Bormio

  • Abfahrt (Ersatz Gröden)
    27.12.2019 11:30
  • Abfahrt
    28.12.2019 11:30
  • Alpine Kombination
    29.12.2019 11:00
  • 1
    Alexis Pinturault
    Pinturault
    Frankreich
    Frankreich
    2:32.56m
  • 2
    Aleksander Aamodt Kilde
    Kilde
    Norwegen
    Norwegen
    +0.51s
  • 3
    Loic Meillard
    Meillard
    Schweiz
    Schweiz
    +0.56s
  • 1
    Frankreich
    Alexis Pinturault
  • 2
    Norwegen
    Aleksander Aamodt Kilde
  • 3
    Schweiz
    Loic Meillard
  • 4
    Italien
    Riccardo Tonetti
  • 5
    USA
    Ryan Cochran-Siegle
  • 6
    Frankreich
    Nils Allegre
  • 7
    Russland
    Pavel Trikhichev
  • 8
    Schweiz
    Gino Caviezel
  • 9
    Schweiz
    Justin Murisier
  • 10
    Norwegen
    Kjetil Jansrud
  • 11
    Frankreich
    Victor Muffat Jeandet
  • 12
    Österreich
    Vincent Kriechmayr
  • 13
    Deutschland
    Romed Baumann
  • 14
    Schweiz
    Stefan Rogentin
  • 15
    Frankreich
    Florian Loriot
  • 16
    Slowenien
    Klemen Kosi
  • 17
    Österreich
    Daniel Danklmaier
  • 18
    USA
    Bryce Bennett
  • 19
    Tschechien
    Jan Zabystran
  • 20
    Slowenien
    Stefan Hadalin
  • 21
    Schweiz
    Gilles Roulin
  • 22
    Schweiz
    Urs Kryenbühl
  • 23
    Schweiz
    Niels Hintermann
  • 24
    Schweden
    Mattias Rönngren
  • 25
    Italien
    Florian Schieder
  • 26
    Italien
    Dominik Paris
  • 27
    Italien
    Guglielmo Bosca
  • 28
    Frankreich
    Blaise Giezendanner
  • 29
    Kanada
    Brodie Seger
  • 30
    Italien
    Mattia Casse
  • 30
    Slowenien
    Bostjan Kline
  • 30
    Frankreich
    Maxence Muzaton
  • 30
    Österreich
    Matthias Mayer
  • 30
    Slowenien
    Martin Cater
  • 30
    Österreich
    Johannes Strolz
  • 30
    Norwegen
    Rasmus Windingstad
  • 30
    Slowenien
    Miha Hrobat
  • 30
    USA
    Sam Morse
  • 30
    Italien
    Alexander Prast
  • 30
    Österreich
    Stefan Babinsky
15:17
Auf Wiedersehen
Damit ist die erste Alpine Kombination dieser Saison abgeschlossen. Mitte Januar geht es für die Herren in Wengen (SUI) zur Sache. Alles Gute und noch einen schönen Sonntag. Bis zum nächsten Mal!
15:15
Das Ergebnis
Den Sieg sichert sich Slalomspezialist Alexis Pinturault aus Frankreich vor dem Norweger Aleksander Aamodt Kilde und dem Schweizer Loic Meillard. Deutschlands Romed Baumann wird 13. und hat insgesamt einen Rückstand von fast vier Sekunden zum Gewinner gehabt. Im Gesamtweltcup geht Kilde als Führender in das Jahr 2020, Dominik Paris rangiert 20 Punkte dahinter, Pinturault ist auf dem dritten Platz. Thomas Dressen ist Neunter.
15:12
Rennen zu Ende
Jetzt ist das Spektakel in Bormio vorbei. Alle Fahrer sind angetreten und haben - oder eben auch nicht - das Ziel erreicht. Letztlich platzieren sich 29 von ursprünglich 50 Startern bei der Alpinen Kombination.
15:09
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Der Franzose schiebt sich nach einer schönen Vorstellung noch auf Position elf. Victor Muffat Jeandet darf verdient jubeln.
15:06
Zwei weitere Ausfälle
Sowohl Maxence Muzaton (FRA) als auch Sam Morse (USA) scheiden aus.
15:06
Pinturault darf feiern
Es kommen zwar noch zehn Fahrer, aber deren Siegchancen sind allenfalls rein theoretischer Natur. Da müsste schon ein absolutes Wunder passieren. Auf dieser kurzen Slalomstrecke ist aber auch das ausgeschlossen. Der 28 Jahre alte Franzose Alexis Pinturault hat eine Sekunde Rückstand aus dem Super-G mitgenommen und sich am Ende eine halbe Sekunde vor den bis dato führenden Aleksander Aamodt Kilde (NOR) an die Spitze gesetzt. Dritter wird Loic Meillard (SUI/+0.56s).
15:03
Rasmus Windingstad (NOR)
Er schliesst die Top 30 aus dem Super-G ab. Rasmus Windingstad (NOR) hat gute zweieinhalb Sekunden Rückstand gehabt. Entsprechend viel riskiert er und verzettelt sich. Inzwischen sind sieben Fahrer beim Slalom ausgeschieden.
15:01
Florian Loriot (FRA)
Wenigstens unter die Top 15. Florian Loriot (FRA) beendet seinen Arbeitstag.
15:01
Bostjan Kline (SLO)
Und der nächste fliegt raus! Bostjan Kline (SLO) fädelt ein und verfehlt anschliessend das Tor.
15:00
Alexander Prast (ITA)
Direkt nach einem engen Tor erwischt ihn eine Bodenwelle und hebt Prast raus.
14:59
Pavel Trikhichev (RUS)
In Wengen wurde er 2018 Zweiter. An diesem Tag ist nicht viel drin für den Russen. Pavel Trikhichev ist mit 59.51s schnell unterwegs, kann den Rückstand aus dem Super-G allerdings nicht wettmachen. Platz sieben!
14:58
Johannes Strolz (AUT)
Vorbei! Früh gerät der Österreicher ins Wanken, rettet sich aber zunächst noch. Weiter unten ist dann Schluss und er verpasst ein Tor. Johannes Strolz (AUT) ist damit der vierte Athlet, der das Ziel des Slaloms nicht erreicht.
14:56
Justin Murisier (SUI)
Einige Tore nimmt der Eidgenosse sehr eng, fädelt zum Glück nicht ein. Mit Position acht dürfte er durchaus zufrieden sein.
14:54
Klemen Kosi (SLO)
Abhaken und weitermachen. Der dritte Slowene ist der erste im Slalom, der ins Ziel kommt. Klemen Kosi (SLO) bringt gute fünf Sekunden Rückstand mit.
14:53
Zwischenstand
22 von 40 Fahren haben die Alpine Kombination bereits abgeschlossen. Ganz oben wird sich aller Voraussicht nach nichts mehr tun. Denn alle Fahrer, die gleich noch kommen, haben ja schon im Super-G einen entsprechend grossen Rückstand gehabt. Pinturault (FRA) wird vermutlich vor Kilde (NOR) und Meillard (SUI) die erste Kombi in dieser Saison gewinnen.
14:51
Brodie Seger (CAN)
Eieiei! Der Kanadier geht quer und bleibt kurzzeitig komplett stehen. Dennoch beendet er den Lauf. Seger ist mit elfeinhalb Sekunden Rückstand Letzter.
14:50
Stefan Rogentin (SUI)
Mal geht der Schweizer zu weit raus, mal bleibt er fast stehen. Stefan Rogentin kommt nicht in Fahrt. Mit über vier Sekunden Rückstand kommt er zunächst auf Rang elf. Damit steht er direkt hinter DSV-Athlet Baumann.
14:48
Bryce Bennett (USA)
Naja! Bennett aus den USA reisst keine Bäume aus und geht zunächst auf Position zwölf. Zur Spitze fehlen ihm insgesamt fünfeinhalb Sekunden.
14:45
Blaise Giezendanner (FRA)
Im Prinzip ist das Treppchen schon jetzt klar. Pinturault, Kilde und Meillard liegen einfach zu weit vor der Konkurrent. Blaise Giezendanner aus Frankreich geht aggressiv zu Werke, wird aber nicht belohnt. Grosse Fehler gegen Ende und ein Quersteher bescheren ihm den letzten Platz.
14:44
Kjetil Jansrud (NOR)
Dagegen geht beim Norweger Kjetil Jansrud nicht allzu viel zusammen. Achter Rang.
14:42
Riccardo Tonetti (ITA)
Es wird wieder lauter, da mit Riccardo Tonetti ein weiterer Italiener am Start ist. tatsächlich kann er eine gute Leistung abrufen und den Slalom in unter einer Minute beenden. Platz vier und grosser Jubel.
14:41
Miha Hrobat (SLO)
Der Slowene ist der dritte Fahrer, der den Slalom nicht beenden kann. Über das verpasste Tor nach mehr als halber Strecke ärgert er sich massiv.
14:38
Ryan Cochran-Siegle (USA)
An die Fabelzeit von Slalom-König" Pinturault kommt aktuell niemand ran. Der US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle fährt den Slalom fast zwei Sekunden langsamer als der Franzose. Das macht mit insgesamt +2.33s den vierten Rang. Kurze Pause!
14:36
Romed Baumann (GER)
Romed Baumann hält als einziger Fahrer die DSV-Fahne hoch. Vor dem Slalom haben ihm 1.27s gefehlt. Beim Slalom beginnt der Deutsche gut, verliert bei den engen Kurven und Richtungswechseln aber zwischenzeitlich den Überblick und muss abbremsen. Mit +3.97s geht es auf die Sieben.
14:34
Niels Hintermann (SUI)
Mit zunehmender Strecke nimmt der Rückstand zu. Niels Hintermann (SUI) kämpft, kann allerdings nur Schadensbegrenzung betreiben. Platz neun für ihn.
14:33
Alexis Pinturault (FRA)
Mit einer knappen Sekunde Rückstand auf Rang zwölf ist Kombinations-Weltmeister und Olympia-Zweiter Alexis Pinturault der Favorit. Und das bestätigt er eindrucksvoll. Den Slalom spult der Franzose in nur 58.17s ab und setzt sich mit 0.51s Vorsprung an die Spitze. Hut ab!
14:32
Guglielmo Bosca (ITA)
Die ersten Tore laufen ganz gut, dann ist langsam aber sicher Endstation. Bosca (ITA) kann nur mit äusserster Vorsicht fehlerfrei unten ankommen. Mit fast sieben Sekunden Rückstand ist er Neunter und damit Letzter.
14:30
Daniel Danklmaier (AUT)
Nein. Von Anfang bis Ende ist zu viel Unruhe in diesem Lauf. Danklmaier steuert gut dagegen und verhindert einen Ausfall. Mehr als Platz sechs ist nicht drin.
14:29
Martin Cater (SLO)
Sekt oder Selters! Ganz nach diesem Motto haut sich der Slowene aus dem Startblock. In der Mitte verpasst Abfahrer Cater ein Tor und ist raus.
14:28
Loic Meillard (SUI)
Schöner Lauf des Schweizers! Mit einer gesunden Mischung aus Aggressivität und Präzision manövriert Meillard sicher durch die Tore. Nur 0.05s fehlen ihm zum Führenden!
14:26
Matthias Mayer (AUT)
Schade. Mayer kann nicht finishen, ihn zieht es auf nicht einmal halber Strecke raus. Er fädelt ein und kommt gänzlich aus dem Rhythmus.
14:24
Gino Caviezel (SUI)
Keine Chance für den Eidgenossen. Gino Caviezel findet keine ideale Linie, setzt sich aber immerhin vor seinen Kollegen Kryenbühl und den Österreicher Kriechmayr auf die Drei.
14:22
Urs Kryenbühl (SUI)
Fast ganz hinten im Super-G gestartet, ist Urs Kryenbühl (SUI) in die Top Fünf gefahren. Kann er nun im Slalom nachlegen? Bislang ist nur Kilde in unter 60 Sekunden runtergekommen. Kryenbühl gibt alles, jedoch ist ab dem zweiten Sektor alles entschieden. Erstmal nur Platz vier für ihn.
14:21
Nils Allegre (FRA)
Kann der Franzose zaubern? Nein! Auch er schleppt sich nur so durch. Der Rückstand wächst und wächst. Nils Allegre geht mit 1.86s Rückstand auf die Zwei.
14:19
Vincent Kriechmayr (AUT)
Die bisherige Bestzeit beträgt insgesamt 2:33.07. Österreichs Vincent Kriechmayr verliert gleich zu Beginn weiter Zeit auf Kilde und muss sich letztlich mit +3.21s geschlagen geben. Seine Fahrt ist viel zu vorsichtig gewesen.
14:18
Dominik Paris (ITA)
Die 59.65s des Norwegers kann der Italiener Dominik Paris auf der "Stelvio" nicht unterbieten. Oben ist er 0.24s schneller unterwegs, aber dann geht es dahin. Am Ende sind es nach einem dicken Patzer fast sechseinhalb Sekunden Rückstand für den Doppel-Abfahrtssieger. Das ist bitter.
14:16
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Der Beste vom Super-G eröffnet auch den Slalom. Bislang ist in der zweiten Disziplin der Kombination immer in gestürzter Reihenfolge gefahren worden, allerdings gab es eine entsprechende Regeländerung. Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen, mit 0.03s Vorsprung in den Slalom gegangen, kommt ohne grössere Probleme durch. Jedoch ist er eben kein Slalom-Spezialist und wird bangen müssen.
14:06
Knappe Kiste
Entschieden ist noch nichts. Denn die ersten zwölf Fahrer liegen nach dem Super-G innerhalb von nur einer Sekunde. Slalom-Spezialisten wie Alexis Pinturault (FRA) und Loic Meillard (SUI) befinden sich darunter.
13:58
Willkommen zurück
"Bentornato" - willkommen zurück - aus dem norditalienischen Bormio. In einer guten Viertelstunde startet der abschliessende Slalom in der Alpinen Kombination.
13:02
Bis gleich
Aleksander Aamodt Kilde (NOR) gewinnt den Super-G vor Dominik Paris (ITA) und Vincent Kriechmayr (AUT). Der Schweizer Urs Kryenbühl hat als 47. Starter den Sprung unter die ersten Fünf geschafft. Romed Baumann (GER) nimmt als 14. einen Rückstand von 1.27s mit in den Slalom. Um 14:15 Uhr geht es weiter. Bis gleich!
13:01
Super-G vorbei
Nun ist Schluss mit dem Super-G. Stian Saugestad (NOR/DNF), Robin Buffet (FRA/DNF) und Blaise Giezendanner (FRA/19.) haben keine Akzente mehr setzen können.
12:58
Urs Kryenbühl (SUI) dreht auf
Sam Morse (USA) wird 30. und direkt danach zaubert der Schweizer Urs Kryenbühl eine Super-Fahrt aus dem Hut. 1:34.03 beträgt seine Endzeit. Damit hat er als Fünfter 0.61s Rückstand zu Kilde. Respekt! Das Publikum feiert diese Leistung zu Recht ab.
12:55
Brodie Seger (CAN)
Während Stefan Babinsky (AUT) nur 36. wird, schiebt sich Brodie Seger (CAN) haarscharf in die Top 20.
12:53
Keine Überraschungen
Gilles Roulin (SUI) wird 31., Florian Schieder (ITA) bleibt mit knapp unter drei Sekunden Rückstand zur Spitze erstmal an 29. Position. Doch schon Mattias Roenngren (SWE) setzt sich vor seine Nase.
12:49
25 und 26
Kline (SLO) fährt in die Top 25, im Anschluss reiht sich der Franzose Loriot genau eine Position hinter ihm ein. Es kommen noch zehn Fahrer.
12:48
Regeländerung kommt gleich zur Anwendung
Zur Erinnerung: Erstmals werden heute nach dem Super-G die Top 30 nicht in umgekehrter Reihenfolge im Slalom starten. Der schnellste Speedfahrer beginnt den zweiten Lauf also auch. Momentan ist das Aleksander Aamodt Kilde (NOR), gefolgt vom Italiener Dominik Paris.
12:46
Keine Ausreisser mehr
Weder der Schwede Alexander Koell (DNF) noch die Italiener Alexander Prast (24.) und Mattia Casse (28.) können vorne reinfahren.
12:34
Neumayer ist geborgen
In diesem Moment fliegt Neumayer im Helikopter Richtung Krankenhaus. In dem steilen Hang ist diese Bergungsaktion für alle Beteiligten ein echter Knochenjob gewesen.
12:29
Der Zwischenstand
35 von 50 Startern sind durch. Der aktuelle Stand: 1. Kilde (NOR), 2. Paris (ITA), 3. Kriechmayr (AUT), 4. Allegre (FRA), 5. Caviezel. Auf den Plätzen sieben und elf lauern mit Meillard (SUI) und Pinturault (FRA) zwei Slalom-Spezialisten. Der einzige DSV-Starter Romed Baumann ist im Moment an 13. Stelle zu finden.
12:23
Rettungshubschrauber kommt
Nun nährt sich dem Hang ein Rettungshubschrauber. Neumayer wird in das nächste Krankenhaus gebracht und weiter untersucht. In den Wiederholungen ist zu erkennen, dass Rücken sowie Knie und Beine generell ganz schön etwas abbekommen haben könnten. Bis es hier weitergeht, dürften etliche Minuten vergehen. Womöglich wird auch der für 14:00 Uhr angesetzte Slalom nach hinten verschoben.
12:20
Rennen unterbrochen
Noch immer liegt Christopher Neumayer (AUT) auf der Piste und muss offensichtlich mit einer Trage weggebracht werden. Gute Besserung an dieser Stelle.
12:17
Christopher Neumayer (AUT)
Auch Christopher Neumayer aus Österreich erwischt es. Nach einer Welle hebt er heftig ab und stürzt ganz schön auf den Rücken. Das hat in Realgeschwindigkeit übel ausgesehen. Neumayer muss zunächst ärztlich betreut werden. Hoffentlich hat er sich nichts Schlimmeres zugezogen.
12:17
Adrian Smiseth Sejersted (NOR)
Das Startintervall ist übrigens um 45 Sekunden verkürzt worden. Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Sejersted aus Norwegen kann nicht finishen.
12:16
Klemen Kosi (SLO)
Nach zwei guten Fahrten kommt eine eher holprige Angelegenheit. Klemen Kosi muss viel arbeiten und nimmt über zwei Sekunden Rückstand mit in den Slalom.
12:15
Guglielmo Bosca (ITA)
Lautstark empfängt ihn das Publikum bei der Zieleinfahrt. Guglielmo Bosca aus Italien zeigt eine gute Performance und hat mit 0.87s Rückstand alle Optionen. Das ist der Beweis, dass höhere Startnummern nicht unbedingt ein Nachteil sein müssen.
12:14
Matthias Mayer (AUT)
Schöner Lauf. Mayer bleibt gut am Drücker, hält den Druck auf dem Ski und fährt auf Rang sechs.
12:09
Gino Caviezel (SUI)
Nach einem Super-Start verliert der Eidgenosse sukzessive Zeit. Trotzdem verschafft sich Caviezel eine gute Ausgangsposition für den Slalom. Als Fünfter hat er nur 0.63s Rückstand zur Spitze. Nach einer kurzen Pause folgen die nächsten zehn Athleten.
12:07
Valentin Giraud Moine (FRA)
Am zweiten Messpunkt sind es fast drei Sekunden Rückstand gewesen. Wenig später zieht es den Franzosen nach aussen und er verpasst ein Tor. Applaus bekommt er vom Publikum trotzdem. 2017 hatte sich der Franzose ganz schwer an beiden Knien verletzt.
12:05
Miha Hrobat (SLO)
Nach ganz oben fährt aktuell niemand mehr rein. Sloweniens Hrobat hat immer wieder mit den Bodenwellen zu kämpfen und nimmt den ein oder anderen Umweg. Knapp anderthalb Sekunden auf die Spitze bedeuten vorerst Position zwölf. Hrobat hebt den Daumen und ist zufrieden.
12:03
Stefan Rogentin (SUI)
Anfänglich läuft es rund, dann erfolgt ein kleiner Knick. Rogentin kann es seinem vorausgefahrenen Landsmann nicht gleichtun, hat von Position 15 aber noch ordentliche Chancen.
12:01
Niels Hintermann (SUI)
Platz neun für den Schweizer. Hintermann kann sein Konzept zwar nicht ganz auf die Piste bringen, dafür aber ein eigentlich gutes Tempo halten. 1.10s fehlen zur Spitze.
11:58
Maxence Muzaton (FRA)
Nun ist exakt die Hälfte des Teilnehmerfeldes unten! Maxence Muzaton aus Frankreich lässt von Anfang an Tempo und Aggressivität vermissen. Sein aufrechter Stil lässt nicht viel Zeitgewinn zu - im Gegenteil. Muzaton ist vorerst auf der 18. Das wird wohl nichts mehr heute mit einer Top-Platzierung, obwohl er im Slalom sehr gut ist.
11:56
Jared Goldberg (USA)
Seit langer Zeit kommt mal wieder ein Fahrer nicht ins Ziel. Goldberg fährt zwei, drei Mal wirklich am Limit und dann kommt es zum Sturz. Relativ weit unten hebt es ihn nach einem Richtungswechsel aus und der US-Amerikaner ärgert sich. Zum Glück hat er sich nicht verletzt.
11:53
Ryan Cochran-Siegle (USA)
Nicht schlecht. Der US-Amerikaner arbeitet sich gut hinunter und geht mit +1.40s auf die Zehn.
11:51
Jan Zabystran (CZE)
Eieiei! Mit viel Mühe bringt der Tscheche das Rennen zu Ende. Umgerechnet fehlen ihm 79 Meter auf die Spitze.
11:49
Nils Allegre (FRA)
An 21. Position startet der Franzose Nils Allegre auf der "Stelvio". Phasenweise ist die Skiführung nicht optimal. Am Kurvenausgang fehlt der Druck, sonst wäre noch mehr drin gewesen als Rang vier.
11:45
Johannes Strolz (AUT)
Als 20. Athlet muss Johannes Strolz (AUT) ran. Seine Performance ist solide, wobei auch ihm das Tempo gefehlt hat. Kleinere Hüpfer lassen den Rückstand anwachsen. Baumann bleibt weiterhin Achter.
11:43
Bryce Bennett (USA)
Der Mann aus Kalifornien läuft von Beginn an hinterher und dann die Strecke nicht kontrollieren. Fast zwei Sekunden fehlen Bennett zum Norweger Kilde.
11:41
Loic Meillard (SUI)
Insgesamt agiert der Schweizer zu verhalten und kann nicht genügend Dampf mit in die entscheidenden Abschnitte nehmen. Zunächst wächst sein Rückstand zur Spitze auf über eine Sekunde, aber ein starker Schlussabschnitt ermöglicht Platz vier.
11:39
Pavel Trikhichev (RUS)
Tendenziell kommen die Fahrer immer besser mit der hier und da vereisten Piste zurecht. Russlands Trikhichev kann ganz oben noch gut mithalten, muss danach allerdings abreissen lassen. Einige Umwege lassen nicht mehr als Position elf zu. Schade.
11:37
Martin Cater (SLO)
Gute Fahrt! Cater liefert eine ordentliche Leistung ab und überzeugt mit guter Skiführung. Hätte er in der Mitte mehr Speed gehabt, wäre mehr als Platz vier drin gewesen.
11:35
Rasmus Windingstad (NOR)
Schon wieder ein Norweger! Windingstad kann indes nicht mit seinem Landsmann Kilde mithalten. Seine Linie ist weniger eng und aggressiv. Rang zehn für Windingstad.
11:33
Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
An Position 14 startet der zweite Norweger. Aleksander Aamodt Kilde baut seinen Vorsprung vom ersten zum zweiten Abschnitt aus. Im Tempoteil fehlen ihm aber zweieinhalb km/h zum führenden Italiener. Am Ende rettet Kilde umgerechnet 0,68 Meter Vorsprung ins Ziel. Stark!
11:31
Victor Muffat Jeandet (FRA)
Jeandet will zu viel und fährt technisch unsauber. Mehrmals verkanten die Ski stark und so beträgt der Topspeed des Franzosen unter 100 km/h. Das ist zu wenig. Nur Hadalins Zeit ist bisher schlechter gewesen.
11:29
Kjetil Jansrud (NOR)
Als zwölfter Starter begibt sich Jansrud aus Norwegen auf die Reise. Tatsächlich liegt ihm der zweite Abschnitt weniger, was sich beim Tempo bemerkbar macht. Er bleibt hinter Tonetti.
11:26
Riccardo Tonetti (ITA)
Auf der eisigen Piste treibt es ihn mehrfach weit raus, was natürlich wertvolle Zeit kostet. Tonetti kämpft sich durch und zeigt einen sehenswerten Sprung, der das fehlende Tempo jedoch nicht kompensieren kann. Platz sechs für ihn vor Murisier und hinter Baumann.
11:23
Justin Murisier (SUI)
Der Schweizer muss zwischenzeitlich viel mit den Armen korrigieren und fährt zu unrund. Mit der Spitze hat Murisier nichts zu tun und reiht sich klar hinter Baumann (GER) ein. Es folgt eine kurze Pause!
11:21
Stefan Hadalin (SLO)
Eine ganze Sekunde fehlt dem Slowenen nach der ersten Messung. Das ist schon eine Hausnummer. Im weiteren Verlauf kann Hadalin nicht richtig in Fahrt kommen und ist mit "nur" 100 km/h vergleichsweise langsam unterwegs. Über viereinhalb Sekunden fehlen letztlich zu Paris.
11:19
Daniel Danklmaier (AUT)
Weiter geht es! Daniel Danklmaier (AUT) bleibt zunächst an der Spitzenzeit von Paris dran, hat in den steilen Kurven jedoch zu beissen. Knapp setzt er sich vor den Franzosen Pinturault.
11:17
Alexis Pinturault (FRA)
Quasi auf den letzten Drücker ist der Start des Franzosen noch zustandegekommen. Dass er noch nicht ganz auf der Höhe ist, spürt man. Von Beginn an fehlen Pinturault Spritzigkeit und Tempo. Rang drei für ihn. Damit ist im Slalom alles offen.
11:15
Dominik Paris (ITA)
Nun startet Mitfavorit Paris! Der Italiener könnte die erste Duftmarke setzen. Und das tut er auch! Dominik Paris bleibt vor heimischer Kulisse ganz cool und fährt seinen Stiefel vor allem in den ersten beiden Abschnitten sauber runter. Unten sind dann zwei, drei Unstimmigkeiten drin gewesen. Für die Führung reicht es dennoch.
11:13
Romed Baumann (GER)
Deutschlands einziger Starter an diesem Tag erwischt einen ordentlichen Beginn. Allerdings fehlen bereits im zweiten Abschnitt einige Meter. Dafür passt der Topspeed von 105,27 km/h. Mit einem Rückstand von gut 20 Metern, umgerechnet +0.92s, kommt der Deutsche als Zweiter ins Ziel.
11:12
Sandro Simonet (SUI)
Im ersten Sektor ist der Schweizer 0.06s schneller als Kriechmayr, aber am zweiten Messpunkt liegen beide gleichauf. Anschliessend zeigt der Eidgenosse zu viele Fehler. Er verliert nicht nur viel Zeit, er schafft auch eine Kurve nicht. Das verpasste Tor führt zum Aus.
11:09
Vincent Kriechmayr (AUT)
Zwei Starter, zwei Stürze. Hoffentlich kommt der Österreicher heile runter und kann die erste Endzeit verbuchen. Kriechmayr nimmt im oberen Teil etwas Dampf raus und ist langsamer unterwegs als der Schwede vor ihm. Vincent Kriechmayr bringt immerhin 1:33.77 auf die Tafel, wobei der Lauf eher auf Sicherheit gefahren war.
11:05
Felix Monsen (SWE)
Gestartet wird in Intervallen von zwei Minuten. Der Schwede muss einen Tick länger warten, weil Aerni zuvor gestürzt war. Felix Monsen ist an der ersten Messung schon etwas schneller als der Schweizer. Als Spitze werden 104,5 km/h bei ihm gemessen. Lange sieht alles ganz gut aus. Doch dann kommt es zum nächsten Sturz. Monsen kommt weit raus, fädelt ein, verliert in der Luft den Ski und knallt auf den Rücken. Auch bei ihm scheint alles in Ordnung.
11:01
Luca Aerni (SUI)
Dynamisch kommt Aerni oben raus. Die erste Zwischenzeit liegt bei unter 24 Sekunden. Doch dann haut es den Schweizer raus. Er verliert den rechten Ski, kann den Sturz aber noch gut abfedern. Sofort zeigt er an, dass alles in Ordnung ist.
11:00
Es geht los
Und damit rein in den Super-G. Luca Aerni (SUI) darf als erster die rund 640 Höhenmeter bewältigen.
10:54
Kälte und Sonnenschein
Bei knackigen minus vier Grad Celsius, aber herrlichem Sonnenschein, machen sich die Athleten gleich auf zur Stelvio. Zahlreich haben sich die Zuschauer auf den Tribünen eingefunden.
10:51
Erster Vorläufer startet
In wenigen Augenblicken macht sich der erste Testfahrer auf die Reise und nimmt die Strecke in Betracht. Aktuell sieht die Piste aber gut aus, sodass einem pünktlichen Start nichts im Wege stehen dürfte.
10:47
Neue Startregelung
Hier und heute kommt übrigens zum ersten Mal die neue Startregel zur Anwendung. Der Schnellste der Speed-Disziplin darf ab dieser Saison im Slalom mit der Nummer eins starten.
10:37
Gestrige Abfahrt
Gestern gewann Dominik Paris die Abfahrt auf dem Stilfser Joch. In 1:55.37min setzte sich der Italiener knapp vor Urs Kryenbühl (SUI/+0.08s) und Beat Feuz (SUI/+0.26s) durch. Generell auf der Rechnung für die Alpine Kombination haben sollte man auch den Franzosen Alexis Pinturault, der 2018/2918 an der Weltcup-Spitze der Kombi stand. Dessen Start war nach einer Adduktoren-Verletzung lange offen. Der Top-Favorit ist aber in Bormio dabei und trägt die Nummer sieben. Unmittelbar vor ihm fährt der Abfahrts-Doppelsieger Dominik Paris (ITA). Eröffnet wird das Rennen vom Schweizer Luca Aerni.
10:29
Das ÖSV-Team
Vincent Kriechmayr, Daniel Danklmaier, Johannes Strolz, Matthias Mayer, Christopher Neumayer und Stefan Babinsky bilden das sechsköpfige ÖSV-Team.
10:23
Neun Eidgenossen
Mit neun Fahrern sind die Eidgenossen aus der Schweiz besonders breit und auch qualitativ stark aufgestellt. Luca Aerni, Sandro Simonet, Justin Murisier, Loic Meillard, Niels Hintermann, Stefan Rogentin, Gino Caviezel, Gilles Roulin sowie Urs Kryenbühl begeben sich auf der "Stelvio" auf Zeitenjagd.
10:17
Ein DSV-Starter
Der 33 Jahre alte Romed Baumann ist der einzige DSV-Athlet an diesem Wettkampftag. Er startet an vierter Stelle in den Super-G. Mal sehen, was Baumann heute abrufen kann. In der vergangenen Saison wurde er Achter der Kombinationswertung.
10:13
Herzlich willkommen
Guten Morgen und ein ganz herzliches Willkommen zur Alpinen Kombination im norditalienischen Bormio. Der Super-G der Herren startet um 11:00 Uhr. Ab 14:00 Uhr geht es dann zum abschliessenden Slalom.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenAleksander Aamodt Kilde1.202
2FrankreichAlexis Pinturault1.148
3NorwegenHenrik Kristoffersen1.041
4ÖsterreichMatthias Mayer916
5ÖsterreichVincent Kriechmayr794
6SchweizBeat Feuz792
7SchweizMauro Caviezel669
8NorwegenKjetil Jansrud665
9DeutschlandThomas Dreßen602
10SchweizLoic Meillard579