Wimbledon

O. Jabeur
2
6
6
6
Tunesien
A. Sabalenka
1
7
4
3
Belarus
18:48
Ausblick
Aryna Sabalenka verpasst wie schon durch ihr Halbfinal-Aus bei den French Open erneut den Sprung an die Spitze der Weltrangliste und muss fast schon als ewige Zweite bezeichnet werden. Zum zweiten Mal ist die Australian-Open-Siegerin jetzt schon ein halbes Jahr erste Herausforderin, doch der Sprung auf den Tennisthron mag einfach nicht gelingen. Dafür steht Ons Jabeur zum dritten Mal in einem Grand-Slam-Finale und möchte am Samstag gegen Markéta Vondroušová natürlich ihren ersten Major-Titel gewinnen. Dann sind wir natürlich wieder live am Ball. Bis dahin!
18:40
Spiel, Satz und Sieg Jabeur!
Nach 2:19 Stunden gewinnt Ons Jabeur dieses Halbfinale gegen Aryna Sabalenka mit 6:7, 6:4 und 6:3. Der fünfte Matchball bringt ihr das zweite Wimbledon-Endspiel nach 2022. Nach dem völlig offenen ersten Durchgang, der erst im Tie-Break knapp an die Weissrussin ging, schien diese im zweiten Satz den Weg gefunden zu haben. Die 25-Jährige reduzierte ihre Fehler, konnte so ihr wuchtiges Spiel zur Geltung bringen, lag Break vor und sah fast schon wie die Siegerin aus. Jabeur war etwas von ihrem Weg abgekommen, doch die Tunesierin fand gerade noch rechtzeitig zurück und drehte den Satz. Mit Finesse und Präzision ging die Nordafrikanerin gegen das wuchtige Spiel der Widersacherin vor. Und bei der Belarussin stieg die Fehlerquote dann wieder an. Somit erwies sich Jabeur trotz der Schwächephase als die insgesamt stabilere Spielerin.
18:39
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 6:3
Ein Matchball bleibt. Jabeur macht die Sache mit ihrem insgesamt dritten Ass rund und zieht ins Finale ein.
18:38
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 5:3
Sabalenka hat die Nerven für einen Vorhandstopp, da kommt Jabeur nicht rechtzeitig hin. Die an sechs gesetzte Nordafrikanerin verzieht dann noch eine cross gespielte Rückhand.
18:37
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 5:3
Gegen die angreifende Sabalenka spielt Jabeur den Rückhandpassierball die Linie entlang. Da kommt die Weissrussin zwar ran, der Vorhandvolley landet aber im Netz. Drei weitere Matchbälle!
18:36
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 5:3
Nun aber hat es Jabeur auf dem Schläger, darf das Match ausservieren - und verbucht den ersten Punkt.
18:35
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 5:3
Sabalenka zieht den Kopf aus der Schlinge, beendet das Spiel mit einer grandiosen Rückhand longline. Die passt genau. Die Belarussin bleibt vorerst im Match.
18:34
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 5:2
Jetzt serviert Sabalenka clever, provoziert so den Returnfehler. Auch den nächsten Rückhandreturn bekommt Jabeur nicht hin.
18:32
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 5:2
Den Matchball wehrt Sabalenka mit ihrem zehnten Ass ab. Danach riskiert die 25-Jährige abermals viel beim Zweiten. Doppelfehler! Wieder Matchball für Jabeur!
18:32
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 5:2
Noch stemmt sich Sabalenka dagegen, spielt wuchtig und platziert. Dann jedoch bekommt Jabeur wieder solch einen guten Return hin. Der hat so viel Länge, landet auf der Linie. Die Challenge rettet Sabalenka nicht. Matchball!
18:31
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 5:2
Dann zaubert Jabeur einen feien Rückhandreturn aus dem Arm. Diesem Cross-Ball kann Sabalenka nur hinterherschauen. 15:30!
18:30
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 5:2
Somit steht Sabalenka jetzt mit dem Rücken zur Wand, muss ihr Service halten, um im Match zu bleiben. Jabeur aber macht praktisch gar keine Fehler mehr. Zwei unforced Errors sind ihr in diesem Satz erst unterlaufen.
18:29
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 5:2
Den zweiten Spielball nutzt Jabeur, punktet stark mit der Rückhand und holt sich das Spiel zum 5:2.
18:28
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 4:2
Drei Spielbälle sind zur Hand. Dann versucht Jabeur, den Ballwechsel mit einer Challenge irgendwie zu retten, weiss aber, dass dies wohl nichts wird. In der Tat - der Ball ist drauf.
18:27
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 4:2
Ähnlich komfortabel sah die Situation im zweiten Satz für Sabalenka aus. Nun hat es Jabeur in der Hand und geht mit dem Vorsprung fürs Erste sehr souverän um.
18:25
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 4:2
Und Sabalenka bietet mit einem Vorhandfehler einen weiteren Breakball an. Diesmal greift Jabeur zu, profitiert davon, dass die Schwerkraft bei einer Rückhand der Weissrussin zu spät ihre Wirkung entfaltet. Das ist das Break zum 4:2!
18:24
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 3:2
Nach zwei abgewehrten Breakbällen vermag Sabalenka ihren zweiten Spielball nicht zu nutzen. Es entwickelt sich ein zähes Ringen. Das ist jetzt schon das zweitlängste Spiel des Matches.
18:22
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 3:2
Dann versemmelt Sabalenka eine Rückhand in allerbester Position ohne Not und sieht sich einem weiteren Breakball gegenüber. Diesen wehrt sie wiederum sehr stark mit der Vorhand ab.
18:21
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 3:2
Sabalenka riskiert beim Zweiten, entwickelt dann viel Druck. Jabeur bringt eine Menge zurück, spielt den Stopp dann aber nicht gut genug. Die Belarussin ist rechtzeitig da und vollstreckt mit der Vorhand.
18:20
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 3:2
Als es wenig später eine Rückhand von Sabalenka nicht übers Spielhindernis schafft, eröffnet sich Jabeur eine Breakmöglichkeit.
18:19
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 3:2
Doch den dritten Vorhand-Winner in Serie gibt es nicht, da fehlen Sabalenka ein paar Zentimeter. Einstand!
18:18
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 3:2
Jabeur bringt ihre Rückhand nichts ins Feld, vermag sich also keine drei Breakbälle zu holen. Danach hält Sabalenka stand, punktet gut mit der Vorhand - und gleich noch einmal. 40:30!
18:17
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 3:2
Zwei Vorhände von Sabalenka gehen weg, die zweite ohne Not. Bahnt sich hier etwa Ungemach für die Weissrussin an?
18:15
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 3:2
Umso erleichterter wird Jabeur sein, als danach der Erste wieder kommt. Der Service-Winner bringt den Spielgewinn zum 3:2.
18:15
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 2:2
Jetzt ergattert Jabeur in Windeseile drei Spielbälle. Im Anschluss begehrt Sabalenka auf, bringt ihre Wucht eindrucksvoll zur Geltung. Erst die Rückhand, dann die Vorhand - da weht der Tunesierin ein rauer Wind um die Ohren.
18:12
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 2:2
Dann bekommt Sabalenka einen Spielball und nutzt den, weil Jabeur eine Vorhand deutlich verzieht. Wir sind bei 2:2.
18:11
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 2:1
Ihr Service-Winner sorgt dann aber für ein Raunen im Publikum. Doch der nächste Fehler von Sabalenka ist nicht weit, weil die mit einem guten Rückhandreturn longline von Jabeur nichts anzufangen weiss.
18:10
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 2:1
Nach einem guten Return und einem Not-Ball von Sabalenka trifft Jabeur die nächste Vorhand unsauber. Der Ball geht deutlich weg. Doch auf der anderen Seite erlaubt sich die Belarussin jetzt wieder mehr Fehler als Mitte des zweiten Satzes.
18:07
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 2:1
Bei den insgesamt gespielten Punkten stehen wir gerade bei 83:83, was für die Ausgeglichenheit spricht. Und auch der nächste Zähler geht gerade an Jabeur, die ebenfalls zu Null durch ihr Service braust und abermals vorlegt.
18:06
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 1:1
Sabalenka wandelt anschliessend zu Null durch ihr Spiel, beendet dieses mit ihrem neunten Ass und gleicht zum 1:1 aus.
18:03
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4, 1:0
Danach allerdings bestimmt Jabeur das Geschehen, ergattert vier Punkte in Serie, profitiert dabei auch von zwei unerzwungenen Fehlern der Widersacherin.
18:02
3. Satz
Nach einer Toilettenpause legt Sabalenka als Rückschlägerin frischen Mutes los und holt den ersten Punkt in diesem finalen Satz.
18:00
Zwischenfazit
Aryna Sabalenka schien auf einem guten Weg, lag Break vor. Ons Jabeur wirkte zwischenzeitlich ratlos, senkte den Kopf und konnte ihr Spiel nicht mehr so zur Geltung bringen. Doch es folgte die Auferstehung der Tunesierin, der spät im Satz zwei Breaks gelangen.
17:58
Jabeur - Sabalenka 6:7, 6:4
Jabeur greift sofort zu, setzt den Rückhandreturn longline mit einer wunderbaren Länge unerreichbar und schafft den Satzausgleich.
17:57
Jabeur - Sabalenka 6:7, 5:4
Ohne Not verschlägt die Weissrussin eine Rückhand, bietet einen Breakball an, der zugleich Satzball ist.
17:56
Jabeur - Sabalenka 6:7, 5:4
Erst gelingt Sabalenka ein Vorhand-Winner, hat danach aber die Balance nicht, steht schlecht zum Ball und semmelt die Vorhand ins Netz. 30 beide!
17:55
Jabeur - Sabalenka 6:7, 5:4
Dann weiss Jabeur mit einem Rückhand-Winner zu gefallen. Die Zuschauer auf dem Centre Court wollen natürlich gern noch einen dritten Satz sehen.
17:54
Jabeur - Sabalenka 6:7, 5:4
Plötzlich hat Sabalenka den Druck, muss gegen den Satzverlust servieren. Der erste Aufschlag kommt weit nach aussen, die Vorhand in der Folge ganz hinüber auf die andere Seite. Das ist dann zu viel für Jabeur.
17:53
Jabeur - Sabalenka 6:7, 5:4
Jabeur wehrt die Breakchance ab, hat kurz darauf selbst Spielball. Bei einem zweiten Aufschlag der 28-Jährigen kann Sabalenka den Rückhandreturn nicht nach Wunsch platzieren. Die Filzkugel geht weg - und Jabeur 5:4 in Führung.
17:52
Jabeur - Sabalenka 6:7, 4:4
Im Vorwärtsgang sucht Jabeur ihr Glück. Doch Sabalenka spielt mit Druck, weshalb die Tunesierin ihren Rückhandvolley nicht genug dosieren kann. Breakball!
17:50
Jabeur - Sabalenka 6:7, 4:4
Doch jetzt lässt auch Sabalenka nicht locker, zündet den Rückhand-Winner. 0:30! Im Anschluss hat Jabeur bei einer Vorhand mit Netzkante und Linie doppeltes Glück.
17:49
Jabeur - Sabalenka 6:7, 4:4
Nicht zu glauben, trotz der zum Teil unglücklich gelaufenen Ballwechsel bleibt Jabeur dran. Und als Sabalenka eine Vorhand in die Maschen wuchtet, ist das Re-Break perfekt. 4:4 - alles wieder in der Reihe!
17:48
Jabeur - Sabalenka 6:7, 3:4
Doch Sabalenka bietet dann tatsächlich noch etwas an, leistet sich ihren insgesamt vierten Doppelfehler, der einen Breakball für Jabeur bedeutet.
17:47
Jabeur - Sabalenka 6:7, 3:4
Dann präsentieren beide noch solch einen grandiosen Ballwechsel - mit Netzkante und allem drum und dran. Doch auch hier hat Jabeur das Nachsehen, ihre Vorhand aus vollem Lauf schafft es nicht übers Spielhindernis.
17:46
Jabeur - Sabalenka 6:7, 3:4
Dennoch ist ein deutliches Aufbäumen von Jabeur zu erkennen. Nach einem guten Return erkennt die Vorjahresfinalistin, dass die Gegnerin weit hinten postiert ist. Der Stopp ist die ideale Lösung.
17:45
Jabeur - Sabalenka 6:7, 3:4
Dann gibt es den spektakulärsten Ballwechsel des Matches. Das muss eigentlich einer für Jabeur und deren Spielwitz sein. Doch Sabalenka ist um keine Antwort verlegen, setzt die Rückhand longline hinten ins Eck und holt sich den Spielball.
17:44
Jabeur - Sabalenka 6:7, 3:4
Jabeur gelingt es nicht mehr, die Gegnerin aus deren Komfortzone zu holen. Zudem erlaubt sich die 28-Jährige mehr Fehler als im ersten Satz. Das sind alles Puzzleteile, die für eine Verschiebung der Kräfteverhältnisse sorgen.
17:41
Jabeur - Sabalenka 6:7, 3:4
Sabalenka hat ihre Fehlerquote weiter gesenkt, hat sich in diesem Satz nur fünf erlaubt - genauso viele wie die Widersacherin. Aber das sah im ersten Durchgang noch ganz anders aus. Jetzt feuert die Weissrussin ihr achtes Ass ab.
17:39
Jabeur - Sabalenka 6:7, 3:4
Dann bekommt Sabalenka zwei Returns nicht hin. Jabeur hält ihr Service zu 15 und verkürzt auf 3:4. Noch ist das Match nicht verloren aus Sicht der Nordafrikanerin.
17:38
Jabeur - Sabalenka 6:7, 2:4
Viel Zeit bleibt nicht mehr. Dieses Aufschlagspiel muss sitzen. Jabeur sucht den Weg nach vorn, hat dabei letztlich Erfolg. 30:0!
17:37
Jabeur - Sabalenka 6:7, 2:4
Gegen das siebte Ass von Sabalenka ist kein Kraut gewachsen. Im Anschluss bekommt Jabeur den Rückhandreturn nicht kontrolliert hin. Sabalenka erledigt das zu Null, macht gerade den zehnten Punkt in Folge.
17:36
Jabeur - Sabalenka 6:7, 2:3
Und Jabeur verzieht ohne Not eine Vorhand, steht da jetzt mit gesenktem Haupt. Was fällt der Vorjahresfinalistin noch ein?
17:35
Jabeur - Sabalenka 6:7, 2:3
Nun also scheint die Wiese gemäht für Sabalenka, der Weg ist geebnet. Lässt sich die Weltranglistenzweite auf dem Weg an die Spitze jetzt noch stoppen? Der nächste Vorhand-Winner ist schnell zur Hand.
17:33
Jabeur - Sabalenka 6:7, 2:3
Wenig später sieht sich Jabeur tatsächlich drei Breakbällen gegenüber. Und ausgerechnet mit einem Doppelfehler schenkt die Tunesierin das Spiel Sekunden danach her. Das ist bitter und das erste Break überhaupt in diesem Match.
17:32
Jabeur - Sabalenka 6:7, 2:2
Stopp und Gegenstopp - erneut weiss Sabalenka mit feinem Händchen zu gefallen. Kurz darauf wuchtet Jabeur eine Vorhand unbedrängt ins Spielhindernis.
17:31
Jabeur - Sabalenka 6:7, 2:2
Doch die folgenden zwei Punkte kann Sabalenka verbuchen, spielt zum Abschluss einen sehr gefühlvollen Vorhandstopp zum 2:2.
17:30
Jabeur - Sabalenka 6:7, 2:1
Variantenreich und clever spielt Jabeur die Bälle übers Netz. Mitunter weiss Sabalenka damit nichts anzufangen, setzt jetzt einen Rückhand-Slice ohne Not ins Netz. 30 beide!
17:28
Jabeur - Sabalenka 6:7, 2:1
Jabeur agiert also weiterhin absolut auf Augenhöhe. Sabalenka muss folglich ihre Fehlerquote senken, will sie ihr druckvolles Spiel vollends zur Geltung bringen.
17:26
Jabeur - Sabalenka 6:7, 2:1
Erneut soll es die Rückhand longline richten. Jetzt aber steht Sabalenka das Spielhindernis im Weg. Danach hat die Australian-Open-Siegerin wenig zu bestellen. Mit ihrem zweiten Ass macht Jabeur das Spiel zu Null zu.
17:24
Jabeur - Sabalenka 6:7, 1:1
Anschliessend öffnet sich Sabalenka das Feld mit dem Aufschlag, zieht die Rückhand in der Folge die Linie runter. Und den ersten der zwei Spielbälle nutzt die Belarussin über einen starken ersten Aufschlag.
17:23
Jabeur - Sabalenka 6:7, 1:0
Dann ist Sabalenka wieder am Zug, steht schnell bei 30:0, bekommt dann aber einen starken Vorhandreturn ihrer Widersacherin um die Ohren.
17:22
2. Satz
Nun ist es an Jabeur, den zweiten Durchgang servierenderweise zu eröffnen. Am Ende nutzt die Weltranglistensechste ihren zweiten Spielball, um vorzulegen.
17:20
Zwischenfazit
In einem engen Satz hatte Aryna Sabalenka letztlich das bessere Ende. Dabei leistete sich die Belarussin übermässig viele Fehler - allein 21 ohne Not. Im Verlauf des Satzes aber bekam das die 25-Jährige etwas besser in den Griff. Dennoch schien Ons Jabeur die bessere Spielerin zu sein, wirkte klug eingestellt und begegnete der Wucht der Kontrahentin mit Finesse und Präzision. Doch ein Break wollte ihr trotz dreier Gelegenheiten nicht gelingen.
17:18
Jabeur - Sabalenka 6:7
Ein Satzball bleibt Sabalenka - nun bei eigenem Aufschlag. Und als der Vorhandreturn der Widersacherin zu lang gerät, ist der Tie-Break mit 7:5 entscheiden. Der Satz geht an die Weissrussin.
17:16
Jabeur - Sabalenka 6:6
Ohne Not versemmelt Jabeur eine Rückhand und bietet zwei Satzbälle an. Die 28-Jährige hält im Anschluss dagegen, punktet mit der Vorhand.
17:16
Jabeur - Sabalenka 6:6
Wenig später sieht die Stuhlschiedsrichterin eine Vorhand von Jabeur im Aus. Erneut meldet die Nordafrikanerin Einwände an, tut das wieder vergeblich. 5:4 Sabalenka! Das Aufschlagrecht wechselt zu Jabeur.
17:14
Jabeur - Sabalenka 6:6
Danach gerät Jabeur eine Rückhand zu lang. 4:3 - es ist alles wieder in der Reihe. Sabalenka serviert - und produziert ein Ass. Daran ändert auch die Challenge von Jabeur nichts.
17:12
Jabeur - Sabalenka 6:6
Dann jedoch schenkt Sabalenka mit einem Doppelfehler ein Mini-Break her. Bissig will sich die 25-Jährige das gleich zurückholen. Doch Jabeur hat eine Antwort, spielt die Vorhand longline wunderbar in die Ecke. Bei 4:2 werden die Seiten gewechselt.
17:12
Jabeur - Sabalenka 6:6
Anschliessend dreht Sabalenka mal wieder auf, nutzt die Breite des Platzes und schickt Jabeur hin und her. Irgendwann geht es sich für die Tunesierin nicht mehr aus, da sitzt die Vorhand der Gegnerin.
17:10
Jabeur - Sabalenka 6:6
Danach muss Jabeur mit dem Zweiten ran. Sabalenka möchte attackieren, wuchtet den Rückhandreturn aber ohne Not in die Maschen.
17:10
Jabeur - Sabalenka 6:6
Sabalenka legt mit einem heftigen Aufschlag los. Jabeur bekommt den Return nicht kontrolliert hin, zündet danach aber selbst ihr erstes Ass.
17:09
Jabeur - Sabalenka 6:6
Sabalenka nimmt ihre dritte Challenge, tut das erneut erfolglos. Der Ball von Jabeur sitzt auf der Linie. Und diese Genauigkeit wiederholt sich. Kurz darauf hat die Nordafrikanerin das Spiel zu 15 im Sack. Tie-Break!
17:07
Jabeur - Sabalenka 5:6
Entsprechend muss Jabeur nochmals gegen den Satzverlust servieren, hat das eben zu Null erledigt- Und jetzt? Der erste Punkt ist schnell zur Hand.
17:05
Jabeur - Sabalenka 5:6
Mit ihrem insgesamt fünften Ass verschafft sich Sabalenka zwei Spielbälle. Es bahnt sich mal wieder ein unproblematisches Aufschlagspiel an. Die 25-Jährige spielt den Zweiten clever auf den Körper. Jabeur setzt den Return in die Maschen. Somit hat Sabalenka den Tie-Break schon sicher.
17:03
Jabeur - Sabalenka 5:5
Doch wie schon gegen Rybakina ist die an 6 gesetzte Tunesierin glänzend eingestellt auf die Gegnerin. Und da diese jetzt in Serie patzt, braust Jabeur erstmals zu Null zu einem Spielgewinn und zum 5:5.
17:02
Jabeur - Sabalenka 4:5
14 Winner und 16 unerzwungene Fehler - Sabalenka bestimmt das Geschehen, in welcher Weise auch immer. Bei Jabeur ist das Verhältnis positiv, die Zahlen aber sind noch einstellig (8:4).
17:00
Jabeur - Sabalenka 4:5
Nun legt Sabalenka den Vorwärtsgang ein, vollstreckt am Netz mit dem Vorhandvolley. Im Anschluss ist es eine Vorhand inside-out, die Jabeur nicht weiterverarbeiten kann. So holt sich die Belarussin das Spiel zum 5:4.
16:58
Jabeur - Sabalenka 4:4
Dennoch schiesst sich Sabalenka so allmählich ein. Das ist bereits das dritte Ass in diesem Spiel - und das vierte insgesamt. Gerade gelobt, da streut die Belarussin einen zweiten Doppelfehler ein. Das geht doch ziemlich auf und ab.
16:58
Jabeur - Sabalenka 4:4
Sabalenka zündet ein weiteres Ass. Danach tritt die Weissrussin ins Feld, nimmt mit der Vorhand Mass und trifft den Ball nicht richtig.
16:57
Jabeur - Sabalenka 4:4
Dann erlaubt sich Sabalenka ihren ersten Doppelfehler. In der Folge segelt eine Vorhand der Australian-Open-Siegerin ins Aus. 30 beide!
16:55
Jabeur - Sabalenka 4:4
Sabalenka feuert ihr zweites Ass des Tages ab. Danach kommt die 25-Jährige mal richtig in Fahrt. Jabeur muss eine Menge Meter machen und rackert sich letztlich vergeblich ab.
16:55
Jabeur - Sabalenka 4:4
Den dritten Spielball nutzt Jabeur, weil ihre Widersacherin eine Vorhand verzieht. Somit sind wir bei 4:4 angelangt.
16:54
Jabeur - Sabalenka 3:4
Heute aber bringt Jabeur eine Menge zurück, erlangt zügig drei Spielbälle, um danach doch noch einmal ins Grübeln zu kommen.
16:53
Jabeur - Sabalenka 3:4
Natürlich sorgt die Risikobereitschaft der Weissrussin für eine gewissen Fehleranfälligkeit. Doch wenn Sabalenka die Bälle nach Wunsch trifft, wächst auf der anderen Seite normalerweise kein Gras mehr.
16:51
Jabeur - Sabalenka 3:4
Jetzt gehen der Tunesierin vorübergehend die Argumente aus. Als Rückschlägerin bringt die 28-Jährige gerade nichts auf die Reihe. Sabalenka setzt zum Abschluss noch eine Vorhand präzise und unerreichbar, marschiert zum zweiten Mal heute zu Null zum Spielgewinn.
16:49
Jabeur - Sabalenka 3:3
Den zweiten Spielball nutzt Jabeur und zieht wieder nach. Beim Stand von 3:3 bleibt alles offen.
16:48
Jabeur - Sabalenka 2:3
Clever und mit Auge spielt Jabeur die Rückhand cross und gegen die Laufrichtung der Widersacherin. Zügig liegen so zwei Spielbälle bereit.
16:47
Jabeur - Sabalenka 2:3
Zunächst stoppt die Netzkante die Dynamik eines Returns von Sabalenka. Danach glänzt sie aber mit einen perfekten Rückhand-Lob.
16:45
Jabeur - Sabalenka 2:3
Das mit mehr als neun Minuten längste Spiel zieht Sabalenka dann doch auf ihre Seite, nutzt den vierten Spielball im Vorwärtsgang und setzt die Rückhand unerreichbar die Linie runter.
16:44
Jabeur - Sabalenka 2:2
Dann versemmelt Sabalenka bereits ihren dritten Spielball - abermals mit einem Fehler ohne Not. So entwickelt sich hier ein zähes Ringen.
16:43
Jabeur - Sabalenka 2:2
Doch nach wie vor wechseln sich solche Winner mit unerzwungenen Fehlern ab. Das ist jetzt bereits der zehnte. Damit erschwert sich die 25-Jährige das Leben gehörig.
16:42
Jabeur - Sabalenka 2:2
Dank ihrer akustischen Unterstützung wirkt das immer gleich noch eine Spur wuchtiger, wenn Sabalenka mal richtig durchzieht - so wie jetzt mit der Vorhand. Da geht dann auch immer einen Raunen durchs Publikum.
16:41
Jabeur - Sabalenka 2:2
Ganz locker spielt Jabeur die Rückhand cross. Sabalenka staunt und sieht zu, wie die Filzkugel hinten ins Eck fällt. Einstand!
16:40
Jabeur - Sabalenka 2:2
Dann glänzt Sabalenka mal mit einem feinen Händchen, spielt die schönen Stopp und wehrt beide Breakchancen ab. Daran schliesst sich das erste Ass der Weltranglistenzweiten an.
16:39
Jabeur - Sabalenka 2:2
Sabalenka verzieht ohne Not eine Rückhand und bietet zwei Breakbälle an. Dann aber kommt mal ein krachender Erster mit 194 Stundenkilometern. Der Return von Jabeur gerät zu kurz. Den Rest erledigt die Belarussin mit der Vorhand.
16:38
Jabeur - Sabalenka 2:2
Während Sabalenka ihre Dynamik nicht in die richtigen Bahnen lenken kann, zeigt Jabeur Spielwitz und kontert die Konkurrentin mit einem Vorhandpassierball stark ab.
16:36
Jabeur - Sabalenka 2:2
Jabeur sorgt für den ersten Doppelfehler der Partie, doch ein Spielball bleibt. Über einen guten Aufschlag regelt das die Nordafrikanerin im Anschluss, weil die Widersacherin den Return nicht hinbekommt.
16:34
Jabeur - Sabalenka 1:2
Jabeur hält dagegen, spielt den Vorhandvolley, nach dem sich die Kontrahentin vergeblich streckt. Kurz darauf liegen zwei Spielbälle bereit.
16:34
Jabeur - Sabalenka 1:2
Beim Bemühen, das Geschehen auf dem Platz zu bestimmen, unterlaufen Sabalenka zu viele Fehler. Sieben ohne Not stehen bereits zu Buche (zwei für Jabeur). Dann aber zündet die 25-Jährige eine Rückhandrakete.
16:31
Jabeur - Sabalenka 1:2
Mit einem Vorhand-Winner verschafft sich Sabalenka einen weiteren Spielball. Und jetzt greift die Australian-Open-Siegerin über einen guten Aufschlag durch die Platzmitte zu.
16:30
Jabeur - Sabalenka 1:1
Bei Sabalenka ist bislang nur zweimal der Erste nicht gekommen. Dennoch quält sich die 25-Jährige so ein wenig durch dieses Spiel, verschafft sich mit dem ersten Ass des Matches aber einen Spielball, der kurz darauf ungenutzt verstreicht.
16:28
Jabeur - Sabalenka 1:1
In dieser Situation gelingt Sabalenka der erste Winner, sie spielt die Gegnerin sehr gut aus, setzt die Rückhand cross ins geöffnete Feld und wehrt die Breakchance ab.
16:27
Jabeur - Sabalenka 1:1
Dann sucht Sabalenka mässig vorbereitet den Weg ans Netz und fängt sich den cross gespielten Rückhandpassierball von Jabeur ein. Kurz darauf versemmelt die Belarussin ohne Not eine Rückhand und bietet so ihrerseits einen Breakball an.
16:26
Jabeur - Sabalenka 1:1
Noch immer hat Sabalenka keinen Gewinnschlag zu Buche stehen. Und Jabeur punktet mit der Rückhand. Dennoch reicht die Wucht der Weltranglistenzweiten, um Fehler bei der Gegnerin zu erzwingen.
16:25
Jabeur - Sabalenka 1:1
Danach gerät der Weissrussin ein Rückhandreturn etwas zu lang. Damit ist die Breakchance dahin. Es folgen weitere Rückhandfehler. So zieht Jabeur das Spiel doch noch auf ihre Seite und gleicht zum 1:1 aus.
16:24
Jabeur - Sabalenka 0:1
Einen zweiten Aufschlag attackiert Sabalenka mit dem Return. Den Ball bringt Jabeur nicht zurück und sieht sich einem Breakball gegenüber.
16:22
Jabeur - Sabalenka 0:1
Bei eigenem Aufschlag sorgt Jabeur für den ersten Winner dieser Partie, punktet mit der Vorhand. Die nächsten Zähler werden dann wieder über Fehler vergeben.
16:21
Jabeur - Sabalenka 0:1
Sabalenka bringt stets den Ersten, gelangt so schnell zu drei Spielbällen. Danach muss die Belarussin erstmals den zweiten Aufschlag bemühen. Die Tunesierin bekommt trotzdem den Rückhandreturn nicht hin, womit das erste Spiel schon durch ist.
16:19
1. Satz
Jetzt eröffnet Sabalenka unter den Augen der deutschen Stuhlschiedsrichterin Miriam Bley das Match. Der erste Punkt ist alsbald gemacht, weil Jabeur eine Rückhand zu lang gerät.
16:18
Head 2 Head
Zum fünften Mal stehen sich beide Spielerinnen in einem offiziellen Match gegenüber. Lediglich beim ersten Aufeinandertreffen 2020 in Roland Garros hatte Jabeur in drei Sätzen das bessere Ende. Danach feierte Sabalenka 2021 glatte Siege in Abu Dhabi und im Viertelfinale von Wimbledon. Und bei den letztjährigen WTA Finals setzte sich die Belarussin in der Gruppenphase nach Satzrückstand durch.
16:14
Jabeur auch schon mal Nummer 2
Vier Karrieretitel hat Jabeur auf der Habenseite – und immerhin zwei davon auf Rasen errungen. Das gelang in Birmingham 2021 und Berlin 2022. Als grösster Erfolg gilt allerdings das 1.000er von Madrid 2022 (Sand). Zum Ende der letzten Saison war die Nordafrikanerin mal die Nummer 2 der Welt. In diesem Jahr begann die US-Open-Finalistin von 2022 mit dem Halbfinale in Adelaide, siegte in Charleston auf Sand und stand in Stuttgart nochmals unter den letzten Vier. Aktuell ist die Rechtshänderin Weltranglistensechste, wird einzig mit dem Wimbledonsieg Boden gut machen und dann vermutlich auf Position vier springen.
16:05
Jabeur in Wimbledon
Jabeur ist zum sechsten Mal Teil des Hauptfeldes und stand auf dem heiligen Rasen vor einem Jahr im Endspiel. Für die damalige Niederlage gegen Elena Rybakina revanchierte sich die an 6 gesetzte Tunesierin gestern bei der Kasachin mit einem Dreisatzerfolg. Zuvor war die 28-Jährige auch in der dritten Runde gegen Bianca Andeescu in Satzrückstand geraten. Ihre übrigen Matches gegen Magdalena Fręch, Zhuoxuan Bai und Petra Kvitová stellten keine ernsthaften Prüfungen dar.
15:55
In Kürze
Auf dem Centre Court verwandelt Markéta Vondroušová soeben ihren ersten Matchball, schlägt Elina Svitolina zweimal 6:3 und zieht erstmals ins Wimbledonfinale ein. Damit ist der Platz in Kürze frei für die zweite Vorschlussrundenpartie.
15:47
Sabalenka in Wimbledon
In Wimbledon ist Sabalenka zum fünften Mal dabei und schaffte es 2021 ins Halbfinale. Die Vorschlussrunde steht für sie übrigens auch in Roland Garros (2023) und bei den US Open (2021, 2022) zu Buche. Vor zwölf Monaten durfte sie als Belarussin an der Church Road nicht aufschlagen. In diesem Jahr hatte die 25-Jährige einzig in der zweiten Runde gegen die Französin Varvara Gracheva etwas Mühe, musste einen Satzrückstand wettmachen. Die anderen Aufgaben gegen Panna Udvardy, Anna Blinkova, Ekaterina Alexandrova und Madison Keys erledigte die an 2 gesetzte Sabalenka zügig in jeweils ein bis anderthalb Stunden.
15:37
Sabalenka 2023
Verdient hätte es sich Sabalenka, die eine starke Saison spielt und im Januar mit einem Turniersieg in Adelaide begann. Danach gewann sie in Melbourne ihren ersten Grand-Slam-Titel als Einzelspielerin. In den Finals von Indien Wells und Stuttgart hatte die Rechtshänderin das Nachsehen, siegte im Mai aber beim 1.000er in Madrid. Von ihren inzwischen 13 Turniersiegen gelang allerdings keiner auf Rasen.
15:27
Zwei Ziele für Sabalenka
Bereits zwischen August 2021 und Februar 2022 war Sabalenka mal ein halbes Jahr lang die Nummer 2 der Welt. Das ist die Weissrussin seit Ende Januar erneut. Und nun bahnt sich mal wieder die Möglichkeit an, endlich auf den Tennisthron zu klettern. Schon bei den French Open bot sich ihr die Gelegenheit, es an die Spitze zu schaffen. Mit dem Aus im Halbfinale scheiterte das Unterfangen. Nun eröffnet sich nach dem Ausscheiden von Iga Świątek erneut die Chance, erstmals Weltranglistenerste zu werden.
15:17
Willkommen
Herzlich willkommen zum Grand-Slam-Turnier in Wimbledon! Beim Rasenklassiker im All England Lawn Tennis and Croquet Club fiebern wir dem zweiten Halbfinale der Frauen entgegen. Um etwa 16:00 Uhr MESZ sollen sich Ons Jabeur und Aryna Sabalenka gegenübertreten.

Aktuelle Spiele

12.07.2023 14:00
USA
Madison Keys
M. Keys
0
2
4
Belarus
Aryna Sabalenka
A. Sabalenka
2
6
6
Beendet
14:00 Uhr
12.07.2023 14:30
Tunesien
Ons Jabeur
O. Jabeur
2
6
6
6
Kasachstan
Elena Rybakina
E. Rybakina
1
7
4
1
Beendet
14:30 Uhr
13.07.2023 14:30
Ukraine
Elina Svitolina
E. Svitolina
0
3
3
Tschechien
Markéta Vondroušová
M. Vondroušová
2
6
6
Beendet
14:30 Uhr
13.07.2023 16:15
Tunesien
Ons Jabeur
O. Jabeur
2
6
6
6
Belarus
Aryna Sabalenka
A. Sabalenka
1
7
4
3
Beendet
16:15 Uhr
15.07.2023 15:00
Tschechien
Markéta Vondroušová
M. Vondroušová
2
6
6
Tunesien
Ons Jabeur
O. Jabeur
0
4
4
Beendet
15:00 Uhr

Weltrangliste

#NamePunkte
0PolenIga Świątek11695
0USACoco Gauff7988
0BelarusAryna Sabalenka7788
0KasachstanElena Rybakina5973
0USAJessica Pegula4625
0TschechienMarkéta Vondroušová4503
0ItalienJasmine Paolini4068
0ChinaQinwen Zheng4005
0GriechenlandMaria Sakkari3980
0TunesienOns Jabeur3748