Super League

Servette
2
2
Servette FC
FC Lugano
2
0
FC Lugano
Servette:
27'
Bedia
40'
Bedia
FC Lugano:
53'
Vladi
84'
El Wafi
18:38
Verabschiedung
Damit verabschiede ich mich für heute und bedanke mich fürs Mitlesen. Einen weiterhin schönen Sonntag-Abend allerseits und bis zum nächsten Mal!
18:38
Ausblick
Für beide Teams heisst es nun: Winterpause. Der Spielbetrieb ruht nun in den nächsten Wochen, bevor es am 20./21. Januar mit dem 19. Spieltag weitergeht. Zum Start im neuen Jahr trifft Servette FC auswärts auf den FC Winterthur. Die Luganesi ihrerseits empfangen mit Stade-Lausanne das Schlusslicht und werden versuchen, die drei budgetierten Punkte im Tessin zu behalten.
18:27
Fazit zweite Halbzeit
Croci-Torti nimmt nur Pause einen Doppelwechsel vor und diese Massnahme scheint direkt Wirkung zu zeigen: die Luganesi zeigen ein anderes Gesicht als noch in der ersten Hälfte und dominieren die Startphase der zweiten Halbzeit. Folgerichtig fällt nach 53 Minuten der sehenswerte Anschlusstreffer durch Vladi. Auch in der Folge bleiben die Tessiner am Drücker, der Ausgleichstreffer liegt in der Luft - bis es in der 67. Minute zu einem Zweikampf im Mittelfeld kommt, nach welchem der zur Pause eingewechselte Nkama mit der Ampelkarte vom Platz gestellt wird. Dies verändert den Charakter des Spiels spürbar, jedoch zeigt sich das Heimteam auch in numerischer Überlegenheit weiterhin etwas zu genügsam und damit passiv. Rund zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit fliegt auch Ondoua nach einem Tackling mit gelb-rot vom Platz, sodass beide Teams die Schlussphase nur noch zu zehnt absolvieren. Und für Servette kommt es knüppeldick: Steffen nutzt den Foulfreistoss für eine gefühlvolle Vorlage auf El Wafi, welcher keine Mühe hat, die Kugel im Genfer Kasten zum Ausgleich unterzubringen. Viel Nennenswertes passiert anschliessend nicht mehr, sodass eine letzendlich gerechte Punkteteilung Tatsache ist.
18:27
Spielende
2:2 trennen sich die beiden Teams bei diesem Spiel zum "Jahresabschluss".
90'
18:26
Topchance nochmals für Servette: Tsunemoto auf Guillemenot, dieser scharf und flach von rechts in die Mitte, wo Rouiller haarscharf verpasst.
90'
18:26
Fehler hüben wie drüben - das Spiel lebt von der Spannung, Konzepte sind längst nicht mehr gross erkennbar.
90'
18:25
Die letzte Minute bricht an, und Bedia wird nochmals gesucht. Kein Problem für den hellwachen Saipi.
90'
18:24
Einwechslung FC Lugano
Mahou verlässt das Spielfeld, Babic wird noch für die letzten knapp zwei Minuten in die Partie kommen.
90'
18:23
Lugano schenkt den Ball weg und Servette kommt über rechts in den Angriff. Samba Diba versucht es aus sehr grosser Entfernung - weit am Tor vorbei.
90'
18:23
Gelbe Karte, Jonathan Sabbatini, FC Lugano
Hartes Einsteigen gegen Cognat, eine klare gelbe Karte gegen den Captain der Luganesi.
90'
18:22
Tsunemoto wird gut abgegrätscht und Lugano geht in den Gegenangriff über links. Mahou setzt Sabbatini ein, im zweiten Anlauf spielen sich Arigoni und Steffen durch, jedoch letztlich ohne Erfolg.
90'
18:22
Steffen steht wieder, Saipi mit dem Entlastungsfreistoss. Die Nachspielzeit beträgt mindestens fünf Minuten.
90'
18:21
Nun liegt Steffen am Boden, er wurde von Bolla im Zweikampf getroffen.
90'
18:21
Einwechslung Servette FC
Guillemenot ersetzt Stevanovic in der Schlussphase dieser Partie.
90'
18:20
Steffen tritt den Ball halbhoch in den Strafraum, wo die Servettiens jedoch klären können.
89'
18:20
Gelbe Karte, Samba Diba, Servette FC
Der Genfer bringt Sabbatini zu Fall. Es gibt Freistoss für Lugano, wieder steht Steffen bereit.
88'
18:18
Lugano zeigt sich nun wieder aktiver in der Offensive, man will wohl Verpasstes nachholen - zu lange war man in der zweiten Halbzeit etwas passiv unterwegs. Im Moment gibt es jedoch zu viele Ungenauigkeiten, als dass Zielführendes zustande kommen könnte.
86'
18:16
Nun spielen beide Teams in numerischem Gleichstand mit offenem Visier, eine rasante Phase - und wir dürfen uns auf die Schlussphase freuen!
84'
18:15
Toooooooooor für den FC Lugano! 2:1 durch Ayman El Wafi
Nach der Ampelkarte gegen Ondoua kommt es knüppeldick für Servette. Steffen tritt den Foulfreistoss in den Strafraum, wo Severin seinem Gegenspieler zu viele Freiten lässt. El Wafi kommt freistehend zum Kopfball und trifft zum Ausgleich in die Maschen - seine Torpremiere im Dress der Tessiner.
82'
18:12
Gelb-Rote Karte, Gael Ondoua, Servette FC
Steffen, Espinoza und Mahou spielen um den Strafraum, letztendlich wird der Angriff jedoch unterbunden. Servette versucht in den Gegenangriff zu gehen, was Sabbatini mit einem guten Tackling unterbindet. Dann kommt Ondoua im anschliessenden Zweikampf zu spät und fliegt ebenfalls vom Platz.
81'
18:12
Stevanovic mit einem Abschluss von der rechten Strafraumecke, direkt auf Saipi gezogen und somit letzendlich ungefährlich.
81'
18:11
Einwechslung Servette FC
Samba Diba neu in der Partie auf Seiten Heimteams, er ersetzt Dereck Kutesa.
80'
18:10
Servette tut aktuell das einzig Richtige: man versucht, den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen.
78'
18:09
Einwechslung FC Lugano
Romeo Morandi (der Bruder von GC's Giotto Morandi) ersetzt Macek bei den Tessinern, es ist eine Pflichtspielpremiere auf Seiten der Bianconeri.
78'
18:08
Sabbatini holt den nächsten Eckball für Lugano heraus.
77'
18:07
Kutesa bringt einen Ball von der Grundlinie hoch in den Strafraum, wo Stevanovic zwar zum Kopfball kommt, jedoch ohne jeglichen Druck hinter den Ball. Saipi hat die Kugel und Lugano wird probieren, seine Fehlpassquote wieder etwas zu reduzieren - sonst wird es schwierig mit der Aufholjagd.
76'
18:07
Kutesa fordert einen Freistoss, nachdem er von Stevanovic und Tsunemoto eingesetzt worden war. Cibelli's Pfeife bleibt stumm, Lugano kann befreien.
75'
18:06
Der direkte Gegenstoss von Servette nach dem Lugano-Corner wird über rechts lanciert, wo Bedia den Ball zur Mitte bringt und Stevanovic einzusetzen versucht. Saipi hat diese Idee jedoch durchschaut.
74'
18:05
2873 Fans heute in Genf... und sie sehen, wie Steffen die nächste Ecke für Lugano herausholt. Macek tritt den Ball zur Mitte, Frick klärt souverän.
73'
18:04
Arigoni mit viel Speed über links. Er wird zunächst geblockt, jedoch gewinnt Lugano den Ball zurück. Celar versucht es aus grosser Distanz und mit etwas zu viel Rücklage, sodass das Spielgerät weit über den Genfer Kasten fliegt.
72'
18:02
Das Heimteam übernimmt gleich nach der roten Karte das Spieldiktat - diese Szene könnte durchaus entscheidenden Charakter für den weiteren Verlauf der Partie haben. Die zweite Halbzeit wurde zuvor von Lugano dominiert.
71'
18:02
Einwechslung FC Lugano
Wechsel in der Offensive der Tessiner: Celar ersetzt Torschütze Vladi.
71'
18:02
Einwechslung Servette FC
Bolla ersetzt Antunes auf Seiten der Genfer.
70'
18:00
Der Ball rollt nun endlich wieder, die Gemüter haben sich beruhigt.
67'
17:58
Rote Karte, Johan Nkama, FC Lugano
Die Luganesi zeigen sich fassungslos: Cibelli entscheidet sich nach der Aktion des zur Pause eingewechselten Mittelfeldspielers gegen Ondoua für eine direkte rote Karte. Ondoua steht inzwischen wieder, aber das war sicher sehr schmerzhaft. Die Tessiner sind ab nun in numerischer Unterzahl.
66'
17:56
Ondoua liegt getroffen am Boden: nach einem Zweikampf mit Nkama wird der Servettien in der Magengegend getroffen. Und nun zeigt sich auch Cibelli die Situation nochmals an...
65'
17:56
Auch das Publikum in Genf merkt, dass das Heimteam Unterstützung brauchen kann - erstmals wird es etwas lauter, und Servette versucht sich gleich offensiv zu zeigen.
64'
17:54
Gefährlicher Abschlussversuch von Bedia, Sabbatini kann sich gerade noch den Schussweg stellen, sodass der Ball schlussendlich ohne viel Tempo zu Saipi kommt. Aber endlich zeigt sich das Heimteam wieder mal im Strafraum der Tessiner - in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit hatte der Gast 86 Prozent Ballbesitz.
63'
17:52
Viel Platz für die Luganesi über die linke Seite. Mahou zieht dynamisch nach innen und versucht es mit einem Abschluss. Der Ball wird jedoch geblockt, Frick kann die Kugel aufnehmen.
61'
17:51
Nkama kommt ganz alleine zum Kopfball: nach dem Corner von Macek verschätzt sich Goalie Frick leicht, sodass Lugano zu einem gefährlichen Abschluss kommt. Der Ball fliegt jedoch deutlich am Kasten vorbei. Dennoch ein weiteres Ausrufezeichen der Tessiner.
60'
17:49
Lugano zeigt sich viel präsenter und dynamischer als in den ersten 45 Minuten, die Gäste haben deutlich mehr Ballbesitz und spielen sich immer wieder schön in oder an den Genfer Strafraum.
58'
17:48
Cognat mit einem leichten Kontakt gegen Espinoza, dieser fällt. Es gibt Freistoss für Lugano, Steffen tritt diesen von rechts hoch und weit in den Strafraum. Frick ist jedoch mit den Fäusten zur Stelle und behauptet sich auch bei Mahou's zweitem Anlauf.
56'
17:47
Nun ist wieder Servette am Drücker, nach einer schönen Ballstaffette kommt der Ball am linken Flügel zu Kutesa. Der Servettien zieht in gewohnter Manier nach innen und versucht es mit einem Schlenzer, jedoch zu ungenau: Saipi kann den Ball behändigen.
55'
17:46
Lugano versucht gleich nachzulegen, Tsunemoto kann im eigenen Strafraum jedoch im letzten Moment noch dazwischen gehen.
53'
17:43
Toooooooooor für den FC Lugano! 2:1 durch Shkelqim Vladi
Macek tritt den Corner von der rechten Tessiner Angriffsseite. Zunächst wird der Ball per Kopf geklärt, jedoch nur bis zu Steffen. Von Cognat nur unzureichend attackiert spielt dieser den Ball schön in den Strafraum, wo Vladi sich im richtigen Moment löst und direkt abzieht. Er trifft ins entfernte Eck, Frick bleibt ohne Abwehrchance.
52'
17:42
Vladi tritt den Freistoss und versucht es mit einem Direktschuss. Der Ball bleibt in der Mauer, genauer gesagt an Ondoua's Kopf, hängen. Immerhin gibt es noch einen Eckball.
51'
17:41
Vladi wird von Rouiller und Tsunemoto in die Mangel genommen - Freistoss entscheidet Schiedsrichter Cibelli, rund 25 Meter vor dem Tor reihen sich die Luganesi Edeltechniker auf.
50'
17:40
Von Mahou eingesetzt dreht sich Vladi schön um die eigene Achse und zieht in den Strafraum - die Grenats können jedoch gerade noch klären.
49'
17:39
Lugano zeigt sich in diesen ersten Minuten initiativer, man versucht sich Richtung Genfer Strafraum zu kombinieren. Servette macht die Räume jedoch sehr dicht.
47'
17:37
Wir dürfen gespannt sein darauf, wie die Luganesi aus der Kabine kommen. Mit dem Doppelwechsel zeigt Croci-Torti auf jeden Fall, dass er mit der Performance bislang nicht restlos zufrieden ist - angesichts des Spielstandes zur Pause wenig überraschend.
46'
17:37
Start zweite Halbzeit
Es geht weiter in Genf, die zweite Halbzeit läuft!
46'
17:36
Wechsel FC Lugano
Cimignani geht aus dem Spiel, es kommt Nkama neu ins Spiel. Ebenso ersetzt El Wafi Abwehrmann Hajdari zur Pause.
17:20
Halbzeitfazit
Das Spiel zwischen den beiden Teams mit ihren gefährlichen Offensivreihen bietet den wenigen Zuschauern im Stade de Genève lange nur magere Kost. Rund 25 Minuten passiert sehr wenig. Abgesehen von einem Abschlussversuch von Cognat gibt es kaum nennenswerte Chancen, Servette kontrolliert das Spiel, während Lugano defensiv sehr kompakt steht. Dann nimmt das Spiel plötzlich Fahrt auf: Ondoua bringt den Ball in der 25. Spielminute flach von links in den Strafraum, wo Bedia seinen Körper gegen Hajdari gekonnt einsetzt und plötzlich alleine vor Saipi steht, nachdem auch Sabbatini nicht mehr entscheidend eingreifen kann. Der Goalie der Luganesi kann nur noch regelwidrig eingreifen, sodass das Verdikt Penalty eindeutig ist. Der Gefoulte tritt gleich selber an und verwandelt souverän. Dem Ausgleichtstreffer nahe kommt das Gästeteam jedoch nur zwei Zeigerumdrehungen später: Steffen schickt Vladi mit einem magistralen Pass in die Tiefe, wo dieser, von Severin verfolgt, frei vor Frick am Genfer Schlussmann scheitert. Die Partie ist nun definitiv lanciert, wobei sich an der Dominanz von Servette nichts ändert. Und so ist das 2:0 kurz vor der Pause die logische Konsequenz: wieder ist es Bedia, welcher nach einer schönen Ballstaffette in der Gefahrenzone goldrichtig steht und sich zum Doppeltorschützen küren kann.
17:19
Ende der ersten Halbzeit
Nach genau drei Minuten Nachspielzeit pfeift der Schiedsrichter zur Pause.
45'
17:19
Cognat und Tsunemoto versuchen sich auf rechts durchzuspielen, bleiben jedoch an Macek hängen.
45'
17:18
Mazikou wird für einmal auf rechts eingesetzt, Hajdari grätscht jedoch toll dazwischen - Einwurf Servette.
45'
17:17
Aktuell wäre Servette am FCZ vorbeigezogen und würde auf Platz drei liegend in die Winterpause gehen. Aber noch bleiben gut 45 Minuten für Lugano, um zurückzuschlagen.
45'
17:17
Drei Minuten werden nachgespielt, während Bedia wieder läuft und wohl weitermachen kann.
45'
17:16
Bedia liegt nach einem Einsteigen von Mai angeschlagen am Boden, der Doppeltorschütze muss aktuell gepflegt werden.
44'
17:15
Im Moment hat Servette alles im Griff, nichts deutet auf den Anschlusstreffer der Luganesi vor der Pause hin.
42'
17:13
Toooooooooor für Servette FC! 2:0 durch Chris Bedia
Und der VAR revidiert Cibelli's Entscheidung: das Tor zählt, Genf geht dank seinem Toptorschützen mit zwei Längen in Front. Bedia mit seinem zehnten Saisontor, er ist damit nun alleiniger Leader im Torschützenklassement.
42'
17:13
Noch immer läuft die VAR-Überprüfung des Abseitstores...
40'
17:10
Abseitstor Bedia: Servette kommt mit viel Zug Richtung Tessiner Strafraum, Stevanovic setzt Tsunemoto perfekt ein und dieser spielt quer zu Bedia. Das Tor fällt, wird jedoch sofort abgepfiffen - eine ganz knappe Abseitsposition verhindert das zweite Genfer Tor vor der Pause.
38'
17:09
Tsunemoto mit einer ungenauen Ballannahme nach dem Zuspiel von Stevanovic, der Japaner kann sich anschliessend nur mit einem taktischen Foul helfen und hat Glück, dass er ohne Karte davonkommt.
37'
17:09
Arigoni wird im Strafraum angespielt, er versucht weiterzuleiten. Rouiller steht jedoch perfekt und klärt souverän per Brust zurück zu Goalie Frick.
36'
17:07
Einmal mehr spielt es Lugano zu ungenau, Servette kann mit Kutesa beinahe zu einem gefährlichen Konter ansetzen. Auch der zweite Versuch über Bedia kann anschliessend von Macek unterbunden werden.
36'
17:06
Zehn Minuten regulär noch zu spielen in der ersten Halbzeit - kann Lugano noch vor der Pause zurückschlagen?
35'
17:06
Der Corner kommt hoch und weit, Mai klärt ohne Probleme per Kopf.
34'
17:06
Sabbatini mit einem guten Tackling, er klärt zum nächsten Eckball für Servette. Diesen tritt Stevanovic von links.
34'
17:04
Lugano versucht, die ganze Breite des Platzes auszunutzen und kombiniert sich durch das Mittelfeld. Einmal mehr bleibt man jedoch weit vor dem Genfer Strafraum hängen, sodass das Heimteam den Ball wieder kontrollieren kann.
32'
17:03
Cognat mit dem direkten Freistossversuch, er bleibt jedoch in der Tessiner Mauer hängen. Im Anschluss prallen Rouiller und Cimignani schmerzhaft zusammen, während ein Abschluss von Servette weit am Tor vorbei geht.
31'
17:02
Gelbe Karte, Roman Macek, FC Lugano
Nach einem Foul an Tsunemoto sieht Macek den gelben Karton und wird damit im ersten Spiel nach der Winterpause gesperrt sein. Es gibt eine gute Freistossmöglichkeit für Servette aus rund 20 Metern.
30'
17:02
Bedia läuft auf dem linken Flügel Richtung Grundlinie und setzt Antunes in der Mitte ein, dieser vertändelt den Ball jedoch in aussichtsreicher Abschlussposition.
29'
17:01
Gelbe Karte, Gael Ondouna, Servette FC
Nach einem Ballverlust weiss sich der Genfer gegen Steffen nur mit einem taktischen Foul zu helfen.
29'
17:00
Riesenchance für Lugano! Steffen lanciert Vladi mit einem magistralen Pass in die Tiefe, dieser kann mehr oder weniger alleine auf Frick ziehen und bleibt am Genfer Keeper hängen.
28'
16:59
Lugano versucht zu reagieren und geht in die Offensive. Dort bleibt man jedoch hängen, sodass die Genfer über die rechte Stevanovic-Seite in den Gegenangriff gehen können - jedoch ebenfalls ohne Fortune.
26'
16:58
Gelbe Karte, Renato Steffen, FC Lugano
Wegen Reklamierens sieht der Tessiner Mittelfeldspieler seine dritte gelbe Karte der Saison.
27'
16:57
Toooooooooor für Servette FC! 1:0 durch Chris Bedia
Penalty für Servette - und der Gefoulte tritt gleich selber an. Der Genfer Stürmer vollendet in Topskorer-Manier, er verlädt Saipi gekonnt und netzt zur Genfer Führung ein. Der Lugano-Keeper hat keine Abwehrchance.
25'
16:56
Penalty für Servette! Von links kommt der Ball von Ondoua flach in den Strafraum, wo sich Bedia gegen Hajdari durchsetzt. Sabbatini kann nicht mehr eingreifen und Saipi tut dies nur regelwidrig.
25'
16:55
Rouiller setzt Cognat ein, der versucht sich an der Strafraumgrenze gegen Arigoni durchzusetzen: ohne Chance.
23'
16:54
Offensivfoul von Vladi gegen Rouiller, sodass Servette von hinten heraus neu aufbauen kann. Auch auf der Gegenseite kann sich Mazikou gegen Espinoza jedoch nur regelwidrig durchsetzen, sodass der Schiedsrichter auch hier unterbrechen muss.
22'
16:52
Das Tempo ist aktuell nicht allzu hoch, zwischen, den Strafräumen tun sich immer wieder grössere Lücken auf - jedoch ändert sich dies frappant, sobald der Ball in die Nähe der Sechzehner kommt.
20'
16:51
Und Stevanovic tritt gleich wieder als Vorlagengeber in Erscheinung, am entfernten Pfosten wäre beinahe noch Kutesa an den Ball gekommen.
19'
16:50
Nach einem Luftzweikampf mit Argino liegt Stevanovic momentan angeschlagen am Boden und muss gepflegt werden. Dies scheint eines der bestimmenden Duelle dieses Spiels zu werden, die beiden Kontrahenten sind sich nun bereits in einigen kernigen Duellen nah gekommen. Stevanovic ist inzwischen dabei...
18'
16:48
Servette hat das Spiel weiterhin mehrheitlich unter Kontrolle, ohne jedoch bislang für grössere Torgefahr sorgen zu können. Lugano ist in erster Linie darauf bedacht, das Spielgeschehen vom eigenen Kasten fernzuhalten und mit Nadelstichen für Gefahr zu sorgen.
17'
16:47
Schöne Spielverlagerung auf die linke Genfer Angriffsseite, wo sich Mazikou und Kutesa durchzuspielen versuchen. Am Ende geht jedoch Mai als Sieger aus diesem Duell hervor.
15'
16:46
Stevanovic wird auf rechts von Arigoni gestoppt und fordert einen Freistoss, findet damit jedoch kein Gehör bei Cibelli.
14'
16:45
Der Eckball zur Mitte bringt nichts ein, Espinoza klärt resolut und bereinigt jegliche Gefahr für's Tor von Saipi.
13'
16:44
Stevanovic lanciert Bedia schön in die Tiefe, dieser legt zurück zu Stevanovic. Der halbhohe Ball wird zunächst per Kopf geklärt, dann zieht Cognat direkt ab - Eckball Servette!
12'
16:43
Lugano spielt einmal mehr flach und kurz von hinten heraus, dieses Mal geht alles gut und Mahou kann in der Offensive eingesetzt werden. Tsunemoto und seine Kollegen machen die rechte Abwehrseite jedoch dicht.
11'
16:41
Arigoni ist der Adressat von Steffen's Corner, jedoch gibt's nicht die gewünschte Abschlussmöglichkeit.
9'
16:40
Mahou kommt mit viel Speed über den linken Flügel, bleibt jedoch an Ondoua hängen. Immerhin gibt's die allererste Ecke in diesem Spiel, Steffen wird den Ball zur Mitte bringen.
8'
16:38
Bedia und Stevanovic im Zusammenspiel auf rechts, der Ball in den Strafraum wird jedoch von Mai souverän geklärt. Im zweiten Versuch kommt der Ball von Tsunemoto in den Strafraum, wo Bedia gegen Hajdari zu Fall kommt. Cibelli lässt jedoch weiterspielen.
7'
16:37
Servette kombiniert sich durch die Reihen der Tessiner, am Ende der schönen Ballstaffette kommt der letzte Pass jedoch nicht an. Das Heimteam ist jedoch klar am Drücker, der Gast wird zumeist in die eigene Platzhälfte zurückgedrängt.
5'
16:36
Saipi mit einer gefährlichen Aktion: ein Abschlag des Lugano-Keeper landet ohne Not direkt auf dem Kopf eine Genfers, dieser kann den Ball jedoch nicht wunschgemäss kontrollieren.
4'
16:35
Nun versuchen die Luganesi erstmals kontrolliert aufzubauen, nachdem Steffen den Ball übernehmen und behaupten konnte. Aktuell zirkuliert das Spielgerät in der Defensivreihe der Tessiner.
3'
16:33
Servette ist in diesen ersten Minuten mehrheitlich in Ballbesitz, Goalie Frick lanciert das Spiel jeweils von hinten heraus mit weiten Abschlägen zwecks schneller Überbrückung des Mittelfeldes.
2'
16:32
Servette geht gleich ein erstes Mal in den Angriff und Tsunemoto wird in Strafraumnähe getroffen, Schiedsrichter Cibelli taxiert das Einsteigen von Arigoni jedoch nicht als Foul.
1'
16:30
Spielbeginn
Die Gäste laufen ganz in weiss auf, die Servettiens klassisch in dunkelroten Trikots!
16:23
Das heutige Spiel, welches vor einer spärlichen Kulisse absolviert werden wird (die Nordtribüne mit den Ultras der Genfer bleibt nach den Ausschreitungen im Spiel gegen Lausanne-Sport heute geschlossen), wird auch eine Frage der Energiereserven: die Genfer haben bereits 31 Saisonspiele auf dem Buckel, die Luganesi deren 29.
16:21
Bald geht's los im Stade de Genève!
16:21
Schiedsrichter
Luca Cibelli leitet das heutige Spiel, assistiert wird er von Vital Jobin und Claudio dos Santos.
16:16
Startelf FC Lugano
Die Tessiner beklagen die Ausfälle von Sebastian Osigwe, Milton Valenzuela, Ignacio Aliseda, Anto Grgic und Martim Marques (alle verletzt). Das Team um Captain Jonathan Sabbatini läuft heute wie folgt auf:
16:13
Startelf Servette FC
Coach René Weiler kann heute beinahe aus dem Vollen schöpfen. Nebst Goalie Joel Mall, der vom eigentlichen Stammtorwart und Captain Jérémy Frick ersetzt wird, wiegt mit Bestimmtheit der verletzungsbedingte Ausfall von Enzo Crivelli am schwersten. Die Genfer setzen auf die folgenden elf Akteuren:
16:12
Direktbegegnungen und Favoritenrolle
Die letzte Direktbegegnung ging an das heutige Heimteam, welches sich Anfang Oktober auswärts knapp mit 1:0 durchzusetzen vermochte. Auf dem Papier sind die Genfer aber nicht nur deswegen leicht zu favorisieren, sondern auch aufgrund der bisher gezeigten Saisonleistung insgesamt sowie einer famosen Serie von zehn Meisterschaftspartien ohne Niederlage. Doch aufgepasst: auch die Luganesi sind in Form und holten aus den letzten drei Partien neun Punkte. Klar ist: gewinnt heute das Auswärtsteam, greifen die Mannen von Croci-Torti wieder voll ins Meisterrennen ein. Behalten dagegen die Grenats die Punkte in der Westschweiz, kommt es in der Tabelle bereits vor der Winterpause zu einer kleinen Zäsur.
16:10
FC Lugano
Das Team von Mattia Croci-Torti war in dieser Saison vielseitig engagiert, die zusätzliche Belastung aufgrund der europäischen Spiele sind eine Herausforderung, welche man insgesamt gut gemeistert hat. Auch wenn man das Etappenziel europäisches Überwintern trotz eines beeindruckenden Auswärtserfolges bei Besiktas Istanbul verpasst hat: man ist im Cup weiterhin vertreten, wo man nach der Winterpause im Viertelfinale den FC Basel fordern wird, und in der Meisterschaft ist man auf Kurs dazu, im Frühling um die internationalen Plätze zu spielen. Zuletzt feierten die Tessiner drei Vollerfolge gegen Yverdon Sport, den FC Luzern und den FC Winterthur, sodass man nach einer zwischenzeitlichen Baisse in der Tabelle einen Sprung von Rang acht auf Rang fünf vollziehen konnte. Diese Erfolge sind eng mit Namen wie Yanis Cimignani (vom AC Ajaccio verpflichtet), Zan Celar oder Shkelqim Vladi (neu vom FC Aarau) verbunden: Offensivkräfte, welche für die Unberechenbarkeit der Luganesi stehen. Diese werden kongenial eingesetzt und unterstützt von den Mittelfeldspielern und Klublegenden Jonathan Sabbatini und Mattia Bottani sowie vom bislang herausragenden Renato Steffen, welcher mit drei Toren und acht Assists der produktivste Skorer im Team ist.
16:08
Servette FC
Servette FC hat die letztjährige Credit Suisse Super League auf dem starken zweiten Tabellenrang beendet. Trotz der damit verbundenen Qualifikation für Europa musste Trainer Alain Geiger die Genfer verlassen und wurde durch René Weiler ersetzt. Auch diese Saison ist man wieder gut unterwegs, mit 30 Punkten aus 17 Partien ist man in der Meisterschaft absolut im Soll. Auch in der UEFA Europa League kam man nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser zurecht, mit fünf Punkten schloss man unter der Woche die Gruppenphase auf Rang drei ab, was gleichbedeutend mit dem europäischen Überwintern ist. Weiter geht’s nach der Pause eine Stufe tiefer in der KO-Phase der UEFA Europa Conference League. Da man sich auch im Cup für die Viertelfinals qualifizieren konnte, wo mit der SR Delémont im neuen Jahr ein unterklassiger Kontrahent warten wird, tanzt man weiterhin auf drei Hochzeiten – kein zu unterschätzender Faktor für den weiteren Saisonverlauf. Das Kader konnte auf diese Saison hin im Grossen und Ganzen zusammengehalten werde, einzig die Abgänge von Théo Valls (Grenoble Foot), Patrick Pflücke (KV Mechelen) und Eigengewächs Boris Céspedes (Yverdon Sport) sind nennenswert. Dabei konnte man die Mannschaft gezielt verstärken, unter anderem mit Rückkehrer Gaël Ondoua (Hannover 96), Torwart Joëll Mall (Olympiakos Nikosa), Eigengewächs Jérémy Guillemenot (FC St. Gallen) oder den Defensivspezialisten Keigo Tsunemoto (Kashima Antlers, Japan), Bendegúz Bolla (Wolverhampton Wanderers) und Bradley Mazikou (Aris Thessaloniki). Die offensive Lebensversicherung der Genfer, welche seit zehn Meisterschaftsspielen en suite ungeschlagen sind, heisst Chris Bedia: dem Ivorer gelangen bereits acht Tore und drei Assists. Es wird spannend zu sehen sein, wer heute aus dem starken Offensivkollektiv um Enzo Crivelli, Dereck Kutesa, Timothé Cognat, Jérémy Guillemenot, Miroslav Stevanovic und eben Bedia herausragen wird.
16:00
Ausgangslage
Das letzte Duell zwischen diesen beiden Teams liegt gut zwei Monate zurück. Und der Gast aus dem Tessin wird sich nur ungern daran zurückerinnern, unterlag man doch zuhause mit 0:1. Doch schaut man auf die Statistiken dieses Duells wird deutlich: es hätte auch gut und gerne in die andere Richtung laufen können. Die Luganesi verzeichneten 65 Prozent Ballbesitz, gaben mehr Schüsse ab und hatten sowohl bei Anzahl Pässen als auch Passgenauigkeit die Nase vorn. Die Genfer ihrerseits zeigten sich äusserst effizient und hatten mit Enzo Crivelli den Mann in ihren Reihen, welcher den Unterschied machte. Insgesamt können die heutigen Gegner mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein. Beide Teams sind auf Kurs Richtung Meisterrunde. Fünf Punkte trennt die Tabellennachbarn vor der heutigen Partie, wobei Servette die Nase vorn hat und sich mindestens auf Platz vier liegend in die Winterpause verabschieden wird.
15:58
Begrüssung
Herzlich Willkommen zum Spiel der 18. Runde der Credit Suisse Super League zwischen Servette FC und dem FC Lugano. Um 16.30 Uhr geht’s los im Stade de Genève. Hier bist du live dabei, sobald der Ball rollt! Im Vorfeld gibt es Wissenswertes zur Partie und Informationen zu den Aufstellungen. Wir freuen uns auf eine spannende Affiche und wünschen viel Spass beim Mitlesen!

Aktuelle Spiele

16.12.2023 18:00
FC St. Gallen
FC St. Gallen
St.Gallen
1
1
FC Zürich
FC Zürich
FC Zürich
0
0
Beendet
18:00 Uhr
16.12.2023 20:30
Grasshopper Club Zürich
Grasshopper Club Zürich
Grasshoppers
1
1
Yverdon Sport FC
Yverdon Sport FC
Yverdon
1
0
Beendet
20:30 Uhr
17.12.2023 14:15
FC Winterthur
FC Winterthur
FC Winterthur
1
0
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne
0
0
Beendet
14:15 Uhr
17.12.2023 16:30
FC Luzern
FC Luzern
FC Luzern
0
0
FC Basel
FC Basel
FC Basel
1
0
Beendet
16:30 Uhr
Servette FC
Servette FC
Servette
2
2
FC Lugano
FC Lugano
FC Lugano
2
0
Beendet
16:30 Uhr

Spielplan - 18. Spieltag

22.07.2023
FC St. Gallen
FC St. Gallen
St.Gallen
2
1
FC Basel
FC Basel
FC Basel
1
1
Beendet
18:00 Uhr
Grasshopper Club Zürich
Grasshopper Club Zürich
Grasshoppers
1
1
Servette FC
Servette FC
Servette
3
1
Beendet
18:00 Uhr
FC Winterthur
FC Winterthur
FC Winterthur
0
0
FC Luzern
FC Luzern
FC Luzern
0
0
Beendet
20:30 Uhr
23.07.2023
FC Zürich
FC Zürich
FC Zürich
2
1
Yverdon Sport FC
Yverdon Sport FC
Yverdon
0
0
Beendet
16:30 Uhr
BSC Young Boys
BSC Young Boys
Young Boys
2
0
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne
1
0
Beendet
16:30 Uhr
26.07.2023
Stade Lausanne-Ouchy
Stade Lausanne-Ouchy
Stade-Lausanne
0
0
FC Lugano
FC Lugano
FC Lugano
3
1
Beendet
20:30 Uhr
29.07.2023
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne
1
1
Grasshopper Club Zürich
Grasshopper Club Zürich
Grasshoppers
1
0
Beendet
18:00 Uhr
FC Lugano
FC Lugano
FC Lugano
1
0
FC St. Gallen
FC St. Gallen
St.Gallen
0
0
Beendet
18:00 Uhr
Servette FC
Servette FC
Servette
2
0
FC Zürich
FC Zürich
FC Zürich
2
1
Beendet
20:30 Uhr
30.07.2023
FC Luzern
FC Luzern
FC Luzern
2
0
Stade Lausanne-Ouchy
Stade Lausanne-Ouchy
Stade-Lausanne
1
0
Beendet
14:15 Uhr