Giro d'Italia

  • 1. Etappe
    04.05.2024 13:50
  • 2. Etappe
    05.05.2024 12:45
  • 3. Etappe
    06.05.2024 12:00
  • 4. Etappe
    07.05.2024 12:35
  • 5. Etappe
    08.05.2024 13:00
  • 6. Etappe
    09.05.2024 12:55
  • 7. Etappe (EZF)
    10.05.2024 13:00
  • 8. Etappe
    11.05.2024 12:45
  • 9. Etappe
    12.05.2024 12:15
  • 10. Etappe
    14.05.2024 13:15
  • 11. Etappe
    15.05.2024 12:15
  • 12. Etappe
    16.05.2024 12:30
  • 13. Etappe
    17.05.2024 13:10
  • 14. Etappe (EZF)
    18.05.2024 13:20
  • 15. Etappe
    19.05.2024 10:40
  • 16. Etappe
    21.05.2024 11:35
  • 17. Etappe
    22.05.2024 12:30
  • 18. Etappe
    23.05.2024 13:10
  • 19. Etappe
    24.05.2024 13:10
  • 20. Etappe
    25.05.2024 11:50
  • 21. Etappe
    26.05.2024 15:35
  • 1
    Soudal - Quick Step
    Soudal - Quick Step
    SOQ
    3:54:35h
  • 2
    Lidl - Trek
    Lidl - Trek
    LTK
    +0s
  • 3
    Intermarché - Wanty
    Intermarché - Wanty
    IWA
    +0s
17:27
Auf Wiedersehen!
Mit diesem Ergebnis verabschieden wir uns von der heutigen Etappe beim Giro. Morgen geht es mit dem vierten Tagesabschnitt weiter, von dem wir wieder live berichten werden. Einen schönen Montagabend noch!
17:25
Merlier vor Milan
Nach einer doch sehr ruhigen Anfangsphase wurde das Rennen im zweiten Abschnitt deutlich attraktiver und schneller. Das Finale hatte es am Ende ebenfalls in sich, da es keinen Sprinterzug mehr gab, an dem sich die schnellen Männer orientieren konnten. Demzufolge war es eine Einzelleistung, die am Ende über den Tageserfolg entschieden hat. Tim Merlier gewinnt seine zweite Etappe beim Giro d'Italia nach 2021. Phil Bauhaus verpasst eine Platzierung unter den besten zehn.
166'
17:25
Tim Merlier holt sich den Etappensieg!
Was für dramatische letzten 1000 Meter. Pogačar und Thomas fahren gemeinsam bis zur 500-Meter-Marke, ehe der Brite reissen lassen muss. Der Slowene kann seine Führung bis 200 Meter vor der Linie verteidigen, bevor die Sprinter an ihm vorbeiziehen. Es sah lange danach aus, dass Jonathan Milan das Rennen für sich entscheiden kann. Allerdings war der Italiener etwas früh im Wind und wird deshalb auf den letzten Metern von Tim Merlier noch abgefangen. Was für ein Finale nach rund 4 Stunden Fahrzeit.
165'
17:18
Pogačar zieht drüber
Tadej Pogačar und Geraint Thomas lösen sich von ihrem Begleiter und der Gesamtführende macht Tempo. Sie haben rund 30 Meter Vorsprung vor dem Sprinterfeld.
163'
17:16
Pogačar zieht weg
Mikkel Honore greift kurz vor der 3000-Meter-Marke an. Der Einzige, der direkt mitgehen kann, ist Tadej Pogačar. Kurz darauf springt auch Geraint Thomas hinterher.
162'
17:15
Alle Sprinter sind weiterhin dabei
Alle bereits genannten Sprinter sind noch immer voll im Rennen um den Tagessieg dabei. Allerdings sind manche Sprintzüge etwas dezimiert worden.
161'
17:14
Jetzt geht es nochmals bergauf
Die letzte Steigung beginnt. Ineos Grenadiers führt das Feld bergauf. Bisher können alle dem Tempodiktat von dem britischen Rennstall folgen.
160'
17:13
Helferdienste beendet
Die ersten Helfer haben ihre Dienste ausgeführt und lassen sich hinten aus dem Feld herausfallen. Für sie ist der Tag bereits beendet. Dennoch müssen diese Fahrer natürlich noch über die Ziellinie fahren.
158'
17:10
Das Tempo steigt
Die Geschwindigkeit wird nochmals erhöht. Somit ist das Finale auf den letzten acht Kilometern eröffnet. Es bleibt spannend, ob es Sprinter gibt, die vielleicht abreissen lassen müssen in der letzten Steigung.
156'
17:09
Bauhaus zeigt sich
Aus deutscher Sicht befindet sich Phil Bauhaus in einer hervorragenden Position. An der 20. Stelle im Peloton ist er weit genug vorne, um schnell zu reagieren, aber hat genügend Windschatten von den Fahrern vor ihm. Das Finale in der heutigen Etappe sollte dem Bocholter entgegenkommen.
153'
17:04
13 Kilometer vor dem Ziel
Das Bild ist weiterhin unverändert. Die GC-Teams zeigen sich vorne an der Spitze. Auch die Mannschaften der Sprinter haben ein Interesse, in den vordersten Positionen zu fahren. Demzufolge breitet sich die Spitze über die komplette Strasse aus.
150'
16:58
Der Regen setzt ein
Wie bereits berichtet, soll es in und um Fossano regnen. Dies ist nun Gewissheit. Auf den Visieren der Kameras sind erste Regentropfen zu erkennen. 16 Kilometer vor dem Schluss ist es allerdings zu spät, um darauf zu reagieren.
148'
16:58
Konzentration aufs Finale
Jetzt geht es leicht bergauf bis rund fünf Kilometer vor dem Ziel. Ab dann beginnt eine etwas stärkere Steigung, die wohl die letzte Möglichkeit bietet, anzugreifen. Die letzten 3000 Meter sind komplett flach und ab da werden die Sprinter übernehmen.
144'
16:48
Swift vor Pogačar und Thomas
Der letzte Zwischensprint geht an Ben Swift vom Team Ineos Grenadiers, der damit drei Bonussekunden sammelt. Zweiter wird Tadej Pogačar, der zwei Sekunden Bonifikationen einheimst. Geraint Thomas wird Dritter und ist mit der Zeitgutschrift von einer Sekunde nun alleiniger Zweiter in der Gesamtwertung.
141'
16:45
Letzter Zwischensprint des Tages
In drei Kilometern kommt es zum letzten Zwischensprint des Tages. Dieser wird rund 22 Kilometer vor dem Ziel abgenommen. Bisher machen die Sprinterteams keine Unternehmungen, damit sie bei diesem Sprint vorne sind.
138'
16:44
Die Ruhe vor dem Sturm
Die Fahrer verpflegen sich nochmals. Rund 30 Kilometer bevor man Fossano erreicht, herrscht eine leicht angespannte Stimmung. Die Radprofis sind sehr konzentriert und auch die Gespräche untereinander sind überwiegend eingestellt worden. Das Feld ist breitgefächert und jeder möchte vorne dabei sein.
134'
16:41
In Fossano regnet es
Wie gerade bekannt wird, soll es im Zielort regnen. Das macht die scharfe Linkskurve rund 1300 Meter vor der Ziellinie nicht leichter. Hoffentlich kommen die Fahrer da ohne Sturz durch. Ansonsten blieb es bisher trocken.
129'
16:36
Überblick der Punktewertung
Die Rennsituation ist stabil und alle GC-Teams zeigen sich in den ersten Reihen. Somit ist kurz Zeit, um einen Blick auf die Punktewertung zu werfen. Aktuell führt Filippo Fiorelli mit 42 Punkten vor Jonathan Milan, der 28 Zähler vorweisen kann. Auf Platz drei liegt Tadej Pogačar mit 27, der heute wohl ohne Punkte das Rennen beenden wird.
125'
16:28
Ruhe kehrt ein
Direkt nach dem Zusammenschluss wird die Geschwindigkeit sofort verringert. Team UAE und Ineos Grenadiers befinden sich an der Spitze und das breitgefächerte Peloton fährt gemächlich weiter. Die erste ruhigere Phase nach 40 Kilometern, die mit Vollgas absolviert wurden.
123'
16:25
Zusammenschluss steht kurz bevor
44 Kilometer vor dem Ziel ist die Ausreissaktion vorbei. Nun bleibt abzuwarten, ob das Tempo wieder gedrosselt wird oder ob doch ein Team Interesse daran hat, die Schlussphase weiterhin hart zu gestalten.
120'
16:22
Uijtdebroeks ist zurück
Team Lease a Bike kann die Lücke zum Feld der GC-Aspiranten schliessen und somit ist der Träger des weissen Trikots auch wieder im Peloton. Dennoch war es eine unangenehme Situation für das Team aus den Niederlanden. Währenddessen zerfällt die Führungsgruppe in mehrere Teile. Die Sprinter nehmen die Beine hoch und wollen sich im grossen Hauptfeld verstecken.
117'
16:14
Zweite Hälfte mit Vollgas
Die erste Hälfte der Etappe wurde sehr ruhig und entspannt absolviert. Mit dem ersten Zwischensprint wurde das Rennen erst richtig eröffnet. Seither wird nahezu ausschliesslich Vollgas gefahren.
114'
16:11
Uijtdebroeks verliert an Zeit
Cian Uijtdebroeks, der aktuell Vierter in der Gesamtwertung ist, hat 55 Sekunden Rückstand auf die Führungsgruppe. Zum ersten Teil des Hauptfeldes sind es bereits 27 Sekunden. Für das Team Lease a Bike ist dies natürlich ein absolutes Horrorszenario. Noch sind über 50 Kilometer zu fahren, um die Zeit wieder aufzuholen.
110'
16:07
Movistar und Bahrain Victorious machen Druck
Team Movistar ist noch immer sehr engagiert in der Nachführarbeit. Nun schaltet sich auch Bahrain Victorious ein. Der Abstand zu den Ausreissern beträgt nur noch 30 Sekunden.
106'
16:07
Die Lücke schrumpft
Die Spitzengruppe verliert jeden Kilometer ein paar Sekunden an Zeit. Obwohl der Vorsprung noch 42 Sekunden beträgt, ist es nur schwer vorstellbar, dass die Sprinter durchkommen. Das Peloton zerfällt bereits in mehrere Teile. Durch einen starken Wind von links gibt es eine Windkantensituation. Noch sind alle GC-Fahrer zusammen.
103'
16:00
63 Kilometer vor dem Ziel
Obwohl das Profil heute überwiegend flach ist, geht es doch recht häufig bergauf. Vor allem die restlichen 63 Kilometer zeigen ein leicht ansteigendes Gelände auf. Dementsprechend wird es interessant sein, wie ausgeruht die Sprinter auf die Zielgrade kommen.
100'
15:57
Alpecin hält das Tempo hoch
Direkt nachdem die Punkte verteilt wurden, zeigt Edward Planckaert an, dass sich alle direkt wieder einfinden und weiter das Tempo hochhalten sollen. Daraufhin sind alle Fahrer wieder schnell dabei und geben Gas. Nun hat das Rennen wirklich an Fahrt zugelegt.
96'
15:53
Milan gewinnt auch den nächsten Zwischensprint
Jonathan Milan gewinnt auch den zweiten Sprint des Tages. Tim Merlier sichert sich den zweiten Platz vor Kaden Groves. Sofern diese Zwischensprints ein Fingerzeig sind, geht der Tageserfolg heute über den Italiener aus dem Lidl-Trek-Team.
91'
15:49
Prominente Spitzengruppe
Die Spitzengruppe umfasst jegliche Top-Sprinter der diesjährigen Italienrundfahrt. Kaden Groves, Olav Kooij, Tim Merlier, Beniam Girmay, Jonathan Milan, Caleb Ewan und Filippo Fiorelli. Darüber hinaus haben alle von den zuvor genannten Fahrern mindestens einen Helfer dabei. Zurzeit hat die Gruppe einen Vorsprung von 1:22 Minuten.
87'
15:45
Team UAE kann sich weiterhin zurücklehnen
Team UAE übernimmt für kurze Zeit die Nachführarbeit, aber nimmt nach zwei Kilometern direkt wieder raus. Anscheinend scheint das Team von Tadej Pogačar sehr zufrieden zu sein mit der Rennsituation. In der Ausreissergruppe ist kein GC-Fahrer vorhanden, sodass auch keine Gefahr für die Maglia Rosa existiert. Daraufhin übernehmen Team Polti Kometa und Team Movistar das Kommando im Hauptfeld.
83'
15:41
Die Sprinter formen eine Ausreissergruppe
Einige Sprinter und ihre Anfahrer haben sich aufgrund des Zwischensprints vom Hauptfeld gelöst. Der Vorsprung beträgt 1:25 Minuten. Dennoch herrscht Uneinigkeit in der Gruppe, die rund 20 Fahrer umfasst. Nicht alle sind mit der aktuellen Situation zufrieden.
79'
15:34
Milan holt sich die maximale Punktzahl
Die Sprinter zeigen sich beim Zwischensprint. Lange sieht es so aus, dass Edward Planckaert gewinnen sollte. Doch weniger Meter vor der Linie kommt Jonathan Milan angeflogen und sichert sich mit einer Bikelänge die Zähler. Dritter wird Olav Kooij.
78'
15:33
Vorbereitung auf den Zwischensprint
Nun geht es also doch wieder los. Alpecin - Deceuninck, Intermaché - Wanty und Team Jayco AlUla scheinen grosses Interesse an dem Zwischensprint zu haben.
74'
15:29
Drei Kilometer bis zum ersten Zwischensprint
Obwohl der Zwischensprint in wenigen Minuten bevorsteht, bleibt das Tempo sehr gemächlich. Das scheint sehr von Vorteil zu sein, da zwei unübersichtliche Streckenteiler kurz vor einer Kurve doch sehr gefährlich platziert sind. Vor allem im hinteren Bereich gab es deswegen einige Verzögerungen, die jedoch mit dem Tempo keine Auswirkungen hatten.
70'
15:20
Ballerini ist eingeholt
Nun ist das Feld wieder komplett. Der Profi vom Astana Qazaqstan Team wird eingeholt, nachdem er in bester Bahnfahrermanier nahezu Stehversuche unternahm. Nachdem alle wieder zusammen sind, kann der Italiener bereits auch schon wieder lachen. Er deutet an, dass er sehr langsam fahren musste, um eingeholt zu werden. Diese Situation sorgt für einige Lacher im Fahrerfeld.
66'
15:14
Ballerini führt unfreiwillig das Rennen an
Als Reaktion auf die beiden Ausreisser nimmt das Hauptfeld ebenfalls das Tempo komplett raus. Somit entsteht eine etwas eigenartige Situation, dass Ballerini noch knapp eine Minute vor dem Hauptfeld fährt, obwohl er sehr viele Tritte auslässt. Sein ehemaliger Begleiter, Calmejane, ist auch noch irgendwo zwischen dem Spitzenreiter und dem Peloton.
63'
15:07
Calmejane und Ballerini nehmen die Beine hoch
Wie zu erwarten war, nehmen beide Fahrer komplett das Tempo wieder raus und lassen es austrudeln. Die Flucht scheint somit zeitnah beendet zu sein. Dennoch haben der Italiener und der Franzose für eine Tempoverschärfung gesorgt.
60'
15:03
Calmejane holt drei Bergpunkte
Lilian Calmejane gewinnt die drei Punkte für das Bergtrikot. Davide Ballerini überlässt dem Franzosen die maximale Punktanzahl und begnügt sich mit dem zweiten Platz. Im Hauptfeld unternimmt niemand einen Versuch, um den letzten Bergpunkt zu ergattern. Aktuell leistet wieder Lidl-Trek die Nachführarbeit.
58'
14:57
Eine Minute Vorsprung
Einen Kilometer vor der Abnahme der Bergwertung beträgt der zeitliche Abstand bereits eine Minute. Ballerini und Calmejane unterhalten sich während des Aufstiegs. Obwohl nicht bekannt ist, worüber sie sich ausgetauscht haben, geht es wohl um die folgenden Kilometer und wie sie weiterfahren wollen.
56'
14:54
Der Anstieg beginnt
Die zwei Ausreisser kommen mit rund 200 Metern Vorsprung in den Anstieg. Das Feld dahinter scheint sehr zufrieden mit der Rennsituation zu sein. Das Tempo wird wieder herausgenommen und somit haben wir die Ausreissergruppe des Tages. Davide Ballerini (Astana Qazaqstan Team) und Lilian Calmejane (Intermaché – Wanty) sind aktuell als Duo unterwegs.
52'
14:49
Lidl-Trek neutralisiert die Attacke
Der Angriff der vier Ausreisser dauerte lediglich zwei Kilometer. Danach konnten die zwei Lidl-Trek-Profis die Lücke wieder schliessen. Im Anschluss versuchen Ballerini und Calmejane es erneut. Sie können sich wieder vom Peloton lösen. Aber so richtig entschlossen schauen die Beiden nicht aus.
50'
14:46
Angriff aus dem Hauptfeld
Fünf Kilometer vor dem Anstieg kommt etwas Tempo auf. Vier Fahrer lösen sich vom Hauptfeld und fahren mit rund 50 Metern vorne weg. Dies gefällt Lidl-Trek überhaupt nicht! Mit zwei Fahrern versucht das Team, die Ausreisser frühzeitig zu stellen.
45'
14:36
Zehn Kilometer bis Lu
Es sind noch zehn Kilometer bis zur ersten und einzigen kategorisierten Bergwertung am heutigen Tag zu absolvieren. Die Steigung in Lu könnte das Rennen aktivieren. Bis dahin rollt das Feld jedoch vor sich hin und gönnt sich bisher einen aktiven Ruhetag.
40'
14:30
Erste Rennstunde ist rum
Seit nunmehr einer Stunde ist das Fahrerfeld im Renntempo unterwegs. Diese Geschwindigkeit fällt heute jedoch verhältnismässig gering aus. Mit rund 126 Kilometern ist auch noch ein Grossteil der zu fahrenden Strecke zurückzulegen.
34'
14:24
Noch hält das Wetter
Während es am Start noch vereinzelt Sonnenschein gab, ist der Himmel nun komplett zugezogen. Einige Profis haben eine Regenjacke an, die jedoch noch keinen Nutzen aufweist ausser gegen den Fahrtwind. Dennoch könnte den Fahrern eine kühle Überraschung drohen. Die Entwicklung des Wetters bleibt zu beobachten.
30'
14:21
Alpecin und Intermaché führen das Feld an
Das Feld ist nun etwas in die Länge gezogen. An der Spitze befinden sich die Teams Alpecin – Deceuninck und Intermaché – Wanty, ohne jedoch das Rennen schnell zu machen. Team UAE mit Tadej Pogačar befindet sich im vorderen Mittelfeld des Pelotons. Es herrscht auch weiterhin eine gute Stimmung unter den 174 Akteuren.
25'
14:04
Gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit
Die erste halbe Rennstunde ist absolviert. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt aktuell bei rund 40 Kilometern in der Stunde. Damit liegt man hinter dem langsamsten berechneten Schnitt von 42 km/h und würde erst nach 17:30 Uhr im Ziel ankommen.
21'
13:58
Tempo bleibt gemütlich
Die ersten 20 Kilometer sind absolviert. Das Tempo ist weiterhin sehr überschaubar, aber nach den beiden schweren Etappen zum Beginn der Rundfahrt, ist dies wenig überraschend.
16'
13:48
Vercelli wird durchquert
Das Fahrerfeld erreicht die Stadt Vercelli. Die Hauptstadt der Provinz Piemont hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten, unter anderem die Basilika Sant'Andrea und die Piazza Cavour.
12'
13:46
Auszeichnung für Piccolo
Das Rennen ist weiterhin ruhig. Demzufolge gibt es ein kleines Zeitfenster, in dem wir auf die Auszeichnung des angriffslustigsten Fahrers des gestrigen Tages schauen können. Diesen Award erhielt Andrea Piccolo von EF Education-EasyPost kurz vor dem Beginn des heutigen Abschnitts.
7'
13:35
Nur noch 174 Fahrer
Es standen heute noch 174 Fahrer am Start der dritten Etappe. Edward Dunbar aus dem Team Jayco-AlUla hat das Rennen nicht mehr aufgenommen. Der Ire war gestern in den Sturz um Olav Kooij verwickelt.
4'
13:31
Es bleibt ruhig
Es bleibt dabei, dass niemand attackiert. Das Fahrerfeld absolviert die ersten Kilometer im gemütlichen Tempo. Somit rollt das Feld vor sich hin und nimmt die komplette Breite der Strasse ein.
1'
13:26
Scharfer Start
Der scharfe Start ist nun ebenfalls freigegeben. Das Fahrerfeld macht allerdings keine Anstalten, dass irgendwer attackiert.
13:13
Das Peloton rollt los
Nun ist es also geschehen. Der inoffizielle Startschuss ist gefallen und somit setzt sich das Peloton rund um Tadej Pogačar in Bewegung. Die ersten sechs Kilometer sind allerdings neutralisiert und zum Einrollen angedacht.
13:07
Kurz vor dem Start
Das Fahrerfeld steht nun an der Startlinie. Die Trikotträger befinden sich wie üblich in der ersten Reihe und der Startschuss ist nur noch wenige Momente entfernt. Die Protagonisten sehen entspannt aus.
12:59
Die Fahrer sind bereit
Nahezu alle 174 verbliebenen Fahrer wurden im Verbund mit ihren jeweiligen Teams vorgestellt. Demnach ist der inoffizielle Start nicht mehr weit entfernt. Die ersten Minuten werden neutralisiert zurückgelegt, ehe es nach rund sechs Kilometern knapp ausserhalb von Novara den scharfen Start gibt.
12:47
Hält das Wetter?
Nachdem der erste Tagesabschnitt noch unter frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein abgehalten werden konnte, war der gestrige Tag schon wesentlich dunkler und zugezogener. Heute wird ähnliches Wetter für die Fahrer erwartet. Die Temperaturen werden demnach bei 16 Grad liegen und es herrscht Sonnenschein mit leichter Bewölkung. Trotz der guten Voraussetzungen kann ein Regenschauer nicht ausgeschlossen werden. Dies könnte vor allem in der scharfen Linkskurve rund 1300 Meter vor dem Ziel für Probleme sorgen.
12:36
Die finalen fünf Kilometer
Das Finale ist heute fast perfekt für die Sprinter. Rund viereinhalb Kilometer vor der Ziellinie gibt es allerdings eine Steigung, die rund 1500 Meter lang ist und im Durchschnitt 5 Prozent ansteigt. Dies wird auch die letzte Chance für Ausreisser sein, um den Sprintern doch noch zu entkommen. Nachdem der kleine Anstieg genommen ist, flacht das Profil wieder ab. Auf den letzten 3000 Metern gibt es nur eine scharfe Kurve, die 1300 Meter vor dem Zielstrich liegt. Wenn die Fahrer diese Stelle bewältigt haben, geht es für die schnellen Männer um den Tagessieg. Die Strasse ist dabei rund neun Meter breit und bietet somit genügend Platz, sodass ein Sprint reibungslos vonstatten gehen sollte.
12:23
Die weiteren Trikotträger
Wie bereits erwähnt liegt Tadej Pogačar in der Gesamtwertung vorn. Nach seinem Solo-Sieg führt er ebenfalls die Bergwertung an. Dadurch, dass die Maglia Rosa höhere Priorität hat, wird die Maglia Azzurra stellvertretend von Daniel Felipe Martínez getragen. In der Punktewertung liegt der slowenische Überflieger nur auf Platz zwei. Die Maglia Ciclamino ist heute auf den Schultern von Filippo Fiorelli. Das weisse Trikot des besten Jungprofis ist im Besitz von Cian Uijtdebroeks. In der Teamwertung führt BORA-hansgrohe mit 32 Sekunden vor Ineos Grenadiers.
12:12
Team UAE wird nachführen müssen
Nachdem Ineos Grenadiers gestern die Nachführarbeit im Peloton leisten musste, wird diese Tätigkeit heute in den Aufgabenbereich vom Team UAE fallen. Die Männer um den Gesamtführenden Tadej Pogačar werden den potenziellen Ausreissern nachfahren müssen. Im Finale des Rennens können die UAE-Fahrer sicherlich auch auf die Unterstützung der Sprinter-Teams hoffen, da die Möglichkeiten für die schnellen Sprinter in diesem Jahr überschaubar sind.
12:01
Favoriten auf den Sieg des Tages
Aufgrund der fehlenden Schwierigkeiten des Tages kann mit einem Sprint gerechnet werden. Demzufolge ist Tim Merlier auch der grosse Favorit. Vor rund einem Monat gewann der Belgier das Rennen um den Scheldeprijs, das auch als inoffizielle Weltmeisterschaft der Sprinter gilt. Neben dem Soudal-QuickStep-Fahrer ist auch auf Olav Kooij, Caleb Ewan und Fabio Jakobsen zu rechnen. Aus deutscher Sicht dürfte Phil Bauhaus die besten Chancen haben, den Tagessieg einzufahren.
11:50
Ausblick auf die heutige Etappe
Nachdem die ersten beiden Tage sehr anspruchsvoll waren, geht es heute über 166 Kilometer über überwiegend flaches Gelände. Nach rund 58 Kilometern folgt die einzige Bergwertung der Kategorie Vier. Das letzte Drittel der Etappe ist ebenfalls leicht ansteigend, aber kein Vergleich zu gestern. Lediglich die letzten drei Kilometer sind komplett flach. Trotz der kleinen Schwierigkeiten sollte es heute zu einem Massensprint kommen.
11:39
Tadej Pogačar dominiert in Richtung Opora
Der zweimalige Tour-de-France-Champion Tadej Pogačar setzte sich auf der 2. Etappe in einer dominanten Form gegen seine Kontrahenten durch. Mit der ersten Bergankunft holte er nahezu mühelos 26 Sekunden auf seine Verfolger Daniel Felipe Martínez und Geraint Thomas heraus. Somit führt der Slowene den Giro auch an und trägt heute die Maglia Rosa. Sein Vorsprung im Gesamtklassement auf die beiden erwähnten Gegenspieler beträgt bereits 45 Sekunden.
11:30
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Giro d'Italia. Der dritte Tagesabschnitt der 107. Ausgabe der Italienrundfahrt beginnt um 13:00 Uhr. Nach wenigen Kilometern des Einrollens geht es für die Fahrer heute in Richtung Fossano.

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Tadej PogačarSlowenienTadej PogačarUAE Team Emirates50:00:09h
2Daniel Felipe MartínezKolumbienDaniel Felipe MartínezBORA-hansgrohe+3:56m
3Geraint ThomasGrossbritannienGeraint ThomasIneos Grenadiers+3:41m
4Ben O'ConnorAustralienBen O'ConnorDecathlon AG2R La Mondiale Team+4:35m
5Antonio TiberiItalienAntonio TiberiBahrain Victorious+5:17m
6Thymen ArensmanNiederlandeThymen ArensmanIneos Grenadiers+6:30m
7Filippo ZanaItalienFilippo ZanaTeam Jayco AlUla+7:26m
8Romain BardetFrankreichRomain BardetTeam dsm-firmenich PostNL+7:52m
9Lorenzo FortunatoItalienLorenzo FortunatoAstana Qazaqstan Team+8:40m
10Alex BaudinFrankreichAlex BaudinDecathlon AG2R La Mondiale Team+8:56m