DE | FR

Lahti

  • Sprint Freistil
    26.02.2022 13:30
  • 15km klassisch
    27.02.2022 13:30
  • 1
    Johannes Høsflot Klæbo
    Klæbo
    Norwegen
    Norwegen
    2:58.34m
  • 2
    Lucas Chanavat
    Chanavat
    Frankreich
    Frankreich
    +0.04s
  • 3
    Sindre Bjørnestad Skar
    Skar
    Norwegen
    Norwegen
    +0.23s
  • 1
    Norwegen
    Johannes Høsflot Klæbo
  • 2
    Frankreich
    Lucas Chanavat
  • 3
    Norwegen
    Sindre Bjørnestad Skar
  • 4
    Norwegen
    Håvard Solås Taugbøl
  • 5
    Russland
    Gleb Retivykh
  • 6
    China
    Qiang Wang
15:21
Fazit:
Klæbo bleibt eine Macht, musste aber heute alles aus sich herausholen, um den Sieg nach Hause zu tragen. Chanavat (FRA) hat dem grossen Champion einen engen Fight geliefert. Noch spannender wäre es sicherlich geworden, wenn Federico Pellegrino im Halbfinale nicht disqualifiziert worden wäre. Das Resultat macht auf jeden Fall Hoffnung auf weitere spannende Sprint-Rennen. Leider konnte Janik Riebli nicht mehr vorne eingreifen, nachdem er sein Viertelfinale noch dominiert hatte. Der beste Schweizer belegt wie in der Qualifikation Rang neun.
15:18
Klæbo mit Ach und Krach vorne
Was für ein Antritt! Klæbo zieht aus dritter Position den Sprint an und schiesst wie ein Pfeil an Skar vorbei. Auf den letzten Metern schnappt er sich auch noch Chanavat und triumphiert mit einer Fusslänge Abstand. Der Franzose hat dem Norweger jedoch nichts geschenkt und konnte den Überflieger fordern wie lange keiner mehr. Skar kommt als Dritter ins Ziel und verdrängt Taugbøl und Retivykh auf die Positiionen vier und fünf. Der Chinese kam vorzeitig zu Fall und konnte nicht mehr um den Podiumskampf eingreifen.
15:14
Klæbo muss kämpfen
Taugbøl und Chanavat bestimmen weiterhin die Pace, wohingegen Klæbo um eine gute Position kämpfen muss. Gleich geht es ins Stadion!
15:12
Finale
Der Startschuss ist gefallen. Chavanat beginnt mit rasanten Schritten und setzt sich zunächst in Führung. Taugbøl nutzt jedoch die erste kleine Kuppe, um vorbeizuziehen, wohingegen sich Johannes Høsflot Klæbo auf Rang vier versteckt.
15:06
Finale
Ohne Pellegrino, aber mit Klæbo wird das Finale in wenigen Momenten eröffnet. Mit Taugbøl und Skar sind zwei weitere Norweger vertreten. Die grösste Gefahr geht aber wohl von Chanavat (FRA) aus. Wang ist ein wenig die Wundertüte im Finale, während Retivykh eher als Underdog bezeichnet werden kann. Podiumschancen haben in diesem Feld aber natürlich alle.
14:57
Skar gewinnt zweites Halbfinale: Pellegrino disqualifiziert
Alle sechs Athleten laufen geschlossen ins Stadion. Skar (NOR) und Retyvikh (RUS) sind auf den letzten Metern ein wenig überraschend die beiden Schnellsten. Rang drei und vier gehen an Wang (CHI) und Jouve (FRA). Für den Chinesen reicht es knapp über die Zeit. Zudem hat es auch der Norweger Taugbol über die Zeitregel geschaft, wohingegen es Chanavat nachträglich sogar direkt geschafft hat. Pellegrino hat bei seinem Manöver knapp die innere Streckenbegrenzung überfahren und wurde disqualifiziert.
14:52
Wang erneut von vorne
Wang probiert es wieder von vorne, wird am Berg aber vom Norweger Skar attackiert. Jouve und Riebli liegen an Position drei und vier und lauern auf eine Lücke.
14:51
Zweites Halbfinale
Das zweite Halbfinale ist nicht ganz so prominent besetzt. Den bisherigen Eindrücken zufolge haben Jouve (FRA), Wang (CHI) und Riebli (SUI) die besten Chancen.
14:50
Pellegrino und Klæbo im Finale
Was für ein Manöver von Pellegrino! Der Italiener zieht sich auf der letzten Abfahrt heran und überholt in der letzten Kurve drei Konkurrenten auf der Innenbahn. Seite an Seite mit Johannes Høsflot Klæbo zieht er ins Finale ein. Chavanat und Taugbol dürfen jedoch noch auf die Zeit hoffen. Beide blieben unter der Drei-Minuten-Marke. Solche Zeiten haben wir heute noch nicht gesehen.
14:47
Taugbol vorne
Klæbo und Chavanat hängen an den Ski-Enden von Taugbol. Der Brite Young findet noch keinen Weg vorbei, während sich Pellegrino schon hinten abmüht.
14:46
Erstes Halbfinale
Was für ein Line-Up im ersten Halbfinale. Mit Johannes Høsflot Klæbo und Federico Pellegrino treffen die beiden grossen Sprinter der letzten Jahre aufeinander. Doach auch Chanavat, Young und Taugbol haben hier alle Chancen.
14:32
Riebli souverän im Halbfinale
Wang bleibt in der letzten Abfahrt zu lange in der Hocke und wird von Riebli und geschnappt. Der Chinese rettet hinter dem souveränen Schweizer den zweiten Rang. Dank der Tempoarbeit des Chinesen kommen auch Starega (Polen) und Chautemps (FRA) weiter. Der Franzose konnte Bolshunov um mickrige fünf Hundertstel aus dem Wettbewerb kicken.
14:29
Wang und Riebli vorne
Wang stürmt energisch und dynamisch den Berg hoch und geht als Führender in die Abfahrt. Riebli nutzt jedoch den Windschatten und zieht neben den Chinesen. Gleich geht es in den Zielbereich.
14:28
Fünftes Viertelfinale
Kann sich der Chinese Wang für seine unglückliche Disqualifikation bei den Olympischen Spielen revanchieren? Sei stärkster Gegner dürfte der Schweizer Riebli sein.
14:27
Knappes Finish in Lauf vier
Richard Jouve kommt schlecht um eine enge Kurve und fällt auf Rang drei zurück. Der Franzose ist aber schnell genug und löst gemeinsam mit dem Norweger Skar das Halbfinal-Ticket. Bolshunov bleibt eine Fusslänge zurück, ist aber mit 3:01,2 Minuten derzeit der Zeitschnellste. Michael Novak kann sich mit 3:01,6 Minuten ebenfalls noch Hoffnungen machen.
14:24
Novak macht das Tempo
Das vierte Viertelfinale ist ebenfalls ein wenig taktisch geprägt, dabei wäre über die Zeit eigentlich viel möglich. Der Tscheche Novak ist überraschenderweise als erster Athlet am höchsten Punkt der Strecke. Alle sechs Athleten sind aber eng beieinander.
14:22
Viertes Viertelfinale
Richard Jouve (FRA) möchte es besser machen als Teamkollege Jay und geht als Favorit ins nächste Viertelfinale. Bolshunov ist ebenfalls dabei, während die durchaus zahlreichen finnischen Fans auf Vuorinen hoffen.
14:21
Young im Halbfinale
Young übernimmt vor der letzten leichten Abfahrt die Führung und kann sich um gute fünf Meter vom Feld lösen. Die Konkurrenten schieben sich im Windschatten zwar heran, jedoch behät der Brite die Oberhand. Rang zwei geht an den Russen Retivykh. Jay, Golberg und Northug sind allesamt ausgeschieden, zumal die Zeit nicht schnell genug war.
14:18
Young arbeitet sich nach vorne
Andrew Young arbeitet sich nach vorne und setzt sich hinter den Kanadier Ritchie, der in der Qualifikation der langsamste der sechs Läufer war.
14:17
Los geht's
Die Probleme wurden offenbar gelöst und die Sprinter sind auf der Strecke. Die Athleten lassen es jedoch eher gemütlich angehen. Niemand scheint so wirklich die Initiative übernehmen zu wollen.
14:16
3. Viertelfinale
Das dritte Viertelfinale steht an. Kann es Andrew Young (GBR) besser machen als sein Teamkollege zuvor. Seine schärfsten Rivalen sind Even Northug (NOR), Paal Golberg (NOR) und Renaud Jay (FRA). Die Athleten warten noch im Startbereich, weil es offenbar wieder ein paar Probleme gibt.
14:14
Pellegrino und Taugbøl durch
Was ein Zielsprint! Alle sechs Athleten begeben sich praktisch Zeitgleich auf die Zielgeraden. Pellegrino muss schon jetzt alles geben, schafft es aber knapp hinter Solås Taugbøl auf Rang zwei. Die Plätze drei und vier gehen an den Finnen Maik und den Russen Terentev. Beide sind mit Zeiten von knapp über 3:04 Minuten die derzeit Zeitschnellsten.
14:11
Alles noch offen
Das Feld ist auch kurz vor dem Ziel noch extrem eng zusammen. Pellegrino macht das Temp wird aber von links und rechts von den Norwegern attackiert. Auch Clugnet schiebt sich nach vorne.
14:09
2. Viertelfinale
Federico Pellegrino ist nun an der Reihe, hat jedoch mit Solås Taugbøl (NOR) und dem Britten James Clugnet starke Gegner. Zudem ist auch Valnes (NOR) sicherlich nicht ausser Acht zu lassen. In diesem Rennen kann wirklich jeder weiterkommen. Pellegrino und Taugbøl liegen derzeit vorne.
14:08
Klæbo und Chanavat weiter
Chanavat ist als Erster auf der Zielgeraden, doch auch Klæbo hat alles im Griff. Die beiden lassen austrudeln, während hinten der Kampf um Rang drei entfacht. Haeggstroem sichert sich den dritten Platz, wohingegen Schaad nur als Fünfter ins Ziel kommt.
14:06
Klæbo auf dem Vormarsch
Johannes Høsflot Klæbo hat sich an der Kuppe am Feld vorbeigeschoben und führt nun gemeinsam mit Chanavat das Feld an. Das Tempo ist jedoch nicht wirklich hoch. Zeitschnellste wird dieses Rennen nicht hervorbringen.
14:05
Klæbo beginnt defensiv
Bei den olympischen Spielen wollte Johannes Høsflot Klæbo nichts dem Zufall überlassen, doch in diesem Rennen zeigt er sich wieder lässig cool und sortiert sich zunächst hinten ein. Erst am grossen Anstieg arbeitet er sich nach vorne.
14:04
1. Viertelfinale
Gleich das erste Viertelfinale wird enorm packend. Johannes Høsflot Klæbo und Lucas Chanavat sind nicht nur in diesem Lauf, sondern im gesamten Wettbewerb favorisiert. Roman Schaad (SUI) ist ebenfalls dabei.
13:12
Ausblick aufs Viertelfinale
Johannes Høsflot Klæbo und Quali-Schnellster Lucas Chanavat treffen im ersten Viertelfinale aufeinander, haben aber kaum namenhafte Konkurrenz. Der Schweizer Roman Schaad wird gegen die Überflieger der Szene wenig Chancen haben. Im Anschluss wird es für Solås Taugbøl (NOR) und dem Britten James Clugnet ernst. Federico Pellegrino muss gegen die besser platzierten Läufer aus der Qualifikation Flagge bekennen. Zum Duell Norwegen gegen Grossbritannien kommt es auch in Lauf drei, bei dem sich Even Northig und Andrew Young begegnen. In lauf vier muss sich Richard Jouve (FRA) unter anderem den Angriffen von Alexander Bolshunov (RUS) erwehren. Der Chinese Wang bekommt es in Lauf fünf mit Janik Riebli (SUI) zu tun.
12:59
Zwei Schweizer mit dabei
Aus deutschsprachiger Sicht ist die Qualifikation nicht sonderlich gut gelaufen. Lediglich die Schweiz hat mit Janik Riebli (9.) und Roman Schaad (28.) noch zwei Vertreter im Rennen. Janosch Brugger (GER) verkaufte sich ordentlich, blieb als 41. jedoch hängen. Ein österreichischer Sportler war nicht am Start
12:54
So lief die Qualifikation
Nach der Enttäuschung bei den Olympischen Spiele konnte sich der Franzose Lucas Chanavat eindrucksvoll zurückmelden. Der 27-Jährige verdrängte in der Qualifikation die beiden Norweger Johannes Høsflot Klæbo und Håvard Solås Taugbøl auf die Ränge zwei und drei. Für eine grosse Überraschung sorgte der Brite James Clugnet, der die viertschnellste Zeit erzielte. Gut mit dabei war auch der Chinese Quiang Wang (7.), der bei den Olympischen Spielen disqualifiziert wurde. Mit Andrew Youngs schaffte es ein weiterer Brite auf Rang acht. Klæbo-Widersacher Frederico Pellegrino (Italien) wurde Zehnter.
12:48
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum Langlauf-Weltcup im finnischen Lathi. Am heutigen Tag steht der Freistil-Sprint der Herren an. Die Viertelfinal-Läufe starten ab 13:57 Uhr.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenJohannes Høsflot Klæbo1.375
2RusslandAlexander Bolshunov878
3FinnlandIivo Niskanen744
4FrankreichRichard Jouve614
5NorwegenErik Valnes559
6NorwegenDidrik Tønseth527
7NorwegenMartin Løwstrøm Nyenget501
8NorwegenHarald Østberg Amundsen493
9NorwegenPål Golberg489
10FrankreichLucas Chanavat461