DE | FR

Drammen

  • Sprint klassisch
    03.03.2022 12:30
  • 1
    Richard Jouve
    Jouve
    Frankreich
    Frankreich
    2:32.84m
  • 2
    Qiang Wang
    Wang
    China
    China
    +1.59s
  • 3
    Lucas Chanavat
    Chanavat
    Frankreich
    Frankreich
    +2.32s
  • 1
    Frankreich
    Richard Jouve
  • 2
    China
    Qiang Wang
  • 3
    Frankreich
    Lucas Chanavat
  • 4
    Norwegen
    Sivert Wiig
  • 5
    Italien
    Federico Pellegrino
  • 6
    Norwegen
    Paal Troean Aune
14:17
Fazit: Jouve mit dem verdienten ersten Weltcup-Sieg
Ist das schade, dass Johannes Høsflot Klæbo heute wegen seiner Corona-Erkrankung nicht mitmischen konnte. Der Kampf gegen den heute überragenden Richard Jouve wäre heute absolut packend geworden. er Franzose darf sich dennoch verdientermassen über seinen ersten Weltcup-Sieg freuen, während der Chinese Wang seinen zweiten Rang feiern darf. Chanavat auf drei ist keine grosse Überraschung. Pellegrino konnte sich zwar steigern, jedoch letztlich im Finale nicht ganz vorne mitmischen. Beachtlich ist, dass zwei Norweger im Finale standen, obwohl die gesamte erste Reihe ja aufgrund von Corona passen musste. Aus Sicht der Schweizer ist der Halbfinal-Einzug von Hediger auf jeden Fall als Erfolg zu werten.
14:08
Jouve triumphiert
Jouve überlässt nichts dem Zufall und trommelt das Rennen in Führung liegend durch. Der Franzose gewinnt mit deutlichem Abstand und verweist Wang und Chanavat auf die Ränge zwei und drei. Für Jouve ist das der erste Weltcup-Sieg überhaupt. Erfreulich ist das Resultat aber für Wang, der jetzt auch taktisch mal alles richtig gemacht hat. Wiig, Pellegrino und Aune müssen sich mit den Rängen vier bis sechs begnügen.
14:06
Jouve auf dem Weg zum Sieg
Jouve zieht mit ordentlich Armschub über die Kuppe rüber. Wang verliert ein paar Meter und kommt nicht ganz in den Windschatten. Folgerichtig wird er von Chanavat überholt.
14:05
Wang und Jouve vorne
Wang übernimmt erneut die Spitze, drückt das Gaspedal jedoch noch nicht nach unten. Neben ihm übernimmt Jouve die Initiative. Chanavat und Pellegrino folgen auf Rang drei und vier.
13:59
Finale
Eine Finale ohne Dauer-Sieger Johannes Høsflot Klæbo (NOR) hat auch mal so seinen Reiz. Die besten CHancen dürften die Franzosen Jouve und Chanavat haben, jedoch hat auch Pellegrino von Runde zu Runde zulegen können. Neben dem Chinesen Wang sind mit Aune und Wiig auch zwei Norweger dabei. Bei Wang dürfen wir gespannt sein, ob er es mit einer anderen Taktik probiert. Ohne Windschatten sah es auf der Abfahrt vorhin duster aus.
13:48
Pellegrino und Aune im Finale
Pellegrino gewinnt den Lauf und kommt gemeinsam mit Aune weiter, der ein starkes Finish zeigen konnte und an drei Finnen vorbeizog. Über die Zeit reicht es für keinen Athleten mehr, wodurch Wiig und Wang ebenfalls im Finale dabei sind.
13:47
Pellegrino übernimmt die Spitze
Pellegrino scheint jetzt endgültig wach zu sein und schiebt sich nach vorne. Das sieht sehr gut aus für den Italiener.
13:45
Ersson liegt in Führung
Ersson bestimmt die Pace und knüpft damit an seine Taktik von vorhin an. Vuorinen und Pellegrino rangieren an den Positionen zwei und drei.
13:44
2. Halbfinale
Der Tscheche Cerny wurde disqualifiziert und ist nicht dabei, wodurch der Schwede Ersson nachrückt. Sprint-Legende Pellegrino bekommt es mit drei Finnen zu tun, wovon Maki wohl am stärksten einzuschätzen ist.
13:43
Jouve und Chanavat im Finale
Jouve und Chanavat kommen ganz souverän auf Rang eins und zwei liegend ins Ziel. Der Norweger Wiig belegt Rang drei, wohingegen für Wang letztlich nur der vierte Platz steht. Der Chinese wurde in der Abfahrt von eins auf sechs durchgereicht. Da scheint der Ski nicht wirklich toll zu laufen.
13:41
Chanavat und Jouve gehen vorbei
Wang betreibt hier weiterhin einen enormen Aufwand, kann Chanavat und Jouve jedoch nicht abhängen. Die Franzosen nutzen das und ziehen in der Abfahrt vorbei, wohingegen der Ski von Wang gar nicht zu laufen scheint.
13:40
Wang erneut in Führung
Wang probiert es wie zuvor von vorne. Chanavat und Wiig rangieren dahinter und bleiben an den Ski-Enden des Chinesen.
13:39
1. Halbfinale
Das erste Halbfinale hat es absolut in sich. Die beiden Franzosen Jouve und Chanavat bekommen es mit der chinesischen Wundertüte Wang zu tun. Wiig, Amundsen und Hediger komplettieren das Feld.
13:25
Cerny und Hakola im Halbfinale
Cerny ballt die Fäuste und freut sich über seinen souveränen Halbfinal-Einzug. Hakola landet auf Rang zwei und ist ebenfalls weiter mit dabei. Für den mutig laufenden Ersson reicht es leider nicht, da seine Zeit nicht schnell genug war. Die beiden Norweger Aune und Amundsen schaffen es über die Zeitregel.
13:23
Cerny hinter Ersson
Cerny macht einen guten Eindruck, hält sich aber noch immer hinter Ersson auf. Nun geht es auf die letzten Meter.
13:22
Ersson probiert es von vorne
Ersson (SWE) übernimmt die Führung und wird von Cerny und Hakola flankiert. Noch ist das Feld dicht beisammen.
13:22
5. Viertelfinale
Der letzte Viertelfinal-Lauf steht an. Der Tscheche Cerny hat sich mit Rang zwei in der Quali bereits seht stark präsentiert. Schely (FRA) und Hakola (FIN) sind wohl die stärksten Gegner.
13:20
Maki und Pellegrino im Halbfinale
Maki lässt nichts anbrennen und dominiert von vorne. Der schnellste auf der Zielgeraden war jedoch Pellegrino, der sich von weit hinten doch noch recht souverän auf Rang zwei arbeiten konnte. Für Jay (FRA) und die weitern Läufer ist die Messe gelesen. Die Zeiten waren allesamt zu langsam.
13:19
Maki zieht vorbei
Jay führt das Feld wieder an den leicht enteilt gewesenen Seller heran. Maki nutzt dann jedoch auf der Abfahrt den Windschatten und zieht an beiden vorbei. Auch Pellegrino macht jetzt Positionen gut
13:17
Seller in Führung
Pellegrino startet ein wenig lethargisch und sortiert sich gleich ganz hinten ein. Vorne macht hingegen der Tscheche Ludek Seller das Tempo und reist sogar eine minimale Lücke.
13:16
4. Viertelfinale
Kann Pellegrino mehr leisten, als er in der Qualifikation gezeigt hat? Wir werden sehen. Als Favorit geht aber ganz klar der Finne Maki ins Viertelfinale. Mit Jay ist jedoch auch ein weiterer schneller Franzose mit dabei.
13:15
Wang und Vuorinen weiter
Was für eine Vorstellung von Wang. Der Chinese fährt von Meter eins bis zum Ziel von vorne und gewinnt den Lauf. Dahinter wird es knapp. Vuorinen sichert sich mit einem weiten Grätschritt Rang zwei. Die Norweger Aune und Amundsen dürfen sich aber auch noch Hoffnungen machen, zumal die Zeiten sehr schnell waren.
13:13
Wang gibt mächtig Gas
Der Chinese drückt das Gaspedal gleich mal ganz nach unten. Inzwischen hat er sogar eine Lücke von fünf bis zehn Metern herausgefahren. Lediglich Amundsen hält einigermassen mit.
13:12
Wang startet schnell
Wang geht erwartungsgemäss direkt auf den ersten Metern in Führung. Die beiden Norweger Amundsen und Aune hängen sich in seinen Windschatten.
13:11
3. Viertelfinale
Qiang Wang geht favorisiert in das dritte Viertelfinale. Vuorinen (FIN) und Amundsen (NOR) sind wohl seine stärksten Rivalen.
13:10
Chanavat und Hediger weiter
Chanavat lässt nichts anbrennen uns setzt sich gemeinsam mit Hediger durch. Der Schweizer hat sich taktisch gut verhalten und sich vom Franzosen super mitziehen lassen. Dahinter kommt es zu einem Foto-Finish zwischen Hjelmeseth, Skaanes (beide Norwegen) und Ritchie.
13:08
Chanavat wieder vorne
Chanavat nutzt den Windschatten und zieht an dem Norweger vorbei. Dieser wird Eingangs der Zielgeraden jedoch von Ritchie geschnappt. Hediger ist weiterhin sehr gut dabei.
13:07
Hjelmeseth übernimmt die Führung
Chanavat setzt sich auf Anhieb an die Spitze und bestimmt die Pace. Hjelmeseth (NOR) macht jedoch am Anstieg Boden gut und übernimmt die Führung. Hediger hält sich auch noch sehr gut an Position vier.
13:04
2. Viertelfinale
Lucas Chanavat (FRA) dürfte heute nur den Sieg als Ziel ausgegeben haben. Der Viertelfinal-Lauf sollte eigentlich kein Problem sein. Der Kanadier Ritchie ist zwar immer für eine Überraschung gut, jedoch kein unüberwindbarer Gegner. Auch Hediger (SUI) hat in diesem Lauf durchaus eine Chance.
13:04
Jouve und Wiig lassen nichts anbrennen
Jouve setzt sich souverän durch und löst gemeinsam mit dem Norweger Wiig das Halbfinal-Ticket. Die beiden schnellsten Athleten konnten auch die letzten ansteigenden Meter im Doppelstock-Schub durchfahren, wohingegen der Rest des Feldes wie zuvor die Damen in den Diagonalstil wechseln mussten.
13:02
Sturz von Grall-Johnson
Jouve hat inzwischen die Führung übernommen und führt das Feld an. Der Kanadier Grall-Johnson hat sich in der Abfahrt verhakt und findet sich mit dem Hosenboden auf dem Schnee wieder.
13:00
Shang mit dem schnellsten Start
Der Chinese Shang beginnt mit einer hohen Frequenz und setzt sich an die Spitze. Jouve beginnt bedächtig, schiebt sich aber beim ersten Anstieg langsam nach vorne.
13:00
1. Viertelfinale
Nun wird es zum ersten Mal ernst für Richard Jouve. Der schnellkräftige Franzose hat mit Wiig und Arnesen zwei eher unbekannte Norweger gegen sich. Mit Shang hat zudem ein zweiter Chinese den Sprung ins Viertelfinale geschafft. Wir sind gespannt, ob einer der Underdogs Jouve kitzeln kann.
12:24
Ausblick auf das Viertelfinale
Der Quali-Schnellste Richard Jouve (FRAU) wird im ersten Viertelfinale ins Geschehen eingreifen und trifft auf den Norweger Sivert Wiig, der als Sechstplatzierter der schnellste Wikinger in der Qualifikation war. Lucas Chanavat ist gleich danach an der Reihe und trifft unter anderem auf den Schweizer Jovian Hediger. Wang und Maki werden als klare Favoriten des vierten und fünften Laufes in Anschluss ums Halbfinale kämpfen. Ondrej Cerny (CZE) trifft im letzten Viertelfinale unter anderem Theo Schely (FRAU) und Ristomatti Hakola (FIN).
12:11
Schlägt heute die Stunde eines Franzosen?
Immer wieder waren die französischen Sprinter nahe dran, scheiterten letztlich aber an Klæbo. Heute ist die Chance für Jouve und Chanavat aber riesig gross. Doch auch der Chinese Wang könnte heute durchaus seinen ganz grossen Coup landen. Die Schnelligkeit besitzt der Athlet, jedoch wurden seine Erfolgsaussichten zuletzt durch einen Sturz und eine Qualifikation zunichte gemacht. Der Tscheche Cerny und der Finne Maki dürften ebenfalls um die Podiumsplätze mitkämpfen und auch die zweite Reihe der Norweger ist beim Heim-Weltcup nicht zu unterschätzen.
12:06
Schweizer Hediger qualifiziert
Trotz des ersatzgeschwächten Feldes hat es leider kein Deutscher ins Viertelfinale geschafft. Janosch Brugger belegte nur Rang 40. Dafür war der Schweizer Jovian Hediger als 26. erfolgreich, wohingegen sein höher eingeschätzter Teamkollege Janik Riebli auf der Strecke blieb.
12:00
So lief die Qualifikation
In Abwesenheit der Russen und der meisten Norweger, die wie beispielsweise Johannes Høsflot Klæbo an Corona erkrankt sind, ist das Feld heute ziemlich ausgedünnt. In der Qualifikation konnte Richard Jouve daraus Profit erzielen und die schnellste Zeit aufstellen. Der Tscheche Ondrej Cerny konnte sich Rang zwei sichern und den zuletzt so starken Chinesesn Quiang Wang auf Rang drei verweisen. Mit Lucas Chanavat (FRAU) und Joni Maki (FIN) landeten zwei Mitfavoriten auf den vierten und fünften Platz. Federico Pellegrino hat es ebenfalls geschafft, in seiner etwas schwächeren Technik aber nur Rang 28 belegt.
10:57
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum Langlauf-Sprint in der klassischen Technik. Der Weltcup-Tross ist in Norwegen, dem Mutterland des Langlauf-Sports zu Gast und stationiert heute in Drammen. Die Finalläufe der Herren starten um 12:57 Uhr.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenJohannes Høsflot Klæbo1.375
2RusslandAlexander Bolshunov878
3FinnlandIivo Niskanen744
4FrankreichRichard Jouve614
5NorwegenErik Valnes559
6NorwegenDidrik Tønseth527
7NorwegenMartin Løwstrøm Nyenget501
8NorwegenHarald Østberg Amundsen493
9NorwegenPål Golberg489
10FrankreichLucas Chanavat461