DE | FR

Sapporo

  • HS 134 Einzel
    20.01.2023 08:00
  • HS 134 Einzel
    21.01.2023 08:00
  • HS 134 Einzel
    22.01.2023 02:00
  • 1
    Ryoyu Kobayashi
    Kobayashi
    Japan
    Japan
    271.50
  • 2
    Dawid Kubacki
    Kubacki
    Polen
    Polen
    264.30
  • 3
    Halvor Egner Granerud
    Granerud
    Norwegen
    Norwegen
    262.60
  • 1
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 2
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 3
    Norwegen
    Halvor Egner Granerud
  • 4
    Polen
    Kamil Stoch
  • 5
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 6
    Slowenien
    Anze Lanisek
  • 7
    Slowenien
    Timi Zajc
  • 8
    Deutschland
    Andreas Wellinger
  • 9
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 10
    Schweiz
    Gregor Deschwanden
  • 11
    Österreich
    Jan Hörl
  • 12
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 12
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 14
    Polen
    Piotr Żyła
  • 15
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 16
    Österreich
    Daniel Tschofenig
  • 17
    Österreich
    Clemens Aigner
  • 18
    Slowenien
    Ziga Jelar
  • 19
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 20
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 21
    Italien
    Giovanni Bresadola
  • 22
    Deutschland
    Constantin Schmid
  • 23
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 24
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 25
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 26
    Österreich
    Clemens Leitner
  • 27
    Österreich
    Manuel Fettner
  • 28
    Kanada
    Mackenzie Boyd-Clowes
  • 29
    Slowenien
    Lovro Kos
  • 30
    Japan
    Naoki Nakamura
09:53
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns für heute vom Skisprung-Weltcup aus Sapporo. Weiter geht es für die Athleten bereits morgen, wenn der nächste Einzelwettkampf auf dem Plan steht. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Freitag!
09:51
Deschwanden in den Top Ten
Auf einen guten Tag blickt in Sapporo Gregor Deschwanden. Der Schweizer kam im heutigen Wettkampf gut zurecht und darf sich mit zwei starken Sprüngen über Platz zehn und sein bestes Ergebnis in dieser Saison freuen.
09:49
Kraft macht Plätze gut
Mit einem guten Finalsprung noch Plätze gutmachen konnte Stefan Kraft. Für ihn ging es von Platz zehn bis auf Platz fünf nach vorne. Jan Hörl konnte sich als Elfter ebenfalls verbessern. Michael Hayböck war Zwölfter und auch Daniel Tschofenig (16.) und Clemens Aigner (17) fanden sich im Mittelfeld wieder. Clemens Leitner und Manuel Fettner komplettierten das Teamergebnissen mit den Positionen 26 und 27.
09:47
Nur Wellinger überzeugt
Im deutschen Team passte beim ersten Wettkampf nicht alles zusammen und am Ende konnte einzig Andreas Wellinger als Achter noch in die Top Ten springen. Alle anderen DSV-Springer landeten deutlich dahinter. Erst auf Platz 20 ist dann mit Karl Geiger der nächste Deutsche zu finden. Constantin Schmid, Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe beenden den Wettkampf auf den Rängen 22 bis 24.
09:45
Kobayashi jubelt in Sapporo
Mit Ryoyu Kobayashi hatten nach den bisherigen Saisonleistungen nur wenige gerechnet, doch der Japaner zeigte sich heute in beiden Durchgängen mit starken Sprüngen und feiert nach 135 und 130 Metern völlig verdient mit 7,2 Punkten Vorsprung das erste Springen in Sapporo. Dawid Kubacki wird Zweiter vor Halvor Egner Granerud.
09:44
Dawid Kubacki (POL)
Jetzt fehlt nur noch Dawid Kubacki. Kann er Kobayashi den Heimsieg noch wegschnappen? Nein! Kubacki hat bei den Bedingungen mehr zu kämpfen und landet nach 125,5 Metern. Der wird nicht für Kobayashi reichen. Der Japaner feiert nach einer enormen Durststrecke zu Saisonbeginn den Heimsieg in Sapporo! Kubacki wird Zweiter.
09:42
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Vor den letzten zwei Athleten ist Geduld gefragt, denn der Wind hat weiter zugenommen. Die Jury möchte natürlich jetzt nicht noch das Gate verändern und wartet so lange ab, bis der Wind wieder innerhalb des Korridors liegt. Ales es dann losgeht, zeigt sich Kobayashi unbeeindruckt von den Bedingungen und es geht bis auf 130 Meter hinunter! Kobayashi übernimmt souverän die Spitze vor Granerud.
09:38
Halvor Egner Granerud (NOR)
Der Rückenwind nimmt weiter zu und so sind die Athleten sind jetzt richtig gefordert, um noch gute Weiten rauszubringen. Bei Halvor Egner Granerud sehen die 126 Meter zunächst auch nicht viel aus, doch er erhält 6,5 Punkte plus für Rückenwind und übernimmt souverän mit 9,6 Punkten die Führung. Zum Vergleich: Andere Athleten hatten in der Windkompensation neun Punkte abgezogen bekommen.
09:36
Kamil Stoch (POL)
Jetzt ist der Aufwind sogar komplett weg und es würden bereits 123 Meter reichen, um Kraft einzufangen. Kamil Stoch liefert die ab und nimmt auch in der Haltung hohe Werte mit. Um 0,4 Punkte geht es für Stoch vorbei an Kraft!
09:35
Andreas Wellinger (GER)
Auch Andreas Wellinger wird es jetzt nicht einfach haben, eine grosse Weite in den Schnee zu setzen. Insbesondere im unteren Teil ist der Wind jetzt eingeschlafen. Was kann Wellinger rausquetschen? 122 Meter. Für vorne reicht es nicht, aber immerhin die Top Ten wird er noch sichern können.
09:34
Michael Hayböck (AUT)
Die Abstände werden geringer und mit einem guten Sprung könnte Michael Hayböck jetzt durchaus schon das Podest angreifen. Gelingen tut ihm das allerdings nicht und bei weniger Aufwind geht es schon nach 123 Metern zur Landung.
09:33
Anze Lanisek (SLO)
Auch Anze Lanisek kann Stefan Kraft seinen Platz in der Leadersbox nicht streitig machen. 4,7 Punkte fehlen Lanisek nach 127 Metern zum Österreicher, der damit schon drei Plätze aufholen konnte.
09:32
Piotr Żyła (POL)
Piotr Żyła kann seinerseits nicht mitgehen und der Routinier aus dem polnischen Team wird seinen Platz in den Top Ten noch einbüssen müssen. Mit 124,5 Metern bleiben einige Konkurrenten vor ihm.
09:31
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande hat es von den Bedingungen besser als Kraft und müsste entsprechend 136 Meter zeigen, damit es an die Spitze geht. Gelingen tut ihm das nicht, mit 130 Metern aber gelingt ihm auch jetzt ein recht ordentlicher Versuch.
09:30
Stefan Kraft (AUT)
Zehn Athleten stehen noch oben, den Anfang in dieser Gruppe macht Stefan Kraft aus dem österreichischen Team und der sorgt dann gleich mal dafür, dass Zajc seinen Platz in der Leadersbox räumen muss. Dieses Mal passt alles zusammen und es geht bis auf 132 Meter runter.
09:27
Robert Johansson (NOR)
Auch Robert Johansson wird noch Plätze einbüssen müssen. Nachdem es vorhin noch auf 129 Meter ging, hat er es jetzt bei wenig Aufwind nicht so leicht und muss bei 125 Metern zur Landung kommen.
09:26
Daniel Tschofenig (AUT)
Daniel Tschofenig wird seinerseits ein paar Positionen einbüssen müssen, nachdem es bei ihm jetzt auf 128,5 Meter hinuntergeht. Durch die engen Abstände ist es dann bereits Platz fünf im Zwischenergebnis.
09:25
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc sorgt für den Führungswechsel. Der Youngster der Slowenen kommt jetzt besser ins Fliegen und bringt seinen Sprung bis auf 132 Meter hinunter. Die Noten sind relativ hoch und machen dann schliesslich den Unterschied. Mit 1,8 Punkten Vorsprung übernimmt Zajc die Spitze.
09:23
Jan Hörl (AUT)
Bei Teamkollege Jan Hörl geht der Sprung besser auf, Deschwanden von seiner Spitzenposition verdrängen kann er nach seinen 130,5 Metern aber auch nicht. Knapp 1,4 Punkte fehlen ihm zum Konkurrenten aus der Schweiz.
09:22
Manuel Fettner (AUT)
Puh! Ganz anders zeigt sich Manuel Fettner. Nachdem es in der Quali noch so hervorragend gelaufen war, hat er im Wettkampf nicht viel zu melden und nach nur 115,5 Metern im Finale geht es weit nach hinten zurück.
09:22
Gregor Deschwanden (SUI)
Klasse! Gregor Deschwanden scheint die Pause in Zakopane wirklich geholfen zu haben und in Sapporo passen die Sprünge viel besser zusammen. Er kommt super in den Flug hinein, legt sich ruhig über die Skier und kann 132,5 Meter hinstellen. Es geht souverän an Prevc vorbei an die erste Position!
09:21
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc macht es besser und der Routinier der Slowenen kommt so langsam in seine Form. Nach 127 Metern legt er im Finale noch drei Meter mehr drauf und schiebt sich mit 3,8 Punkten Vorsprung an Aigner vorbei. Sein Ziel dürfte heute die Top Ten sein. Die Abstände sind gering, unmöglich ist es nicht.
09:19
Karl Geiger (GER)
Auch Karl Geiger schafft es nicht, sich im zweiten Durchgang noch einmal zu verbessern und nach 126 Metern bleiben drei Athleten vor ihm. Es dürfte schwierig werden, noch Plätze aufzuholen.
09:18
Stephan Leyhe (GER)
Der war nichts! Nachdem Stephan Leyhe im ersten Sprung noch recht ordentlich zurechtgekommen war, kann er jetzt bei gutem Aufwind nicht mithalten und nach 122 Metern wird es für ihn einige Positionen nach hinten gehen.
09:18
Clemens Aigner (AUT)
Clemens Aigner bräuchte knapp 126 Meter, um sich die Führung zu holen und die bringt der 29-Jährige souverän in den Schnee! 128,5 Meter stellt er in den Hang und so geht es mit 2,7 Punkten Vorsprung zunächst einmal an Platz eins. Die Laune im Auslauf ist entsprechend gut.
09:16
Ziga Jelar (SLO)
Ziga Jelar sorgt für den Wechsel an der Spitze. Der Slowene kommt gut hinein und kann 126 Meter abliefern. Durch seinen Vorsprung und weniger Abzügen für den Wind reichen die, um sich hauchdünn mit sechs Zehnteln vor Lindvik zu setzen.
09:15
Constantin Schmid (GER)
Constantin Schmid ist als nächster Springer an der Reihe, kann sich allerdings nicht zum ersten Versuch steigern und auch jetzt leuchten für den DSV-Athleten wieder die 124 Meter auf. Es geht hinter Lindvik und Bresadola zurück.
09:14
Marius Lindvik (NOR)
Lange darf sich der Italiener aber nicht darin aufhalten. Auch Marius Lindvik kommt super zurecht und kann einen guten Finalsprung in das Tal bringen. Nach 128,5 Metern nimmt er Bresadola durch geringere Abzüge in der Windkompensation um 2,1 Punkten die Führung ab.
09:13
Giovanni Bresadola (ITA)
Giovanni Bresadola hat Topbedingungen und die nutzt der Italiener knallhart aus, um einen richtig weiten Sprung in das Tal zu malen! Der Sprung passt super zusammen und er segelt bis auf 130 Meter hinunter. Eisenbichler muss seinen Platz in der Leadersbox räumen!
09:12
Clemens Leitner (AUT)
Clemens Leitner ist der nächste Springer, der hinter Eisenbichler zurückfällt. Über 130 Meter hätte er springen müssen, um Eisenbichler zu knacken, herauskommen schliesslich 124 Meter.
09:11
Johann Andre Forfang (NOR)
Kann Johann Andre Forfang nachziehen? Nein! Der Norweger kann zwar zu seinem ersten Sprung ebenfalls drauflegen, doch an Eisenbichler geht es nicht vorbei. 7,3 Punkte fehlen ihm in Richtung des DSV-Springers.
09:11
Markus Eisenbichler (GER)
Es geht doch, wird sich Markus Eisenbichler denken! Der Deutsche legt am Schanzentisch alles rein, übertriebt da sogar fast ein wenig, kann nach nur 122,5 Metern im ersten Sprung, jetzt aber 129,5 Meter hinbrettern und übernimmt zunächst die Spitze.
09:10
Naoki Nakamura (JPN)
Naoki Nakamura wird vom Publikum angefeuert, doch nach einem groben Fehler im ersten Abschnitt geht es nur auf 112 Meter. Der Aufwind ist oben zwar stark, unten aber relativ wenig. So werden die Fehler dann weniger ausgeglichen.
09:09
Lovro Kos (SLO)
Lovro Kos dürfte es nicht schmecken, dass er bereits jetzt an der Reihe ist, denn eigentlich kann er auch mehr und die Schanze in Sapporo sollte ihm liegen. Aber auch jetzt kommt der 23-Jährige nicht optimal in seinen Sprung hinein und landet früh nach 117,5 Metern. Boyd-Clowes bleibt vor ihm.
09:07
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Es ist angerichtet für das Finale der besten 30 Athleten. Da der Aufwind in der Pause zugenommen hat, geht es aus Luke 9 in den Durchgang. Bei Mackenzie Boyd-Clowes kommen aus diesem Einstieg 118 Meter heraus.
08:55
Finale um 9:07 Uhr
Nach einer kurzen Pause geht es um 9:07 Uhr für die 30 verbliebenen Athleten in das Finale.
08:54
Deschwanden im Finale
Das kleine Team der Schweizer brachte Gregor Deschwanden auf Platz 16 in das Finale. In diesem Bereich ist es eng und so könnte er mit einem ähnlichen Sprung sicherlich noch was rausholen. Peter schied als 43. aus.
08:53
Hayböck bester Österreicher
Bei den Österreichern hat sich Michael Hayböck als Sechster in die beste Position gebracht. Stefan Kraft startet als Zehnter ebenfalls in der letzten Gruppe des Finals. Daniel Tschofenig (12.), Jan Hörl (14.) und Manuel Fettner (15.) liegen ebenso wie Clemens Aigner (20.) und Clemens Leitner (25.) im Mittelfeld.
08:52
Raimund muss zusehen
Im deutschen Team war Andreas Wellinger der stärkste Starter. Mit nur 1,3 Punkten Rückstand hat er von Platz fünf aus durchaus noch die Möglichkeit, auf das Podest zu springen. Die anderen DSV-Springer liegen bereits weiter zurück. Karl Geiger ist 18., während Stephan Leyhe direkt dahinter auf der 19. folgt. Constantin Schmid rangiert auf Position 22. Bereits früh wird im Finale Markus Eisenbichler (27.) ranmüssen. Zusehen muss Philipp Raimund als 35.
08:50
Kubacki führt zur Halbzeit
Nach 137 Metern und 140,8 Punkten ist es also Dawid Kubacki, der zur Halbzeit an der Spitze liegt. Absetzen konnte sich der Pole allerdings nicht. 3,9 Punkte hinter ihm lauert Ryoyu Kobayashi, der vor heimischer Kulisse wieder zu seiner Form zu finden scheint. Halvor Egner Granerud pokerte mit zwei Gates weniger Anlauf und geht mit 4,6 Punkten Rückstand in den Finaldurchgang.
08:48
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki geht wieder mit zwei Gates mehr an den Anlauf, kommt super zurecht und knallt die 137 Meter in den Schnee. Die Norweger haben sich verzockt, während Kubacki jetzt die Führung übernehmen kann.
08:47
Halvor Egner Granerud (NOR)
Vor Halvor Egner Granerud geht es zwei Gates nach oben, denn er kam in Sapporo richtig gut zurecht. Granerud erwischt nicht seinen Sprung, kann aber immerhin noch 130,5 Meter rausholen und landet nur 0,7 Punkte hinter Kobayashi.
08:45
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek und die Schanze in Sapporo haben bisher noch keine Freundschaft geschlossen. Auch im Wettkampfsprung findet der starke Slowene nicht zu seinem Sprung und nach 130,5 Metern bleibt er ebenfalls hinter Kobayashi zurück.
08:44
Stefan Kraft (AUT)
Stefan Kraft kann noch ein bisschen was durch sein Fluggefühl retten, doch am Schanzentisch hat er einfach zu viele Meter verschenkt, um die Spitze von Kobayashi nicht angreifen.
08:43
Piotr Żyła (POL)
Der polnische Cheftrainer zeigt sich mit seinem Athleten zufrieden und ballt nach 131,5 Metern von Piotr Żyła die Faust. Die Noten sind ebenfalls solide und so findet sich Żyła auf dem fünften Platz hinter Hayböck wieder.
08:42
Manuel Fettner (AUT)
Ärgerlich! In der Quali lief es so gut für Manuel Fettner, jetzt möchte der ÖSV-Adler zu viel am Schanzentisch, kommt dadurch nicht optimal in die Flugposition und nach 128 Metern wird er sich im Mittelfeld wiederfinden.
08:41
Michael Hayböck (AUT)
Die Jury hält das Tempo hoch und mit Michael Hayböck ist bereits der nächste Athlet in de Spur. Mit 131 Metern wird er einen grösseren Rückstand mit den Finaldurchgang nehmen. 7,1 Punkte fehlen in Richtung Kobayashi.
08:40
Kamil Stoch (POL)
Kamil Stoch dürfte seinerseits bessere Laune haben. Der Routinier aus Polen segelt bis auf 133 Meter und bekommt hohe Wertungsnoten für seien Haltung. Mit 1,9 Punkten bleibt er nur 1,9 Punkte hinter Kobayashi zurück.
08:39
Jan Hörl (AUT)
Auch Jan Hörl beisst sich die Zähne an der starken Weite von Lokalmatador Kobayashi aus. Mit 128,5 Metern findet sich Hörl in einem Bereich wieder, in dem es aktuell sehr enge Abstände gibt. Im Finale kann es dort noch viel Verschiebungen geben.
08:38
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger ist als nächster Springer an der Reihe. Auch für ihn geht es auf eine ansehnliche Weite, zufrieden ist er im Auslauf aber dennoch nicht, denn da wäre durchaus noch ein bisschen was drin gewesen für den Bayer. 127 Meter bedeuten derzeit Rang neun.
08:37
Daniel Tschofenig (AUT)
Daniel Tschofenig kann mit seiner Leistung durchaus zufriedensein und ordnet sich nach 128,5 Metern relativ weit vorne ein im Feld.
08:36
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik dürfte sich mehr vorgestellt haben, denn auch bei ihm lief es in den Trainings recht ordentlich. Jetzt aber passt es am Schanzentisch nicht optimal zusammen und er muss nach 125 Metern die Latten in den Schnee bringen.
08:35
Andreas Wellinger (GER)
Bei Andreas Wellinger lief es in den Trainings und der Qualifikation hervorragend. Was kann er jetzt im Wettkampf abliefern? Am Schanzentisch kommt der DSV-Springer gut durch und nimmt richtig viel Höhe mit. Die Weite von Kobayashi kann er nicht knacken, mit zwei Punkten Rückstand ist er aber nah dran.
08:34
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson hatte beim Wettkampf in Zakopane nach körperlichen Beschwerden ausgelassen, hier meldet sich der norwegische Routinier zurück und kann mit 129 Metern gleich einen guten Sprung raushauen. Die Noten passen ebenfalls und er sortiert sich hinter Teamkollege Johansson auf dem dritten Platz ein.
08:33
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc legt noch ein bisschen mehr drauf und nach 128,5 Metern steht für ihn immerhin der dritte Platz zu Buche. Führender bleibt Kobayashi.
08:32
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc macht seine Sache besser, lässt aber auch einige Meter liegen, nach kleinen Ungenauigkeiten im Absprungübergang. Nach 127 Metern ist er aber weit vorne dabei.
08:31
Lovro Kos (SLO)
Zielspringen aktuell. Auch bei Lovro Kos geht es genau bei 122,5 Metern wieder zur Landung. Gerade so rutscht er noch in den Finaldurchgang hinein.
08:30
Johann Andre Forfang (NOR)
Auch Johann Andre Forfang kann die guten Verhältnisse nicht für seine Zwecke nutzen. Es geht auch für ihn auf 122,5 Meter hinunter. Als Platz zehn aufleuchtet, ist ihm die Enttäuschung anzusehen. Auch seine Ansprüche sind andere.
08:29
Markus Eisenbichler (GER)
Auch Markus Eisenbichler hat es jetzt richtig gut von den Verhältnissen. Kann er das ebenfalls nutzen? Leider nicht. In der Absprungphase passt es nicht zusammen und nach 122,5 Metern und niedrigen Noten ist der Frust beim Routinier gross. Das Finale ist das zwar, mehr aber dann auch nicht.
08:28
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi kam bislang auf seiner Heimschanze richtig gut zurecht und hat jetzt sogar Glück, dass der Wind von vorne reinkommt. Dann geht es auch gleich einmal richtig dahin und mit 135 Metern schnappt er Tande gleich wieder die Führung weg.
08:26
Daniel-Andre Tande (NOR)
Jetzt aber gibt es den Wechsel an der Spitze! Daniel-Andre Tande kommt perfekt vom Schanzentisch weg, liegt gut in der Luft und lässt sich ohne viel Korrekturen bis auf 127 Meter tragen. Cheftrainer Stöckl ballt die Faust und freut sich über Platz eins seines Schützlings.
08:25
Constantin Schmid (GER)
Constantin Schmid kommt mit 124 Metern dicht an die Weite von Deschwanden heran, in Führung gehen kann der Deutsche aber knapp nicht. In einem richtig engen Feld landet er mit zwei Punkten Rückstand auf dem fünften Platz.
08:24
Naoki Nakamura (JPN)
Noch haben die Japaner keinen Athleten in den Top 30 dabei, Naoki Nakamura ändert das jetzt und nach 120,5 Metern ist er zumindest sicher im zweiten Durchgang vertreten.
08:24
Pawel Wasek (POL)
Pawel Wasek blickt auf eine schwierige Qualifikation zurück, kann er es jetzt besser machen? Nicht wirklich. In der Anfahrt sitzt er nicht optimal über den Skiern und dann passt auch der Absprung nicht optimal zusammen. Mit 118 Metern wird es nicht einfach werden mit einem Platz im Finale.
08:23
Ziga Jelar (SLO)
Ziga Jelar kommt ein paar Meter weiter, aber auch er kann mit seinen 123,5 Metern Deschwanden an der Spitze nicht gefährden. Der Versuch des Schweizers gewinnt derzeit immer mehr an Wert.
08:22
Giovanni Bresadola (ITA)
Giovanni Bresadola legt viel am Schanzentisch hinein und übertreibt es sogar ein wenig, so dass die Flugkurve für ihn flach ausfällt. Durch viel Vertrauen in sein System kann er dennoch noch 121 Meter rausholen und wird heute Punkte mitnehmen können.
08:21
Stephan Leyhe (GER)
Der nächste DSV-Springer ist schon and er Reihe und dürfte für mehr Freude bei den Trainern sorgen. Nach 123 Metern muss er sich keine Gedanken machen und ist bereits sicher für den zweiten Durchgang qualifiziert.
08:20
Philipp Raimund (GER)
Philipp Raimund konnte bei der Tournee richtig gute Leistungen zeigen, hier läuft es für ihn bislang nicht so gut und nach 117 Metern muss er noch zittern, ob es reicht, für eine Teilnahme im Finale. Nur Platz acht steht derzeit zu Buche.
08:19
Kristoffer Eriksen Sundal (NOR)
Kristoffer Eriksen Sundal kann die Spitze nicht angreifen, nach 118 Metern aber sind seine Chancen auf das Finale nicht übel.
08:19
Domen Prevc (SLO)
Domen Prevc scheint es im Auslauf zu ahnen, dass dieser Sprung nicht reichen wird. Viel zu flach kommt er vom Schanzentisch weg und so kommen dann nicht mehr als 114,5 Meter heraus. Deschwanden sichert derweil als Erster sicher die Qualifikation für das Finale.
08:18
Clemens Aigner (AUT)
Clemens Aigner hat das Minimalziel für heute gepackt und der Österreicher ist sicher im zweiten Durchgang vertreten. Solide geht es bis auf 123 Meter hinunter. nur 1,7 Punkte fehlen ihm in Richtung Deschwanden.
08:17
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski wird es indes schwierig haben, gleich noch einmal mitmischen zu können. Der Einzelkämpfer aus Bulgarien erlaubt sich zu viele Fehler im Flug und nachdem es nicht weiter als 114 Meter geht, dürfte es schwierig werden mit den Top 30.
08:16
Clemens Leitner (AUT)
Es gilt für den ersten Österreicher im Feld. Was kann Clemens Leitner hinstellen? Der 24-Jährige legt alles rein, am Ende muss aber auch er sich hinter Deschwanden einordnen. Nach 118,5 Metern geht es aber zumindest auf den zweiten Platz.
08:15
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto ist als einziger Athlet seiner Mannschaft nach Sapporo gereist. An Deschwanden kommt er nicht heran, aber nach 116 Metern kann er zumindest hoffen, dass es sich mit dem Finale ausgehen könnte.
08:14
Gregor Deschwanden (SUI)
Gregor Deschwanden hat während der Pause richtig gut gearbeitet und der Schweizer haut als erster Springer einen Satz über den K-Punkt heraus. 124,5 Meter mit guten Noten sollten doch für das Finale reichen!
08:13
Fatih Arda İpcioğlu (TUR)
Fatih Arda İpcioğlu kann sich weiter vorne einfinden, doch sicher ist das Finale für ihn noch nicht nach 116,5 Metern. Fünf Punkte hatten ihm in Richtung Boyd-Clowes gefehlt.
08:12
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro dürfte auch alles andere als zufrieden mit seiner Leistung sein. Am Schanzentisch passt es beim Esten nicht zusammen und er hat es viel zu eilig. Dadurch fällt die Flugkurve dann flach aus und schnell ist wieder Schluss.
08:11
Aleksander Zniszczol (POL)
Aleksander Zniszczol konnte sich über den Continentalcup wieder für den Weltcup empfehlen. Doch aufdrängen kann er sich jetzt nicht für die Topmannschaft aus Polen. Mit 114 Metern und Noten im 17er-Bereich ist er alles andere als sicher im Finale.
08:11
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Der Kanadier kann noch etwas mehr drauflegen und schnappt Nikaido die Führung gleich wieder weg. 119 Meter und 109 Punkte bringen mit 2,2 Punkten die Spitze.
08:10
Ren Nikaido (JPN)
Ren Nikaido erwischt seinen Absprung auch alles andere als flüssig, doch bleibt anders als Insam weiter drauf und schafft es so immerhin noch auf 117,5 Meter. Durch mehr Pluspunkte in der Windkompensation als bei Teamkollege Sato, reicht das für die Führung.
08:09
Alex Insam (ITA)
Alex Insam wird sich seinerseits keine Hoffnungen machen dürfen, dass es für das Finale reicht. Er kommt nicht sauber vom Schanzentisch weg, die Skier kanten zu stark auf und so werden es dann gerade einmal 106,5 Meter. Enttäuscht stampft Insam von dannen.
08:08
Roman Koudelka (CZE)
Roman Koudelka hatte Noriaki Kasai hauchdünn die Quali für den Heimweltcup weggeschnappt. Jetzt kann er sich noch einmal steigern und legt 114,5 Meter in den Hang. Ob es für das Finale ausreicht, wird sich im Laufe des Durchgangs zeigen.
08:07
Decker Dean (USA)
Zielspringen derzeit. Für viele Springer geht es in einen ähnlichen Weitenbereich hinein. Bei Decker Dean geht es auf 110 Meter. Durch die anderen Werte landet er damit auf Position fünf.
08:06
Dominik Peter (SUI)
Nachdem Dominik Peter bei der Tournee und in Zakopane nicht im Team war, darf er nun wieder mitmischen. An die Bestweite kommt der Schweizer allerdings nicht heran und mit 111 Metern ordnet er sich zunächst hinter Sato und Cecon ein.
08:05
Keiichi Sato (JPN)
Keiichi Sato präsentiert sich da schon deutlich stärker! Er nutzt eine relativ ruhige Phase aus, kommt gut vom Tisch weg und segelt bis auf 118,5 Meter hinunter. Es geht souverän mit 11,3 Punkten an Cecon vorbei und er gehört zu den ersten Athleten, die ernsthaft in Richtung Finale hoffen dürfen.
08:04
Francesco Cecon (ITA)
Francesco Cecon ist der erste internationale Starter, wartet aber auch noch auf seine ersten Punkte im Weltcup. Ob es die heute geben wird? Mit 110 Metern geht er zwar locker an die Japaner vorbei, dürfte es aber dennoch nicht einfach haben, in Richtung Top 30 vorzudringen.
08:04
Taku Takeuchi (JPN)
Taku Takeuchi war auch schon lange nicht mehr im Weltcup dabei und gibt vor heimischer Kulisse sein Comeback. Mit 106 Metern kann sich der 35-Jährige allerdings heute sicher nicht für seine Mannschaft aufzudrücken. Mach 106 Metern bleibt er hinter Naito zurück.
08:02
Tomofumi Naito (JPN)
Was kann der dritte Starter der Japaner runterbringen? Auch nicht den Sprung, der ihm Hoffnungen auf Weltcuppunkte machen dürfte. 109 Meter, dann ist auch bei ihm schon wieder Schluss.
08:01
Yuken Iwasa (JPN)
Auch Yuken Iwasa tut sich bei Rückenwind schwerer und muss schon relativ früh wieder zur Landung kommen. Auch bei ihm dürfte es mit 106 Metern wohl nicht in den zweiten Durchgang gehen.
08:01
Yumu Harada (JPN)
Yumu Harada aus der nationalen Gruppe der Japaner ist es, der heute den Auftakt in den Wettkampf gibt. Nachdem es in der Quali noch in Richtung K-Punkt ging, hat sich jetzt der Rückenwind eingestellt und er kommt nicht weiter als 100 Meter.
07:55
Granerud gewinnt Qualifikation
Gewinnen konnte die Qualifikation direkt vor dem Wettkampf Halvor Egner Granerud. Der Norweger kam auf 138,5 Meter und setzte sich gegen Dauerrivale Dawid Kubacki durch, den aber bereits fast zehn Punkte gefehlt hatten. Manuel Fettner landete auf dem dritten Platz. Für Andreas Wellinger reichte es für den guten vierten Platz.
07:51
Kasai verpasst Quali hauchdünn
Vor heimischer Kulisse ist nach drei Jahren auch wieder einer der bekanntesten japanischen Skispringer am Start: Noriaki Kasai. Der inzwischen 50-Jährige hat seinen Traum von einer weiteren Olympia-Teilnahme noch nicht aufgegeben und trainiert in der Heimat weiter für das Ziel. Herausstechen konnte Kasai in dieser Saison aber noch nicht und mein Coninentalcup in Sapporo in der letzten Woche scheiterte der Oldie zweimal an den Top 30. Im Weltcup war für ihn nur knapp schon in der Quali Schluss. 0,4 Punkte hatten ihm in Richtung Koudelka gefehlt, der sich den letzten Platz sicherte.
07:48
Zwei Schweizer im Wettkampf
Die Schweiz ist mit drei Athleten die Reise nach Japan angetreten. Die Qualifikation schafften schlussendlich Gregor Deschwanden und Dominik Peter. Killian Peier, der erst vor wenigen Wochen nach einer Verletzung zurückkehrte, muss heute zusehen.
07:42
ÖSV-Adler wollten vorne reinspringen
Mitmischen möchten in Sapporo auch wieder die österreichischen Skispringen. Insbesondere Manuel Fettner und Michael Hayböck zeigten auf der Anlage gute Sprünge. Auch Stefan Kraft war es gelungen, sich in den Top Ten zu qualifizieren. Wie in Zakopane werden Jan Hörl, Daniel Tschofenig, Clemens Leitner und Clemens Aigner das Team komplettieren.
07:37
Das deutsche Team
Das deutsche Team konnte nach einer schwierigen Tournee zuletzt in Polen einen leichten Aufwärtstrend verzeichnen, den die Mannschaft nun in Japan fortsetzen möchte. Das Aufgebot bleibt unverändert und neben Team-Leader Karl Geiger sind in Sapporo Andreas Wellinger, Constantin Schmid, Philipp Raimund sowie Stephan Leyhe und Markus Eisenbichler am Start. Von ihnen kann insbesondere Wellinger bislang mit guten Sprüngen auf der Grossschanze überzeugen.
07:33
Kubacki führt Weltcup an
In der Gesamtwertung bleibt Dawid Kubacki derjenige, den es einzuholen gilt. 1010 Punkte hat der Pole inzwischen aus seinem Konto. Neuer Zweiter ist Tournee-Gesamtsieger Halvor Egner Granerud aus Norwegen. Ihm fehlen noch 114 Punkte in Richtung Kubacki. Anze Lanisek lauert mit 872 Punkten dicht dahinter auf Platz drei. Stefan Kraft ist als bester Österreicher Vierter. Karl Geiger liegt auf Platz zehn der Weltcupwertung.
07:27
Viele Topstars
In der Vergangenheit waren die Wettkämpfe in Japan für die europäischen Athleten nicht immer beliebt und nicht selten reisten einige Topnationen nur mit ihrer zweiten Garde an. In dieser Saison ist das anders und nach der Coronapause kann sich Japan über ein Teilnehmerfeld mit vielen Stars freuen. Grund dafür dürfte auch die Tatsache sein, dass die FIS gleich drei Einzelwettkämpfe austrägt und man bei einer Nichtteilnahme viele Punkte im Weltcup einbüssen würde.
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum Einzelspringen der Männer aus Sapporo! Rechtzeitig vor dem Start des Springens beginnt der Liveticker.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenHalvor Egner Granerud1.416
2PolenDawid Kubacki1.264
3SlowenienAnze Lanisek1.070
4ÖsterreichStefan Kraft983
5PolenPiotr Żyła768
6ÖsterreichManuel Fettner534
7JapanRyoyu Kobayashi499
8DeutschlandAndreas Wellinger439
9ÖsterreichJan Hörl429
10PolenKamil Stoch423