DE | FR

Ruka

  • Ind. Compact HS 142, 7,5km
    24.11.2023 11:00
  • HS 142, 10km
    25.11.2023 09:00
  • Massenstart 10km, HS 142
    26.11.2023 09:00
  • 1
    Jens Lurås Oftebro
    Oftebro
    Norwegen
    Norwegen
    19:24.60m
  • 2
    Jarl Magnus Riiber
    Riiber
    Norwegen
    Norwegen
    +0.40s
  • 3
    Jørgen Gråbak
    Gråbak
    Norwegen
    Norwegen
    +1.10s
  • 1
    Norwegen
    Jens Lurås Oftebro
  • 2
    Norwegen
    Jarl Magnus Riiber
  • 3
    Norwegen
    Jørgen Gråbak
  • 4
    Deutschland
    Johannes Rydzek
  • 5
    Finnland
    Eero Hirvonen
  • 6
    Österreich
    Johannes Lamparter
  • 7
    Deutschland
    Manuel Faißt
  • 8
    Österreich
    Stefan Rettenegger
  • 9
    Estland
    Kristian Ilves
  • 10
    Finnland
    Ilkka Herola
  • 11
    Deutschland
    Julian Schmid
  • 12
    Deutschland
    David Mach
  • 13
    USA
    Stephen Schumann
  • 14
    Deutschland
    Terence Weber
  • 15
    Frankreich
    Matteo Baud
  • 16
    Deutschland
    Vinzenz Geiger
  • 17
    Österreich
    Martin Fritz
  • 18
    Deutschland
    Tristan Sommerfeldt
  • 19
    Norwegen
    Simen Tiller
  • 20
    USA
    Ben Loomis
  • 21
    USA
    Niklas Malacinski
  • 22
    Japan
    Ryota Yamamoto
  • 23
    Japan
    Yoshito Watabe
  • 24
    Italien
    Samuel Costa
  • 25
    Norwegen
    Espen Bjørnstad
  • 26
    Slowenien
    Vid Vrhovnik
  • 27
    Japan
    Akito Watabe
  • 28
    Österreich
    Thomas Rettenegger
  • 29
    Deutschland
    Wendelin Thannheimer
  • 30
    Norwegen
    Espen Andersen
  • 31
    Italien
    Aaron Kostner
  • 32
    Tschechien
    Jan Vytrval
  • 33
    Finnland
    Arttu Mäkiaho
  • 34
    Italien
    Raffaele Buzzi
  • 35
    Frankreich
    Laurent Muhlethaler
  • 36
    Frankreich
    Marco Heinis
  • 37
    Österreich
    Florian Kolb
  • 38
    Finnland
    Wille Karhumaa
  • 39
    Italien
    Domenico Mariotti
  • 40
    Finnland
    Rasmus Ähtävä
  • 41
    Japan
    Sora Yachi
  • 42
    Frankreich
    Antoine Gerard
  • 43
    Italien
    Iacopo Bortolas
  • 44
    Slowenien
    Gasper Brecl
  • 45
    Österreich
    Paul Walcher
  • 46
    Finnland
    Herman Happonen
  • 47
    Ukraine
    Dmytro Mazurchuk
  • 48
    Schweiz
    Pascal Müller
  • 49
    Finnland
    Jesse Pääkkönen
  • 50
    Tschechien
    Tomáš Portyk
  • 51
    Ukraine
    Vitaliy Hrebeniuk
  • 52
    Tschechien
    Ondřej Pažout
  • 53
    USA
    Grant Andrews
  • 54
    Japan
    Yuya Yamamoto
  • 55
    Finnland
    Otto Niittykoski
15:33
Bis morgen
Mit dem Sieg von Jens Lurås Oftebro vor seinen Landsmännern Jarl Magnus Riiber und Jørgen Gråbak verabschieden wir uns für heute aus Ruka. Morgen um neun Uhr geht es mit dem Springen der Nordischen Kombinierer von der Grossschanze weiter.
15:31
Eidgenosse Müller belegt den 48. Rang
Der einzige Schweizer an diesem Weltcup-Wochenende, Pascal Müller, hat vorne mit der Entscheidung leider gar nichts zu tun und kommt als 48. mit einem Rückstand von 2:27 Minuten ins Ziel.
15:26
Lamparter nur auf Rang sechs
Der Beste nach dem Springen, Johannes Lamparter, hat sich beim Lauf ein bisschen verkalkuliert. Am Ende war er beim Angriff der Norweger zu weit hinten und konnte vorne nicht mehr attakieren und kam dann als Sechster ins Ziel. Stefan Rettenegger leistete mit dem Deutschen Rydzek viel Tempoarbeit in der Verfolgergruppe und arbeitete sich so noch auf den achten Rang vor. Die weiteren Österreicher: Martin Fritz wurde 17., Thomas Rettenegger belegte den 28. Platz, Florian Kolb überquerte als 37. die Ziellinie und Paul Walcher verbesserte sich um vier Plätze gegenüber dem Springen und kam als 45. ins Ziel.
15:22
Top-Ergebnis für die Deutschen
Neben dem vierten Platz von Rydzek kommt auch Manuel Faisst als Siebter unter die Top-10. Julian Schmid und David Mach überqueren die Ziellinie als Elfter und Zwölfter. Terence Weber, Vinzenz Geiger und Tristian Sommerfeldt belegen die Ränge 14, 16 und 18. Ausserdem holt sich Wendelin Thannheimer als 29. noch einen Punkt für den Gesamtweltcup.
15:19
Oftebro gewinnt!
Nein! Jens Lurås Oftebro macht das gut und hält das Tempo vorne gut. Riiber greift auf der Zielgerade noch an, doch der 23-Jährige hält dagegen und holt sich den ersten Sieg im neuen Format Individual Compact. Riiber wird Zweiter. Jørgen Gråbak kann sich im Schlussspurt noch gegen Rydzek durchsetzen und wird Dritter. Bester Deutscher wird Johannes Rydzek nach einer super Aufholjagd als Vierter.
15:18
Die Norweger setzen sich ab
Die drei Norweger setzen sich am letzten Anstieg dann doch ab. Oftebro ist vorne, doch Riiber will innen durch. Kommt der Dominator noch vorbei?
15:17
Zehn Sportler vorne dabei
Und weiter geht vorne nichts. Keiner will Tempo machen. Die Podiumsplätze werden zwischen zehn Athleten entschieden.
15:16
Rydzek macht weiter Tempo
Am Berg kommen Rydzek und Faisst an die Führungsgruppe dran und können sich nun in der Abfahrt erst einmal erholen. Riiber und Oftebro waren sich im Anstieg vorher nicht einig, wer die Tempoarbeit übernimmt. Rächt sich das jetzt?
15:13
Nur noch 14,8 Sekunden
Bei der zweiten von drei Stadiondurchfahrten holt Rydzek weiter auf die Spitze auf und hat jetzt nur noch 14,8 Sekunden Rückstand nach vorne. Auch Weber, Mach, Faisst und auch Geiger, der jetzt auf die Gruppe aufschliessen konnte, sind wie die Rettenegger-Brüder in dieser Verfolgergruppe.
15:12
Vorne wird gebummelt!
Vorne belauern sich die Athleten und überlassen Ilves die Führungsarbeit. Danach folgt das norwegische Trio vor Hirvonen und Lamparter. Das ist die Chance für die Verfolgergruppe um Rydzek.
15:10
Rydzek aktuell Siebter
Rydzek führt danach eine grosse Gruppe an und macht am Anstieg noch einmal zwei Sekunden nach vorne gut. Er ist jetzt nur noch 28,4 Sekunden hinter der sechsköpfigen Führungstruppe. Kann er vorne noch einmal angreifen? Insgesamt sind fünf Deutsche in dieser Gruppe, die Rydzek anführt.
15:08
Gråbak und Co. schliessen auf
Die Vierergruppe macht Tempo und holt auf der Runde weiter auf Lamparter und Riiber auf und schliessen kurz vor der nächsten Zwischenzeit bei 3,6 Kilometern auf.
15:06
Gråbak macht das Tempo!
Auch nach der ersten von drei Runden führen Lamparter und Riiber das Feld an. Knapp neun Sekunden dahinter folgt eine vierköpfige Verfolgergruppe um Gråbak, Hirvonen, Oftebro und Ilves. Können die vier dem Duo vorne noch gefährlich werden?
15:04
Die Verfolger finden sich!
Die Rettenegger-Brüder führen das Verfolgerfeld an. Auch Ilkka Herola, Rydzek , Baud, Mach und Faisst sind in der Gruppe. Der Sieger der Premiere im Sommer, Johannes Rydzek hat schon zwei Sekunden auf das Führungsduo aufgeholt.
15:02
Alle Athleten gestartet
Nun ist auch das gesamte Feld auf der Strecke. Nach 1,1 Kilometern hängt sich Riiber in den Schatten von Lamparter und die beiden Top-Athleten setzen sich ein wenig vom Feld ab. Hirvonen ist mit 16 Sekunden Rückstand Dritter.
15:00
Auch die ersten Deutschen sind draussen
Auch Weber, Faisst, Rydzek und Mach sind in der Loipe. Ausserdem sind auch die Rettenegger-Brüder auf der Strecke und jagen den Österreicher Johannes Lamparter.
15:00
Los geht's!
Johannes Lamparter geht in die Loipe und ist der Gejagte.
14:55
Wie steht es um die Laufform von Riiber?
Nachdem der norwegische Dominator der letzten Jahre, Jarl-Magnus Riiber, gestern den PCR gewann, stürzte der Norweger im Auslauf und stürzte auf die Schulter. Behindert den 26-Jährigen das heute?
14:50
Langlaufrennen verspricht Spannung
Im neuen Format "Individual Compact" gibt es geringe Abstände zwischen den besten Sportlern. Jedoch laufen die Athleten nur 7,5 Kilometer. Nach dem Springen führt der Österreicher Johannes Lamparter vor dem Norweger Jarl-Magnus Riiber (sechs Sekunden Rückstand) und dem Finnen Eero Hirvonen (zwölf Sekunden Rückstand). Doch auch die weiteren Norweger Jørgen Gråbak (17 Sek.) und Jens Lurås Oftebro (22 Sek.) sowie der Este Kristian Ilves und die Deutschen Terence Weber (30 Sek.), Manuel Faisst (38 Sek.) und Johannes Rydzek (42 Sek.) haben noch Chancen auf das Podium.
14:44
Willkommen zurück!
Um 15 Uhr starten die 55 Athleten in der Nordischen Kombination in das 7,5km Langlaufrennen im neuen Format "Indivual-Compact". Neben der krankheitsbedingten Absagen von Franz-Josef Rehrl, der schon am Springen am Morgen nicht teilnahm, wurde auch der Norweger Andreas Skoglund wegen eines zu grossen Anzugs nach dem Springen disqualiziert.
12:10
Bis später!
Um 15 Uhr geht es dann mit dem 7,5 Kilometer-Langlauf-Rennen in der Nordischen Kombination weiter. Gegen 14.45 Uhr melden wir uns dann wieder.
12:06
Starker Sprung von Weber
Auch viele der deutschen Athleten zeigten heute gute Sprünge von der Grossschanze. Dabei segelte Terence Weber, der vor zwei Jahren in Ruka seinen ersten und bisher einzigen Weltcup-Sieg feiern konnte, bis auf 139,5 Meter herunter und hat vor dem Lauf als Siebter nur 30 Sekunden Rückstand auf Lamparter. Ausserdem zeigten auch Manuel Faisst (38 Sekunden Rückstand, 10. Platz), Johannes Rydzek (42 Sek., 12.) und David Mach (46 Sek., 14.) starke Leistungen. Dagegen sind die zwei besten deutschen Kombinierer des vergangenen Jahres mit Julian Schmid (1:10 Minuten Rückstand, 25.) und Vinzenz Geiger (1:15, 29.) schon etwas abgeschlagen und haben heute wohl kaum noch Chancen einen Podiumsplatz zu erreichen. Zudem gehen Tristan Sommerfeldt mit einem Abstand von 1:20 Minuten Rückstand als 31. in die Loipe und Wendelin Thannheimer (43.) mit dem Pulk 90 Sekunden nach Lamparter in das Langlauf-Rennen.
12:03
Müller auf Rang 42 zu finden
Der einzige Schweizer ist nach dem Springen auf den 42. Platz zu finden und geht mit einem ganzen Pult 90 Sekunden nach Lamparter auf die Strecke.
12:00
Drei Österreicher unter den besten Elf
Neben dem Sprungsieg von Lamparter zeigten auch die Rettenegger-Brüder gute Leistungen auf der Grossschanze. Stefan Rettenegger hat mit 36 Sekunden Rückstand ebenso noch Chancen vorne mitzumischen wie sein Bruder Thomas Rettenegger mit 40 Sekunden Rückstand. Für die weiteren Österreicher mit Martin Fritz (1:05 Minute Rückstand auf Platz 21), Florian Kolb (1:10, 24. Rang) und Paul Walcher (1:30, 40. Platz) wird es dagegen schon schwer vorne noch eingreifen zu können.
11:55
Hirvonen überrascht bei Lamparters Sprungsieg
Wie zu erwarten, finden sich mit Terence Weber und Manuel Faisst auch zwei Deutsche unter den besten zehn Springern bei den Nordischen Kombinierern. Damit gewinnt der Österreicher Johannes Lamparter vor dem Norweger Jarl Magnus Riiber und dem überraschend starken Finnen Eero Hirvonen das Springen. Auf Grund des neuen Formats und der engen Abstände nach vorne haben aber auch Johannes Rydzek als Zwölfter mit 42 Sekunden Rückstand noch Chancen auf einen Podiumsplatz.
11:53
Johannes Lamparter (AUT)
Der Gesamtweltcup-Sieger ist in der Spur und segelt auf 141 Metern und das aus Gate 15. Damit setzt sich Lamparter mit 156,3 Punkten an die Spitze. Der Österreicher geht damit heute Nachmittag als Erster in die Langlaufspur.
11:52
Jens Lurås Oftebro (NOR)
Der beste Norweger, Jens Lurås Oftebro, ballt bei seinem Sprung auf 132 Meter die Faust und ist mit seinem Flug zufrieden. Mit 145,2 Punkten setzt er sich vor Ilves auf Rang vier.
11:51
Julian Schmid (GER)
Die letzten drei Springer warten auf ihren ersten Sprung in der Saison 2023/24. Schmid wird abgewunken, doch er erwischt keinen guten Sprung und fliegt aus Gate 15 nur 115 Meter. Damit wird er bis auf Rang 23 durchgereicht.
11:50
Jarl Magnus Riiber (NOR)
Was macht nun Riiber? Gestern sprang er mit 144 Metern die Bestweite. Heute setzt er die Ski bei 134,5 Metern in den Schnee. Jedoch springt er auch aus Luke 15 und setzt sich so mit 151,3 Punkten vor Hirvonen auf Rang eins.
11:49
Kristian Ilves (EST)
Nun sitzt der einzige Este, der schon länger mit den Norwegern trainert, auf dem Balken und bekommt grün. Er erwischt einen super Sprung und fliegt auf 136,5 Meter und setzt sich damit vor Weber auf Rang drei.
11:48
Vinzenz Geiger (GER)
Der Olympiasieger von 2022 geht leicht angeschlagen in den Wettkampf. Hinter ihm stand lange ein Fragezeichen. Doch er scheint wieder fit zu sein und springt auf 118 Metern und setzt sich damit auf den 24. Rang.
11:47
Laurent Muhlethaler (FRA)
Der beste Franzose des vergangenen Jahres ist zu spät am Tisch und muss den Sprung schon bei 115,5 Metern abbrechen. Damit wird Laurent Muhlethaler bis auf Rang 23 durchgereicht.
11:46
Ilkka Herola (FIN)
Nun wird es wieder laut unten im Auslauf. Der beste Finne bekommt grün. Er erwischt nicht so einen starken Sprung wie sein Landsmann Hirvonen, doch Ilkka Herola fliegt auf 128 Meter und setzt sich damit auf den zwölften Rang.
11:44
Manuel Faisst (GER)
Faisst eröffnet die Top Ten des letzten Jahres. Der drittbeste Deutsche des vergangenen Jahres segelt auf 133,5 Meter und setzt sich damit zwischen die Retteneggers auf Rang sechs.
11:43
Ryota Yamamoto (JPN)
Der beste Springer des vergangenen Jahres muss nun seinen Telemark schon bei 132,5 Metern in den Schnee stellen. Damit verdrängt Ryota Yamamoto mit 139,7 Punkten Stefan Rettenegger auf Platz fünf.
11:42
Stefan Rettenegger (AUT)
Nach dem gestrigen starken Sprung unter die Top-6 im PCR landet Stefan Rettenegger nun schon bei 130,5 Metern und setzt sich mit 136,7 Punkten auf den vierten Rang vor seinen Bruder Thomas.
11:41
Matteo Baud (FRA)
Nun ist auch der zweitbeste Franzose des vergangenen Jahres in der Luft. Er segelt auf 127 Metern ist aber mit den Sprung gar nicht zufrieden und flucht beim Aufsprung. Er ist nur Achter.
11:40
Jørgen Gråbak (NOR)
Was macht nun der Routinier Jørgen Gråbak? Auch er erwischt nun einen super Sprung und zieht diesen auf 135,5 Metern. Mit 145,4 Punkten setzt er sich hinter Hirvonen auf Rang zwei.
11:39
Johannes Rydzek (GER)
Auch Rydzek erwischt einen guten Sprung. Er ist ja vor allem durch seine starken Langlauf-Leistungen bekannt. Mit 130,5 Metern ist der Gewinner des Sommer Grand Prix auf den vierten Rang zu finden.
11:38
Eero Hirvonen (FIN)
Jetzt wird es laut unten im Auslauf! Der vorletzte Finne ist in der Spur. Eero Hirvonen segelt auf 140,5 Metern. Das ist für den starken Langläufer der letzten Jahre eine super Leistung! Rang eins für den Finnen!
11:37
Martin Fritz (AUT)
Fritz zieht seinen Sprung auf 122 Metern und hat keine Probleme in der Luft. Für den starken Skispringer ist das jedoch trotzdem eine Enttäuschung. Fritz ist damit nur Neunter!
11:36
Espen Andersen (NOR)
Ach du je! Auch sein Landsmann Andersen geht viel zu aggressiv gegen den Ski und das ist zu viel und so muss er den Sprung schon bei 83 Metern abbrechen. Nur Rang 39 für den Norweger.
11:35
Andreas Skoglund (NOR)
Andreas Skoglund ist viel zu spät am Tisch und stürzt dann ab und muss schon bei 109,5 Metern landen. Damit geht es für den Norweger bis auf Rang 21 zurück.
11:33
Thomas Rettenegger (AUT)
Bei Thomas Rettenegger wird nun aus Gate 17 gestartet. Er hat ganz gute Bedingungen und segelt auf 130 Metern. Mit Noten von 17,5 und 18,0 setzt er sich mit 134,7 Punkten auf den zweiten Platz.
11:32
Yoshito Watabe (JPN)
Yoshito Watabe ist vor allem ein starker Skispringer, kann heute aber nicht mit den Sprungleistungen von Weber mithalten. Bei 127,5 Metern ist Schluss. Das bedeutet Rang vier für den Japaner.
11:31
Terence Weber (GER)
Auch Weber feierte hier vor zwei Jahren seinen ersten Weltcupsieg. Terence Weber segelt auf 139,5 Metern und setzt sich mit der bisher besten Sprungleistung und 143 Punkten an die Spitze des Feldes.
11:30
Simen Tiller (NOR)
Der nächste Norwger bekommt grün. Er setzt den Telemark bei 125 Metern und Simen Tiller platziert sich damit hinter seinen Landsmann Bjørnstad auf Rang vier.
11:29
Akito Watabe (JPN)
Akito Watabe, der langjährige Konkurrent von Frenzel, ist weiter im Weltcup dabei. Der Japaner fliegt auf 125 Meter und setzt sich damit zwischen Loomis und Brecl auf Rang fünf.
11:28
Antoine Gerard (FRA)
Auch Gerard ist am Tisch zu spät und fliegt auf 108,5 Meter. Das bedeutet Rang 16 für den Franzosen.
11:27
Aaron Kostner (ITA)
Der letzte Italiener wird abgewinkt. Aaron Kostner ist viel zu spät am Tisch und landet bei 97 Metern. Nur Rang 25 für den bestplatzierten Italiener des vergangenen Jahres.
11:27
Espen Bjørnstad (NOR)
Der erste Norweger ist in der Spur und bekommt grün. Der 29-Jährige fliegt auf 124,5 Metern und setzt sich mit 119,8 Punkten hinter Mach auf Rang drei.
11:26
Raffaele Buzzi (ITA)
Noch schlechter erwischt Costas Landsmann, Raffaele Buzzi, seinen Sprung. Nur 97,5 Meter weit springt der Italiener. Damit wird er bis auf Rang 22 durchgereicht.
11:25
Samuel Costa (ITA)
Auch der Italiener Costa ist am Tisch viel zu spät und kann den Flug nur noch auf 112 Metern ziehen. Damit ist der italienische Athlet nur auf dem 14. Platz.
11:24
Sora Yachi (JPN)
Yachi war im Training und auch im Probedurchgang einer der Besten. Jetzt muss er schon bei 117,5 Metern landen und ist damit nur auf den achten Platz zu finden.
11:23
Wendelin Thannheimer (GER)
Wendelin Thannheimer erwischt leider nicht so einen guten Sprung und landet schon bei 103,5 Metern. Damit wird er bis auf Rang 18 durchgereicht.
11:23
Yuya Yamamoto (JPN)
Der erste Japaner ist in der Luft und er muss den Telemark schon bei 122,5 Metern in den Schnee stellen. Das ist nur Platz sechs für Yuya Yamamoto.
11:22
David Mach (GER)
Auch David Mach riskiert nun viel und wird belohnt. Der Deutsche fliegt auf 132 Metern und setzt sich mit 127,2 Punkten auf den zweiten Rang.
11:21
Marco Heinis (FRA)
Nun ist der erste starke Springer bei den Franzosen in der Spur. Er fliegt auf 132,5 Metern und übernimmt mit 132 Punkten den Platz in der Leaders Box.
11:19
Ben Loomis (USA)
Was macht nun der Landsmann von Schumann? Er segelt auf 126,5 Metern und zeigt damit einen starken Flug. Mit 118,1 Punkten setzt er sich nun vor den Slowenen Brecl auf Rang eins.
11:19
Gasper Brecl (SLO)
Der zweite Slowene ist in der Luft. Gasper Brecl ballt die Faust bei seinem Sprung auf 123,5 Metern. Damit übernimmt Brecl mit 111,6 Punkten die Spitze.
11:18
Stephen Schumann (USA)
Ein starter Auftritt des US-Amerikaners. Er fliegt auf 118 Metern und setzt sich mit 105,3 Punkten vor Sommerfeldt auf den zweiten Rang.
11:17
Ondřej Pažout (CZE)
Ondřej Pažout hat nun Probleme im Flug und auch bei der Landung muss er mit den Händen seinen Aufsprung bei 97 Metern leicht ausgleichen und ist so nur auf dem 13. Platz zu finden.
11:16
Niklas Malacinski (USA)
Der zweite US-Amerikaner bekommt grün und fliegt auf 105 Metern. Damit verdrängt er den Finnen auf den sechsten Rang.
11:16
Otto Niittykoski (FIN)
Otto Niittykoski hat ebenfalls einen guten Sprung erwischt. Er setzt den Telemark bei 106,5 Metern und ist damit erst einmal Fünfter.
11:14
Florian Kolb (AUT)
Was für ein Sprung des österreichischen Athleten. Auch er ist am Tisch zu spät, trotzdem kann er den Sprung noch auf 121 Metern ziehen und setzt sich mit 110,9 Punkten vor Sommerfeldt.
11:13
Tomáš Portyk (CZE)
Der 27-Jährige ist in der Luft. Er fliegt auf 102 Meter und Tomáš Portyk setzt sich mit 74 Punkten auf den neunten Platz.
11:13
Iacopo Bortolas (ITA)
Trotz Aufwind muss Iacopo Bortolas den Telemark bei 94,5 Metern setzen. Das ist für den Italiener nur Rang neun.
11:12
Tristan Sommerfeldt (GER)
Super Sprung vom ersten Deutschen! Tristan Sommerfeldt ist zwar etwas spät am Tisch, doch er segelt trotzdem auf 115 Metern und bekommt gute Noten. Der Sohn vom ehemaligen Langläufer Rene Sommerfeldt übernimmt mit 99,3 Punkten die Spitze.
11:10
Jan Vytrval (CZE)
Der erste Tscheche ist in der Spur. Doch Jan Vytrval sucht weiter seine Top-Form aus den vergangenen Jahren. Nur 89 Meter weit fliegt der Tscheche und reiht sich damit auf dem neunten Platz ein.
11:10
Vid Vrhovnik (SLO)
Der Slowene Vid Vrhovnik erwischt einen tolen Sprung und segelt auf 115,5 Meter. Er hat gute Bedingungen und übernimmt mit 96,5 Punkten den ersten Rang.
11:09
Paul Walcher (AUT)
Cheftrainer Bieler schickt seinen ersten Athleten vom Balken. Walcher fliegt auf 102,5 Metern und setzt sich damit genau hinter den US-Amerikaner auf Rang vier.
11:08
Grant Andrews (USA)
Der erste US-Amerikaner ist in der Spur. Er ist halbwegs püntlich am Tisch und fliegt auf 105,5 Meter und übernimmt damit den dritten Rang.
11:07
Dmytro Mazurchuk (UKR)
Auch der zweite Ukrainer muss schon früh zur Landung ansetzen. Bei 78,5 Metern setzt Dmytro Mazurchuk den Telemark und ist mit 24,4 Punkten auf Platz neun.
11:06
Arttu Mäkiaho (FIN)
Arttu Mäkiaho tut sich bei seinem Heim-Weltcup schwer. Auch er ist zu spät beim Absprung und muss schon bei 83,5 Metern landen und setzt sich damit auf den sechsten Rang vor seinen Landsmann Happonen.
11:06
Domenico Mariotti (ITA)
Nun der erste Italiener. Er erwischt den Sprung viel besser als der Ukrainer und segelt auf 106,5 Meter. Damit setzt er sich mit 82,3 Punkten auf den zweiten Rang.
11:05
Vitaliy Hrebeniuk (UKR)
Der Ukrainer Vitaliy Hrebeniuk verpasst leider völlig den Absprung und ist viel zu spät. Damit muss er die Ski schon bei 84 Metern in den Schnee stellen und ist Letzter.
11:04
Pascal Müller (SUI)
Nun der erste und einzige Eidgenosse. Der Schweizer trainiert mit dem deutschen Team und segelt auf 106 Meter. Er hat aber etwas bessere Verhältnisse und ist einen Punkt hinter Pääkkönen auf Rang drei.
11:03
Jesse Pääkkönen (FIN)
Auch der vierte Finne fliegt über die 100 Metermarke und setzt den Telemark bei 106 Metern. Damit ist Jesse Pääkkönen erst einmal Zweiter.
11:02
Wille Karhumaa (FIN)
Das war der bisher beste Sprung. Bei leichtem Aufwind segelt Wille Karhumaa auf 111 Meter und verdrängt seinen Landsmann mit 91,9 Punkten von der Spitze.
11:01
Rasmus Ähtävä (FIN)
Der zweite Finne macht es gleich ein wenig besser. Rasmus Ähtävä setzt den Telemark bei 91 Metern und übernimmt damit die Führung von seinem Landsmann.
11:01
Herman Happonen (FIN)
Der Finne Happonen wird abgewinkt und startet aus Gate 18 und muss schon die Ski bei 84 Metern in den Schnee stellen.
10:55
Gleich geht es los
Der Finne eröffnet gleich die Weltcup-Saison der Nordischen Kombinierer von der Grossschanze im finnischen Ruka. Nach der kurzfristigen Absage von Franz-Josef Rehrl sind heute 56 Athleten aus 13 Nationen dabei.
10:55
Riiber gewinnt den ersten PCR
Am gestrigen Donnerstag fand schon einmal der PCR statt. Wie zu erwarten, gewann Jarl Magnus Riiber den provisorischen Wettkampfdurchgang. Jedoch stürzte der Norweger bei der Landung auf seine Schulter, die ihm schon in den letzten Jahren immer wieder Probleme bereitet hatte. Ausserdem zeigten die Österreicher ein starkes Ergebnis. Neben Johannes Lamparter sprangen auch Stefan und Thomas Rettenegger unter die Top sechs. Bester Deutscher im PCR war Julian Schmid als Vierter.
10:50
Acht Deutsche beim Weltcup-Start
Bei Deutschland sind für den Weltcup in Ruka acht Athleten gemeldet. Dabei gehen neben dem Sieger des Sommer Grand Prix, Johannes Rydzek, mit der Startnummer 43 auch der Weltcup-Dritte des vergangenen Jahres, Julian Schmid (55) vom Balken. Ausserdem sind nach dem Karriereende von Eric Frenzel folgende Athleten am Start: Tristan Sommerfeldt (14), David Mach (25), Wendelin Thannheimer (27), Terence Weber (36), Manuel Faisst (48) und Vinzenz Geiger (51). Unter anderem Schmid zählt in dieser Saison wieder zu den Favoriten. Im vergangenen Jahr feierte der Oberstdorfer in Ruka seinen ersten Weltcup-Sieg.
10:45
Sieben Österreicher dabei
Neben dem Weltcup-Sieger der vergangenen Saison, Johannes Lamparter, der heute als Letzter vom Balken geht, sind auch sechs weitere Österreicher am Start. Als Erstes geht dabei Paul Walcher mit der Nummer elf vom Balken. Zudem starten Florian Kolb (Startnummer 17), Thomas Rettenegger (38), Martin Fritz (41), Stefan Rettenegger (46) und Franz-Josef Rehrl (52).
10:40
Ein Schweizer heute am Start
Nachdem es in den vergangenen Jahren häufig gar keinen Eidgenossen im Weltcup der Nordischen Kombinierer mehr gab, ist heute zumindest ein Schweizer am Start. Pascal Müller startet mit der Startnummer fünf in den Wettkampf.
10:36
Wie funktioniert das Format?
Die Nordische Kombination testet in diesem Jahr eine neue Wettkampfform um die Sportart attraktiver zu machen und die Dominanz vom norwegischen Supertalent Jarl Magnus Riiber etwas einzudämmen. Das Format wird in diesem Jahr dreimal ausgetragen. Unter anderem heute zum Weltcup-Start. Beim Individual Compact"-Format ist der Vorsprung oder Rückstand nach dem Springen nicht mehr so wichtig. Es zählt allein die Reihenfolge. Dabei starten alle Athleten beim Langlauf innerhalb von 90 Sekunden nach dem Sprung-Führenden. Der Zweitplatzierte läuft sechs Sekunden nach dem Ersten los, der Dritte hat einen Rückstand von zwölf Sekunden, der Vierte hat 17 Sekunden Rückstand, der Fünfte hat 22 Sekunden Rückstand und so weiter. Dabei laufen die Männer 7,5 Kilometer und es wird für diese neue Wettkampfform eine kleine Kristallkugel geben.
10:30
Guten Morgen
Es geht wieder los! Herzlich willkommen zum ersten Weltcup-Wochenende in der Nordischen Kombination in der Saison 2023/24. Um 11 Uhr starten die Männer von der Schanze im finnischen Ruka in ihren ersten Weltcup. Zu Beginn gibt es mit dem „Individual Compact"-Format gleich ein neues Wettkampfformat, dass in diesem Jahr seine Weltcup-Premiere feiert.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenJarl Magnus Riiber1670
2ÖsterreichStefan Rettenegger1221
3NorwegenJørgen Gråbak1165
4ÖsterreichJohannes Lamparter1076
5EstlandKristian Ilves918
6NorwegenJens Lurås Oftebro841
7DeutschlandJohannes Rydzek818
8DeutschlandManuel Faißt814
9ÖsterreichThomas Rettenegger697
10FinnlandEero Hirvonen687