Giro d'Italia

  • 1. Etappe
    04.05.2024 13:50
  • 2. Etappe
    05.05.2024 12:45
  • 3. Etappe
    06.05.2024 12:00
  • 4. Etappe
    07.05.2024 12:35
  • 5. Etappe
    08.05.2024 13:00
  • 6. Etappe
    09.05.2024 12:55
  • 7. Etappe (EZF)
    10.05.2024 13:00
  • 8. Etappe
    11.05.2024 12:45
  • 9. Etappe
    12.05.2024 12:15
  • 10. Etappe
    14.05.2024 13:15
  • 11. Etappe
    15.05.2024 12:15
  • 12. Etappe
    16.05.2024 12:30
  • 13. Etappe
    17.05.2024 13:10
  • 14. Etappe (EZF)
    18.05.2024 13:20
  • 15. Etappe
    19.05.2024 10:40
  • 16. Etappe
    21.05.2024 11:35
  • 17. Etappe
    22.05.2024 12:30
  • 18. Etappe
    23.05.2024 13:10
  • 19. Etappe
    24.05.2024 13:10
  • 20. Etappe
    25.05.2024 11:50
  • 21. Etappe
    26.05.2024 15:35
  • 1
    UAE Team Emirates
    UAE Team Emirates
    UAD
    6:11:43h
  • 2
    Movistar Team
    Movistar Team
    MOV
    +29s
  • 3
    EF Education-EasyPost
    EF Education-EasyPost
    EFE
    +2:32m
17:12
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von der längsten Etappe beim Giro d'Italia 2024. Am morgigen Montag geht es für die Fahrer in den verdienten Ruhetag, bevor es dann am Dienstag mit der nächsten Etappe im Hochgebirge weitergehen wird. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntagabend!
17:09
Steinhauser stark
Einen tollen Erfolg kann auch Georg Steinhauser feiern. Der 22-Jährige zeigte sich am Passo di Foscagno selbstbewusst und setzte sich zunächst alleine an die Spitze und konnte sich dort lange behaupten, ehe Quintana und Pogačar von hinten anrauschten. Mit Platz drei gibt es bei seiner ersten Grand Tour mit dem Podest in einer harten Etappe aber dennoch ein starkes Ergebnis.  Nicht zufrieden dürfte mit dem Verlauf der Etappe indes ein anderer Deutscher sein. Simon Geschke verpasste die ersten Antrittsversuche und verschwendete im Kampf um die Führung der Bergwertung im Anschluss immer wieder viele Körner, um den Anschluss zur jeweiligen Fluchtgruppe wiederherzustellen. Einen Platz unter den ersten Zehn erreichte er am Ende nicht.
17:05
Pogačar fliegt allen davon!
Tadej Pogačar hat der 15. Etappe des Giro d'Italia seinen Stempel aufgedrückt! Nachdem es lange so aussah, als würde der Slowene im Peloton die Ausreisser fahren lassen, ging am Passo di Foscagno dann die Post ab! Pogačar trat an und von da konnte niemand ihm mehr folgen. Pogačar fuhr im Alleingang fast drei Minuten zu und sicherte sich seinen vierten Etappensieg beim Giro d'Italia. In der Gesamtwertung liegt Pogačar nun schon sechs Minuten vor seinem ersten Verfolger.
222'
17:00
Steinhauser wird Dritter
Nairo Quintana kommt mit knapp einer halben Minute Rückstand auf dem zweiten Platz ins Ziel. Den starken dritten Platz darf Georg Steinhauser feiern. Was für ein toller Erfolg für den Deutschen!
222'
16:58
Pogačar feiert vierten Etappensieg
Nach einer enorm starken Vorstellung auf den finalen Kilometern kommt  Tadej Pogačar über die Ziellinie und darf seinen vierten Etappensieg beim Giro d'Italia 2024 feiern.
221'
16:54
Der letzte Kilometer
Es geht in den letzten Kilometer hinein. Pogačar liegt souverän in Führung, während Quintana wohl als Zweiter ins Ziel kommt. Georg Steinhauser hat gute Möglichkeiten, den dritten Platz mitzunehmen.
220'
16:51
Pogačar zieht vorbei!
Tadej Pogačar kennt keine Gnade! Der UAE-Fahrer geht mit einer Leichtigkeit vorbei und zieht Quintana davon. Heute wird es den vierten Etappensieg bei dem diesjährigen Giro für Pogačar geben.
219'
16:49
Pogačar kommt immer näher
Pogačar kommt immer näher und verkleinert seinen Rückstand auf nur noch 20 Sekunden. Wendet sich jetzt erneut das Blatt im Kampf um den heutigen Etappensieg?
218'
16:46
Noch vier Kilometer
Es geht in die finalen vier Kilometer und die dürften es noch einmal in sich haben. Für Nairo Quintana gilt es alles reinlegen, denn sein erster Verfolger holt weiter zu ihm auf. Noch 33 Sekunden liegt Quintana vorne.
216'
16:43
Klassementfahrer verlieren
Pogačar rauscht nicht nur an den Führenden heran, sondern baut auch den Vorsprung in Richtung seiner direkten Verfolger in der Gesamtwertung aus. 2:30 Minuten hat er der Gruppe um Thomas schon mitgegeben.
213'
16:41
Pogačar an Steinhauser vorbei
Pogačar geht an Steinhauser vorbei und liegt jetzt noch 40 Sekunden hinter dem Führenden der Etappe. Der hat gerade die vorletzte Bergwertung für sich entschieden. Pogačar geht hier als Zweiter durch und wird mit 18 Punkten ganz sicher die Führung in der Bergwertung behaupten können.
212'
16:37
Noch zehn Kilometer
Es geht in die letzten zehn Kilometer. Kann Nairo Quintana den Etappensieg durchbringen oder kommt Tadej Pogačar da tatsächlich noch mal heran? 1:10 Minuten fehlen dem Gesamtführenden noch.
211'
16:36
Niemand kann folgen
Tadej Pogačar hat die Gruppe um Geschke überholt, dem Tempo des Giro-Führenden konnte aber niemand folgen. Er macht sich alleine auf die Jagd nach den nächsten Konkurrenten.
210'
16:35
Steinhauser kann nicht folgen
Nairo Quintana schüttelt ganz vorne jetzt leider die deutsche Nachwuchshoffnung Georg Steinhauser ab. Er muss sich jetzt alleine die nächsten Kilometer hochkämpfen.
210'
16:33
Pogačar fliegt!
Pogačar fliegt jetzt den Pass hoch! Der Slowene hat nur noch 1:42 Minuten nach ganz vorne und geht an der Verfolgungsgruppe vorbei.
209'
16:32
Steinhauser eingeholt
Vier Kilometer vor dem Gipfel ist Georg Steinhauser eingeholt und Nairo Quintana übernimmt jetzt vor ihm die Führung in der Etappe. Zwei Minuten Vorsprung haben sie in Richtung Pogačar, der jetzt richtig aufdreht.
208'
16:29
Pogačar greift an!
Tadej Pogačar möchte es noch einmal wissen! Der Slowene zieht an, löst sich aus dem Peloton und reisst direkt mal die Lücke. Martínez versucht, zu reagieren, doch kann er auch zufahren?
207'
16:23
Quintana fehlt eine halbe Minute
Nairo Quintana liegt eine halbe Minute hinter Steinhauser. Die Gruppe um Geschke hat gut eine Minute Rückstand, während das Peloton gut drei Minuten zurückliegt. Noch 15 Kilometer sind es bis zum Ziel.
206'
16:21
Steinhauser sieht gut aus
Bei Georg Steinhauser passt auch knapp 7,6 Kilometer vor dem Gipfel alles zusammen. Er hat seinen Vorsprung ausbauen können und liegt 45 Sekunden vor Quintana. Valter und Storer sind jetzt in der Geschke-Gruppe.
205'
16:18
Trio um Valter
Um Valter hat sich inzwischen eine Gruppe aus drei Fahrern gebildet. Nairo Quintana und Michael Storer sind zu ihm vorgefahren. Grosse Sprünge in Richtung Steinhauser können sie aber nicht machen.
204'
16:16
Valter bleibt erster Verfolger
Attila Valter bleibt weiterhin der grosse Verfolger von Steinhauser. Gut 15 Sekunden fährt er hinter dem Deutschen. Geschkes Gruppe, die auf vier Fahrer geschrumpft ist, liegt 49 Sekunden zurück.
203'
16:14
Peloton scheint zufrieden
Das Peloton scheint hingegen mit der Situation zufrieden und es gibt keine weitere Attacke am Anstieg. Der Abstand zwischen Steinhauser und dem Peloton liegt bei 3:24 Minuten.
203'
16:12
Steinhauser mit der Lücke
Georg Steinhauser kann eine Lücke reissen und hat jetzt knapp 30 Sekunden Vorsprung zur Geschke-Gruppe.
202'
16:10
Alaphilippe fällt raus
Julian Alaphilippe ergeht es genau anders. Der Franzose muss am Anstieg einsehen, dass die Kräfte nicht reichen und lässt sich zurückfallen.
201'
16:07
Steinhauser greift an!
Georg Steinhauser will sich fordern! Der Deutsche tritt an und versucht, sich 21 Kilometer vor dem Ziel zu lösen. Durchkämpfen muss er sich wohl alleine, denn von hinten kommt erst einmal niemand nach.
200'
16:06
Der Passo di Foscagno
Die Spitzengruppe ist auf dem Passo di Foscagno angekommen und hat jetzt harte 14,6 Kilometer vor sich. Die durchschnittliche Steigung liegt bei 6,4 %. Die maximale Steigung liegt bei 11 %.
198'
16:03
Piganzoli gewinnt nächsten Sprint
Es geht direkt in den nächsten Sprint hinein. Dieses Mal schlägt Davide Piganzoli zu. Er holt sich zwölf Punkte und drei Bonussekunden. Julian Alaphilippe sichert sich acht Punkte und zwei Bonussekunden. George Steinhauser nimmt als Vierter fünf Punkte mit und kann ebenfalls etwas Zählbares verbuchen.
197'
16:01
Kommt das Peloton noch heran?
Kommt das Peloton in den finalen 25 Kilometern noch zu den Ausreissern heran? Möglich wäre es, denn zum Schluss warten noch mal harte Anstiege.
194'
15:57
Valter holt den Zwischensprint
Attila Valter vom Team Visma | Lease a Bike gewinnt den Sprint und holt sich drei Bonussekunden. Conci kommt als Zweiter durch, Davide Piganzoli sichert sich eine Sekunde.
193'
15:54
Steinhauser will mitmischen
Georg Steinhauser gehört zu den Fahrern, die knapp einen Kilometer vor der Abnahme des Zwischensprints die Lücke reissen möchten. Vier Rennfahrer gehen langsam weg.
191'
15:44
Sánchez kommt nicht mehr mit
Als es in Richtung des nächsten Zwischensprints geht, muss auch Pelayo Sánchez vom Movistar Team zurückziehen und fällt aus der ersten Gruppe.
186'
15:40
Ghebreigzabhier fällt raus
In der Spitzengruppe fallen die nächsten Fahrer raus. Ghebreigzabhier und Pellizzari könnten nicht mehr mitgehen.
181'
15:36
18 Fahrer in der Spitzengruppe
Die Spitzengruppe ist weiterhin relativ gross und besteht 41 Kilometer vor dem Ziel aus noch 18 Fahrern. Aus deutscher Sicht schlagen sich Geschke und Steinhauser weiterhin gut.
180'
15:26
Laengen legt rein
Laengen stellt sich heute wieder voll in den Dienst seiner Mannschaft und an der Spitze des Pelotons sorgt er dafür, dass der Rückstand zur Führungsgruppe weiter schrumpft.
176'
15:23
Vier Minuten
Der Abstand zum Peloton, in dem weiterhin UAE die Hauptarbeit übernimmt, liegt derzeit knapp vier Minuten hinter der Spitzengruppe. Hier versuchen sicherlich einige, noch mal alles reinzulegen und die Lücke zu verkleinern.
174'
15:19
Der Blick auf die virtuelle Gesamtwertung
In der virtuellen Gesamtwertung hat sich auf den ersten vier Plätzen nichts getan. Aktuell auf dem vierten Platz liegt Michael Storer, der sieben Positionen aufgeholt hat.
171'
15:18
Zusammenschluss erfolgt
51 Kilometer vor dem Ziel haben sich die beiden ersten Gruppen gefunden. Zum Peloton haben sie einen Vorsprung von 4:34 Minuten.
167'
15:11
Die ersten Fahrer schliessen auf
In der Abfahrt gelingt es den ersten Fahrern, zur Spitzengruppe aufzuschliessen. Dadurch ist die Ausreissergruppe auf sechs Athleten angewachsen. Geschke liegt noch 21 Sekunden zurück.
166'
15:09
Zwei Deutsche in der Verfolgergruppe
Die erste Verfolgergruppe ist inzwischen auf 16 Athleten geschrumpft. Weiterhin dabei sind aus deutscher Sicht Simon Geschke und Georg Steinhauser.
162'
15:04
28 Punkte Vorsprung
Tadej Pogačar hat sich bei der Bergwertung bisher herausgehalten und entsprechend ist sein Rückstand zu seinen Verfolgern geschrumpft. Simon Geschke ist um 28 Punkte herangekommen. Weit nach vorne gekommen ist Scaroni. Er hat schon 58 Punkte in der heutigen Etappe gesammelt und hat 40 Punkte Rückstand zur Spitze.
160'
15:01
Auch Peloton in der Abfahrt
Auch das Peloton hat den Pass hinter sich gebracht und geht jetzt in die Abfahrt. 4:30 Minuten liegt die Gruppe um Pogačar noch hinter dem Führungstrio zurück.
156'
14:58
Scaroni holt Bergwertung
Christian Scaroni gewinnt die Bergwertung und sichert sich die 40 Punkte. Pellizzari nimmt die 18 Punkte mit, während Conci sich zwölf Zähler sichern kann. Für Geschke werden es am Ende neun Punkte, nachdem er als vierter Fahrer durch die Bergwertung kommt.
155'
14:56
Conci bei den Ausreissern
Kurz vor der Abnahme der Bergwertung ist Conci an die beiden Flüchtigen herangefahren und schliesst sich jetzt der Ausreissergruppe an.
155'
14:55
Conci löst sich
Geschke kann das angeschlagene Tempo von Nicola Conci nicht mitgehen und muss sich wieder zurückfallen lassen und auf die nächste Gruppe hoffen.
154'
14:52
Es geht in die Offensive
So langsam begibt man sich in der Verfolgergruppe wieder in die Offensive. Geschke und Conci trennen sich vom restlichen Feld und auch dahinter versuchen sich einige Athleten zu lösen. 30 Sekunden sind die zwei Flüchtigen noch vorne.
152'
14:49
Feld seit vier Stunden unterwegs
Die Radsportler sind inzwischen seit vier Stunden unterwegs und haben noch 70 Kilometer vor sich. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Etappe liegt jetzt bei 37,9 km/h.
152'
14:42
Gut eine Minute
Geschke beschleunigt aus der Gruppe hinter dem Führungsduo. Diese hat sich bereits stark ausgedünnt und man wird noch einiges zu tun haben, um nach vorne reinzufahren. Scaroni und Pellizzari liegen nun fast eine Minute vor der Verfolgergruppe.
150'
14:38
Auch Verfolgergruppe wird kleiner
Nicht nur in der Fluchtgruppe fallen am Anstieg die Fahrer raus, sondern auch in der Verfolgergruppe und im Peloton. Noch 30 Sekunden haben Scaroni und Pellizzari.
149'
14:32
Tonelli fällt raus
Alessandro Tonelli hat ganz vorne lange die Hauptarbeit geleistet, jetzt aber zieht er die Reissleine und zieht sich aus der Spitzengruppe zurück. Die Kräfte bei Tonelli sind aufgebraucht.
147'
14:30
Abstände stabil
Auf den ersten Kilometern des Mortirolo macht das Peloton kaum eine Sekunde auf die Spitzengruppe gut. Auch die Verfolgergruppe konnte noch keinen grossen Sprung machen. Die richtig steilen Abschnitte kommen aber noch.
146'
14:26
Laengen führt Peloton an
Nur noch Vegard Stake Laengen macht für UAE jetzt noch Druck an der Spitze des Pelotons. Mikkel Bjerg, Juan Sebastian Molano und Rui Oliveira gehen allesamt raus und geben die Arbeit im Team ab.
144'
14:24
Auch Wood fällt raus
Auch Harrison Wood von Cofidis bekommt ganz vorne jetzt Schwierigkeiten und fällt raus aus der ersten Gruppe. Die besteht jetzt nur noch aus drei Italienern.
144'
14:20
Bayer in zweiter Gruppe
Tobias Bayer ist in der zweiten Gruppe angekommen. Nur vier Fahrer versuchen noch, sich in der Fluchtgruppe durchzuschlagen.
143'
14:18
Es geht in den Anstieg
Jetzt wird es wieder richtig anstrengend für die Radrennfahrer! Der Mortirolopass ist mit der Auffahrt von Mazzo di Valtellina seit 1990 etwa alle zwei Jahre Teil der Italien-Radrundfahrt. Mit einem durchschnittlichen Anstieg von 7,6 % und einer maximalen Steigung von 16 % über 12,6 Kilometer zählt er zu den Bergwertungen der 1. Kategorie.
141'
14:15
Bayer fällt raus
Auch wenn wir noch nicht offiziell im Pass sind, steigt die Strasse bereits an und fordert seine Opfer. Einige Fahrer fallen jetzt aus der Spitzengruppe heraus, zuletzt auch Tobias Bayer.
138'
14:05
Verfolgergruppe macht Druck
Die Verfolgergruppe macht weiter Druck und fünf Kilometer vor dem Beginn des Anstiegs in den Passo del Mortirolo sind es nur noch 44 Sekunden, die die Bayer-Gruppe Vorsprung hat.
134'
14:01
Der Abstand wird kleiner
Der Abstand zwischen der Flucht- und der ersten Verfolgergruppe schrumpft weiter. Inzwischen ist die zweite Gruppe weniger als eine Minute zurück. Sie werden sicherlich versuchen, diesen Rückstand in den nächsten Kilometern weiter zu verkleinern, ehe es in den nächsten harten Anstieg geht.
131'
13:59
Der Zwischensprint
Der Zwischensprint in Malonno ist abgenommen. Gewinne kann den Davide Ballerini vom Astana Qazaqstan Team. Zwölf Punkte nimmt er mit. Tobias Bayer kommt als Zweiter durch und sichert sich acht Zähler in der Sonderwertung. Tonelli nimmt die sechs Punkte mit. Scaroni und Pellizzari folgen dahinter vor Wood.
127'
13:53
Rückstand unter zwei Minuten
Die Geschke-Gruppe ist den sechs Ausreissern wieder ein wenig nähergekommen und es sind jetzt noch 1:35 Minuten, die zwischen den beiden Gruppen liegt. Das Peloton hat 4:40 Minuten Rückstand.
125'
13:47
41,2 km/h
Knapp drei Stunden sind die Fahrer inzwischen unterwegs. Das Stundenmittel liegt aktuell bei 41,1 km/h.
122'
13:46
Noch 100 Kilometer
122 Kilometer haben die Fahrer jetzt geschafft, es warten noch 100 Kilometer, die es allerdings in sich haben werden. Nach dem Zwischensprint in Malonno warten noch drei harte Anstiege auf die Athleten.
116'
13:35
Viermal Italien
In der Ausreissergruppe befinden sich mit Davide Ballerini und  Christian Scaroni (Astana Qazaqstan Team) sowie  Giulio Pellizzari und  Alessandro Tonelli (VF Group-Bardiani CSF-Faizané) derzeit vier italienische Fahrer. Neben ihnen sind auch Tobias Bayer von Alpecin-Deceuninck und Harrison Wood aus dem Cofidis-Team in der Fluchtgruppe.
113'
13:33
Wieder Radwechsel bei Martínez
Wieder gibt es bei Martínez den Radwechsel. Auch Alaphilippe hat vor einigen Kilometern  noch einmal das Rad gewechselt.
111'
13:30
Die nächste Aufgabe
Die nächste und richtig harte Aufgabe für alle Fahrer wird der Mortirolopass sein. Der erwartet die Fahrer in knapp 20 Kilometern und dürfte wohl noch mal einige Lücken reissen und vielleicht für die erste Vorentscheidung sorgen.
110'
13:26
Peloton rückt weiter näher
Das Peloton, welches weiter von UAE angeführt wird, hat den Abstand zur ersten Verfolgergruppe weiter verkleinert. Es sind nur noch zwei Minuten, die die beiden Fahrergruppen trennen.
107'
13:25
Keine Einigkeit
Die Verfolgergruppe arbeitet schlecht zusammen, und es zeigen sich jetzt die Schwächen einer zu grossen Gruppe. Die Führungsgruppe um Bayer ist dadurch um 1:53 Minuten weggekommen.
104'
13:23
Radwechsel bei Martínez
Daniel Felipe Martínez ist der nächste Fahrer, der einen Radwechsel absolvieren muss. Patrick Gamper wartet auf seinen Kapitän und wird ihn jetzt wieder ans Peloton heranführen.
102'
13:15
UAE verkleinert den Abstand
UAE verkürzt den Rückstand des Pelotons auf 4:30 Minuten zu den sechs Führenden und auf weniger als drei Minuten zur grossen Verfolgergruppe, in der es derzeit nicht ganz rund läuft.
95'
13:14
Radwechsel bei Milan
Jonathan Milan hat auch Probleme. Für den Fahrer von Lidl-Trek heisst es, das Rad wechseln.
94'
13:12
Technische Probleme bei Vansevenant 
Mauri Vansevenant muss zum Auto von Soudal Quick-Step kommen und es scheint ein mechanisches Problem beim Belgier zu geben. Es lässt sich schnell lösen und er ist schon wieder auf der Jagd nach dem Ende der Verfolgergruppe.
94'
13:07
Schöne Geste von Steinhauser
Schöne Geste von Georg Steinhauser. Der deutsche Fahrer schenkt nach der Verpflegung seinen Beutel einer Familie am Streckenrand. Steinhauser fährt wie Geschke, Schachmann und Stork weiter in der ersten Verfolgergruppe.
90'
13:03
Gruppe verliert weiter
In der ersten Verfolgergruppe wird jetzt das Tempo rausgenommen und sich erst einmal um die Verpflegung gekümmert. Eine Situation, die der Ausreissergruppe um Bayer zugutekommen könnte. Sie liegen jetzt 1:26 Minuten vor der Verfolgergruppe.
87'
12:59
Durschnittstempo von 38,2 km/h
Nach etwas mehr als zwei Stunden Renndauer haben die Fahrer bereits 87 Kilometer zurückgelegt, was einem Schnitt von 38,2 km/h entspricht. In der nächsten Stunde dürfte sich das Tempo auf den flacheren Abschnitten wohl noch einmal deutlich erhöhen.
84'
12:58
Defekt bei Alaphilippe 
Julian Alaphilippe muss mit Defekt anhalten. Sein Vorderrad wird getauscht und dann geht es wieder auf die Jagd nach der grossen Verfolgergruppe. Die hat inzwischen zwei Minuten Rückstand zur Gruppe um Bayer. Die scheint in der Abfahrt wirklich volles Risiko gefahren zu sein.
78'
12:48
Peloton mit fünf Minuten Rückstand
Das Peloton hat inzwischen einen Rückstand von fünf Minuten zur Spitzengruppe. Mal schauen, ob jetzt ein paar Mannschaften nervös werden und auch hier das Tempo erhöht wird. Bester Klassementfahrer bei den Ausreissern ist Michael Storer aus Australien mit 9:11 Minuten Abstand zu Pogačar. In der virtuellen Gesamtwertung würde er derzeit sieben Plätze vorkommen und wäre neuer Fünfter.
70'
12:40
Grosse Gruppe
Es gibt jetzt eine riesige Gruppe aus über 50 Athleten, die die Etappe anführt. 4:38 Minuten dahinter liegt das Peloton rund um Tadej Pogačar.
65'
12:37
Scaroni sichert die Bergwertung
Christian Scaroni lebt in der Region und kennt diesen Berg. Entsprechend will er sich die Wertung nicht wegschnappen lässt und kommt knapp vor Simon Geschke über den Strich. Damit erhält er 18 Zähler. Geschke bekommt als Zweiter acht Punkte.
64'
12:32
Gruppe schliesst sich zusammen
Astana hat vorne Tempo gemacht, am Ende aber schafft es auch die Verfolgergruppe um Geschke, kurz vor der Bergwertung die Lücke zu schliessen.
63'
12:30
Alpecin-Deceuninck arbeitet
Alpecin-Deceuninck spannt sich mit drei Fahrern vor die Verfolgergruppe und setzt jetzt daran, dass sich die Lücke weiter schliesst. 18 Sekunden müssen sie noch zufahren.
62'
12:25
Italienisches Trio schliesst auf
Das italienische Trio hat zur ersten Gruppe aufgeschlossen, die jetzt wieder auf zwölf Athleten anwächst. Bis zur Abnahme der Bergwertung dauert es nicht mehr lang. Die Gruppe von Geschke liegt noch eine halbe Minute zurück.
61'
12:23
Scaroni-Gruppe rückt näher
Zu Scaroni gesellten sich die beiden jungen italienischen Kletterer Piganzoli und Pellizzari. Sie liegen noch 20 Sekunden hinter der Fluchtgruppe.
60'
12:23
Ewan fällt aus Fluchtgruppe
Caleb Ewan ist der nächste Fahrer, der in der Ausreissergruppe nicht mehr mitmischen kann und zurückfällt. Neun Fahrer sind noch in der Fluchtgruppe vertreten.
58'
12:14
Scaroni mit der Attacke
Christian Scaroni setzt die Attacke aus der Verfolgergruppe, doch es scheint nicht, als dürfte die am Ende Früchte tragen. Es ist damit zu rechnen, dass auch die restliche Gruppe den Rückstand bald zufahren wird. Es ist nur noch gut eine Minute, die zwischen der Fluchtgruppe und den Verfolgern liegt.
57'
12:09
Verfolger kommen näher
Die Verfolger kommen der Fluchtgruppe am Anstieg wie erwartet wieder näher und inzwischen sind es nur noch 1:13 Minuten, die zwischen den Gruppen liegen. Neben Geschke sind auch Koch, Schmachmann, Steinhauser und Stork aus deutscher Sicht dabei.
56'
12:08
Van Lerberghe fällt zurück
Bert Van Lerberghe aus dem Soudal Quick-Step-Team ist der nächste Athlet, der in der Fluchtgruppe nicht mehr mitgehen kann und sich am Anstieg zurückfallen lassen muss.
55'
12:05
UAE behält die Kontrolle
Im Peloton hat UAE die Kontrolle übernommen und arbeitet, um die zweite Gruppe nicht zu weit wegfahren zu lassen. Für sie gilt es aus dieser Gruppe besonders auf Einer Rubio zu achten, der in der Gesamtwertung neun Minuten zurückliegt.
54'
12:03
Le Gac mit Problemen
Olivier Le Gac ist der erste Fahrer aus der Fluchtgruppe, der jetzt am Berg in Schwierigkeiten kommt. Es reisst die Lücke und er schickt die Teamautos vorbei.
53'
12:01
Duo eingeholt
Das Duo wird beim Einfahren in den langen Anstieg wieder geschnappt und nun wird es spannend, ob es in den nächsten zwölf Kilometern die nächsten Angriffe in der Gruppe geben wird. 2:15 Minuten liegt die Gruppe hinter der Fluchtgruppe.
50'
11:55
Alaphilippe setzt sich ab
Zusammen mit Ghebreigzabhier setzt sich Alaphilippe allein aus der Verfolgergruppe ab. Knapp 20 Sekunden liegen sie vor der gigantischen Gruppe um Geschke.
48'
11:53
Abstand unter zwei Minuten
Der Abstand der Verfolgergruppe liegt vor dem nächsten Anstieg, der uns in knapp drei Kilometern erwartet, bei etwas weniger als zwei Minuten. Wenn alles nach Plan läuft, dürfte der sich gleich noch einmal verkleinern. Das Peloton liegt 3:12 Minuten zurück.
46'
11:51
Hohes Tempo
Die erste Stunde der heutigen Etappe war rasant und die Fahrer waren mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 42,8 km/h unterwegs. Bleibt es so, dann dürfte es sicherlich noch einige Opfer geben.
42'
11:48
Davy steigt aus
Clément Davy aus dem Team Groupama - FDJ ist aus dem Giro d'Italia ausgestiegen. Der Franzose geriet vor allem auf den ersten Metern bergauf in Schwierigkeiten und musste sich dann eingestehen, dass die Einhaltung des Zeitlimits für ihn heute nicht mehr möglich war.
41'
11:46
Es geht in die Abfahrt
Es geht in die Abfahrt hinein, lange dauert es aber nicht mehr, bis die nächste Schufterei auf die Fahrer wartet. Dann geht es in Richtung Colle San Zeno über 13,7 Kilometer mit einer Steigung von 6,7 Prozent. Eine gute Möglichkeit für Geschke, noch näher heranzukommen.
38'
11:42
Die ersten Punkte
Die ersten Bergpunkte sind vergeben. Pithie und Calmejane gehen aus der Gruppe raus und zum Frust des Franzosen setzt sich Pithie tatsächlich durch und holt sich die neun Punkte. Calmejane sackt vier Punkte ein. Zwei Zähler gibt es für Wood, während Bayer noch einen Punkt holt.
37'
11:39
Schon 30 Fahrer
Ob das von Geschke so geplant war? Inzwischen sind es 30 Fahrer, die mit ihm in der Verfolgergruppe sind. Eigentlich zu viel, um jetzt weiter mit grossen Schritten zu den Ausreissern heranzukommen.
35'
11:37
Viel Dynamik
Es gibt momentan viel Dynamik im gesamten Feld. Überall bilden sich Gruppen, die nach vorne springen möchten und dadurch dürften jetzt so einige Fahrer im Peloton richtig leiden. Die Gruppe um Geschke hat sich um zwei Minuten an die Ausreisser herangearbeitet. Sie besteht nun aus knapp 19 Fahrern.
34'
11:35
Geschke legt alles rein
Simon Geschke legt am Anstieg alles rein und versucht mit allen Mitteln, die Lücke zu schliessen. Am Hinterrad hat er Ewen Costiou von Arkéa-B&B Hotels. Knapp hinter ihnen folgen weitere Fahrer, die am Berg die Lücke schliessen möchten.
34'
11:33
UAE hält sich zurück
UAE Team Emirates geht auf die Attacke von Geschke nicht ein und hält sich weiter zurück. Für sie scheint es weiterhin zu passen, denn es ist kein Fahrer dabei, der im Gesamtklassement ein Problem werden könnte.
33'
11:31
Es zieht wieder an
Jetzt zieht das Rennen wieder an! Geschke setzt an und zieht einige Fahrer dahinter mit, um jetzt den Rückstand mit grösseren Schritten zu verkleinern. Noch gut drei Minuten fehlen in Richtung der Fluchtgruppe.
32'
11:29
Was macht Cofidis?
Das Team Cofidis hat im Peloton viel investiert, doch trotz allem Bemühen wurde der Rückstand zur Spitzengruppe vor dem ersten Anstieg immer grösser. Wie geht man jetzt weiter vor?
30'
11:21
Calmejane unzufrieden
Lilian Calmejane ist in der Spitzengruppe dabei, zeigt sich aber bisher nicht zufrieden mit der derzeitigen Rennsituation. Der Franzose hat vorhin mit Wood diskutiert, der natürlich als Cofidis-Fahrer nicht für die Fluchtgruppe fahren wird und nun schimpft er am Teamauto.
26'
11:18
Die erste Bergwertung
Es dauert nicht lange, bis die Rennfahrer den ersten Anstieg des heutigen Tages in Angriff nehmen. Über 7,6 Kilometer führt der Weg hinauf nach Lodrino, mit einer durchschnittlichen Steigung von 4,4 Prozent. Dieser Anstieg zählt als Bergwertung der 3. Kategorie, sodass die ersten vier Fahrer Punkte sammeln können.
23'
11:15
Piccola wird eingeholt
Andrea Piccolo hat sich wie erwarten zurückfallen lassen und wird jetzt vom Peloton wieder geschnappt.
20'
11:14
UAE hält sich zurück
Dem Team um den Gesamtführenden kommt die Arbeit von Cofidis im Peloton aktuell entgegen. Sie können sich gemeinsam mit ihrem Kapitän dahinter klemmen und müssen nicht arbeiten. 2:50 Minuten beträgt der Abstand inzwischen. Scheint als würde sich das Schuften bei Cofidis kaum lohnen.
16'
11:06
Cofidis fährt Tempo
Cofidis fährt im Peloton weiterhin Tempo, um Geschke im Geschäft zu halten. Für ihn geht es heute darum, so viele Bergpunkte wie möglich zu holen, um Tadej Pogačar noch mal unter Druck zu setzen. Doch aktuell scheint es so, als wäre die Attacke zu spät gekommen. 2:37 Minuten fehlen zur Fluchtgruppe.
13'
11:05
Geschke versucht ranzufahren
Simon Geschke setzt sich an die Spitze und versucht, die Geschwindigkeit noch mal anzuziehen. Doch der Rückstand ist inzwischen schon deutlich angewachsen und es scheint nicht so, als würde ein anderes Team mitgehen.
11'
11:02
Groupama - FDJ mit drei Fahrern
Groupama - FDJ hat drei Fahrer in der Spitzengruppe dabei.  Lewis Askey,  Laurence Pithie und Olivier Le Gac sind für das Team in der Ausreissergruppe. Hier scheint man also was vorzuhaben für die heutige Etappe.
10'
10:59
Schwierige Situation für Piccolo
Piccolo hat den Anschluss zur Ausreissergruppe nicht geschafft und jetzt steckt der Italiener in einer ungünstigen Situation fest, in der ihm 38 Sekunden nach vorne fehlen, er aber auch schon deutlich vor dem Peloton liegt. Wir er sich bald zurückfallen lassen?
7'
10:56
Piccolo will ran
Andrea Piccolo von EF Education-EasyPost möchte auch noch nicht aufgegeben und der Italiener fährt jetzt zwischen der Spitzengruppe und dem Peloton.
4'
10:55
Noch nicht alle zufrieden
Im Peloton gibt es weiterhin Attacken und noch sind nicht alle Teams mit der aktuellen Situation zufrieden. Plapp ist unter denen, die noch rankommen wollen. Etwas mehr als 20 Sekunden beträgt der Vorsprung der Ausreisser.
3'
10:49
Zwölf Fahrer mit Lücke
Zwölf Fahrer versuchen sich, schon früh eine Lücke zum restlichen Peloton zu verschaffen. Dabei ist dort unter anderem der Österreicher Tobias Bayer von Alpecin-Deceuninck. Simon Geschke ist seinerseits nicht angezogen und ist noch im Peloton. Für ihn wäre es eigentlich wichtig gewesen, in die Gruppe zu gehen, um in der Bergwertung noch einmal anzugreifen.
1'
10:49
Los geht's!
Jetzt geht es los! Die 15. Etappe des Giro d'Italia ist gestartet. Die ersten Attacken im Feld lassen nicht lange auf sich warten.
10:38
Milan führt Sprintwertung an
Die Sprintwertung ist fest in der Hand von Jonathan Milan. Der Lidl-Trek-Fahrer liegt mit 284 Punkten deutlich vor Kaden Groves (Alpecin - Deceuninck), der im bisherigen Verlauf der Rundfahrt 174 Punkte holte. Tim Merlier von Soudal - Quick Step ist mit 93 Punkten Dritter.
10:34
Die Gesamtwertung in Zahlen
In der neutralen Phase ist Zeit genug, noch einmal auf die Gesamtwertung zu schauen. Tadej Pogačar hat sich hier bereits deutlich abgesetzt und liegt vor der 15. Etappe 3:41 Minuten vor Geraint Thomas. Daniel Martínez hat nach dem Zeitfahren seinen zweiten Platz verloren und ist mit 3:56 Minuten Rückstand Dritter. Ben O'Connor (Decathlon AG2R La Mondiale Team) folgt auf Platz vier mit 4:35 Minuten Rückstand.
10:29
Das Feld rollt
Das Feld setzt sich mit ein paar Minuten Verspätung für die neutrale Startphase in Bewegung. Nach 7,9 Kilometern wird es dann in den scharfen Start gehen.
10:23
Wichtige Etappe für Bergwertung
Durch die zahlreichen Anstiege ist die heutige Etappe natürlich auch für die Bergwertung wichtig. 157 Punkte gibt es über die gesamte Etappe zu holen. In der Wertung liegt Pogačar derzeit mit 104 Zählern souverän an der Spitze. An seiner Stelle das Maglia Azzurra tragen wird Simon Geschke, der mit 59 Punkten Zweiter ist.
10:18
Sieben deutscher Fahrer noch dabei
Während der letzten 14 Etappen des Giro d'Italia gab es bereits einige Ausstiege zu verzeichnen. Unter den deutschen Fahrern hat zuletzt Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) vor der 14. Etappe das Rennen verlassen. Von den zwölf deutschen Startern noch sieben Fahrer in der 15. Etappe vertreten. Bora-Hansgrohe setzt auf Jonas Koch und Maximilian Schachmann. Simon Geschke fährt für Cofidis, während Georg Steinhauser für EF Education-EasyPost im Rennen ist. Max Walscheid tritt für das Team Jayco AlUla an, während beim Tudor Pro Cycling Team nach den Rückzügen von Krieger und Mayrhofer noch Florian Stork dabei ist. Jasha Sütterlin verbleibt als einziger deutscher Fahrer bei Bahrain Victorious.
10:15
Wie fährt Pogačar?
Die heutige Etappe bietet viele taktische Möglichkeiten. Pogačar hat das passende Terrain und die Form, um offensiv zu fahren und seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auszubauen. Allerdings könnte eine defensivere Strategie ebenso sinnvoll sein, um Risiken zu minimieren und seinen Vorsprung zu verwalten. Neben Pogačar gilt es auch die anderen Klassementfahrer Daniel Felipe Martínez von BORA-Hansgrohe und Geraint Thomas aus dem Ineos Grenadiers-Team zu beachten. Beide haben durchaus das Potential, sich auf den harten Anstiegen zu behaupten. Es besteht auch die Chance, dass eine starke Ausreissergruppe das Ziel erreicht, vor allem wenn Pogačar und das UAE Team Emirates sich auf die Gesamtwertung und nicht auf den Etappensieg konzentrieren.
10:07
Harter Tag erwartet Fahrer
Vor dem Ruhetag müssen die Fahrer den längsten und auch schwersten Tagesabschnitt der diesjährigen Italienrundfahrt zurücklegen. Die Strecke von Manerba del Garda nach Livigno ist 220 Kilometer lang und überwindet 5.400 Höhenmeter. Die Strasse führt mit geringer Steigung nach Casto, wo der Colle San Zeno, der erste Anstieg des Tages, mit 13,8 km und einer Durchschnittssteigung von 6,6 % beginnt. Es folgt eine kurze Abfahrt, bevor die Fahrer stetig das Camonica-Tal hinauffahren und Aprica passieren. Zum Abschluss einer extrem harten Etappe müssen die Fahrer den Passo d'Eira bewältigen.
10:03
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur 15. Etappe des Giro d’Italia 2024. Für die Fahrer geht es heute von Manerba del Garda über 222 Kilometer nach Livigno. Die neutrale Startphase für die längste Etappe der Italienrundfahrt ist um 10:25 Uhr. Gegen 10:40 Uhr wird es dann richtig ernst!

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Tadej PogačarSlowenienTadej PogačarUAE Team Emirates79:14:03h
2Daniel Felipe MartínezKolumbienDaniel Felipe MartínezBORA-hansgrohe+9:56m
3Geraint ThomasGrossbritannienGeraint ThomasIneos Grenadiers+10:24m
4Ben O'ConnorAustralienBen O'ConnorDecathlon AG2R La Mondiale Team+12:07m
5Antonio TiberiItalienAntonio TiberiBahrain Victorious+12:49m
6Thymen ArensmanNiederlandeThymen ArensmanIneos Grenadiers+14:31m
7Einer Augusto RubioKolumbienEiner Augusto RubioMovistar Team+15:52m
8Jan HirtTschechienJan HirtSoudal - Quick Step+18:05m
9Romain BardetFrankreichRomain BardetTeam dsm-firmenich PostNL+20:32m
10Michael StorerAustralienMichael StorerTudor Pro Cycling Team+21:11m