Spengler Cup

HC Davos
HC Davos
1
0
0
1
HC Oceláři Třinec
Třinec
4
1
0
3
Beendet
20:15 Uhr
HC Davos:
42'
Pesonen
Třinec:
15'
Kovařčík
58'
Martynek
59'
Polanský
60'
Kovařčík
60
22:45
Auf Wiedersehen
Auch der zweite Tag am diesjährigen Spengler Cup ging reibungslos und mit tollen Geschichten über die Bühne. Ich bedanke mich recht herzlich für Dein bisheriges Interesse an diesem Hockey-Spektakel in den Bündner Bergen. Nun wünsche ich Dir eine angenehme Nacht und einen guten Start ins Wochenende. Hoffentlich bis Morgen!
60
22:45
Ausblick
Morgen steht bereits der letzte Spieltag der Gruppenphase auf dem Programm. Es steht einiges auf dem Spiel. Geht es doch um den Spitzenplatz in den jeweiligen Gruppen und die damit verbunden direkte Qualifikation für die Halbfinals. Das Nachmittagsspiel um 15:10 Uhr bringt die lautstarken Ambri Fans zurück in das Eisstadion von Davos. Die Leventiner messen sich mit dem finnischen Verein TPS Turku. Am Abend kommt es zum „El Clasico“ des Spengler Cup. Der HC Davos duelliert sich um 20:15 Uhr mit dem Team Kanada. Das wird ein Leckerbissen der besonderen Art.
60
22:38
Die Tabellen nach dem 2. Spieltag
Für die Davoser sieht es bereits sehr düster aus. Sie müssen die Kanadier Morgen relativ hoch bezwingen, um von diesem letzten Platz in der Gruppe A noch wegzukommen. Ambri spielt zum Start des Wochenendes am Nachmittag gegen Turku um den Gruppensieg. Ufa ist in der Gruppe B bereits als Schlusslicht gesetzt. 
60
22:27
Fazit 3. Drittel
Da schwirrt einem der Gedanke durch den Kopf, dass man von den Stürmern, welche extra für dieses Turnier zum HCD gestossen sind, eigentlich noch wenig zu Gesicht bekommen hat und just in diesem Moment, gelingt dem Tigers Stürmer Pesonen kurz nach Drittelbeginn der Ausgleichstreffer. Das Publikum wird aufgeweckt und es scheint so, als ob die Davoser die Gunst der Stunde zur erstmaligen Führung nützen können. Die Denkzentrale von HCD Stürmer Nygren stürzt zwei Minuten vor Ende aber komplett ab und dieser Vorgang bringt ihn dazu, einen katastrophalen Fehlpass zu spielen.Die Tschechen nehmen das verspätete Weihnachtsgeschenk dankend an. Zwei weitere Tore ins leere Gehäuse des Schweizer Rekordmeisters machen die Startpleite von Davos amtlich. Trinec gewinnt, nachdem sie im letzten Jahr kein einziges Spiel für sich entscheiden konnten, das erste Mal in der Klubgeschichte am Spengler Cup!Die Davoser sind Morgen im Klassiker gegen das Team Kanada bereits gehörig unter Druck, wollen sie die Gruppenphase nicht als letztplatzierter abschliessen.
60
22:26
Spielende
Das Spiel ist aus und den Davosern missglückt der Start in ihr Heimturnier komplett. Trinec feiert den ersten Sieg und hat sich den Ruhetag redlich verdient.
60
22:25
Empty Net Goal für HC Oceláři Třinec, 1:4! Ondřej Kovařčík trifft ins leere Tor
rund 0.5 Sekunden bevor das Spiel zu Ende ist, schiesst KOVARCIK den vierten Treffer für Trinec ins leere Tor! Ein Torspektakel in den letzten zwei Minuten findet hier wohl seinen Schlusspunkt.
60
22:24
Die Davoser haben noch Glück, dass es hier nicht noch der vierte Treffer gibt. Die Tschechen treffen nur den Pfosten! Das war es dann wohl in dieser Partie.
59
22:23
Empty Net Goal für HC Oceláři Třinec, 1:3! Jiří Polanský trifft ins leere Tor
die Tschechen erobern sich die Scheibe im Mitteldrittel und ziehen in der Person von Chmielewski los. Dieser bringt es doch tatsächlich fertig, das leere Tor nicht zu treffen. Was er nicht schafft, macht POLANSKY besser. Er wirft sich mit dem Puck ins Tor.
59
22:22
Pfostenschuss Davos
Der Torhüter ist bei den Bündner draussen und Rantakari zieht ab! Er trifft jedoch nur die Torumrandung...
58
22:21
Tor für HC Oceláři Třinec, 1:2 durch Rostislav Martynek
Nygren mit einem Blackout! Er spielt seinem Mitspieler den Puck in die Schlittschuhe. Die Tschechen schalten sofort um und spielen die Scheibe auf die gegenüberliegende Seite zu MARTYNEK. Der zieht voll ab und erwischt Van Pottelberghe in der rechten Ecke. Der Davoser Torhüter kann zu spät verschieben.
58
22:18
Der HCD hat Mühe sich aus der eigenen Zone zu befreien. Nach ein paar Versuchen gelingt dies. Es macht zumindest den Anschein, denn wenig später wird ein Icing gepfiffen und der Puck ist zurück im Drittel der Davoser.
57
22:17
Die tschechischen Coaches diskutieren mit den Schiedsrichter. Die Unparteiischen machen sie darauf aufmerksam, dass sie nicht mit ihnen sprechen sollen. Die Situation beruhigt sich dann auch.
57
22:16
Ein Spiel auf Messers Schneide
56
22:15
Musil trägt die Scheibe in das Davoser Drittel hinein. Zu einem Abschluss kommt es nicht. Kienzle mit viel Einsatz und ein wenig Glück, dass die Schiedsrichter seine Aktion nicht als Foul verwerten.
55
22:14
Wir nähern uns mit grossen Schritten einer möglichen Verlängerung. Pesonen hat nicht wirklich Lust drauf und versucht es wieder einmal mit einem Abschluss. Stepanek kann er leider kein zweites Mal bezwingen.
54
22:12
Wieder ist der Bündner Torhüter zur Stelle. Nach einem scharfen Pass vor sein Gehäuse schnappt er gedankenschnell mit seiner Fanghand zu und kommt damit einem möglichen Ablenker zuvor.
54
22:10
Kovarcik lässt uns für einen kurzen Moment den Atem anhalten. Nach einem tollen Zuspiel auf die andere Seite zieht er ohne zu zögern ab. Mit viel Glück kann Van Pottelberghe den Gegentreffer verhindern. Die Davoser müssen sich unbedingt wieder steigern.
53
22:09
Wieder sind es die Tschechen welche offensiv für ein wenig Betrieb sorgen. Galvins kommt von der linken Seite zum Abschluss. Der tschechische Verteidiger trifft den Bauchnabel des Davoser Torhüters.
52
22:08
Das Stadion ist ausverkauft
Grosser Applaus erfüllt die Arena. Dies nicht aufgrund des Spielgeschehens sonder weil die Zuschauerzahl verkündet wird. 6'300 Leute sind heute anwesend. Das Stadion ist ausverkauft!
51
22:07
Kein Team will den entscheidend Fehler machen und so agieren die beiden auch. Lieber die Scheibe nach vorne spielen, anstatt irgendwelches Risiko bei einem Dribbling einzugehen.
50
22:06
Bereits fliegt der nächste Schuss auf Van Pottelberghe los. Diesen kann der Davoser Torhüter parieren. Er drückt dem Spiel hier bisher den Stempel auf.
50
22:06
Der Davoser Schlussmann bereits wieder in voller Aktion. Er kommt gerade noch vor dem tschechischen Stürmer an den Puck und kann die Situation so fürs erste entschärfen.
49
22:05
Gefährliche Aktion vor dem Tor der Gastgeber. Musil kommt mit viel Speed daher und kann gerade noch entscheidend gestört werden. Danach prallt er relativ heftig in Van Pottelberghe hinein und das gutieren die Zuschauer mit pfiffen.
48
22:03
Trinec hat Mühe sich im Drittel de Davoser zu installieren, sprich überhaupt in dieses vorzudringen. Sie probieren es über die linke Seite, dort wird ihnen jedoch die Tür zugeschlagen.
47
22:02
Pesonen zaubert ein wenig und setzt sich schön durch. Toll zum Ansehen aber ein grosser Ertrag resultiert daraus nicht. Die Davoser kommen aber je länger diese Partie dauert, desto besser auf und man richtig den möglichen Führungstreffer in der Luft.
46
22:01
Die Tschechen sind wieder komplett. Kurz bevor die Strafe abgelaufen ist hatte Palushaj noch einmal voll draufgehalten. Da bringt aber der ganze Wille nicht, wenn der Schuss nich genug platziert auf die Kiste kommt.
45
22:00
Die Davoser schnüren die Tschechen in deren Drittel ein. Kristo versucht es aus bester Position. Stepanek hat jedoch freie Sicht. Der Berner Meistertorhüter muss aber gar nicht eingreifen. Der Abschluss fliegt deutlich über das Tor.
44
21:59
Kleine Strafe (2 Minuten) für Aron Chmielewski (HC Oceláři Třinec)
Ambühl wird rüde von den Beinen geholt! Gelingt den Davoser die Krönung ihrer Aufholjagd?
44
21:58
Die Stimmung wird besser
Plötzlich ist wieder Stimmung in der Bude. Die Leute klatschen im Takt und peitschen ihre Lieblinge nach vorne.
43
21:56
Aufgepasst liebe Davoser! Kurz nachdem sie den Ausgleichstreffer erzielt haben, brennt es lichterloh vor dem Kasten der Bündner. Van Pottelberghe muss sich mächtig lang machen, um den Schuss der Tschechen zu parieren.
42
21:56
Tor für HC Davos, 1:1 durch Harri Pesonen
Die Davoser sind zurück in dieser Partie! PESONEN wird vor dem Tor zuerst angeschossen. Die Aktion ist aber noch nicht beendet. Der Finne kommt zum Nachschuss und der sitzt!
41
21:53
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matěj Stránský (HC Oceláři Třinec)
Nach 16 Sekunden wandet der Tscheche auf die Strafbank.
41
21:52
Beginn 3. Drittel
Der Puck ist wieder im Spiel und die Davoser können bereits in Überzahl agieren!
40
21:50
Von den zusätzlich verpflichteten Stürmer für diesen Spengler Cup muss mehr kommen. Auf dem Bild ist Pesonen zu sehen der Stürmer von den Tigers. Übernimmt er hier die Verantwortung und führt die Bündner zum Startsieg? 
40
21:47
Die letzten taktischen Inputs des Coaching Staffs vom HCD
Das ist Spengler Cup! Eine Kamera bei der Drittelansprache von Davos in deren Kabine.
40
21:44
Weiterhin ein enges Spiel in Davos!
40
21:36
Fazit 2. Drittel
Zum Glück gibt es Powerplay-Möglichkeiten im Eishockey! Gleich sechs an der Zahl haben diesem Drittel einiges an Würze verleiht. Die Davoser rennen unermüdlich gegen das Tor der Tschechen an und trotzdem gleichen sich die Bilder immer und immer wieder. Stepanek ist wie zu seinen besten Zeiten eine unüberwindbare Wand und macht jede Bündner Chance zunichte. Trinec ist auf der Gegenseite nicht wesentlich effizienter und so bleibt festzuhalten, dass dieser Abschnitt wohl keinen Platz im Langzeitgedächtnis bekommt.
40
21:34
Ende 2. Drittel
Die Sirene ertönt und wir müssen uns weiterhin mit einem 1:0 für die Tschechen begnügen. Das Gute ist: den Davosern bleiben noch 20 Minuten um dieses Spiel zu drehen.
40
21:33
Trinec ist für einen kurzen Moment noch in Überzahl. Es sind aber die Davoser welche in der Person von Stoop zu einem weiteren Abschluss kommen. Wie so oft ist auch dieser nicht von Erfolg gekrönt.
40
21:32
Ambühlt legt Jung die Scheibe schön vor und das per Pirouette. Dieser kann den Puck jedoch nicht wie gewünscht kontrollieren. Schade!
40
21:31
Stepanek weiterhin ganz stark. Einen Bündner nach dem anderen scheitert mit seinen Abschlüssen am 33-Jährigen. Mit 4 gegen 4 geht es in die letzte Minute in diesem Drittel.
39
21:31
Kleine Strafe (2 Minuten) für Tino Kessler (HC Davos)
Kessler mit eine Beinstellen. Wobei hier auf festzuhalten ist, dass der Tscheche da sehr leicht Opfer der Schwerkraft wurde!
39
21:30
Kleine Strafe (2 Minuten) für Michal Kovařčík (HC Oceláři Třinec)
Die grosse Chance auf den Ausgleich kurz vor der Drittelpause.
38
21:29
Van Pottelberghe mit einem guten Pass aus dem eigenen Drittel. Tendenby kann die Auslösung jedoch nicht erfolgreich weiterführen.
38
21:28
Frehner setzt sich wieder in Szene. Er spielt bisher eine tolle Partie. Der Stürmer setzt sich mit einer Pirouette wunderbar durch. Sein Abschluss wird von einem Schlittschuh geblockt.
38
21:28
Stransky erzeugt als Alleinunterhalter mächtig Dampf. Gleich zweimal kommt er gefährlich zum Abschluss. Die Davoser werden für kurze Zeit eingeschnürt.
37
21:26
Die Stimmung
Die Stimmung wird jedoch immer wie besser. Die Leute Klatschen in die Hände und vereinzelte Sprechchöre sind wahrzunehmen. Es liegt nun an den Davosern, das Feuer so richtig zu entfachen.
36
21:25
Rantakari mit einem ein wenig zu unpräzisen Pass auf Kristo. Der Stürmer der Rappersil-Jona Lakers kann diesen Puck nicht kontrollieren. Die Partie flacht ein wenig ab.
35
21:23
Ein weiter und starker Pass aus dem Drittel der Davoser kommt wie Umwege in Bündner Hände. Dies bleibt aber nur für kurze Zeit so. An der Bande können sich die Tschechen diese Scheibe wieder erobern.
34
21:21
Palushaj versucht es mit einem schnellen Pass auf die Gegenseite in der offensiven Zone. In der Mitte können zwei Tschechen diesen Versuch unterbinden und lancieren ihrerseits eine gute Aktion. Diese schliesst Hrna aber eher bescheiden ab. Er verfehlt das Tor und somit auch den zwei Tore Vorsprung.
33
21:21
Bisher jubeln die Tschechen. Doch wie lange noch? 
32
21:19
Die Bündner sind wieder vollzählig und können einen neuen Anlauf nehmen zur Mission Ausgleichstreffer. Erste Ansätze sind zu erkennen. Tendenby lanciert Personen sehr schön. Der Finne trifft die Scheibe aber nicht wie gewünscht und so verpufft auch diese Offensivaktion.
31
21:18
Ein guter Pass in die Mitte. Im Slot steht Adamsky und der trifft die Scheibe nicht optimal. Sie gleitet am Tor vorbei und in wenigen Augenblicken ist Davos wieder komplett.
30
21:17
Trinec ist sogleich wieder installiert und sie fackeln jeweils nicht lange. Der Abschluss kommt nicht wie gewünscht auf den Kasten und so ist Van Pottelberghe nur schwer zu beeindrucken.
29
21:16
Kleine Strafe (2 Minuten) für Magnus Nygren (HC Davos)
Nygren sitzt bereits wieder in der Kühlbox. Er spediert die Scheibe ohne gegnerische Einwirkung in die Zuschauer.
29
21:14
Die Davoser könne zu zweit auf Stepanek losziehen. Sie sehen nur noch einen Verteidiger vor sich. Palushaj versucht es selber und scheitert am unwiderstehlichen Stepanek!
29
21:13
Bei fünf gegen fünf schnüren die Tschechen den Schweizer Rekordmeister ein. Einige Abschlüsse fliegen auf den Davoser Kasten. Sie fliegen entweder am Gehäuse vorbei oder weder von Van Pottelberghe stark pariert. Zum richtigen Moment kommt ein Powerbreak.
28
21:12
Nygren kann nachdem seine Strafe abgelaufen ist, auf das Tor von Trine losziehen. Im letzten Moment kann er äusserst sauber von der Scheibe getrennt werden.
27
21:11
Gernat mit einem Hammer von der blauen Linie. Der Puck streift nur knapp am Pfosten vorbei. Gerade nach dieser Aktion kann Frehner losziehen und beinahe den Shorthander erzielen. Der tschechische Torhüter ist bisher bärenstark!
26
21:10
Trinec mit einem guten Powerplay. Hrna kommt nach einer guten Kombination zum Abschluss. Von Erfolg gekrönt ist diese Aktion jedoch nicht. Doudera versuch es wenig später auch, aber wie sein Teamkollege bringt er den Puck nicht am Davoser Schlussmann vorbei.
25
21:09
Kleine Strafe (2 Minuten) für Magnus Nygren (HC Davos)
Eine Notbremse würde man im Fussball sagen. Er kann den tschechischen Stürmer nur regelwidrig stoppen.
24
21:08
Ambühl und Bader setzten sich schön in Szene. Der Ertrag ist aber auch hier gleich Null. Tendenby kann vor Ablauf der Strafe noch einmal abziehen. Da sind die Tschechen komplett und sofort zieht Kovarcik los! Nygren kann diesen nur mit einem Foul stoppen.
24
21:07
Die Davoser können sich sofort installieren. Nygren zieht entschlossen ab, aber sein Abschluss landet weit neben dem Tor und so können sich die Tschechen befreien. Beim nächsten Anlauf ist es Musil der den Puck ins Fangnetz ablenkt.
23
21:06
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jiří Polanský (HC Oceláři Třinec)
Kessler wird von den Beinen geholt und für diese Aktion wandert der Tscheche auf die Strafbank.
22
21:04
Trinec setzt die Bündner im eignen Drittel stark unter Druck und kommt tatsächlich zum Scheibengewinn. Martynek schnappt sich den Puck und zieht aus sehr spitzem Winkel ab. Kein Problem für Van Pottelberghe.
21
21:03
Musil eröffnet diese Drittel mit einem Abschluss. Der Davoser Torhüter kann sich gleich zu Beginn auszeichnen und wieder ein wenig Selbstvertrauen tanken.
21
21:02
Beginn 2. Drittel
Die Scheibe ist wieder im Spiel und wir hoffen auf ein wenig mehr Unterhaltung in den zweiten 20 Minuten.
20
20:57
Die Davoser haben in diesem ersten Drittel 12 Mal abgeschlossen. Die Tschechen stehen bei 21 Schüssen in Richtung des Davosers Tor. Das erklärt dann auch diesen Rückstand.
20
20:54
Was nicht ist, kann ja noch werden...
20
20:46
Fazit 1. Drittel
Die Startphase können wir uns schenken. Ein Puck hin und her Geschiebe der unschöneren Art. Fünf Minuten vor Drittelende trifft dann das ein, was viele HCD-Fans befürchtet haben. Durch die zahlreichen Wechsel stimmt die Zuordnung in der Verteidigung überhaupt nicht. Martynek kann alleine losziehen und Kovarcik streichelt den Abpraller über die Linie. Davos wacht erst spät im Startabschnitt auf. Aeschlimann trifft statt das praktisch offenstehende Tor den Schoner des Ex-SCB Meisterhelden Jakup Stepanek. Da muss noch mehr kommen von den Bündnern!
20
20:44
Ende 1. Drittel
Trinec geht mit einer knappen aber im grossen und ganzen verdienten 1:0 Führung in die Pause. Davos muss sich etwas einfallen lassen, für die noch zu spielenden 40 Minuten.
20
20:43
Frehner kommt noch einmal nach vorne. Der Stürmer muss jedoch warten, weil seine Mitspieler am wechseln sind und so bringt auch dieser Angriff keinen Ertrag ein.
19
20:42
Bader zieht energisch vor den Kasten der Tschechen. Er schliesst entschlossen ab und scheitert zuerst an Stepanek. Der Abpraller landet bei Aeschlimann und dieser hat eigentlich das leere Tor vor sich. Der Stürmer bringt es aber fertig, die Scheibe an den Schoner des tschechischen Torhüters zu schiessen! Das muss der Ausgleich sein.
18
20:41
An der Stimmung können die Davoser noch ein wenig arbeiten
17
20:39
Die Tschechen haben nicht nur beim Resultat die Nase vorn sondern auch bei der Torschussstatistik. Mit neun zu vier liegen sie dort in Führung. Viel kommt von den Bündnern bisher wirklich nicht. Jetzt können sie ein Icing provozieren und wieder einmal durchatmen.
16
20:38
Bei diesem Treffer war sehr gut zu erkennen, dass die Davoser mit vielen neuen Spielern agieren. Da hat die Zustimmung überhaupt nicht gepasst. Was zuversichtlich stimmt, ist die Reaktion der Bündner. Ambühl mit einer guten Aktion in der Offensive.
15
20:37
Tor für HC Oceláři Třinec, 0:1 durch Ondřej Kovařčík
Die Tschechen stürmen in der Person von Martynek los. Er kann alleine auf den Davoser Torhüter zulaufen. Van Pottelberghe bringt es fertig, den ersten Versuch zu stoppen. Von hinten kommt aber KOVARCIK angelaufen und der schiebt den freiliegenden Puck über die Linie. Da hat die Zuordnung in der Davoser Hintermannschaft überhaupt nicht gestimmt!
15
20:34
Van Pottelberghe ist bereits wieder gefragt. Der Schuss von der blauen Linie sieht er aber kommen und so pflückt er denn problemlos runter.
14
20:34
Hier die starke Aktion des Davoser Schlussmannes
14
20:33
Die Davoser mit einer ersten Druckphase. Frehner zieht ab und kurz darauf ist die Scheibe bereits wieder beim tschechischen Schlussmann Stepanek. Bully im Drittel von Trinec!
13
20:31
Ambühl mit der besten Chance in dieser Partie. Der Davoser Captain taucht plötzlich alleine vor dem Tor der Tschechen auf. Er legt sich die Scheibe rechts rüber und versucht den Torhüter damit zu bezwingen. Dieses Unterfangen scheitert jedoch. Plötzlich ist die Halle da!
12
20:30
Nun ist es Jung der sein Glück versucht mit seinem Hammer ist er jedoch nicht erfolgreich. Das gleiche Schicksal erleidet Rantakari der von der blauen Linie abzieht. Die Stimmung ist eher gedämpft...
11
20:29
Jetzt ist plötzlich alles offen! Die Davoser kommen in der Person von Stoop über die rechte Seite in die Zone herein. Dieser fährt einige Meter in das Drittel hinein und zieht ab. Ein wenig unpräzis kam dieser Abschluss daher.
10
20:28
Dravecky ist ein Aktivposten in dieser Startphase. Er hämmert bereist wieder drauf und verfehlt den ersten Treffer nur knapp. Wenig später gibt es helle Aufregung vor dem Davoser Tor. Van Pottelberghe ist stark gefordert und meistert diese Aufgabe bravurös! Mit dem Beinschoner ist er zur Stelle.
9
20:27
Guerre zieht in die gegnerische Zone hinein. Er verpasst jedoch den Moment des Abspiels und verzettelt sich in einen Bandenkampf. Dieser verliert er am Ende und so versandet auch dieser Angriff.
8
20:25
Die Nummer 82 der Tschechen Martinek mit einem soliden Abschluss. Von einer Grosschance ist aber nicht die Rede wert. Die Tschechen setzten das Heimteam in dessen Zone stark unter Druck. Nach ungefähr einer Minuten können sich die Bündner befreien und sofort lassen sich diese auswechseln.
7
20:24
Was auffällt in dieser Startphase ist, wie flüssig diese Partie daherkommt. Fast keine Unterbrüche sind auszumachen und so plätschert das Duell ein wenig vor sich hin.
7
20:23
Frehner mit einem gefährlichen Vorstoss. Er deckt die Scheibe sehr gut ab und schiesst auf das gegnerische Gehäuse. Sein Abschluss wird gefährlich abgelenkt und fliegt knapp am Tor von Trinec vorbei.
6
20:22
Dravecky probiert es mit einem Abschluss von der rechten Seite. Sein Schuss sieht er geblockt von einem Davoser. Auf die ganz heissen Torszenen warten wir in dieser Partie noch. Wir befinden uns in der Phase des Abtasten.
5
20:21
Gefährlicher Angriff der Tschechen. Sie ziehen zu zweit los. Der Pass in den Rücken der Abwehr kommt nicht wie gewünscht an. Ein Verteidiger der Davoser ist gerade noch zur Stelle. Das hätte ganz gefährlich werden können.
4
20:20
Der HC Trinec zeigt sich angriffig. Gleich zwei Abschlüsse innerhalb weniger Sekunden fliegen auf den Davoser Kasten. Van Pottelberghe ist zur Stelle und kann die Scheiben problemlos abwehren.
3
20:20
Abmüht lanciert die erste gefährliche Aktion der Bündner. Er zieht von der rechten Seite auf das Tor und lässt mit dieser Bewegung seinen Verteidiger stehen. Beim Abschluss gibt es noch Luft nach oben. Die Scheibe kommt nicht einmal auf das Tor.
2
20:19
Diesmal kommen die Tschechen über die linke Seite. Auch dieser Angriff führt zu keinem Erfolg. Eine zerfahrenen Angelegenheit in diesen ersten Minuten.
2
20:18
Trinec entscheidet das erste Bully für sich und geht sogleich in die Offensive. Der erste Bandenkampf geht jedoch an die Davoser. Diese können die Scheibe kontrollieren und wehren die ersten Angriffswelle der Tschechen erfolgreich ab.
1
20:18
Spielbeginn
Die Scheibe ist im Spiel und die Uhr beginnt runterzulaufen! Wir freuen uns auf eine intensive und spannende Partie.
20:14
Die Spieler kommen auf das Eis und die ausverkaufte Eishalle in Davos bebt ein erstes Mal! In wenigen Augenblicken geht es mit dem Duell zwischen dem HC Davos und dem HC Ocelari Trinec los.
19:54
Schiedsrichter
Die heutige Partie wird von Mark Lemelin und Daniel Stricker geleitet. Die beiden werden dabei von Balasz Kovacs und Dmitriy Shishlo unterstützt.
19:44
So präsentiert sich die Tabelle vor dem Abendspiel
19:37
Die letzten Vorbereitungen laufen
19:24
Analyse Aufstellung HC Davos
Die Davoser kommen beinahe mit einer neuen Mannschaft daher. Im Vergleich zur letzten Meisterschaftspartie gegen Ambri stehen heute gleich acht (!) neue Spieler auf dem Eis. Die Verstärkungsspieler werden alle bereits zu Turnierbeginn stark forciert. Pesonen (SCL Tigers), Kristo und Wellman( beide Rapperswil-Jona Lakers) laufen in den ersten beiden Sturmlinien auf. Infolge Verletzungen und Krankheiten fehlen an diesem Abend wichtige Teamstützen. Auf der Center Position sind es Corvi, Lindgren und Baumgartner. In der Verteidigung fehlt mit Du Bois eine wichtige Leitfigur. Zu guter letzt haben die Bündner auch auf den Flügelpositionen Federn lassen müssen. Nicht einsatzfähig sind heute Marc Wieser, Luca Hischier und Fabrice Herzog. Eine freiwillige Rochade gibt es auf der Torhüterposition. Gegen Trinec kehrt Van Pottelberghe zwischen die Pfosten zurück. Wie schlägt sich diese Rumpftruppe der Bündner gegen den tschechischen Meister?
18:57
Analyse Aufstellung HC Trinec
Die Tschechen haben im Vergleich zur gestrigen Niederlage gegen das Team Kanada wenige Wechsel vorgenommen. Der offensichtlichste ist sicher jener im Tor. Dort steht heute Jakob Stepanek. Einigen Fans des SC Bern wird dieser Name bestimmt bekannt vorkommen. Stepanek war nämlich der Meistertorhüter der Berner in der Saison 2015/16. Wir sind gespannt, wie sich der 33-Jährige bei seinem Comeback auf Schweizer Eis präsentiert. Der Verteidiger Haman nimmt an diesem Abend auf der Tribüne platz. Für ihn kommt Hrachovsky neu in die Mannschaft und Kofron feiert ebenfalls seinen ersten Einsatz beim diesjährigen Spengler Cup.
18:52
Die Formationen der beiden Teams
18:38
Ein Ex-Davoser verdient seine Brötchen neuerdings beim Gegner
Zugegeben grosse Spuren hat Tomas Kundratek beim HC Davos nicht hinterlassen. Kenner des Schweizer Eishockeys sollte dieser Mann jedoch ein Begriff sein. Absolviert der 30-Jährige, welcher gestern Geburtstag feierte, in der letzten Saison immerhin 13 Spiele für die Bündner. Mit vier Skorerpunkten und einer Plus zwei Bilanz machte er seine Sache sehr ordentlich. Der 1.88 Meter grosse Verteidiger hat seine besten Tage aber wohl hinter sich. Der Tscheche blickt auf eine durchaus erfolgreiche Karriere zurück. Im Jahr 2008 wurde er von den New York Rangers in der 3. Runde gedraftet. Insgesamt brachte es der robuste Defensivspieler auf 30 Spiele in der NHL. Seit dieser Saison ist der Ex-NHL Söldner bei Trinec unter Vertrag. Ob er am diesjährigen Spengler Cup jedoch zum Einsatz kommt, ist eher fraglich. Gestern fehlte er auf dem Matchblatt und beim Blick auf die Tribüne war der Rechtsschütze auch nicht zu entdecken. Wir lassen uns überraschen!
18:37
Davos hat sich gerade noch rechtzeitig gefangen
Im Bündnerland blickt man auf eine gelungene erste Saisonhälfte zurück. In der Meisterschaft hat sich Davos auf den vorderen Plätzen etabliert. Das Sahnehäubchen ist ohne wenn und aber die Cup-Final Qualifikation. Aber just als es in Richtung Spengler Cup ging, gerieten die Bündner in ein kleines Formtief. Mitte Dezember hagelte es gleich drei Pleiten in Serie und man fragt sich, ob der Davoser Höhenflug mit einer Bruchlandung jäh enden würde. Dem war zum Glück für alle Anhänger und Sympathisanten des HCD nicht so. Der Rekordmeister fing sich und bodigte zum Jahresabschluss den HC Lugano und Spengler Cup Teilnehmer Ambri-Piotta. Der HC Davos hat die Kurve gerade noch gekriegt und geht mit vielen positiven Gefühlen in dieses Turnier hinein.
18:35
Dem Coach von Trinec wird sein Doppelamt zum Verhängnis
Wie sagt man so schön: du kannst nicht alles haben im Leben. Das wird sich wohl auch Vaclav Varade gedacht haben, als er seinen dichtgedrängten Terminkalender angeschaut hat. Der Headcoach von Trinec muss den Spengler Cup in diesem Jahr von Zuhause aus mitverfolgen. Sein Amt als Nationaltrainer der tschechischen U-20 Junioren zwingt ihn dazu, in seiner Heimat zu bleiben. Den Parallel zum internationalen Turnier in Davos findet in Tschechien die U-20 Weltmeisterschaft statt. Dieser Verzicht scheint sich für ihn aber auszubezahlen. Der Start gelang dem Team vom Ex-Spieler des HC Davos optimal. Gestern Nachmittag konnten die Russen mit 4:3 bezwungen werden. In der Abwesenheit des zweifachen Weltmeisters hat sein Assistent Marek Zadina die Zügel beim HC Ocelari Trinec in der Hand. Dieser möchte natürlich ein wenig Werbung in eigener Sache machen. Ein Sieg gegen den Gastgeber heute Abend würde sich keines Falles schlecht machen auf seiner Visitenkarte.
18:33
Rückblick auf das gestrige Spielgeschehen
Am ersten Spieltag des 93. Spengler Cup ging sogleich die Post ab. Am Nachmittag schlug ein gut aufgelegtes Ambri den russischen Vertreter Salavat Yulaev Ufa mit 4:1. Dabei gaben vor allem die inbrünstigen Sprechchöre der Leventiner zu reden. Gänsehaut pur! Wir richten unseren Fokus aber vermehrt auf die Gruppe A. Da hat das Team Kanada am Abend ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Der tschechische Meister aus Trinec wurde zeitweise mit schnellen Passkombinationen vorgeführt. Am Ende konnten sich die Nordamerikaner locker mit 4:1 durchsetzen. Damit ist Trinec heute bereits zum Siegen verdammt, wollen sie die Gruppenphase nicht als letztplatzierter abschliessen. Der erste Tag in Davos hat definitiv Lust auf mehr gemacht!
18:31
Der HC Davos verfolgt genau ein Ziel
Im vergangenen Jahr träumten am 30. Dezember um etwa 17:30 Uhr viele vom Traumfinal zwischen dem Team Kanada und dem HC Davos. Die Nordamerikaner hatten sich wenige Sekunden zuvor mit einem 4:2 Sieg über Nürnberg für den Final qualifiziert. Am Abend war der HC Davos an der Reihe. Die Bündner enttäuschten jedoch und mussten sich dem späteren Turniersieger KalPa Kuopio geschlagen geben. In diesem Jahr hat HCD Coach Wohlwend nur ein Ziel: „Wir wollen den Spengler Cup gewinnen!“ Eine Kampfansage die vor allem ans Team Kanada gerichtet sein dürfte. Mit je 15 Triumphen liegen die beiden Mannschaften nämlich gleich auf. Es geht in diesem Jahr um den Titel des Rekordsiegers am Spengler Cup. Setzt der HC Davos heute ein erstes Statement?
18:29
Herzlich willkommen
Tag zwei am diesjährigen Spengler Cup! Nachdem mit Ambri gestern das erste Schweizer Team mächtig für Furore gesorgt hat, ist heute der Gastgeber an der Reihe. In diesem Sinne begrüsse ich sie recht herzlich zum Duell zwischen dem HC Davos und dem tschechischen Vertreter HC Ocelari Trinec.

Aktuelle Spiele

29.12.2019 15:10
TPS Turku
TPS Turku
TPS Turku
3
1
0
2
HC Davos
HC Davos
HC Davos
1
1
0
0
Beendet
15:10 Uhr
29.12.2019 20:15
HC Oceláři Třinec
HC Oceláři Třinec
Třinec
3
1
1
1
Salavat Yulaev Ufa
Salavat Yulaev Ufa
Salavat Ufa
2
0
2
0
Beendet
20:15 Uhr
30.12.2019 15:10
Kanada
Team Kanada
Kanada
6
2
1
3
TPS Turku
TPS Turku
TPS Turku
0
0
0
0
Beendet
15:10 Uhr
30.12.2019 20:15
HC Ambri-Piotta
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
2
1
0
1
0
HC Oceláři Třinec
HC Oceláři Třinec
Třinec
3
0
1
1
1
Beendet
20:15 Uhr
n.V.
31.12.2019 12:10
Kanada
Team Kanada
Kanada
4
0
3
1
HC Oceláři Třinec
HC Oceláři Třinec
Třinec
0
0
0
0
Beendet
12:10 Uhr

Spielplan - Gruppe Cattini

26.12.2019
HC Oceláři Třinec
HC Oceláři Třinec
Třinec
1
0
1
0
Kanada
Team Kanada
Kanada
4
1
2
1
Beendet
20:15 Uhr
27.12.2019
HC Davos
HC Davos
HC Davos
1
0
0
1
HC Oceláři Třinec
HC Oceláři Třinec
Třinec
4
1
0
3
Beendet
20:15 Uhr
28.12.2019
Kanada
Team Kanada
Kanada
5
2
3
0
HC Davos
HC Davos
HC Davos
1
0
0
1
Beendet
20:15 Uhr
26.12.2019
HC Ambri-Piotta
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
4
3
0
1
Salavat Yulaev Ufa
Salavat Yulaev Ufa
Salavat Ufa
1
1
0
0
Beendet
15:00 Uhr
27.12.2019
TPS Turku
TPS Turku
TPS Turku
4
1
3
0
Salavat Yulaev Ufa
Salavat Yulaev Ufa
Salavat Ufa
3
1
0
2
Beendet
15:10 Uhr
28.12.2019
HC Ambri-Piotta
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
3
0
2
1
TPS Turku
TPS Turku
TPS Turku
0
0
0
0
Beendet
15:10 Uhr
29.12.2019
TPS Turku
TPS Turku
TPS Turku
3
1
0
2
HC Davos
HC Davos
HC Davos
1
1
0
0
Beendet
15:10 Uhr
HC Oceláři Třinec
HC Oceláři Třinec
Třinec
3
1
1
1
Salavat Yulaev Ufa
Salavat Yulaev Ufa
Salavat Ufa
2
0
2
0
Beendet
20:15 Uhr
30.12.2019
Kanada
Team Kanada
Kanada
6
2
1
3
TPS Turku
TPS Turku
TPS Turku
0
0
0
0
Beendet
15:10 Uhr
HC Ambri-Piotta
HC Ambri-Piotta
Ambri-Piotta
2
1
0
1
0
HC Oceláři Třinec
HC Oceláři Třinec
Třinec
3
0
1
1
1
Beendet
20:15 Uhr
n.V.