Zagreb

  • Slalom
    04.01.2020 13:00
  • 1
    Petra Vlhová
    Vlhová
    Slowakei
    Slowakei
    1:57.98m
  • 2
    Mikaela Shiffrin
    Shiffrin
    USA
    USA
    +1.31s
  • 3
    Katharina Liensberger
    Liensberger
    Österreich
    Österreich
    +3.49s
  • 1
    Slowakei
    Petra Vlhová
  • 2
    USA
    Mikaela Shiffrin
  • 3
    Österreich
    Katharina Liensberger
  • 4
    Schweiz
    Wendy Holdener
  • 5
    Schweden
    Anna Swenn-Larsson
  • 6
    Norwegen
    Nina Haver-Løseth
  • 7
    Österreich
    Katharina Truppe
  • 8
    Schweiz
    Aline Danioth
  • 9
    Norwegen
    Kristin Lysdahl
  • 10
    Schweden
    Emelie Wikström
  • 11
    Kanada
    Laurence St-Germain
  • 12
    Schweiz
    Michelle Gisin
  • 13
    Italien
    Irene Curtoni
  • 14
    Italien
    Martina Peterlini
  • 15
    Österreich
    Chiara Mair
  • 16
    Schweden
    Magdalena Fjällström
  • 17
    Kanada
    Amelia Smart
  • 18
    Schweiz
    Elena Stoffel
  • 19
    Deutschland
    Christina Ackermann
  • 20
    Österreich
    Franziska Gritsch
  • 21
    Norwegen
    Mina Fuerst Holtmann
  • 22
    Deutschland
    Jessica Hilzinger
  • 23
    Schweden
    Sara Hector
  • 24
    Italien
    Lara Della Mea
  • 25
    Deutschland
    Lena Dürr
  • 26
    Österreich
    Michaela Dygruber
  • 27
    Schweden
    Ylva Stålnacke
  • 28
    Slowenien
    Meta Hrovat
  • 29
    Norwegen
    Kaja Norbye
  • 30
    Russland
    Ekaterina Tkachenko
17:20
Bis morgen!
Für heute soll es das aus Zagreb gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Nach den Damen sind morgen die Herren mit ihrem Slalom an der Reihe. Dieser soll 14:15 Uhr beginnen. Dann sind wir wieder live zur Stelle. Bis dahin!
17:19
Schwache Deutsche
Aus deutscher Sicht verlief der Wettkampf enttäuschend. Nur drei DSV-Damen erreichten den Finaldurchgang, wobei Christina Ackermann (19.) und Lena Dürr (25.) dann noch Boden verloren. Einigermassen zufrieden darf einzig Jessica Hilzinger (22.) sein.
17:17
Holdener verpasst das Podium
Knapp am Podium vorbei schrammte Wendy Holdener (4.). Der Schweizerin fehlten elf Hundertstel. Darüber hinaus sorgte Aline Danioth wiederholt für einen Lichtblick, fuhr als Achte erneut in die Top 10, die Michelle Gisin als Zwölfte verpasste. Elena Stoffel behauptete ihren 18. Platz und strich einen Schwung Weltcuppunkte ein.
17:14
Gutes ÖSV-Ergebnis
Neben dem Stockerlplatz von Liensberger, hielten Katharina Truppe als Siebte und Chiara Mair (15.) annähernd ihre Positionen aus dem 1. Durchgang. Franziska Gritsch vermochte sich auf Rang 20 zu verbessern. Michaela Dygruber schob sich noch auf Platz 26. Aus ÖSV-Sicht darf man zufrieden sein.
17:11
Sieg für Vlhová!
Mit zwei phänomenalen Läufen entthronte Petra Vlhová die viermalige Zagreb-Siegerin Mikaela Shiffrin und kürte sich zur neuen Snow Queen! Dabei fuhr derart unfassbare Zeitabstände sonst eigentlich nur die US-Amerikanerin raus. Doch heute war die Slowakin 1,3 Sekunden schneller. Der Rest der Konkurrenz wurde schlicht und ergreifend deklassiert. Die drittplatzierte Katharina Liensberger lag unglaubliche dreieinhalb Sekunden zurück. Vlhová, dann Shiffrin und danach lange Nichts – so lässt sich das Rennen zusammenfassen.
17:06
Petra Vlhová (SVK)
Somit darf Petra Vlhová keine Vorsicht walten lassen. Die Slowakin muss angreifen. Und das tut die WM-Dritte, die baut ihren Vorsprung tatsächlich aus. Vlhová steckt nicht zurück, behält eisern die Nerven. Unglaublich, die 24-Jährige ist noch einmal schneller als Shiffrin, gewinnt den Slalom von Zagreb also mit zwei Laufbestzeiten!
17:03
Mikaela Shiffrin (USA)
Was zeigt uns jetzt Mikaela Shiffrin? Die Bestzeit im Ziel scheint ausgemachte Sache, doch was geht noch in Richtung Vlhová? Dafür müsste die vierfache Zagreb-Siegerin unglaublich Gas geben. Und das tut die US-Amerikanerin. Nun erleben wir die wahre Shiffrin. Was ist das für eine sensationelle Fahrt - eine überragende Laufbestzeit. Shiffrin ist mehr als zwei Sekunden vorn!
17:02
Wendy Holdener (SUI)
Drei Damen stehen noch oben. Wendy Holdener legt los. Knapp zwei Zehntel Polster bringt die Schweizerin mit. Und ans Verwalten denkt die 26-Jährige nicht. Kurz vor dem Ziel hakt es. Und da Liensberger unten ganz stark gefahren ist, reicht es für Holdener nicht. Elf Hundertstel fehlen - Platz 2!
17:00
Katharina Liensberger (AUT)
Jetzt geht es Katharina Liensberger an, die vorhin nahezu zeitgleich mit Swenn-Larsson war. Oben legt die Vorarlbergerin zu, büsst im Mittelteil aber ein. Jetzt muss die 22-Jährige kämpfen und riskieren. Und in der Tat forciert Liensberger unten raus gewaltig, toppt die Laufbestzeit der Schwedin und setzt sich an die Spitze!
16:58
Anna Swenn-Larsson (SWE)
Nun schiebt sich Anna Swenn-Larsson in den Hang. Und die Schwedin legt sich gewaltig ins Zeug. Ohne sichtbaren Fehler ist die 28-Jährige meist früh mit den Schwüngen fertig. Der Skandinavierin gelingt eine Laufbestzeit, ist im Ziel 17 Hundertstel vorn und übernimmt die Führung.
16:57
Katharina Truppe (AUT)
Auch Katharina Truppe bringt kaum Polster mit, muss es also über einen starken zweiten Lauf regeln. So ganz bekommt es die Kärntnerin nicht umgesetzt. Doch angesichts der grossen Vorsprung von Nina Haver-Løseth ist immer noch der 2. Platz drin. Und das schafft Truppe - mit gut sechs Zehnteln Rückstand.
16:55
Kristin Lysdahl (NOR)
Und gleich noch eine Norwegerin steht bereit. Kristin Lysdahl geht es weit weniger gut von der Hand. Schnell deutet sich an, dass die Vorgabe der Landsfrau nicht zu knacken ist. Die 23-Jährige verliert eine Sekunde und kommt als Dritte unten an.
16:53
Nina Haver-Løseth (NOR)
Dann schauen wir auf Nina Haver-Løseth. Die Dritte von 2015 sollte wissen, wie dieser anspruchsvolle Hang zu bewältigen ist. Und die Norwegerin bringt knapp eine halbe Sekunde mit. Damit geht die 30-Jährige gut um. Das ist eine starke Fahrt. Haver-Løseth legt sogar zu und brennt eine Laufbestzeit in den Schnee. Das ist die klare Führung und darf durchaus als Angriff aufs Podium verstanden werden.
16:51
Emelie Wikström (SWE)
Emelie Wikström arbeitet sich durch den Stangenwald, geht forsch zu Werke. Für ganz vorn allerdings reicht es nicht. Die Schwedin erreicht das Ziel als Zweite. Für die Top 10 wird das genügen, denn es stehen nur noch acht Damen oben.
16:48
Michelle Gisin (SUI)
Daran muss sich nun Michelle Gisin messen lassen. Die Schleicherin bemüht sich um eine saubere Technik. Die fehlende Angriffslust wirkt sich dann auch zeitlich aus. Die brave Fahrt kostet knapp eine Sekunde - Platz 3.
16:46
Aline Danioth (SUI)
Wie geht Aline Danioth mit ihrem Guthaben um? Zurückstecken gilt nicht, die 21-Jährige gibt Gas. So baut die Eidgenossin ihren Vorsprung sogar aus. So reicht das am Ende locker. Gut acht Zehntel bleiben. Danioth setzt sich an die Spitze - mit der drittbesten Laufzeit!
16:44
Irene Curtoni (ITA)
Nun bringen die Athletinnen bereits annähernd eine Sekunde aus dem 1. Durchgang mit. Das muss doch irgendwann mal reichen. In jedem Fall braucht auch Irene Curtoni ihr gesamtes Polster auf. Eine Zehntel ist es noch an der letzten Zwischenzeit. Im Ziel liegt die Italienerin 15 Hundertstel hinten und verpasst die Bestzeit.
16:43
Magdalena Fjällström (SWE)
Mit viel Engagement windet sich Magdalena Fjällström durch den Stangenwald. Das Bemühen jedoch zahlt sich nicht aus. Trotz Angriffslust ist die Schwedin nicht wirklich schnell, rutscht auf Rang 4 ab.
16:41
Chiara Mair (AUT)
Lange gab es keinen Führungswechsel mehr. Das möchte jetzt vielleicht Chiara Mair ändern. Und die Tirolerin bringt mehr als sieben Zehntel mit. Das muss doch reichen. Mair zehrt von diesem Vorsprung und braucht den tatsächlich komplett auf. Im Ziel liegt die 23-Jährige knapp drei Zehntel hinten und sortiert sich als Dritte ein.
16:39
Sara Hector (SWE)
Nun geht es Sara Hector mit einer halben Sekunde Polster an, behauptet dieses anfangs. Doch im Mittelteil büsst die Schwedin auf einen Schlag eine Sekunde ein. Die 27-Jährige fährt sehr hart, fällt ähnlich weit zurück wie Dürr - bis auf Position 9.
16:36
Lena Dürr (GER)
Ganz ähnlich ergeht es Lena Dürr - trotz eines Guthabens von einer halben Sekunde. Die 28-Jährige bemüht sich um eine saubere Technik, es fehlt aber an Aggressivität. Und dann erlaubt sich Dürr auch noch einen Fehler, der die Deutsche auf Rang 10 zurückwirft.
16:36
Christina Ackermann (GER)
Christina Ackermann bringt gut drei Zehntel mit. So ganz freundet sich die Deutsche mit dem Hang offenbar nicht an. Die Fahrt wirkt etwas zaghaft. Das schaut nach angezogener Handbremse aus. So liegt die 29-Jährige am Ende sechs Zehntel hinten - Rang 5.
16:34
Elena Stoffel (SUI)
Einen richtig starken 1. Lauf zeigte Elena Stoffel. Und obwohl die Schweizerin oben einen Fehler macht, sie rutscht bei einem Rechtsschwung fast auf dem Innenski weg, verliert sie aber kaum Zeit. In der Summe ist das trotz der Fehler ein sehr ordentlicher Lauf, der mit Platz 4 honoriert wird.
16:32
Meta Hrovat (SLO)
Am Start spricht eine Viertelsekunde für Meta Hrovat. Die kleine Slowene schwingt sich sehr flink durch die Tore, ist früh mit den Schwüngen fertig. Kurz vor dem Ziel baut die 21-Jährige allerdings noch einen Fehler ein, wird nach viel Kantendruck ausgehoben. So kommt Hrovat mit anderthalb Sekunden Rückstand unten an.
16:30
Mina Fürst Holtmann (NOR)
Zwei Zehntel Polster bringt nun Mina Fürst Holtmann mit. Dieses verspielt die Norwegerin schnell. Wirklich flüssig geht es ihr nicht von der Hand, die 24-Jährige braucht lange, bis sie den Rhythmus findet. Das gelingt erst spät, unten verliert sie beinahe gar nichts mehr hinzu. Über eine Sekunde ist da aber schon weg - Rang 5.
16:29
Amelia Smart (CAN)
Amelia Smart zeigt eine saubere Technik, hat zwischenzeitlich richtig Zug drin. Der Sicherheitsgedanke gewinnt dann doch die Oberhand. So begnügt sich die Kanadierin mit Rang 3.
16:29
Ekaterina Tkachenko (RUS)
Ekaterina Tkachenko war mit Startnummer 41 in den 2. Lauf gefahren. Daher steht Ankommen im Vordergrund. Die 24-Jährige leistet sich einige Fehler, kommt aber immerhin durch - auch wenn der Rückstand mehr als zweieinhalb Sekunden gross ist. Das bedeutet die Rote Laterne.
16:26
Laurence St-Germain (CAN)
Forsch geht es Laurence St-Germain an, holt bis zur ersten Zwischenzeit sogar geringfügig Zeit raus. Die Kanadierin hat eine gute Position über dem Ski, fährt eine saubere Linie. So reicht es zwar nicht ganz zur Laufbestzeit, die Führung mit etwa einer Viertelsekunde Vorsprung ist es allemal.
16:25
Jessica Hilzinger (GER)
Gut drei Zehntel hat Jessica Hilzinger im Gepäck, schickt sich anfangs an, diesen Abstand zu behaupten. Die 22-Jährige dosiert, vermag auch immer wieder zu forcieren. Im Zielhang jedoch ist die Deutsche mitunter spät mit den Schwüngen fertig und büsst noch Boden ein. Platz 3!
16:24
Lara Della Mea (ITA)
Lara Della Mea löst sich im Steilhang immer etwas spät von den Kanten. Flüssig wirkt ihr Tun erst in den flachen Abschnitten. In der Summe ist das zu wenig, um der führenden Landsfrau das Wasser reichen zu können. Über Rang 3 kommt die Italienerin nicht hinaus.
16:22
Ylva Stålnacke (SWE)
Eine Viertelsekunde Guthaben bringt Ylva Stålnacke mit, braucht dieses aber alsbald auf. Auch die Schwedin agiert zaghaft, geht nicht aggressiv genug zu Werke. So sammelt sich ein Defizit von mehr als einer Sekunde an.
16:20
Franziska Gritsch (AUT)
Nun steht Franziska Gritsch bereit. Die Tirolerin gibt mehr Gas, kommt aber nicht so sauber durch. Der 22-Jährige erlaubt sich den einen oder anderen kleinen Fehler mehr und liegt am Ende eine halbe Sekunde hinten. Für Position 2 reicht das dennoch.
16:19
Kaja Norbye (NOR)
Die Zeitabstände in diesem Bereich das Klassements sind verschwindend gering. Anfangs weiss Kaja Norbye ihr Polster zu behaupten. Dann jedoch kehrt zu viel Vorsicht ein. Im Steilhang büsst die Norwegerin erheblich ein und muss sich mit Platz 2 begnügen.
16:18
Martina Peterlini (ITA)
Kaum Guthaben bringt nun Martina Peterlini mit. Und die Südtirolerin geht deutlich mutiger zu Werke. So wächst ihr Vorsprung spürbar an. Flüssig bewegt sich die 22-Jährige dem Ziel entgegen, fährt eine knappe Sekunde heraus und freut sich über Weltcuppunkte und Preisgeld.
16:15
Michaela Dygruber (AUT)
Dank der Disqualifikation von Estelle Alphand rutschte Michaela Dygruber im letzten Moment in diesen Finaldurchgang und darf diesen nun auf frischer Piste eröffnen. Der Weg für eine deutliche Verbesserung im Klassement wäre damit geebnet. Der 24-Jährige fährt auf Ankommen. Das gelingt, sehr weit nach vorn aber wird das vermutlich nicht gehen.
16:10
Bedingungen
Ein paar vereinzelte Wolken sind aufgezogen am Himmel, doch zu fortgeschrittener Stunde um kurz nach 16 Uhr Ortszeit war mit Sonneneinstrahlung ohnehin nicht mehr zu rechnen. Vorsorglich wurde die Flutlichtanlage angeworfen, um die Sicht für die Athletinnen zu verbessern.
16:02
Willkommen zurück!
Nun also steht der 2. Durchgang beim Slalom der Damen in Zagreb an. Auf der Piste "Crveni Spust" durfte sich erneut ein Österreicher als Kurssetzer betätigen, Christoph Kienzl allerdings steht in Diensten des Deutschen Skiverbandes. Der 34-Jährige hat 71 Tore gesteckt, die den Weg vom Start auf 988 Metern über 220 Höhenmeter hinunter ins Ziel weisen.
14:44
Bis gleich!
Für den Moment soll es das vom Slalom der Damen in Zagreb gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Selbstverständlich melden wir uns rechtzeitig zurück, ehe um 16:15 Uhr der Finaldurchgang der besten 30 beginnt. Bis gleich!
14:43
Vier Schweizer Eisen im Feuer
Aus schweizerischer Sicht ringen neben Wendy Holdener auch Michelle Gisin (10.) und Aline Danioth (11.) um einen Platz unter den besten Zehn. Elena Stoffel zeigte von den Läuferinnen mit hoher Startnummer die beste Leistung, fuhr noch vor auf Rang 18. Bei diesen vier Damen blieb es letztlich, die drei anderen verpassten den 2. Durchgang.
14:41
Österreichisches Quintett
Neben den beiden besten Österreicherinnen, die am Stockerl schnuppern, zeigte auch Chiara Mair (14.) wieder eine gute Leistung und darf noch nach den Top 10 schielen. Ferner schafften es Franziska Gritsch (27.) und Michaela Dygruber (30.) geradeso in den 2. Lauf.
14:38
Nur drei Deutsche verblieben
An die zuletzt in Lienz gezeigten Leistungen vermochten die deutschen Damen bei Weitem nicht anzuknüpfen. Beste war noch Lena Dürr als Sechzehnte. Selbst die Top 10 sind da bereits mehr als sechs Zehntel weg. Viel zu verlieren gibt es im Finaldurchgang auch für Christian Ackermann (17.) nicht mehr. Darüber hinaus darf als dritte Deutsche nur Jessica Hilzinger (25.) heute noch einmal fahren.
14:36
Alphand disqualifiziert
Unterdessen wird die nachträgliche Disqualifikation von Estelle Alphand (17.) bekannt, was sich zugleich als Glücksfall für Michaela Dygruber erweist, die somit eine Position nach vorn auf Platz 30 rückt. Damit ist der 1. Durchgang beendet.
14:36
Zazie Huml (CZE)
Inzwischen ist mit Zazie Huml die letzte Starterin unterwegs. Die Tschechin kämpft mit dem Kurs, steigt nach einem Torfehler sogar wieder hoch - nur um kurz vor dem Ziel dann doch noch auszuscheiden.
14:30
Überragende Vlhová
Im 1. Durchgang des Slaloms von Zagreb drehte Petra Vlhová den Spiess mal um. Mit Startnummer 1 gelang der Slowakin ein herausragender Lauf. Wenig überraschend biss sich die übrige Konkurrenz daran die Zähne aus. Doch bereits der grosse Zeitabstand der folgenden Athletinnen deutete auf die enorme Qualität der Bestzeit hin. Und so gelang es selbst einer Mikaela Shiffrin nicht, daran auch nur annähernd zu rütteln. Die vierfache Zagreb-Siegerin fing sich mehr als eine Sekunde Rückstand ein und musste mit Rang 2 leben. Als Beste vom übrigen Rest erwies sich heute Wendy Holdener, die unter anderem mit Katharina Liensberger und Katharina Huber einige Konkurrentinnen im Nacken sitzen hat. Der Kampf um Rang 3 verspricht also noch Spannung.
14:22
Martina Ostler (GER)
Nach wie vor stellen 3.94 Sekunden Rückstand die Massgabe dar, die Martina Peterlini auf dem 30. Platz hält. Nun versucht sich Martina Ostler daran. Bis zur ersten Zwischenzeit schafft es die letzte Deutsche, scheidet danach aber aus, weil sie am Geländeübergang leicht ausgehoben wird, kurz die Kontrolle über die Ski verliert und ein Tor nichts sauber erwischt.
14:20
Andrea Filser (GER)
Direkt im Anschluss versucht Andrea Filser ihr Glück. Zwischenzeitlich sieht das sogar besser aus, doch der Einsatz wird letztlich nicht belohnt. Im Ziel muss die DSV-Läuferin Rang 42 zur Kenntnis nehmen.
14:16
Michaela Dygruber (AUT)
Derzeit befindet sich Martina Peterlini auf dem Schleudersitz. Daran möchte nun Michaela Dygruber etwas ändern. Die letzte Österreicherin im Wettbewerb gerät allerdings recht zügig mit zwei Sekunden ins Hintertreffen. Zwar kämpft die 24-Jährige wacker weiter, macht das unten raus gar nicht schlecht. Doch am Ende scheitert sie um die Winzigkeit von drei Hundertsteln, wird so nur 31. und schlägt enttäuscht die Hände vors Gesicht.
14:11
Franziska Gritsch (AUT)
Für Österreich stösst sich Franziska Gritsch oben ab. Die Tirolerin scheint nach zuletzt eher schwächeren Leistungen heute ihre Talent mal wieder unter Beweis zu stellen. Das schaut flüssig aus, zeitlich ist die 22-Jährige gut dabei. Zum Ende hin müht sich Gritsch um ihre Position über dem Ski, drückt häufig zu sehr vorn auf die Schaufeln. Dennoch wird das für den Moment der 29. Platz.
14:10
Kaja Norbye (NOR)
Es wird eng um Platz 30. Jetzt gelingt es Kaja Norbye, ihren Rückstand unter vier Sekunden zu begrenzen. Das wird nötig sein, um im Wettbewerb zu verbleiben.
14:07
Carole Bissig (SUI)
Als letzte Schweizerin macht sich Carole Bissig auf den Weg. Den ersten Geländeübergang meistert die 23-Jährige nicht optimal, ist dann etwas zu spät dran. In der Folge hat sie häufiger Mühe, die Linie sauber zu halten, rutscht immer wieder aus. So sammeln sich mehr als fünf Sekunden Rückstand an. Über den 2. Lauf muss Bissig nicht nachdenken.
14:06
Martina Peterlini (ITA)
Mutig schwingt Martina Peterlini durch die Tore, hält beständig ihre Linie. Die Italienerin gibt alles, bleibt knapp unter vier Sekunden Rückstand und sortiert sich als 28. ein.
14:03
Elena Stoffel (SUI)
Noch furioser braust Elena Stoffel zu Tal. Die Schweizerin zeigt die seit langem beste Leistung in diesem Wettkampf, fängt sich weniger als dreieinhalb Sekunden Rückstand ein und wird dafür mit Position 19 belohnt. Alle Achtung! Damit rutscht Katharina Gallhuber aus den Top 30.
14:01
Ekaterina Tkachenko (RUS)
Viel besser kommt Ekaterina Tkachenko zurecht. Die Russin windet sich geschickt durch den Stangenwald und freut sich im Ziel mit erhobenen Armen über Rang 22.
14:01
Hannah Köck (AUT)
Danach schafft es Hannah Köck ins Ziel. Die ÖSV-Läuferin erkennt aber gleich bei ihrer Ankunft, dass es heute keinen weiteren Durchgang geben wird. Platz 33 ist dafür zu wenig.
13:59
Charlotte Chable (SUI)
Charlotte Chable kommt mit Rücklage bei einem der Geländeübergänge an, es hebt die Schweizerin aus, die in der Folge keine Chance mehr hat, sich im Rennen zu halten.
13:58
Ylva Stålnacke (SWE)
Immer noch kommen Sportlerinnen, die ein wenig mehr aus der Piste holen - so wie Ylva Stålnacke. Die Schwedin kommt als 25. im Ziel an.
13:58
Asa Ando (JPN)
Zeitlich ähnlich ergeht es Asa Ando. Die Japanerin ist für den Moment zwar 27, kickt damit Marina Wallner aus dem Wettbewerb, aber schnell genug für den Verbleib im Wettbewerb dürfte das nicht sein.
13:57
Ana Bucik (SLO)
Ana Bucik kämpft sich zu Tal, bekommt weit unten bei einem Rechtsschwung noch einen Schlag, der den ganz Körper staucht. Mit mehr als vier Sekunden Defizit braucht sich die Slowenin keine grossen Hoffnungen mehr machen.
13:55
Jessica Hilzinger (GER)
Das sollte so in etwa auch das Ziel für Jessica Hilzinger sein. Und als würde die Deutsche unsere Worte lesen können, fährt sie ganz ähnlich wie die Italienerin eben, ist noch zwei Hundertstel schneller und darf auf Lauf 2 hoffen. Damit rutscht Mélanie Meillard als erste aus den Top 30.
13:54
Lara Della Mea (ITA)
Besser schlägt sich Lara Della Mea. Die Italienerin steckt nicht zurück, behält den Fuss auf dem Gast und kommt unten als 23. an.
13:52
Ali Nullmeyer (CAN)
Ein wenig besser ergeht es Ali Nullmeyer. Die Kanadierin bekommt letztlich etwa vier Sekunden aufgebrummt. Das ist in etwa der Bereich, der am Ende für die Top 30 reichten könnte.
13:52
Charlotte Guest (GBR)
Schwerer tut sich im Anschluss Charlotte Guest. Die Britin reiht sich für den Moment als Vorletzte ein und dürfte den Finaldurchgang aller Voraussicht nach verpassen.
13:51
Amelia Smart (CAN)
Insgesamt 74 Namen finden sich heute auf der Startliste. Weiter geht es mit Amelia Smart. Die Kanadierin fährt überaus beherzt, bewältigt gerade die Übergänge gut, liegt zeitlich lange richtig ordentlich. Unten fährt die 21-Jährige dann doch noch weite Wege und kommt mit dreieinhalb Sekunden Rückstand an.
13:47
Maren Skjøld (NOR)
Mit der Startnummer 30 macht sich Maren Skjøld auf den Weg. Eine Zielankuft ist der Norwegerin nicht vergönnt. Dort, wo gerade schon Paula Moltzan gescheitert ist, erwischt es nun in gleicher Weise auch die 26-Jährige.
13:46
Sara Hector (SWE)
Das beweist nun auch Sara Hector. Die 27-Jährige hält mit ihrer Landsfrau zwar nicht ganz mit, fängt sich etwa zwei Zehntel mehr ein. Aber auch das gibt noch ein Top-15-Ergebnis.
13:45
Magdalena Fjällström (SWE)
Aufhorchen lässt dann Magdalena Fjällström. Die Schwedin zeigt einen sehr couragierten Lauf. Von den knapp drei Sekunden Rückstand sollten wir uns nicht blenden lassen. Das ist eine starke Leistung, wie Platz 13 belegt. Noch ist hier einiges drin.
13:44
Paula Moltzan (USA)
Kurz vor einem Geländeübergang bekommt Paula Moltzan einen Schlag, verliert den Kontakt zum Schnee und wird so zum Passagier. Das nächste Tor ist nicht zu erreichen, die US-Amerikanerin scheidet aus.
13:42
Estelle Alphand (SWE)
Estelle Alphand bekommt das besser hin. Die in Frankreich geborene Schwedin, verliert vor allem im entscheidenden Zielhang vergleichsweise wenig Zeit hinzu und reiht sich als Fünfzehnte ein.
13:40
Marina Wallner (GER)
Da Marlene Schmotz abseits der Piste liegt, wird das Rennen mit der nächsten Deutschen fortgesetzt. Marina Wallner baut eingangs des Flachstücks einen schweren Fehler ein, verliert komplett den Schwung. Natürlich wirkt sich das eklatant auf die Zeit aus. Weit mehr als vier Sekunden fehlen im Ziel - Rang 22.
13:39
Marlene Schmotz (GER)
Marlene Schmotz kommt spektakulär zu Sturz. Plötzlich greift der Aussenski und hebt sie gewaltig aus. Die Deutsche knallt hart auf die Piste.
13:38
Chiara Mair (AUT)
Einen ordentlichen Lauf zeigt Chiara Mair. Die Tirolerin geht mutig zu Werke, erlaubt sich keine grossen Fehler und begrenzt den Rückstand auf unter drei Sekunden, was bei diesen Umständen beachtlich ist.
13:34
Mélanie Meillard (SUI)
Nun schiebt sich Mélanie Meillard in den Hang. Die lange verletzte Schweizerin hat schwer zu kämpfen. Doch jeder Lauf unter Wettkampfbedingungen hilft ihr weiter. Ob es bei fast fünf Sekunden Rückstand heute noch ein zweiter wird, scheint fraglich.
13:33
Meta Hrovat (SLO)
Mutig schwingt sich Meta Hrovat zu Tal. Die Slowenin liegt richtig gut im Rennen. Doch kurz vor dem Ziel gerät sich auf den Schuhrand des Innenskis, rutscht etwas weg und hat zu kämpfen, im Rennen zu bleiben. Zumindest Platz 15 wird es noch.
13:32
Emelie Wikström (SWE)
Ein wenig mehr sollte da durchaus noch möglich sein. In der Tat beweist Emelie Wikström, dass noch etwas in der Piste steckt. Die Schwedin fängt sich lediglich knapp zweieinhalb Sekunden ein. Das ist eine beachtliche Leistung und wird mit Rang 9 belohnt.
13:31
Roni Remme (CAN)
So ziemlich auf dem Niveau ihrer Landsfrau eben ist Roni Remme unterwegs. Zwei Hundertstel schneller immerhin - doch bei diesen Rückständen ist das eher unerheblich.
13:29
Erin Mielzynski (CAN)
Nicht sonderlich gut kommt Erin Mielzynski voran. Die Kanadierin fängt sich mehr als vier Sekunden ein und sortiert sich als Vorletzte im Klassement ein.
13:27
Katharina Huber (AUT)
Jetzt erleben wir den ersten Ausfall. Bei einem Linksschwung gerät Katharina Huber auf den Innenski, rutscht zu weit raus und muss vorzeitig die Segel streichen. Der Ärger ist entsprechend gross bei der Niederösterreicherin.
13:25
Mina Fürst Holtmann (NOR)
Mina Fürst Holtmann gilt tendenziell als bessere Riesenslalomfahrerin, schlug sich aber in Lienz zuletzt als Achte gut. Ob sich das heute wiederholen lässt? Eine Zielankunft mit zwei Sekunden Rückstand wäre mittlerweile schon beachtlich. Das aber bekommt auch die Norwegerin nicht hin, landet hinter den beiden Deutschen auf Platz 14.
13:21
Laurence St-Germain (CAN)
Nun begibt sich Laurence St-Germain in den Hang. Die Kanadierin geht mit grossem Engagement zu Werke. Auch das ist letztlich nicht des Rätsels Lösung. Die enormen Zeitabstände bleiben an der Tagesordnung. Die 25-Jährige kassiert mehr als dreieinhalb Sekunden. Mittlerweile scheinen die Top 3 für diesen 1. Lauf ungefährdet.
13:20
Christina Ackermann (GER)
Sehr forsch geht es Christina Ackermann an, bleibt dann aber an einem Tor hängen. Mit einem Schlag ist mehr als eine Sekunde weg. Ein wenig raubt ihr das vermutlich auch den Nerv. Nein, die Deutsche bekommt die Bremse nicht gelöst. Die 29-Jährige ist noch etwas langsamer als Dürr. Platz 13!
13:19
Lena Dürr (GER)
Dann stösst sich Lena Dürr oben ab. Doch warum sollte es der DSV-Läuferin anders ergehen als vielen der Kontrahentinnen? Eher kommt die 28-Jährige mit der Piste noch weniger gut klar. Das wirkt sich in mehr als drei Sekunden Rückstand aus.
13:18
Aline Danioth (SUI)
Es ist also auch viel Erfahrung nötig, um auf diesem Hang bestehen zu können. Diese bringt Aline Danioth noch nicht mit. Da hilft der 21-Jährigen alles Talent nicht weiter. Mal wieder leuchten etwa zweieinhalb Sekunden Rückstand auf.
13:17
Kristin Lysdahl (NOR)
Das Gelände ist wahrlich eine Herausforderung, da kommt kaum eine ganz sauber durch. Kristin Lysdahl schlägt sich zunächst gut, geht forsch zu Werke. Zum Ende hin investiert die Norwegerin etwas zu wenig in die Linie, sortiert sich als Siebte ein.
13:14
Irene Curtoni (ITA)
Auch die erste Zeitnahme sagt letztlich wenig aus, da fehlen schliesslich auch Irene Curtoni nur 16 Hundertstel. Erst danach jedoch trennt sich die Spreu vom Weizen. Die Italienerin bemüht sich um eine enge Linie, wirkt zum Ende aber nicht flink genug zwischen den Toren. So kommen mehr als zweieinhalb Sekunden zusammen. Curtoni fährt direkt durch und verlässt, etwas angesäuert, sofort den Zielraum.
13:13
Nina Haver-Løseth (NOR)
An Vlhová sollten wir die Damen also nicht mehr messen. Die Slowakin ausgenommen, gelingt Nina Haver-Løseth ein ordentlicher Lauf. Die Norwegerin sammelt die üblichen zwei Sekunden ein, erreicht das Ziel als Siebte.
13:13
Katharina Gallhuber (AUT)
Petra Vlhová scheint völlig ungefährdet. Da wird keine mehr herankommen. Katharina Gallhuber kämpft schwer mit dem Kurs. Die Niederösterreicherin wird ohne ganz grobe Fehler schwer geschlagen, bekommt mehr als vier Sekunden aufgebrummt. Und obwohl die Zeitabstände in Zagreb zuletzt immer recht gross waren, bleibt abzuwarten, ob das für den 2. Durchgang reicht.
13:10
Mikaela Shiffrin (USA)
Einzig Mikaela Shiffrin wird die Bestzeit noch auf die Probe stellen können. Oben ist die Weltmeisterin dabei. Doch die US-Amerikanerin ereilt dann des Schicksal der letzten Fahrerinnen. Einen Fehler baut die 24-Jährige zudem ein und liegt acht Zehntel hinten. Dann wird sie ausgehoben, hält sich im Rennen. Letztlich begrenzt Shiffrin den Rückstand auf etwas mehr als eine Sekunde - Rang 2.
13:09
Katharina Truppe (AUT)
Danach zeigt Katharina Truppe, dass mehr möglich ist. Die Kärntnerin fährt aggressiv, was sich anfangs in ordentlichen Zwischenzeiten auswirkt. Dann jedoch nimmt die 23-Jährige zu viel Fahrt raus. Das zahlt sich nicht aus, Fehler gesellen sich dazu. Platz 5!
13:08
Anna Swenn-Larsson (SWE)
Bis zur ersten Zeitnahme sieht es meist noch gut aus - so auch bei Anna Swenn-Larsson. Danach aber geht es auch für die Schwedin dahin. Alle Damen bewegen sich im Bereich um zwei Sekunden Rückstand. Dem vermag sich auch die Skandinavierin nicht zu entziehen.
13:06
Wendy Holdener (SUI)
Die Vorhersage bewahrheitet sich. So lange Mikaela Shiffrin nicht gefahren ist, stellt Petra Vlhová das Mass der Dinge dar. Da kommt auch Wendy Holdener nicht im Ansatz mit. Die Schweizerin kommt mit beinahe zwei Sekunden Verspätung an.
13:03
Katharina Liensberger (AUT)
Deutlich besser macht es Katharina Liensberger. Oben ist die Vorarlbergerin schnell. Doch in dem Mass setzt sich das nicht fort. Auf dem Kurs ihres Trainers sammelt sich doch noch viel Rückstand an. Bei einem Rechtsschwung rutscht die 22-Jährige etwas weg und bekommt letztlich ebenfalls fast zwei Sekunden aufgebrummt.
13:02
Michelle Gisin (SUI)
Wie wird es heute Michelle Gisin ergehen? Erwartungsgemäss kommt die Schweizerin mit Vlhová nicht ganz mit. Doch dann steigt der Rückstand doch sehr erheblich an. Gisin fährt zu zaghaft, wagt nicht genug und fängt sich fast zweieinhalb Sekunden ein. Welch Enttäuschung!
13:00
Petra Vlhová (SVK)
Petra Vlhová ist es vergönnt, den Slalom in Zagreb bei guten Bedingungen, Sonnenschein und blauem Himmel zu eröffnen. Die Slowakin wird der Konkurrenz schon eine sehr massgebliche Richtlinie vorgeben. Wir müssen natürlich abwarten, was die Zeit der WM-Dritten letztlich wert ist.
12:56
Favoritinnen
Natürlich führt auch heute kein Weg an Mikaela Shiffrin vorbei. Die vierfache Weltmeisterin gewann in Zagreb seit 2013 vier Slaloms – so auch den vor zwölf Monaten. Und in diesem Winter hat die US-Amerikanerin bei den drei bisherigen Rennen keine Konkurrentin an sich vorbei gelassen. Als ernsthafteste Widersacherin gilt seit geraumer Zeit Petra Vlhová, die nach menschlichem Ermessen für den 2. Platz vorgesehen ist. Erst das letzte Plätzchen auf dem Stockerl dürfte umkämpft sein. Darum ringen Wendy Holdener, Michelle Gisin und Katharina Liensberger. Erst bei Ausfällen könnten auch andere Damen zum Zug kommen.
12:53
Sieben Starterinnen für die Schweiz
Jüngst stahl Michelle Gisin (Startnummer 2) mit ihrem ersten Slalom-Podium im Rahmen des Weltcup Wendy Holdener (4) die Show. Doch Letztere landete in Zagreb bereits zweimal unter den Top 3 und gilt daher natürlich als heisses Eisen. Die Schweizer haben dann aber auch noch Aline Danioth (12) in der Hinterhand, die zuletzt aufsteigende Tendenz nachwies. Mélanie Meillard (22) gab erst in Lienz ihr Comeback nach fast 700 Tagen Verletzungspause. Die 21-Jährige wird noch etwas Zeit brauchen. Weitere Eidgenossinnen sind Charlotte Chable (39), Elena Stoffel (42) und Carole Bissig (48).
12:46
Acht Österreicherinnen
Nicht ganz so geschmeidig lief es zuletzt für den ÖSV. Einzig Katharina Liensberger (Startnummer 3) überzeugte beim Heimspiel in Osttirol. Dagegen haben Katharina Truppe (6) und Katharina Gallhuber (8) Nachholbedarf, aber aufgrund guter Startnummern natürlich auch alle Möglichkeiten dazu. Den 2. Lauf peilen fraglos wieder Katharina Huber (17) und Chiara Maier (23) an. Bei Hannah Köck (40), Franziska Gritsch (53) und Michaela Dygruber (59) bleibt abzuwarten, was die Piste noch hergibt.
12:39
Sieben deutsche Damen
Im Vergleich zu Lienz kurz vor dem Jahreswechsel schickt der Deutsche Skiverband ein unverändertes Aufgebot von sieben Damen an den Start. Lena Dürr (Startnummer 13) und Christina Ackermann (14) wollen ihre jüngsten Top-10-Ergebnisse bestätigen und schielen mit einem halben Auge in Richtung Podium. Auch Marlene Schmotz (24), Marina Wallner (25) und Jessica Hilzinger (35) wussten zuletzt zu gefallen. Aufgrund hoher Startnummern wird es für Andrea Filser (60) und Martina Ostler (65) sicherlich schwer, den Finaldurchgang zu erreichen.
12:34
1. Lauf
Diese Krönung müssen sich die Sportlerinnen verdienen, denn die Piste "Crveni Spust" gilt durchaus als anspruchsvoll. Vom Start auf 988 Metern weist die Kurssetzung von Gerhard Huttegger den Weg über die 220 Höhenmeter zu Tal. Der 48-jährige ÖSV-Coach hat insgesamt 70 Tore gesteckt.
12:30
Sljeme
Mit seinen vier Pistenkilometern und drei Aufstiegsanlagen ist das Skigebiet Sljeme von überschaubarer Grösse. Ihre Attraktivität beziehen die Rennen aus der Nähe zu Zagreb, sie gelten daher als Zuschauermagnet. Zudem gibt es hohe Preisgelder. 60.000 Euro allein für die Sieger sind gerade im Frauenbereich unerreicht. Zudem locken eine Kristallkrone und heute der Titel Snow Queen.
12:22
Zagreb
Nördlich von Zagreb ist der Gebirgszug Medvednica, zu deutsch Bärenberg, Schauplatz der Wettkämpfe. Dessen höchste Erhebung Sljeme erreicht knapp über 1.000 Meter und gilt als Hausberg Zagrebs. An dieser Stelle werden seit 2005 Weltcuprennen ausgetragen.
12:13
Willkommen
Ein gesundes neues Jahr allen Anhängern des alpinen Skisports! Für die Techniker findet der Weltcup-Winter an diesem Wochenende in Zagreb eine Fortsetzung. Damen und Herren weilen in der Hauptstadt Kroatiens, um jeweils einen Slalom auszutragen. Die Frauen haben Vortritt, dürfen heute ab 13 Uhr ran.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1NorwegenAleksander Aamodt Kilde1.202
2FrankreichAlexis Pinturault1.148
3NorwegenHenrik Kristoffersen1.041
4ÖsterreichMatthias Mayer916
5ÖsterreichVincent Kriechmayr794
6SchweizBeat Feuz792
7SchweizMauro Caviezel669
8NorwegenKjetil Jansrud665
9DeutschlandThomas Dreßen602
10SchweizLoic Meillard579