DE | FR

DEL

Eisbären Berlin
Berlin
5
1
1
3
Iserlohn Roosters
Iserlohn
2
1
0
1
Beendet
17:00 Uhr
Berlin:
2'
Noebels
27'
Boychuk
43'
McKiernan
48'
Després
58'
Boychuk
Iserlohn:
5'
Riefers
57'
Whitney
60
19:19
Fazit:
Die Eisbären gewinnen zu Hause mit einem überzeugenden Auftritt 5:2 gegen Iserlohn und zeigen, warum sie auf Platz eins im Norden stehen! Mit Ausnahme von kleineren Drangphasen der Gäste waren die Hauptstädter 60 Minuten lang spielbestimmend, doch dies schlug sich nicht in den jeweiligen Zwischenständen nach dem ersten (1:1) und zweiten Durchgang (2:1) nieder. Früh im letzten Drittel gelang ihnen dann das befreiende 3:1 (43.) und wenig später auch der vierte Treffer (48.). Die Roosters zogen alle Register und nahmen den Goalie vom Eis, sodass ihnen im eigenen Powerplay noch der 2:4-Anschluss gelang (57.). Boychuk sorgte dann jedoch eine Minute später mit einem Empty-Net-Tor für den Endstand (58.). Die Gastgeber brachten aufs Eis, was ein Spitzenspiel ausmacht: Ruhe und Überzeugung ins eigene Auftreten sowie wichtige Tore in den entscheidenden Momenten. Dagegen verpassen die Gäste eine Möglichkeit auf wichtige Punkte im Kampf um Platz vier, zumal die DEG heute in Krefeld mit 1:3 verlor.
60
19:10
Spielende
60
19:10
Iserlohn hält die Scheibe im eigenen Drittel und lässt die letzten Sekunden verstreichen.
59
19:09
Die Spannung ist nun natürlich raus – und somit auch die Luft beim Geschehen auf dem Eis.
58
19:07
Tor für Eisbären Berlin, 5:2 durch Zach Boychuk
Iserlohn macht einen Aufbaufehler mit sechs Mann auf dem Eis. Boychuk erhält das Hartgummi kurz vor der gegnerischen Endzone auf der rechten Seite und geht dann ein paar Schritte, sodass er flach ins leere Tor einschieben kann.
57
19:05
Tor für Iserlohn Roosters, 4:2 durch Joe Whitney
Die Hoffnung lebt wieder! Whitney zimmert das Ding vom rechten Anspielkreis per Direktannahme unter die Latte des Berliner Kastens! Das Powerplay der Roosters ist also direkt erfolgreich.
57
19:03
Kleine Strafe (2 Minuten) für Leo Pföderl (Eisbären Berlin)
Nach einem Pfostenschuss der Gäste will Pföderl das Spielgerät im eigenen Drittel klären, doch schiesst es ins Fangnetz. Es geht für ihn in die Kühlbox aufgrund einer Spielverzögerung. Iserlohn nimmt die Auszeit.
56
19:02
Iserlohn zieht den Goalie mit über vier Minuten auf der Uhr. Die Gäste wollen Alles oder Nichts! Doch nach einem Icing kehrt Jenike vorübergehend wieder zurück aufs Eis.
56
19:01
Die Sauerländer finden nun öfter die Lücke im Spiel nach vorne, doch für ein Comeback läuft ihnen die Zeit weg. Raedeke behauptet im Slot gegen die Scheibe gegen drei Mann und schiesst dann aufs Five-Hole. Niederberger ist zur Stelle.
55
19:00
Bailey hält nach einem Bully das Hartgummi im gegnerischen Drittel und passt in den Slot zu Whitney. Sein Schuss rauscht über die Querlatte.
54
18:59
Nun ist es Noebels, der ebenfalls mit sehr viel Platz an der linken Bande ein Zuspiel von Pföderl bekommt. Doch sein erster Kontakt ist nicht gut, sodass ihm die Scheibe verspringt. Sonst hätte er mit viel Tempo aufs Tor zulaufen können.
53
18:57
Fast identisch probiert es der IEC über einen langen Diagonalpass auf Bailey, der von links in die Mitte ziehen will. Wissmann ist aber aufmerksam und stibitzt ihm den Puck von der Kelle.
52
18:56
Latte! Boychuk empfängt halblinks im Drittel der Gäste einen langen Pass und läuft alleine auf Jenike zu. Er nimmt Mass und scheitert am Aluminium.
50
18:54
Nun fokussieren sich die Hauptstädter etwas aufs Verteidigen, machen dies aber mit letzter Konsequent permanent arbeiten sämtliche Akteure auf dem Eis diszipliniert nach hinten und machen den Roosters so das Leben in der Offensive schwer.
49
18:52
Bailey scheitert an Niederberger! Nach dem Powerbreak fahren die Gäste einen schnellen Angriff, an dessen Ende Bailey aus zentraler Position aufs Tor schlenzt, doch der EBB-Keeper blockt den Schuss zur Seite weg.
48
18:48
Tor für Eisbären Berlin, 4:1 durch Simon Després
Die Eisbären eiskalt! Sie halten die Scheibe lange im gegnerischen Drittel, ohne sich viele Chancen zu erarbeiten. Dann hat Pföderl rechts die Scheibe und das Auge für den eingelaufenen Després im Zentrum. Zwei Iserlohner schlafen und so hat der Franko-Kanadier Zeit genug, um den Puck links im Kasten unterzubringen. Das dürfte es gewesen sein!
47
18:47
Auf der anderen Seite zimmert Wissmann zentral aus der Distanz auf den Kasten. Der Schuss ist zu unplatziert und deshalb kein Problem für Jenike.
46
18:45
Mal ein Abschluss für die Roosters! O'Connor haut rechts von der blauen Linie per Onetimer drauf. Niederberger pariert mit dem Schoner und im Anschluss können die Eisbären den Abpraller unter Kontrolle bringen.
45
18:44
Die Hauptstädter sind jetzt natürlich in der komfortablen Situation, nicht mehr ganz so viel Tempo nach vorne machen zu müssen. Der IEC braucht dagegen natürlich den schnellen Anschlusstreffer.
43
18:41
Tor für Eisbären Berlin, 3:1 durch Ryan McKiernan
Die Vorentscheidung!? Im gegnerischen Drittel haben die Eisbären etwas zu viel Luft. Die Scheibe geht von Ost nach West, wo McKiernan sich die lange Ecke ausguckt und den Puck genau dorthin in die Maschen schlenzt. Nichtsdestotrotz sah der Abschluss auf Fanghandhöhe mit guter Sicht für Jenike haltbar aus. Tuomie und Olver schnappen sich die Assists.
42
18:40
Pföderl gehört der erste Torschuss dieses Drittels. Über rechts kommend verzögert er auf Höhe des Bullykreises etwas und zieht leicht nach innen. Von dort bringt er aber nur einen harmlosen Handgelenksschuss genau auf Keeper Jenike zustande.
41
18:38
Hinein geht's in den Schlussakkord! Was fällt den Gästen vom Seilersee noch gegen dominante Eisbären ein?
41
18:38
Beginn 3. Drittel
40
18:24
Drittelfazit:
Berlin drückt und drückt, doch schiesst nur einen Treffer! So steht es zwischen den Eisbären und den Roosters 2:1 nach 40 Minuten. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Hauptstädter angriffslustig und erzielten dann in der 27. Minute die Führung durch Boychuk. Im Anschluss war ein kurzes Aufbäumen der Gäste zu vernehmen, doch dies wehrte nicht lange. Nach dem Powerbreak sah es optisch fast nach Powerplay aus Sicht der Berliner aus. Die einzig gute Nachricht aus Sicht der Sauerländer ist, dass sie trotzdem keinen weiteren Gegentreffer kassierten. So bleibt im Schlussdrittel noch alles offen. Bis gleich!
40
18:19
Ende 2. Drittel
40
18:19
Iserlohn hält die Scheibe jetzt im eigenen Drittel in den eigenen Reihen und scheint sich in die Drittelpause zu retten.
39
18:17
Matt White schlenzt vom rechten Bullykreis knapp am kurzen Eck vorbei. Die Mannschaft von Serge Aubin muss sich definitiv mangelnde Konsequenz vor dem Kasten von Jenike vorwerfen lassen.
37
18:16
Den Gastgebern gehört die neutrale Zone vollkommen. Auch die Torschüsse machen die Überlegenheit deutlich: 29 zu zwölf aus Sicht der Hausherren.
36
18:15
Iserlohn ist sehr passiv im eigenen Drittel und strahlt nach vorne auch keine Gefahr aus. Wie lange geht das noch gut?
35
18:14
Riesenchance für Berlin! Olver läuft über links aufs Tor zu und legt kurz vorher nach rechts zu Tuomie, der fast ein freies Netz vor sich hat. Doch er trifft die Scheibe mit einem Onetimer nicht richtig, so kullert sie rechts am Tor vorbei.
34
18:12
Hänelt vernascht sämtliche Gegenspieler mit einer tollen Einzelaktion, doch der Winkel zum Tor ist zu spitz, sodass er wieder abdrehen muss. Hördler schiesst anschliessend deutlich am Kasten vorbei.
32
18:10
Das Geschehen hat sich im Zuge des Powerbreaks etwas beruhigt. Die Hauptstädter halten die blaue Linie defensiv konsequent und spielen dominant im Spiel nach vorne.
31
18:08
Boychuk verzieht aus kurzer Distanz! In halblinker Position erhält er die Scheibe von White hinterm Tor und will sie dann genau im rechten Knick unterbringen. Das Hartgummi rauscht nur Zentimeter über das Gebälk!
30
18:05
Nun ist deutlich mehr Schwung im Spiel des IEC! Immer wieder rollen sie auf die Hintermannschaft der Eisbären zu, die so aber mehr Platz über Konter nach vorne haben.
29
18:04
Grenier scheitert mit dem Bauerntrick an Niederberger. Der Keeper der Hausherren bringt rechtzeitig den Schoner zwischen die Torlinie und den Puck.
27
18:00
Tor für Eisbären Berlin, 2:1 durch Zach Boychuk
Berlin belohnt sich für den Aufwand in der Offensive! Nachdem die Eisbären ihre Unterzahl ohne gegnerische Chance überstehen, geht es von Coast zu Coast. Erst scheitert White an Jenike, im Gegenzug kann Niederberger eine Scheibe aufs Tor parieren. Die Roosters-Verteidigung wechselt derweil und so rauscht Boychuk alleine auf Jenike zu. Er bleibt ganz ruhig und schiesst platziert links über den Schoner ins Netz.
26
17:59
Die Gäste tun sich schwer, koordiniert ins Drittel der Eisbären einzudringen. So kommen sie gar nicht erst in die Aufstellung. Es bleiben ihnen noch 30 Sekunden.
25
17:57
Kleine Strafe (2 Minuten) für John Ramage (Eisbären Berlin)
Diesmal ist es umgekehrt: Ramage bringt Bailey hinter dem eigenen Tor zu Fall. Der Berliner sieht zwei Strafminuten wegen Beinstellens.
24
17:56
Die Berliner starten ähnlich in das zweite Drittel wie in das erste. Sie haben viel Puckbesitz in der offensiven Zone, einzig: Es fehlt der Nachweis auf der Anzeigetafel.
23
17:55
Bailey kehrt zurück. Die Sauerländer überstehen also auch die dritte Unterzahl am heutigen Abend und unterstreichen ihre positive Statistik im Penalty-Kill.
22
17:54
Immer wieder nimmt Hördler den Schuss von der blauen Linie, da sämtliche andere Optionen von den Roosters weggenommen werden. Das strahlt noch keine wirkliche Gefahr aus.
21
17:51
Kleine Strafe (2 Minuten) für Casey Bailey (Iserlohn Roosters)
Beim Spielaufbau wird Ramage hinter dem eigenen Tor von Bailey von den Beinen geholt. Wegen Beinstellens muss er also in die Kühlbox.
21
17:50
Der Puck läuft wieder über das Eis zwischen der Truppe aus der Hauptstadt und den Iserlohn Roosters!
21
17:50
Beginn 2. Drittel
20
17:39
Drittelfazit:
Berlin und Iserlohn machen ordentlich Musik auf dem Eis der Mercedes-Benz Arena in den ersten 20 Minuten! Es steht 1:1. Die Hausherren erwischten einen Traumeinstand in dieses Duell. Noebels eröffnete den persönlichen Vergleich mit Whitney auf der anderen Seite mit seinem vierten Saisontreffer und gleichzeitig 32. Scorerpunkt (2.). Die Hauptstädter machten auch im Anschluss Dampf nach vorne, doch mit der ersten Chance erzielten die Gäste den Ausgleich durch Riefers (5.). Beide Teams fingen sich danach einige Strafminuten ein. Das durchbrach etwas den Spielfluss, führte aber nicht zu weiteren Treffern, obwohl es Möglichkeiten auf beiden Seiten gab. Bis gleich!
20
17:32
Ende 1. Drittel
20
17:32
Whitney verzieht aus zentraler Position! Unter Bedrängnis empfängt er den Puck im hohen Slot und löffelt sie auf den Kasten. Letztlich ist sein Schuss etwas zu hoch angesetzt.
19
17:30
Foucault schiesst aus wenigen Metern ans linke Aussennetz. In diesem Moment kehrt Lautenschlager zurück.
18
17:29
Die Roosters verteidigen in Unterzahl sehr hoch und lassen so die ersten 90 Sekunden des Powerplays erfolgreich verstreichen. Nun ist Berlin aber wieder in der Formation.
17
17:27
Kleine Strafe (2 Minuten) für Julian Lautenschlager (Iserlohn Roosters)
Wegen eines Stockschlags befinden sich die Iserlohner nun wieder in Unterzahl. Es trifft Lautenschlager.
16
17:26
Tuomie hat seine Strafe nun auch abgesessen und komplettiert das Line-Up der Eisbären, die sich nun aus der Endzone befreien können.
15
17:24
Die erste Strafzeit der Berliner ist abgelaufen. Die Gäste lassen den Puck gut im Drittel der Hauptstädter laufen, aber eine Grosschance konnten sie sich noch nicht herausspielen. Weiter geht's im Fünf gegen Vier.
14
17:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Parker Tuomie (Eisbären Berlin)
Tuomie verfolgt Jentzsch durch die neutrale Zone und setzt etwas zu aggressiv nach. Wegen Hakens gesellt er sich zu Boychuk auf die Strafbank.
13
17:19
Kleine Strafe (2 Minuten) für Zach Boychuk (Eisbären Berlin)
Nach einer Riesenchance von Bailey, der im Slot bei einem Konter frei angespielt wird und die Scheibe knapp über den Kasten hämmert, checkt Boychuk Whitney von hinten in die Bande. Die Eisbären nun also ein erstes Mal in der Kühlbox.
12
17:18
Nächster gefährlicher Abschluss! White wird am rechten Bullykreis völlig blank angespielt und nimmt das Spielgerät direkt. Jenike fischt die Scheibe mit einer schnellen Reaktion aus dem kurzen Eck.
11
17:17
Iserlohn kommt hinten nicht raus! Es spielen derzeit fast nur die Hauptstädter, finden aber noch nicht die Lücke zum zweiten Treffer.
10
17:15
Baxmann kehrt aufs Eis zurück und somit lassen die Berliner ihr erstes Powerplay liegen. Beide Teams wechseln durch.
9
17:15
Die Gastgeber finden sofort in die Formation und üben ungeheueren Druck auf den Kasten von Jenike aus. McKiernan schlenzt von der blauen Linie, sein Schuss fliegt knapp am linken Kreuzeck vorbei.
8
17:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jens Baxmann (Iserlohn Roosters)
In einer Druckphase der Hauptstädter lässt Baxmann sich zu einem Beinstellen hinreissen. Somit müssen sich die Gäste ein erstes Mal in Unterzahl beweisen.
6
17:11
Bislang ist mächtig Tempo in der Partie. Die Hausherren haben sicherlich mehr Puckbesitz, während es die Gäste – wie beim Tor – über Konter versuchen.
5
17:08
Tor für Iserlohn Roosters, 1:1 durch Philip Riefers
Alles wieder auf null! Die Roosters holen sich das Hartgummi in der neutralen Zone. Riefers treibt sie voran in einem Zwei-auf-Eins. Er entscheidet sich vor Niederberger dann für den Schuss, den dieser irgendwie durchrutschen lässt. Die Scheibe liegt frei vor der Torlinie, im zweiten Versuch schiebt Riefers sie dann ins verwaiste Tor.
3
17:07
Raedeke hat auf der anderen Seite die Scheibe in zentraler Position und zieht einfach mal ab. Ein Berliner hält seinen Schläger aber entscheidend dazwischen, der Puck fliegt über den Kasten.
2
17:04
Tor für Eisbären Berlin, 1:0 durch Marcel Noebels
Kalte Dusche für die Sauerländer! Die Eisbären erwischen insgesamt den besseren Start in diese Partie und zeigen sich direkt viel im Offensivdrittel. Pföderl ist es dann, der hinter dem Tor zurück in den Slot zu Noebels legt. Dieser hat viel Platz und netzt überlegt halbhoch ins kurze Eck ein.
1
17:01
Die erste Scheibe fällt, die Roosters schnappen sie sich! Auf geht's in der Hauptstadt zwischen Berlin und Iserlohn!
1
17:01
Spielbeginn
16:42
Allerdings haben die Gäste auch im Angriff einiges vorzuweisen, allen voran Topscorer Joe Whitney: mit 26 Punkten liegt er hinter Marcel Noebels mit 31 Punkten auf Platz zwei im Norden, es ist also heute das Duell der besten Punktegaranten auf dem Eis. Darüber hinaus treffen die beiden Teams heute ein viertes und letztes Mal in der Hauptrunde aufeinander. Zwei der bisherigen Duelle konnten die Berliner für sich entscheiden, einmal gingen die Roosters als Sieger vom Eis.
16:36
Der Aufwärtstrend der Roosters erfuhr zuletzt einen kleinen Dämpfer, nichtsdestotrotz ist die Truppe vom Seilersee zufrieden mit der Ausbeute von sieben Punkten in drei Spielen unter Interimscoach Brad Tapper. So ist man derzeit mit einem Punkteschnitt von 1,55 und Rang vier noch auf Play-Off-Kurs. Mit den Eisbären dürfte aber das gruppenintern schwerste Kaliber auf die Sauerländer warten, die ihrerseits einen sehr guten Tag brauchen werden. Allen voran defensiv gilt es, die unberechenbaren Berliner im Angriff zu stoppen. Mut macht da beispielsweise, dass Iserlohn in der Gruppe die beste Quote in Unterzahl aufweisen kann (80,77%).
16:12
Nachdem in den letzten Wochen an dem souveränen Bild der Hauptstädter etwas gerüttelt wurde (drei Niederlagen in Serie), zeigten sie sich beim deutlichen 5:1-Sieg gegen die Fischtown Pinguins in gewohnter Stärke: Alle vier Offensivreihen waren an diesem Abend auf der Anzeigetafel zu sehen – die Eisbären unterstrichen einmal mehr, warum sie mit einigem Abstand auf Rang eins in der Gruppe Nord stehen. Nun wolle man an diese Leistung anknüpfen und weiter in Richtung Play-Offs marschieren. Dafür stehen Serge Aubin dieselben Mannen wie gegen Bremerhaven zur Verfügung; weiterhin fehlen Giovanni Fiore, Pierre-Cédric Labrie und Mark Zengerle.
15:59
Hallo und ein herzliches Willkommen zur Deutschen Eishockey Liga am Sonntag! Der Tabellenführer im Norden, die Eisbären Berlin, empfangen heute die Iserlohn Roosters. Um 17 Uhr ist das erste Anspiel. Viel Spass!

Aktuelle Spiele

15.03.2021 18:30
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters
Iserlohn
4
1
0
3
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
0
0
0
0
Beendet
18:30 Uhr
15.03.2021 20:30
Düsseldorfer EG
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
3
0
3
0
Kölner Haie
Kölner Haie
Kölner Haie
6
3
1
2
Beendet
20:30 Uhr
16.03.2021 19:30
EHC München
EHC München
München
2
0
1
1
Schwenninger Wild Wings
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
1
1
0
0
Beendet
19:30 Uhr
17.03.2021 19:30
Kölner Haie
Kölner Haie
Kölner Haie
1
0
1
0
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
3
1
2
0
Beendet
19:30 Uhr
20.03.2021 17:30
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
7
2
3
2
Iserlohn Roosters
Iserlohn Roosters
Iserlohn
3
0
3
0
Beendet
17:30 Uhr

Spielplan - 24. Spieltag

17.12.2020
Kölner Haie
Kölner Haie
Kölner Haie
4
1
1
2
0
Düsseldorfer EG
Düsseldorfer EG
Düsseldorf
5
1
1
2
0
Beendet
19:30 Uhr
n.P.
18.12.2020
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin
Berlin
3
1
1
1
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
2
1
0
1
Beendet
19:30 Uhr
19.12.2020
Adler Mannheim
Adler Mannheim
Mannheim
5
3
1
1
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg Ice Tigers
Nürnberg
1
0
1
0
Beendet
16:30 Uhr
20.12.2020
EHC München
EHC München
München
3
2
1
0
Augsburger Panther
Augsburger Panther
Augsburg
2
1
1
0
Beendet
14:30 Uhr
ERC Ingolstadt
ERC Ingolstadt
Ingolstadt
1
0
0
1
Schwenninger Wild Wings
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
2
1
1
0
Beendet
17:00 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
4
0
2
2
Krefeld Pinguine
Krefeld Pinguine
Krefeld
1
1
0
0
Beendet
19:30 Uhr
21.12.2020
Fischtown Pinguins
Fischtown Pinguins
Bremerhaven
3
0
2
1
Kölner Haie
Kölner Haie
Kölner Haie
4
0
3
1
Beendet
19:30 Uhr
22.12.2020
Augsburger Panther
Augsburger Panther
Augsburg
2
0
1
1
Schwenninger Wild Wings
Schwenninger Wild Wings
Schwenningen
3
0
2
1
Beendet
18:30 Uhr
Grizzlys Wolfsburg
Grizzlys Wolfsburg
Wolfsburg
1
0
0
0
0
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin
Berlin
0
0
0
0
0
Beendet
20:30 Uhr
n.P.
23.12.2020
Straubing Tigers
Straubing Tigers
Straubing
3
0
2
1
0
EHC München
EHC München
München
4
0
2
1
0
Beendet
18:30 Uhr
n.P.