morgigen Freitag mit dem Sprint der Frauen über 7,5 Kilometer. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend!
16:48
Schweiz mit wenig Lichtblicken
Nicht zufrieden dürfte man im Swiss-Quartett sein. Sebastian Stalder brachte das Team zwar in eine gute Ausgangsposition und man wechselte nach der ersten Gruppe auf Platz eins, danach war aber nicht mehr viel drin und nach sieben Nachladern durch Burkhalter fiel das Team weit zurück. Niklas Hartweg war daraufhin damit beschäftigt, die Mannschaft wieder heranzubringen, bevor es dann in der letzten Gruppe durch Finello noch einmal Fehler und eine Strafrunde hagelte. Mehr als Platz sieben war dadurch nicht möglich.
16:45
Schiessen top, Laufen flop
Die Österreicher konnten mit Platz vier zwar heute eine durchaus gute Leistung erzielen, angesichts von nur zwei Schiessfehlern ist aber klar, wo das Team noch zulegen muss. Die Laufzeiten waren heute bei fast allen Startern der Mannschaft zu langsam, um ernsthaft um einen Podestplatz mitkämpfen zu können.
16:43
Deutschland auf dem Podest
Das deutsche Team brauchte zwar am Schiessstand einige Nachlader und auch die Strafrunde war nicht zu vermeiden, dennoch kann das Quartett heute auf ein gutes Rennen blicken, insbesondere wenn man bedenkt, dass zwei starke Starter kurzfristig ausfielen. Die Laufleistungen waren gut und trotz Nachlader verlor man nicht zu viel beim Schiessen und konnte den nächsten Podestplatz beim Opening in Östersund sichern.
16:40
Norwegen souverän
Die norwegische Staffel war nach vielen Ausfällen bei den Konkurrenten als der Topfavorit auf die Strecke gegangen und wurde dieser Rolle am Ende gerecht. Die ersten zwei Gruppen lagen die führenden Mannschaften noch nah beisammen, dann aber drehte Norwegen mit Johannes Thingnes Bø auf. Der verschaffte Schlussläufer Vetle Sjåstad Christiansen eine Lücke, die er mit guten Schiessleistungen voll ausnutzen konnte und für den souveränen Erfolg der Norweger vor Frankreich sorgen konnte.
16:36
Österreich auf Platz vier
Für Österreich wurde es noch einmal eng, doch am Ende gelingt es Jakob, den vierten Platz abzusichern. Die Schweiz verliert gegen Schweden zum letzten Schiessen noch eine Position und landet auf Platz sieben.
16:34
Norwegen feiert souveränen Sieg!
Vetle Sjåstad Christiansen kann es auf den finalen Metern austrudeln lassen und heizt das Publikum an. Der Seriensieger der letzten Saison, gewinnt auch die erste Staffel in diesem Winter souverän. Nach 20,6 Sekunden läuft dann Frankreich ein. Johannes Kühn sichert nach weiteren 30 Sekunden den dritten Platz für die deutsche Staffel.
16:33
Hofer macht Druck
Während vorne die Podestplätze bezogen sind, ist es dahinter noch einmal spannend. Lukas Hofer legt für Italien noch mal alles rein und möchte den Österreichern noch den vierten Platz wegschnappen.
16:31
Strafrunde für Finello
Die Schweiz kann die Strafrunde zum Ende auch nicht vermeiden und so geht es auf den sechsten Platz zurück. Von hinten machen ihnen die Schweden in Person von Sebastian Samuelsson Druck.
16:30
Kühn auf Podestkurs!
Johannes Kühn hat die Strafrunde absolviert und es zeigt sich: Trotz Strafrunde ist die Mannschaft noch voll auf Podestkurs. Mit 30 Sekunden Vorsprung zu Patrick Jakob für Österreich geht er die finale Runde an. Damit sollte der dritte Platz der DSV-Staffel sicher sein.
16:29
Letztes Schiessen
Was ist für die deutsche Staffel drin?! Johannes Kühn legt vor Quentin Fillon Maillet los, doch der zeigt all seine Erfahrung am Schiessstand, knallt alle Patronen rein und geht auf dem zweiten Platz auf die Schlussrunde. Und Kühn? Der kann die Strafrunde zum Abschluss nicht vermeiden!
16:28
Letztes Schiessen
Vetle Sjåstad Christiansen ist beim letzten Schiessen angekommen. Kann er jetzt auch im Stehendanschlag die Nerven behalten? Ja! Die Nachladepatrone muss zwar her, doch auch damit ist er locker fertig, bevor Johannes Kühn einläuft. Norwegen ist der Staffelsieg nicht mehr zu nehmen.
16:25
Abstand stabil
Der Abstand zwischen Deutschland und Frankreich bleibt auf der Runde stabil bei knapp zehn Sekunden. Ganz vorne bleibt Norwegen, bei denen Vetle Sjåstad Christiansen sich jetzt in Ruhe auf sein abschliessendes Schliessen vorbereiten kann. Gut eine Minute hat er Vorsprung.
16:25
7. Schiessen
Am Schiessstand stimmt es bei den Österreichern heute wieder und Jakob geht mit fünf Treffern wieder auf die Runde. Schade, dass sie läuferisch so viel liegen lassen, ansonsten würden sie heute um den Sieg kämpfen. Aber wer weiss, vielleicht geht ja noch was in Richtung Podium? 25 Sekunden fehlen in Richtung Frankreich.
16:23
7. Schiessen
Das spielt den Norwegern jetzt aber so richtig in die Karten! Sowohl Johannes Kühn als auch Quentin Fillon Maillet haben jetzt zu kämpfen und die Nachladepatronen müssen her. Kühn geht nach zwei Nachladern schliesslich mit 59 Sekunden Rückstand auf die Jagd. Fillon Maillet fehlen sogar 1:09 Minuten nach drei Nachladern.
16:22
7. Schiessen
Sicheres Auftreten von Vetle Sjåstad Christiansen! Der Norweger kommt zum Liegendschiessen, trifft locker und ist schon wieder unterwegs, als Deutschland und Frankreich einlaufen.
16:21
Fillon Maillet fast da
Es sind jetzt nur noch wenige Meter, die zwischen Deutschland und Frankreich liegen. Lange wird es nicht mehr dauern, bis Quentin Fillon Maillet zu Kühn aufläuft.
16:19
Frankreich kommt ran
Quentin Fillon Maillet dreht für seine französische Staffel noch mal auf und hat den Abstand in Richtung der deutschen Staffel deutlich verkleinern können. Nur noch fünf Sekunden sind es, die die beiden Mannschaften trennen. Norwegen läuft mit 42 Sekunden vorneweg.
16:16
Letzter Wechsel
1:09 Minuten nach Johannes Thingnes Bø ist dann auch Felix Leitner da und schickt Patrick Jakob als letzten Starter für die Österreicher auf die Reise. 1:47 Minuten vergehen, bis die Schweiz wechseln kann. Bei ihnen wird Jeremy Finello den Part des Schlussläufers übernehmen.
16:15
Letzter Wechsel
Johannes Thingnes Bø ist zurück im Stadion und übergibt an den Schlussläufer der Norweger, Vetle Sjåstad Christiansen, der den Sieg jetzt eintüten soll. Es vergehen 38 Sekunden, bevor dann auch Deutschland wechselt. Doll übergibt den Staffelstab an Johannes Kühn. Mit 47,9 Sekunden wechselt Frankreich. Den Schlusspart bestreitet bei ihnen Quentin Fillon Maillet.
16:12
Norwegen läuft weg
Nach dem sechsten Schiessen schlägt das Pendel jetzt doch deutlich in Richtung der Norweger. Johannes Thingnes Bø legt jetzt noch mal alles rein, um dem Schlussläufer einen guten Vorsprung mit auf die Reise zu geben. 37,2 Sekunden hat Benedikt Doll schon verloren. Claude für Frankreich hat 50 Sekunden Rückstand, während bei Österreich jetzt die Minute zu Buche steht.
16:10
6. Schiessen
Auf dem dritten Platz gehen die Franzosen wieder auf die Strecke. Österreich geht auf der vierten Position in die Schlussrunde, nachdem Felix Leitner im sechsten Schiessen den ersten Fehler für sein Team geschossen hatte. Nach vorne geht es für die Schweiz. Hartweg läuft auf Platz fünf vom Schiessstand weg.
16:10
6. Schiessen
Johannes Thingnes Bø läuft mit einem kleinen Vorsprung zum Stehendanschlag an und den zieht der Norweger aber mal so was von durch! In einem Affenzahn absolviert er eine fehlerfreie Serie und ist schon wieder unterwegs, während Benedikt Doll jetzt hadert. Drei Nachlader stehen zu Buche, kann er die Strafrunde vermeiden? Er kann! Deutschland geht aus Platz zwei wieder auf die Strecke.
16:08
Zehn Sekunden
Lange dauert es nicht mehr, dann geht es auch schon wieder für die ersten Mannschaften zum Schiessstand. Johannes Thingnes Bø hat seinen Vorsprung noch mal vergrössern können und liegt zehn Sekunden vor Doll aus der DSV-Staffel.
16:06
Bø gibt Gas
Johannes Thingnes Bø kennt auf der Strecke jetzt kein Halten! Der dominierende Norweger der letzten Jahre macht Dampf und setzt sich um 7,6 Sekunden von Doll ab. Noch mehr hat Felix Leitner für Österreich verloren. Ihm fehlen jetzt 36,8 Sekunden zum norwegischen Superstar. Nicht mehr weit dahinter rangiert Frankreich.
16:05
5. Schiessen
Niklas Hartweg kann für die Schweiz den Abstand verkürzen, nachdem er fehlerfrei durch das fünfte Schiessen kommt. Mit 1:20 Minuten bleibt der Rückstand aber enorm. Raus aus dem Rennen ist Schweden nach bereits zwei Strafrunden in der ersten Hälfte des Rennens. Erst jetzt läuft Ponsiluoma ein.
16:03
5. Schiessen
Gemeinsam laufen Johannes Thingnes Bø und Benedikt Doll am Schiessstand ein und absolvieren jetzt ihren Liegendanschlag. Gehen sie auch gemeinsam wieder auf die Strecke? Ja. Johannes Thingnes Bø ist mit einem Nachlader zwar knapp schneller fertig, doch Doll folgt mit zwei Nachladern nur mit 2,3 Sekunden Rückstand. Die sind zu verschmerzen. Felix Leitner sorgt dafür, dass die ÖSV-Serie weiter hält und mit einem fehlerfreien Schiessen sind es 20 Sekunden, die zu Norwegen fehlen. Frankreich folgt auf Platz vier mit 27 Sekunden Abstand.
16:00
Frankreich verliert weiter
Fabien Claude hat sich zwar den dritten Mann der Österreicher schnappen können, in Richtung Deutschland und Norwegen hat Frankreich aber weiterhin verloren.
15:58
2. Wechsel
1:27 Minuten vergehen, bis dann auch die Schweiz in die Wechselzone einläuft. Burkhalter hatte mit vielen Fehlern am Schiessstand viel liegengelassen und konnte auch läuferisch nicht mitgehen. Niklas Hartweg ist damit jetzt ordentlich unter Druck, wenn man die Lücke noch mal schliessen möchte.
15:57
2. Wechsel
Tarjei Bø hat versucht, auf den letzten Metern die DSV-Staffel noch abzuhängen, doch Nawrath war drangeblieben und so wechseln Norwegen und Deutschland zeitgleich. Bei Norwegen ist jetzt Johannes Thingnes Bø auf der Strecke, für Deutschland soll es Benedikt Doll richten. Österreich wechselt mit 15,6 Sekunden Rückstand auf der dritten Position. Die nächsten 7,5 Kilometer bestreitet hier Felix Leitner.
15:55
Norwegen und Deutschland vorn
Auf der Schlussrunde kommt es, wie es kommen musste. Tarjei Bø und Philipp Nawrath machen für Norwegen und Deutschland Druck und es dauert nicht lange, da haben sie ÖSV-Mann Eder schon eingeholt und kurz darauf abgehängt. 8,8 Sekunden liegt Österreich hinter den beiden Führungsnationen zurück.
15:53
4. Schiessen
Wieder Strafrunde für Schweden! Malte Stefansson leistet sich drei Nachlader, braucht dann lange beim Nachladen und kann am Ende die Strafrunde doch nicht vermeiden. Schweden liegt nur noch auf Platz 18.
15:51
4. Schiessen
Emilien Jacquelin kommt für Frankreich als Spitzenreiter wieder zum Schiessstand, spürt jetzt aber den Atem der Konkurrenz im Nacken und kommt ins Hadern. Simon Eder gibt sich seinerseits keinerlei Blösse und hält die Nullerserie der Österreicher. Der Abstand bleibt aber gering und es dürfte schwierig werden, für Österreich die fünf Sekunden in Richtung Bø und Nawrath zu halten, die jeweils einmal nachladen mussten. Emilien Jacquelin liegt für Frankreich nach zwei Nachladern auf Platz vier. 12,1 Sekunden beträgt sein Rückstand.
15:50
Fak ohne Chance
Das Tempo scheint vorne ordentlich zu sein. Fak hat für Slowenien keine Möglichkeit und wird vor dem nächsten Schiessen weiter abgehängt. Mehr als 20 Sekunden fehlen ihm jetzt schon.
15:47
Jacquelin zieht schon wieder davon
Jacquelin zieht auf der Strecke bereits wieder davon. Der Franzose hat sich Eder geschnappt und sich einen Abstand von 6,8 Sekunden erarbeitet. Eder läuft mit Nawrath und dem Norweger Tarjei Bø zusammen, bevor dann die nächste kleinere Lücke in Richtung Fak folgt. Die Schweiz hat mit Burkhalter weiter liegen lassen.
15:46
3. Schiessen
Stalder hatte für die Schweiz richtig gut vorgelegt, jetzt aber geht es nach hinten zurück. Joscha Burkhalter brauchte drei Nachlader, bevor alle fünf Scheiben gefallen sind. Mit 31,1 Sekunden Rückstand geht er wieder auf die Runde.
15:46
3. Schiessen
Emilien Jacquelin kommt mit Vorsprung zum Schiessstand und wirft sich auf die Matte. Kann er jetzt auch im Schiessen abliefern? Einen Fehler gibt es vom Franzosen, den aber kann er verschmerzen, da auch die Konkurrenz reihenweise nachladen muss. Einzig Simon Eder kommt aus der Verfolgergruppe ohne Fehler durch, seine 4,2 Sekunden Vorsprung sollten aber nicht lange halten. Jacquelin geht auf der Zwei wieder auf die Runde, direkt dahinter dann Tarjei Bø für Norwegen vor Fak für Slowenien.
15:43
Burkhalter geschluckt
Kurz bevor es zum nächsten Schiessen geht, wird Joscha Burkhalter aus dem Swiss-Team von den Verfolgern gnadenlos geschluckt und muss sich in der Gruppe einordnen. 15 Sekunden beträgt der Vorsprung von Frankreich.
15:42
Jacquelin zieht weg
Emilien Jacquelin lässt den läuferisch schwächeren Burkhalter direkt stehen und baut seinen Vorsprung in nur wenigen Metern auf 12,5 Sekunden aus. Die zweite Gruppe führt ein läuferisch ebenfalls gut aufgelegter Nawrath an. Bei Schweden hat Malte Stefansson die schwierige Aufgabe, seine Mannschaft wieder heranzuführen. 45 Sekunden sind ein Brett in dieser läuferisch starken Gruppe. Da muss man auf grobe Fehler am Schiessstand hoffen.
15:40
1. Wechsel
Es geht zum ersten Wechsel! Auf der ersten Position kann die Schweiz übergeben. Sebastian Stalder übergibt an Joscha Burkhalter. Unmittelbar dahinter folgt dann Frankreich mit Emilien Jacquelin. Das Team aus den USA folgt mit zehn Sekunden Rückstand auf Platz drei vor Österreich, bei denen Komatz an Simon Eder übergibt. David Zobel hat auf der letzten Runde noch einmal alles reingelegt und Deutschland ist wieder mittendrin im Geschäft! Philipp Nawrath wird mit 16 Sekunden Rückstand auf seine 7,5 Kilometer geschickt. Direkt dahinter kommt Norwegen in die Wechselzone, die Tarjei Bø auf der Strecke haben.
15:37
Stalder bleibt vorne drin
Sebastian Stalder zeigt sich auf seiner letzten Runde stark und hält sich in Dreiergruppe ganz vorne. Komatz, der als einer der wenigen Athleten zweimal ohne Fehler durchkam, hält Österreich auf Platz vier ebenfalls in Rennen. David Zobel arbeitet sich für die DSV-Staffel derweil weiterhin nach vorne und ist jetzt schon Siebter.
15:33
2. Schiessen
Zobel kommt dieses Mal viel besser durch und mit einem Nachlader kann er als Elfter wieder auf die Strecke gehen. Strømsheim brauchte für Norwegen in der Summe zwei Nachlader. In Schwierigkeiten hat sich Schweden gebracht: Ersatzmann Oskar Brandt muss in die Strafrunde!
15:32
2. Schiessen
Angeführt von Brandt für Schweden kommen die ersten Läufer zurück an den Schiessstand. Nun müssen im Stehendanschlag die Scheiben getroffen werden. Strømsheim startet als Erster, schiesst aber direkt daneben und wird zum Nachlader greifen müssen. Ganz anders präsentiert sich Sebastian Stalder! Der knallt alle Scheiben schnell um und geht vor dem US-Amerikaner Germain auf seine Schlussrunde!
15:30
Stalder läuft vorne rein
Tempo gemacht hat Sebastian Stalder für die Schweiz. Er konnte sich in die Sechsergruppe vorkämpfen, die sich eine kleine Lücke herauslaufen konnte. Zobel hat seinen Rückstand auf zehn Sekunden verkleinert? Ob sich das nicht gleich beim Stehendanschlag straft?
15:29
Komatz verliert
Für David Komatz geht es kurz nach dem ersten Schiessen schon wieder nach hinten zurück. Acht Sekunden hat der ÖSV-Mann nach dem Besuch am Schiessstand schon verloren. Zobel arbeitet sich seinerseits nach vorne und ist jetzt 13.
15:27
1. Schiessen
Das Feld kommt geschlossen zum ersten Schiessen. Wer kann sein Team liegend in eine gute Position bringen? Perrot zeigt sich für Frankreich stark und geht als Erster dicht gefolgt von einem gut aufgelegten Komatz für Österreich wieder auf die Strecke. Auch Schweden und Norwegen bleiben dran. David Zobel muss hingegen bereits Zittern! Drei Nachlader stehen zu Buche. Kann er die Strafrunde vermeiden?! Knapp! Zeit hat es aber dennoch gekostet. Deutschland fällt auf Platz 16 zurück und hat 19 Sekunden Rückstand.
15:23
Die Favoriten machen das Tempo
An der Spitze haben sich nach dem Start die Topnationen eingefunden und gestalten das Tempo im Feld. Kurzfristig zurückgezogen hatte die Staffel aus Kanada.
15:20
Der Start ist erfolgt!
Der Startschuss ist gefallen und die Startläufer der insgesamt 20 Staffeln begeben sich auf die Reise. Für Topfavorit Norwegen eröffnet Endre Strømsheim. Deutschland setzt auf David Zobel, der Strelow ersetzt. Auch Schweden und Frankreich mussten an der ersten Position kurzfristige Änderungen vornehmen. Oskar Brandt ist anstelle von Nelin im Einsatz. Bei Frankreich muss Eric Perrot für Émilien Claude einspringen. Für Österreich und die Schweiz begeben sich David Komatz und Sebastian Stalder auf die ersten 7,5 Kilometer.
15:15
Was geht für die Schweiz?
Mit dem Ergebnis im Einzelrennen legte das Biathlonteam der Männer einen Fehlstart hin, denn einzig Sebastian Stalder schaffte es, darin zu überzeugen. Entsprechend gross dürfte der Druck sein, heute ein besseres Ergebnis hinzubringen. Stalder soll an Position eins die Mannschaft ins Rennen bringen, bevor Joscha Burkhalter an zweiter Stelle folgen wird. Niklas Hartweg wird die dritte Position in der Staffel übernehmen, bevor dann Jeremy Finello den Abschluss machen wird.
15:11
Komatz eröffnet für Österreich
Eine gute Leistung erhoffen sich vom heutigen Tag auch die Österreicher, die für den ganz grossen Coup aber auf einige Fehler bei der Konkurrenz hoffen müssen. An die erste Stelle wurde David Komatz gesetzt. Simon Eder soll das Team an der zweiten Position dann auf Kurs halten, bevor die Teamkollegen Felix Leitner und Patrick Jakob folgen.
15:06
Harte Konkurrenz
Die Konkurrenz um den Sieg ist hart. Zu beachten gilt es natürlich den Seriensieger der letzten Saison, Norwegen. Das Team ist mit Endre Strømsheim, den Bø-Brüdern und Vetle Sjåstad Christiansen stark aufgestellt und dürfte heiss darauf sein, es ihren Teamkolleginnen nachzumachen, die gestern die Frauenstaffel gewinnen konnten. Auch Frankreich mit den Eric Perrot, Fabien Claude sowie Emilien Jacquelin und Quentin Fillon Maillet gilt es immer zu beachten. Mitmischen möchte sicherlich auch Schweden mit Brandt, Stefansson, Ponsiluoma und Samuelsson.
14:57
Legen die DSV-Biathleten nach?
Besser hätte der Auftakt für die deutsche Mannschaft kaum laufen können. Roman Rees setze sich am Wochenende im ersten Einzelrennen des Winters nach einer guten Leistung durch und holte seinen ersten Weltcupsieg. Obendrauf gab es Platz zwei durch Justus Strelow und damit seit sechs Jahren wieder einen deutschen Doppelsieg bei den Männern. Beide waren ursprünglich auch für die heutige Staffel gesetzt, fallen nun aber nach Infektsymptomen aus. Als Nachrücker gehen David Zobel als Start- und Johannes Kühn als Schlussläufer an den Anlauf. Philipp Nawrath wird die zweite Position in der Staffel übernehmen und übergibt dann an Benedikt Doll.
14:49
Herzlich willkommen!
Im schwedischen Östersund geht es in der Saisonauftaktwoche weiter mit der Staffel der Männer über die 4 x 7,5 Kilometer. Um 15:20 Uhr geht es los!

Nationenwertung (Männer)

#MannschaftTeamPunkte
1NorwegenNorwegenNorwegenNorwegen7228
2DeutschlandDeutschlandDeutschlandDeutschland6499
3FrankreichFrankreichFrankreichFrankreich6284
4ItalienItalienItalienItalien5825
5SchwedenSchwedenSchwedenSchweden5795
6SchweizSchweizSchweizSchweiz5133
7ÖsterreichÖsterreichÖsterreichÖsterreich4909
8SlowenienSlowenienSlowenienSlowenien4718
9TschechienTschechienTschechienTschechien4697
10FinnlandFinnlandFinnlandFinnland4333