DE | FR

Davis Cup, World Group

T. Monteiro
2
6
1
6
Brasilien
J.-L. Struff
1
3
6
3
Deutschland
00:16
Fazit
Feierabend! Thiago Monteiro bezwingt Jan-Lennard Struff nach einer überzeugenden Leistung mit 6:3, 1:6, 6:3. Im ersten Satz reichte dem Südamerikaner dabei ein Break, um in einem ansonsten ausgeglichenen Durchgang den Unterschied herbeizuführen. Besonders hinten heraus steigerte er sich zunehmen. Der zweite Satz dagegen ging klar an den Deutschen. Hier spielte er seine Aufschlaggewalt aus und nahm seinem Gegner gleich zwei Mal sein Service ab. Als im dritten Durchgang psychologisch alles für den Warsteiner zu sprechen schien, kam Monteiro sofort zurück. Er breakte Struffi gleich zu Beginn und liess sich fortan den Vorteil nicht mehr nehmen. Insgesamt war er der aggressivere und fehlerfreiere Spieler, der das Geschehen über weite Strecken dominierte. So geht es mit einem 1:1 zwischen Brasilien und Deutschland in den Entscheidungstag. Bevor es mit den beiden Einzeln morgen weiter geht, treffen im Doppel die Paarungen Meligeni Rodrigues Alves/Soares und Puetz/Krawietz aufeinander. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!
00:11
Struff-Monteiro 3:6 6:1 3:6
Die Schlinge für den Sauerländer zieht sich zu. Erst geht Struff zu stark auf eine Vorhand und knallt sie ins Aus. Dann legt Monteiro per Servicewinner nach. Eine Vorhand aus dem Halbfeld lässt sich der 27-Jährige nicht nehmen - gegen die Laufrichtung sichert er sich drei Matchbälle. Direkt den ersten nutzt er, weil Struffis Return knapp hinter der Grundlinie landet.
00:08
Struff-Monteiro 3:6 6:1 3:5
Der Deutsche schlägt nun gegen den Matchverlust auf. Ein eher vermeidbarer Fehler des Brasilianers auf der Rückhandseite führt zum 0:30 aus dessen Sicht, ehe Struff einen Doppelfehler produziert. Ein Monteiro-Fehler hat das 15:40 zur Folge, dann wird Struffi rotzfrech: Ein Unterarm-Aufschlag überrascht den Lokalmatadoren so sehr, dass dieses Ding als Ass durchgeht. Logischerweise wird er dafür vom Heimpublikum ausgepfiffen.
00:04
Struff-Monteiro 3:6 6:1 2:5
Viel Laufarbeit muss der Warsteiner zurzeit verrichten. Nach den meist brutalen Aufschlägen schickt ihn Monteiro immer von der einen zur anderen Seite. So wird aus 0:15 ein 40:15 aus Sicht des Südamerikaners - auch, weil Struff die Vorhand aus dem Lauf heraus ins Netz jagt. Der folgende Ballwechsel entwickelt sich zur bisher längsten Rally des Matches. Beide Spieler gehen nicht allzu viel Risiko, ehe es Monteiro mit dem powervollen Inside-Out versucht und mit einem Winner belohnt wird. 5:2.
23:59
Struff-Monteiro 3:6 6:1 2:4
Struff darf weder Hoffnung noch Nerven verlieren. Zwar serviert er bei 15:0 einen Doppelfehler, profitiert dann aber von einem verschlagenen Return seines Gegners und setzt ein Ass nach aussen obendrauf. Ein weiteres dieser Art mündet im 2:4.
23:56
Struff-Monteiro 3:6 6:1 1:4
Das geht aus Sicht des Favoriten wesentlich zu schnell. Ohne Umschweife serviert sich Monteiro direkt zum 4:1. Eine Rally hat sich nicht einmal ergeben.
23:54
Struff-Monteiro 3:6 6:1 1:3
Den eigenen Aufschlag durchzubringen ist für Struffi nun absolute Pflicht. Ein weiteres Break wäre wohl der K.O. Bei 15:0 kommt es zu einem irren Ballwechsel: Monteiro lockt Struff ans Netz vor, der ihn kurz-cross zurückbringt. Die Antwort des Brasilianers zwingt den Deutschen zu einem gestreckten Rückhandvolley ins offene Feld, den ersterer aber wieder ausgräbt. Seinen Lob haut Struff auf die Netzkante - erst dann ist dieser Punkt durch. Zwei schnelle Zähler später bringt er sich in diesem Satz auf die Anzeigetafel.
23:48
Struff-Monteiro 3:6 6:1 0:3
Das Momentum scheint sich schon wieder gedreht zu haben. Insbesondere mit seiner Vorhand übt Monteiro ordentlich Druck aus und kommt so an seine Punkte. Rascht geht er mit 30:0 in Front und macht dann das, was er gerade am besten kann: Struff mit der Vorhand aus der Platzmitte umherzuschicken, um dann den Winner an die Linie zu knallen. Ein Ass später steht es 3:0.
23:45
Struff-Monteiro 3:6 6:1 0:2
Der Deutsche muss aufpassen. Das Publikum macht in dieser clutch time richtig Dampf und pusht seinen Liebling nach vorne. Aufgrund eines Returnfehlers kommt Struff zum 30 beide. Hier setzt ihn Monteiro auf der Rückhandseite so heftig unter Druck, dass die entscheidende Vorhand in die andere Platzecke am Ende zum Breakball führt. Den wehrt der Sauerländer klasse mit einem Ass durch die Mitte ab. Bei Einstand geht Struff nach dem Aufschlag sofort nach vorne, kriegt den Return vor die Füsse und patzt beim Volley. Anschliessend kommt Monteiro in die Rally, wuchtet eine Vorhand inside-in an die Linie und nutzt den zweiten Breakball.
23:40
Struff-Monteiro 3:6 6:1 0:1
Der dritte Satz läuft. Monteiro beginnt bei eigenem Aufschlag mit einem Inside-In-Winner, nachdem zuvor Struffs Vorhand von der Netzkante abprallte. Es folgen ein Rückhandfehler des Warsteiners sowie ein Ass zu drei Spielbällen. Zu 15 mit einem Servicewinner bringt der 27-Jährige die Geschichte schliesslich durch.
23:30
Struff-Monteiro 3:6 6:1 0:0
Au weia! Bei 15:15 schickt Monteiro Struff von links nach rechts und zurück. Als er seinen Weg ans Netz gefunden und der Warsteiner offensichtlich aufgegeben hat, volliert der 27-Jährige den Ball aus einfachster Position nur ins Netz. Wenig später serviert er sich mit einem Ass durch die Mitte zum ersten Satzball, den er dank eines Doppelfehlers aber nicht verwertet. Die anschliessende Serve-and-Volley-Variante ist deutlich besser und führt zum zweiten Satzball. Das nächste Ass besiegelt den zweiten Satz.
23:27
Struff-Monteiro 3:6 5:1
Wie geht Monteiro nun mit diesem Rückschlag um? Bei 15:0 kassiert er erstmal eine fabelhafte Vorhand Struffs exakt ins Platzeck zum 15 beide. Auch danach punktet der Weltranglisten-60. mi einem Vorhandwinner aus dem Lauf heraus. Es folgt ein Netzangriff seines Gegners, der allerdings den entscheidenden Volley nicht verwertet und danach die Quittung bekommt - 15:40. Kurz danach zwingt er Monteiro mit einer flachen Rückhand zum Fehler auf der Vorhandseite. Doppelbreak!
23:21
Struff-Monteiro 3:6 4:1
Struffi hat den Fuss nun auf dem Gaspedal. Mit variablem Spiel und druckvollem Service bereitet er dem Brasilianer nun deutlich mehr Probleme. Zu 15 erhöht er auf 4:1.
23:19
Struff-Monteiro 3:6 3:1
Jetzt dreht der Sauerländer langsam auf. Mit seiner Rückhand schickt er Monteiro immer weiter in dessen Vorhandecke und überrascht ihn schliesslich gegen die Laufrichtung mit dem Winner. Nach einem weiteren Fehler des Brasilianers kontert der Lokalmatador: Nach zwei Punktgewinnen feuert er sich und das Publikum lautstark an, immerhin hat er ein 0:30 in ein 30 beide ausgeglichen. Folgend hat der Linkshänder nach sehr kurzem Return Struffs aus dem Halbfeld die Chance zum Winner, verschlägt die Kugel aber knapp hinters Netz - was sich Struff durch den Stuhlschiedsrichter bestätigen lässt. Gleich der erste Breakball sitzt, Monteiros Vorhand aus der Rückhandecke treibt aus dem Feld. 3:1!
23:13
Struff-Monteiro 3:6 2:1
Saustarker Winner von Struffi! Nach längerer Rally probiert es Monteiro bei 15:30 aus seiner Sicht mit dem Rückhandslice. Den ballert ihm der Deutsche als tief genommenen Inside-Out direkt an die Line. Einen Returnfehler später ist das 2:1 perfekt.
23:10
Struff-Monteiro 3:6 1:1
Nun schlägt die Nummer 114 der Welt wieder auf. Erneut geht es hier ratzfatz, in wenigen Augenblicken liegt er mit 40:0 vorne. Weil er Struffi wieder gut hin- und herschicken und aus dem Halbfeld mit der Vorhand abschliessen kann, heisst es 1:1.
23:09
Struff-Monteiro 3:6 1:0
Der nächste Durchgang läuft, der Warsteiner eröffnet mit eigenem Service. Direkt erwischt Monteiro mit einer Rückhand die Linie, sodass die Kugel verspringt und den Deutschen so irritiert, dass er sie ins Netz drischt. Er reagiert jedoch klasse mit zwei Assen. Wenig später hat er das 1:0 in der Tasche.
23:01
Struff-Monteiro 3:6 0:0
Der erste Satz geht an Monteiro! Ohne grosse Probleme geht er mit 40:0 in Front und platziert dann einen tollen kurz-crossen Stop an die Linie. Struff eilt hin, kommt aber nicht mehr heran.
22:58
Struff-Monteiro 3:5
Für den Warsteiner ist es nun absolute Pflicht, dieses Servicegame zu halten. Er hat mit der wuchtigen Vorhand Monteiros jedoch klare Probleme. Bei 30:15 hat der 31-Jährige grosses Glück, weil Monteiro aus dem Halbfeld den eigentlichen sicheren Vorhandwinner ins Aus feuert. Trotz zweier Spielbälle kommt der Mann aus Fortaleza zurück ins Spiel und zum Einstand. Zwei wuchtige Aufschläge später bringt Struffi das Game durch.
22:52
Struff-Monteiro 2:5
Aktuell hat der Brasilianer die Zügel in der Hand. Zu null nimmt er das 5:2 mit und ist nur noch ein Game vom Satzgewinn entfernt.
22:50
Struff-Monteiro 2:4
Stark von Monteiro, der ans Netz gelockt wird und dort einen guten Lob spielt. Den hämmert Struff geradeso aus der Rückwärtsbewegung auf den Court, der Linkshänder befördert diesen aber zurück ins Feld und zwingt seinen Gegner damit zum Fehler. In der Folge begeht Struff zu einfache Fehler: Erst schleudert er ohne Not eine Vorhand ins Seitenaus, dann trifft er sie nicht richtig und jagt sie ins Netz. Den ersten Breakball wehrt er mit dem zweiten Aufschlag und einer Kickvariante ab. Anschliessend rückt er nach dem kurzen Return gut auf und haut die Vorhand in Monteiros Rückhand. Der erläuft sich das Ding aber und passiert den Sauerländer kurz-cross - bockstark!
22:44
Struff-Monteiro 2:3
Es bleibt schwierig für Struff bei gegnerischem Aufschlag. Bei 30:15 aus seiner Sicht wird er etwas zu kurz beim Return und kassiert direkt den knallharten Winner. Anschliessend verschlägt er den Return direkt ins Aus. Aufgrund einer zu langen Rückhand bringt Monteiro die Menge erneut zum Toben.
22:40
Struff-Monteiro 2:2
Ärgerlich für Struffi, der bei eigenem Service und 15:0 eine Vorhand bei einem Rahmentreffer in den Himmel jagt. Anschliessend probiert er es mit Serve-and-Volley - Monteiro kontert mit einem tollen Lob auf die Grundlinie und folgendem Volleywinner am Netz. Zwei Asse vom Rechtshänder sind jedoch die richtige Antwort, ehe er bei einer Vorhand nicht ideal steht und sie zu weit schickt. Einstand, und hier geht er mutig ans Netz vor, um die harte, dafür nicht gut platzierte Rückhand seines Gegners gefühlvoll zum Vorteil zu vollieren. Wenig später holt er sich den Ausgleich in den Games.
22:34
Struff-Monteiro 1:2
Beim Return geht der Deutsche viel Risiko. So kommt er zwar zum 15:0, muss dank guter Aufschläge seines Kontrahenten und einem schwierig zu nehmenden Volley mit anschliessendem Fehler das 15:40 hinnehmen. Am Ende tütet der Südamerikaner das 2:1 zu 30 ein.
22:30
Struff-Monteiro 1:1
Auch Struff darf jetzt servieren. Das geht auch gleich gut los, da er mit seiner Vorhand nach dem Aufschlag viel Druck entfachen kann. Nach einem neben die Linie gelegten Slice seines Gegners und zwei schnellen Punkten hat er drei Spielbälle auf der Kelle liegen. Den ersten verwertet er per Ass.
22:28
Struff-Monteiro 0:1
Es geht umkämpft los. Mit kräftigen Aufschlägen sichert sich Monteiro das 40:30. Weil Struffi aber hartnäckig bleibt, zwingt er seinen Gegner zum Fehler und damit in den Einstand. Die nächsten beiden Zähler erobert dann aber wieder der Lokalmatador. 1:0.
22:24
Struff-Monteiro 0:0
Auf geht's, der Brasilianer beginnt mit eigenem Service. Den ersten Punkt sichert sich gleich mal Struff mit druckvollen Vorhandschlägen und dem Winner am Netz.
21:55
Guter Auftakt
Gelungener Auftakt für die DTB-Auswahl: Alexander Zverev hat sein erstes Einzel gewonnen. Wenn Struff jetzt gleich nachlegt, sieht es bereits richtig gut aus.
21:45
Mehr Spielpraxis auf Sand
Das Match heute findet auf der roten Asche statt – und auf diesem Belag konnte Monteiro in den vergangenen Wochen deutlich mehr Spielpraxis sammeln als Struff, der erstmals in 2022 auf Sand agieren wird. Der Brasilianer erzielte nach seinem Erstrundenaus bei den Australian Open (vs. Benoit Paire) mit dem Viertelfinaleinzug in Santiago de Chile zwar auch nur ein akzeptables Ergebnis und ist in der Weltrangliste deutlich hinter Struffi zu finden. Möglicherweise ist die Erfahrung auf dem Sand aber ein Vorteil für ihn.
21:27
Leichtes Schwächeln
So richtig rund läuft es beim Deutschen in der aktuellen Saison noch nicht. Nur einen einzigen Sieg konnte er bisher einfahren – beim ATP-Cup in Sydney schlug er den US-Amerikaner John Isner (7:6, 4:6, 7:5). Seitdem ging er sowohl in Adelaide (vs. Corentin Moutet), als auch bei den Australian Open (vs. Botic van den Zandschulp) und in Dubai (vs. Richard Berankis) direkt in der ersten Runde raus. Heute muss der Knoten endlich platzen.
21:06
Hallo!
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Spiel der 1. Runde des Davis Cups des deutschen Teams! Im zweiten Einzel bekommt es Jan-Lennard Struff mit Thiago Monteiro zu tun. Aufschlag ist gegen 21:30 Uhr.

Aktuelle Spiele

Weltrangliste

Noch keine Daten vorhanden.