Giro d'Italia

  • 1. Etappe
    04.05.2024 13:50
  • 2. Etappe
    05.05.2024 12:45
  • 3. Etappe
    06.05.2024 12:00
  • 4. Etappe
    07.05.2024 12:35
  • 5. Etappe
    08.05.2024 13:00
  • 6. Etappe
    09.05.2024 12:55
  • 7. Etappe (EZF)
    10.05.2024 13:00
  • 8. Etappe
    11.05.2024 12:45
  • 9. Etappe
    12.05.2024 12:15
  • 10. Etappe
    14.05.2024 13:15
  • 11. Etappe
    15.05.2024 12:15
  • 12. Etappe
    16.05.2024 12:30
  • 13. Etappe
    17.05.2024 13:10
  • 14. Etappe (EZF)
    18.05.2024 13:20
  • 15. Etappe
    19.05.2024 10:40
  • 16. Etappe
    21.05.2024 11:35
  • 17. Etappe
    22.05.2024 12:30
  • 18. Etappe
    23.05.2024 13:10
  • 19. Etappe
    24.05.2024 13:10
  • 20. Etappe
    25.05.2024 11:50
  • 21. Etappe
    26.05.2024 15:35
  • 1
    Soudal - Quick Step
    Soudal - Quick Step
    SOQ
    4:07:44h
  • 2
    Ineos Grenadiers
    Ineos Grenadiers
    IGD
    +31s
  • 3
    Alpecin - Deceuninck
    Alpecin - Deceuninck
    ADC
    +32s
16:52
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von der zwölften Etappe des Giro d'Italia. Weiter geht es am morgigen Tag mit der Etappe von Riccione über 179 Kilometer nach Cento. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend!
16:49
Klassementfahrer im Ziel
Auch die Klassementfahrer sind mit einem Rückstand von gut fünf Minuten jetzt geschlossen im Ziel angekommen. Damit wird sich in der Gesamtwertung zum morgigen Tag nichts Grossartiges ändern.
16:48
Alaphilippe wird für Mut belohnt
Julian Alaphilippe zeigte sich trotz schwieriger Monate heute mutig und der Franzose setzte sich nach 70 Kilometern gemeinsam mit Mirco Maestri ab. Die beiden Athleten leisteten gute Zusammenarbeiten und schafften es so, die Verfolger auf Abstand zu halten. Am letzten Anstieg sprach das Profil dann für Alaphilippe, der sich locker absetzte und den Sieg sicher ins Ziel brachte, während Maestri noch von den Verfolgern geschnappt wurde. Er kam letztendlich als Neunter über die Ziellinie. Macht also durchaus noch ein gutes Ergebnis.
16:43
Alaphilippe sichert den Etappensieg!
Julian Alaphilippe hat es geschafft und darf nach einer starken Vorstellung den Etappensieg feiern! Im Sprint um den zweiten Platz setzt sich  Jhonatan Narváez durch. Für Quinten Hermans reicht es zum dritten Rang.
192'
16:40
Die letzten 1000 Meter
Julian Alaphilippe ist auf den letzten 1000 Metern angekommen und steht kurz vor seinem Sieg bei der zwölften Etappe des Giro d'Italia.
190'
16:37
Es ist angerichtet
Es ist angerichtet für Julian Alaphilippe! Der Franzose hat weiterhin 37 Sekunden und drei Kilometer vor Schluss kann ihn jetzt eigentlich nur noch ein technischer Defekt oder Sturz stoppen.
188'
16:33
Noch fünf Kilometer
Fünf Kilometer vor dem Ziel hat Alaphilippe immer noch 35 Sekunden Vorsprung auf Hermans und Narváez. Es sieht gut aus, dass er seinen Sieg tatsächlich ins Ziel bringen kann.
185'
16:32
Zwei Verfolger
Quinten Hermans (Alpecin-Deceuninck) und  Jhonatan Narváez (Ineos Grenadiers) sind die beiden Fahrer, die Alaphilippe noch auf den Fersen sind. 42 Sekunden liegen sie hinter dem Spitzenreiter.
183'
16:31
Maestri eingeholt
Maestri hat derzeit absolut keine Chance, und der Italiener wird gnadenlos von den ersten Verfolgern eingeholt. Damit wird es für ihn heute kein Podest als Belohnung für die Strapazen geben.
183'
16:30
Ist Alaphilippe durch?
Bei den Verfolgern gibt es wenig Einigkeit und das kann Julian Alaphilippe nutzen, um seinen Vorsprung weiterhin bei guten 47 Sekunden zu halten. Momentan spricht alles dafür, dass er heute den ersten Sieg in diesem Jahr holen wird.
182'
16:26
Alaphilippe zieht weg
Es war zu erwarten: Der letzte Anstieg spielt Alaphilippe in die Hände, und er distanziert Mirco Maestri schnell und versucht nun, sich alleine durchzukämpfen. Für Maestri wird es schwierig, zumindest noch Platz zwei zu sichern. Als grosser und schwerer Fahrer ist der Schlussanstieg nicht wirklich vorteilhaft für ihn.
180'
16:23
Ganna-Gruppe ist eingeholt
Die Spitze des Pelotons hat sich die Gruppe um Ganna und Hirt geschnappt. Ganz vorne liegt der Abstand zwischen dem Führungsduo und der ersten Verfolgergruppe bei 43 Sekunden.
178'
16:21
Noch einmal alles reinlegen
Für Julian Alaphilippe und Mirco Maestri heisst es noch einmal, alles reinlegen, um die Verfolger hinter sich zu halten. Der finale Anstieg steht kurz bevor.
177'
16:19
Bahrain Victorious macht Druck
Bahrain Victorious macht derweil im Peloton noch einmal richtig Stress auf den letzten Kilometern und fordert die übrigen Klassementfahrer heraus. Verschnaufen kann auf den letzten 16 Kilometern niemand.
174'
16:15
Vorsprung unter einer Minute
Der Vorsprung der beiden Führenden schrumpft jetzt nach langer Zeit wieder unter eine Minute. Wird es zum Ende hin noch einmal spannend? Noch etwa 18 Kilometer verbleiben auf der heutigen Etappe. Es dauert nicht mehr lange, bis es in den letzten Anstieg des Tages geht.
170'
16:10
Führungsduo weiterhin stark
Die Führenden sind immer noch stark und haben einen Vorsprung von 1:02 Minuten zur neunköpfigen Verfolgergruppe. Auf sie warten allerdings noch einige harte Abschnitte, wie der finale Anstieg knapp vor dem Ziel.
166'
16:05
Keine grossen Sprünge
Der Verfolgergruppe gelingen derzeit keine grossen Sprünge nach vorne und damit spricht weiterhin alles dafür, dass der Sieger heute aus dem Führungsduo mit Julian Alaphilippe und Mirco Maestri kommt.
162'
16:00
Zweigeteiltes Peloton
Der Ansturm von Bahrain Victorious führt zu einer Zweiteilung des Pelotons. Hier dürfte das Ziel sein, sich zumindest noch die dritte Gruppe zu krallen. Die liegt nur noch knapp eine Minute vor der Spitze des Pelotons.
159'
15:51
Was geht noch für die Verfolger?
Noch 34 Kilometer sind es in Richtung Ziel. Geht da noch irgendwas für die neun Verfolger oder geht der Sieg an einen der beiden Fahrer aus dem Führungsduo? 1:23 Minuten trennen die beiden Gruppen noch.
153'
15:46
Verfolger verlieren
Die erste Verfolgergruppe verliert nach der letzten Bergwertung, die wieder einmal an Mirco Maestri ging, weiter in Richtung des Spitzenduos. 1:47 Minuten nehmen sie mit auf die letzten 40 Kilometer.
150'
15:43
Maestri gewinnt Zwischensprint
Julian Alaphilippe hat wenig Interesse an den Punktewertung und so lässt er seinen Mitfahrer Mirco Maestri beim Zwischenspringt vor der letzten Bergwertung einmal mehr den Vortritt. Damit holt er sich zwölf Punkte für die Sprintwertung und drei Bonussekunden. Alaphilippe bekommt acht Punkte und zwei Bonussekunden für die Gesamtwertung.
146'
15:39
Hirt macht Plätze in Gesamtwertung gut
Im virtuellen Gesamtklassement macht Jan Hirt aktuell einige Plätze gut. Acht Position ist der Tscheche vorgekommen, womit er derzeit auf dem vierten Platz liegen würde. Pozzovivo und López machen ebenfalls einen grösseren Sprung.
143'
15:35
Verfolger kommen nicht heran
Die erste Verfolgergruppe kann die Schwäche von Maestri am Anstieg nicht nutzen und bleibt über eine Minute hinter dem Spitzenduo. Weiterhin sind hier neun Fahrer vertreten.
141'
15:30
Maestri mit Problemen
Maestri gerät an den steilsten Stellen von Ostra in Schwierigkeiten. Alaphilippe weiss aber, dass er ihn noch braucht, achtet auf seinen Mitstreiter und so kann Maestri dann in Richtung Gipfel noch einmal heranfahren. Alaphilippe holt sich dieses Mal die drei Punkte, Maestri nimmt die zwei Zähler mit.
137'
15:26
Ruhigere Phase
Das Feld hat sich etwas beruhigt, während die gerade die Abfahrt bewältigen, ehe es in den nächsten kategorisierten Anstieg geht. Die Abstände bleiben konstant: Das Spitzenduo liegt 1:05 Minuten vor den Verfolgern, 2:51 Minuten vor der Gruppe um Hirt und sechs Minuten vor dem Peloton.
134'
15:21
UAE hat alles im Griff
Im Peloton behält das Team UAE rund um den Gesamtführenden Pogačar weiterhin die Kontrolle über das Tempo. Der Rückstand zur Spitze beträgt sechs Minuten. Zur zweiten Verfolgergruppe, in der auch Hirt ist, fehlen gut drei Minuten.
130'
15:12
Maestri mit drei Punkten
Nachdem die letzten beiden Wertungen an Mirco Maestri gingen, lässt ihn Alaphilippe einmal mehr die drei Punkte abstauben und fährt als Zweiter durch die Bergwertung in Monsano. Der letzte Punkt geht an Dion Smith aus der Verfolgergruppe.
125'
15:06
Noch gut eine Minute
Julian Alaphilippe und Mirco Maestri führen die Etappe weiterhin an, ihr Vorsprung zur ersten Verfolgergruppe ist aber zuletzt geschrumpft und liegt bei etwas mehr als einer Minute. Das Peloton ist fünf Minuten zurück.
120'
15:01
Die nächste Bergwertung
Die nächste kategorisierte Steigung steht in gut drei Kilometern an. Richtung Monsano warten vier Kilometer mit einer durchschnittlichen Steigung von 4 %. Wieder gibt es nur für die besten drei Fahrer Punkte.
116'
14:59
Verfolgergruppe ist geschrumpft
Die erste Verfolgergruppe ist durch die letzten Antritte deutlich kleiner geworden und besteht, angeführt von Jhonatan Narváez, jetzt noch aus knapp neun Fahrern. Die zweite Verfolgergruppe gut 40 Sekunden dahinter wird durch Ganna gezogen.
114'
14:57
Costiou mit neuem Rad
Costiou hat jetzt ein neues Rad, es dürfte aber nicht leicht werden, wieder in die erste Verfolgergruppe zu kommen, die inzwischen Scaroni eingeholt hat.
111'
14:52
Defekt bei Costiou
Unglückliche Situation für Ewen Costiou aus dem Verfolgerduo! Er hat Probleme mit der Kette, versucht zunächst, es selbst zu fixen, findet aber keine Lösung und wird jetzt wieder von der Gruppe eingeholt, während er auf das Teamfahrzeug warten muss. Auch für Scaroni ist das jetzt ein grosser Nachteil.
108'
14:47
Duo jagt die Spitze
Mit Costiou und Scaroni ist ein Duo auf die Jagd nach den beiden Ausreissern gegangen. 1:28 Minuten liegen sie noch zurück. Eine weitere halbe Minute dahinter folgt dann die dezimierte Gruppe um Ganna, Narvaez, Pozzovivo, Hirt und Vansevenant.
103'
14:46
Verfolgergruppe zersplittert
Bei den Verfolgern wird hart attackiert und dadurch fallen dort jetzt immer mehr Fahrer raus. Durch die Tempoerhöhung ist der Abstand zum Führungsduo auf nur 1:30 Minuten geschrumpft.
101'
14:44
Oliveira wird geschluckt
Oliveira fällt aus der Verfolgergruppe und findet sich jetzt wieder im Peloton wieder. Dort halten UAE und Bahrain Victorious das Tempo hoch. Drei Minuten fehlen ihn derzeit zu den Verfolgern und gut fünf Minuten zum Führungsduo.
100'
14:34
Kämpfe bei den Verfolgern
Bei den Verfolgern wird weiterhin darum gekämpft, die riesige Gruppe noch einmal zu verkleinern. Diese umfasst derzeit 36 Fahrer. 2:17 Minuten vor ihnen sind Julian Alaphilippe und Mirco Maestri unterwegs.
96'
14:30
Maestri mit drei Zählern
Mirco Maestri geht als erster über die Bergwertung und erhält drei Punkte für die Sonderwertung. Alaphilippe nimmt zwei Punkte wieder, die aber auch ihm wenig bedeuten würden. Beide Fahrer sind in der Bergwertung weit zurück. Der letzte Punkt wird dann in der grossen Gruppe vergeben.
93'
14:28
Angriffe in der Verfolgergruppe
In der Verfolgergruppe gibt es am Anstieg jetzt wieder vermehrt Angriffe und es wird von einigen Fahrern versucht, die grosse Gruppe noch zu verkleinern, damit man besser zusammenarbeiten kann. 2:13 Minuten liegt die Gruppe inzwischen hinter den beiden Ausreissern.
91'
14:23
Die erste Bergwertung
Es geht in die erste Bergwertung des Tages. In Richtung Osimo haben die Fahrer eine durchschnittliche Steigung von 2,3 % vor sich.
88'
14:19
1:30 Minuten zu den Verfolgern
Julian Alaphilippe und Mirco Maestri sind sich vorne einig und liegen aktuell 1:30 Minuten vor der riesigen Verfolgergruppe. Das Peloton rund um den Gesamtführenden liegt 4:30 Minuten zurück.
85'
14:16
UAE muss auf Hirt achten
Für UAE heisst es jetzt, im Peloton kontrolliert zu fahren und auf die Abstände zu achten. Wenn sie ihren Kapitän weiterhin im Rosa Trikot fahren lassen wollten, müssen sie jetzt Jan Hirt im Auge behalten. Der Tscheche von Soudal Quick-Step liegt in der Gesamtwertung 5:57 Minuten hinter Pogačar. Derzeit liegt das Peloton etwa drei Minuten hinter den ersten Verfolgergruppe, in der Hirt fährt.
83'
14:14
Bora-Hansgrohe hält sich zurück
Alle Teams haben zumindest einen Fahrer in den vorderen Gruppen dabei. Einzig Bora-Hansgrohe hält sich zurück und behält alle seine Athleten im Peloton, um den Kapitän zu unterstützen.
80'
14:12
Sütterlin in grosser Verfolgergruppe
Die Verfolgergruppe ist in den letzten Kilometern noch einmal mächtig angewachsen und es sind jetzt 36 Athleten dabei. Zu ihnen gehört auch der Deutsche Jasha Sütterlin von Bahrain Victorious. Knackpunkt wird hier jetzt sein, wie einig man sich in einer solchen Gruppe sein kann.
78'
14:09
Die erste Sprintwertung
Das Führungsduo rollt durch die erste Sprintwertung. Maestri nimmt sich zwölf Punkte mit, für Alaphilippe kommen acht Punkte auf das Konto. Bis die Verfolger hier durchkommen, dauert es noch ein wenig.
77'
14:06
Duo löst sich weiter
Julian Alaphilippe setzt ganz vorne weiterhin alles daran und vergrössert mit Maestri den Vorsprung zur grossen Verfolgergruppe auf 50 Sekunden. Doch stellt sich die Frage, ob es sich wirklich lohnt, jetzt zu zweit zu entkommen, oder ob er wichtige Kräfte verschwendet, die ihm dann später fehlen könnten.
76'
14:01
UAE bringt Ruhe rein
Das UAE Team Emirates hat sich im Peloton jetzt nach vorne gesetzt und möchte Kontrolle in das Hauptfeld hineinbringen. Unter den Ausreissern ist Juan Pedro López von Lidl-Trek am besten im Gesamtklassement platziert. Er liegt 9:33 Minuten hinter Pogačar.
69'
13:56
Alaphilippe reisst aus
Gerade als die Verfolgergruppe den Führenden näherkommt, setzen sich Alaphilippe und Maestri vom Rest ab. Möglicherweise sind sie der Meinung, dass es zu viele Fahrer sind, um gut zusammenzuarbeiten, wenn die Verfolgergruppe ebenfalls zu den Ausreissern aufschliesst. Denn dann wären es knapp 20 Fahrer in der Ausreissergruppe.
68'
13:55
Keine Ruhe im Peloton
Im Peloton kehrt weiterhin keinerlei Ruhe ein und immer wieder gibt es durch einzelne Fahrer Attacken im Hauptfeld. Unter anderem Ganna und Valter machen da noch einmal Druck.
67'
13:51
Sánchez schliesst auf
Pelayo Sánchez vom Movistar Team hat sich auf den letzten Kilometern alleine an die Ausreisser herangekämpft und gesellt sich jetzt ebenfalls zu der gut aufgestellten Gruppe. Die erste Verfolgergruppe liegt noch 14 Sekunden zurück.
65'
13:49
Schachmann im Peloton
Max Schachmann ist am Anstieg nicht mit den Verfolgern mitgegangen. Spricht eigentlich dafür, dass der Deutsche heute von seinem Team nicht die Freigabe erhalten hat und stattdessen als Helfer seinen Kapitän Martínez unterstützen soll.
63'
13:45
Die Fahrer in der Führungsgruppe
Neben Alaphilippe besteht die Führungsgruppe aus Jhonatan Narváez (Ineos Grenadiers), Ewen Costiou (Arkéa-B&B Hotels), Christian Scaroni (Astana Qazaqstan Team), Simon Clarke (Israel-Premier Tech),  Mirco Maestri (Polti Kometa),  Michael Hepburn (Team Jayco AlUla) und Edoardo Affini (Team Visma | Lease a Bike). Neun weitere Fahrer könnten sich da auf den nächsten Kilometern dazugesellen. Die erste Verfolgergruppe liegt 21 Sekunden zurück.
60'
13:44
Steht die Gruppe des Tages?
Steht jetzt die Gruppe des Tages? Die Gruppe um Julian Alaphilippe hat es geschafft, die Lücke nach vorne zu schliessen, womit die Ausreissergruppe nun aus neun Fahrern besteht, die jetzt durchaus Chancen hat, dem Peloton davonzufahren.
59'
13:40
Bisher schnellste Etappe
Auf den bisherigen Kilometern gab es immer wieder Attacken und so ist es kein Wunder, dass es bisher der schnellste Etappen-Auftakt in diesem Jahr ist. Mit einem durchschnittlichen Tempo von 54,8 km/h waren die Fahrer in der ersten Stunde unterwegs.
57'
13:38
Die Jagd nach den Flüchtigen
Die Jagd nach den vier Ausreissern ist eröffnet und am Anstieg hat sich der Abstand auf nur noch 20 Sekunden verkleinert.
56'
13:36
Der erste Anstieg
Inzwischen befinden sich die Athleten im ersten Anstieg des Tages. Kann hier noch einmal für die Wende gesorgt werden?  Julian Alaphilippe geht mit weiteren Fahrern im Schlepptau an der grossen Gruppe vorbei und setzt noch mal eine Attacke.
55'
13:31
Attacken nicht mehr einfach
Die Strassen werden enger und dadurch haben es einige Teams leichter, sich vorne breitaufzustellen und im Peloton die Geschwindigkeit einzubremsen. Eine Situation, durch die sich die vier Ausreisser jetzt um eine Minute gelöst haben.
50'
13:29
Vierergruppe an der Spitze
Es hat sich wieder eine Gruppe gebildet, die dem Peloton ausreissen möchte. Doch können Clarke, Hepburn, Maestri und Affini dem Hauptfeld auch entscheidend wegfahren. Bisher beträgt der Abstand gerade einmal eine halbe Minute.
45'
13:17
Rasantes Tempo
In halsbrecherischem Tempo fliegt das Peloton derzeit über die Strassen. Es wird weiterhin um die Gruppe des Tages gekämpft.
38'
13:17
Ausreisser sind gestellt
Die ersten Verfolger fangen die Ausreisser ein und wenig später ist das Feld wieder zusammen. Die Angriffe aber lassen nicht nach und es dauert nicht lange, bis es die nächsten Fahrer versuchen, wegzukommen und eine Gruppe zu bilden.
36'
13:14
Der Blick über die Schulter
Immer wieder geht der Blick der drei Führenden über die Schulter. Die Verfolger kommen ihnen inzwischen immer näher und es sollte nicht mehr lange dauern, bis die nächsten Fahrer in der Führungsgruppe ankommen.
33'
13:14
Tempo bleibt rasant
Das Tempo zum Auftakt der zwölften Etappen bleibt rasant und noch hat sich keine endgültige Fluchtgruppe bilden können. Der Abstand hat sich auf nur noch 13 Sekunden verringern, nachdem eine Gruppe um Ganna zur Attacke geblasen hat.
27'
13:04
Rennen bleibt dynamisch
Die Rennsituation bleibt dynamisch und noch lässt man die drei Ausreisser nicht wegfahren. Der Abstand hat sich wieder leicht verringert. Tadej Pogačar gönnt sich derweil den Luxus und hält sich in der Mitte des Pelotons auf. Sein Fokus dürfte auf den Etappen am Wochenende liegen.
22'
12:54
30 Sekunden
Erst in Reichweite, jetzt sind die drei Ausreisser wieder um 30 Sekunden weggekommen. Lässt das Peloton sie jetzt wegfahren oder kommt es gleich zur nächsten Attacke aus dem Hauptfeld?
17'
12:53
Der Abstand wird kleiner
Der Abstand der Fahrer aus dem Peloton zur kleinen Ausreissergruppe aus drei Athleten wird derweil kleiner. Noch hat sich die schnelle Anfangsphase nicht beruhigt.
15'
12:49
Touzé mit Defekt
Damien Touzé muss nach Defekt anhalten und auf sein Teamauto warten. Der Wechsel des Vorderrads geht schnell und er kann dem Feld schon wieder hinterherjagen.
13'
12:48
Weiterhin Attacken
Noch hat sich das Peloton mit der Situation nicht zufriedengeben. Es gibt weitere Attacken, um die Ausreissergruppe. Die fährt nur 22 Sekunden vor dem Feld.
9'
12:44
Drei Fahrer mit Lücke
Drei Fahrer haben sich jetzt eine Lücke verschaffen können. Enzo Paleni (Groupama - FDJ), Roel van Sintmaartensdijk (Intermarché - Wanty) und  Matteo Trentin (Tudor Pro Cycling Team) sind weggefahren. Plapp wird heute hingegen wohl nicht in die Offensive gehen. Der australische Meister scheint seit einigen Tagen nicht in bester Form zu sein und hängt wieder einmal zwischen den Verfolgern fest.
6'
12:41
Das Tempo ist hoch
Das Tempo im Peloton ist hoch und viele Fahrer haben heute Interesse, in die Ausreissergruppe zu kommen. Dadurch entstehen für den Moment kleine Lücken im Feld.
3'
12:38
Vier Bergwertungen
Am heutigen Tag erwarten die Fahrer vier Bergwertungen der vierten Kategorie. Es gibt also relativ wenig Punkte zu holen. Die erste Bergwertung wird bei 93 Kilometern in Osimo abgenommen. Zuvor steht bei 77 Kilometern in Recanati der erste von drei Zwischensprints an.
1'
12:36
Los geht's!
Das Rennen ist gestartet und es dauert nicht lange, bis es die ersten Ausreissversuche gibt. Man darf gespannt sein, wie viel Kilometer heute vergehen werden, bis die Gruppe stehen wird.
12:30
Das Feld rollt
Das Feld hat sich für die neutrale Startphase in Bewegung gesetzt. Die fällt heute relativ kurz aus. 1,6 Kilometer legen die Fahrer zurück, ehe der scharfe Start erfolgen wird.
12:23
Jakobsen nicht mehr am Start
Heute wird Fabio Jakobsen (DSM-Firmenich – PostNL) nicht mehr am Start sein. Der Niederländer hat am Donnerstagmorgen einen Schlussstrich unter seinen für ihn wenig erfolgreichen Giro d'Italia gezogen, nachdem er am Mittwoch im Sprintfinale von Francavilla al Mare schwer gestürzt war.
12:20
Geschke trägt Maglia Azzurra
Im blauen Trikot ist heute Simon Geschke (Cofidis) unterwegs. Der Deutsche trägt das Trikot des besten Fahrers in der Bergwertung allerdings nur stellvertretend für Tadej Pogačar⁠, der dort mit 104 Punkten souverän führt. Geschke hat seinerseits 59 Punkte auf dem Konto. Valentin Paret-Peintre liegt mit 55 Punkten auf Platz drei. Die Sprintwertung führt mit 229 Zählern Jonathan Milan von Lidl - Trek an.
12:07
Pogačar hat alles im Griff
Im Kampf um das Maglia Rosa hat Tadej Pogačar vom Team UAE weiterhin alles im Griff. Der Slowene liegt in der Gesamtwertung souverän vorne und es scheint derzeit nicht so, als könnten ihn seine Konkurrenten noch unter Druck setzen. 2:40 Minuten liegt er vor Daniel Martínez. Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) kam auch nicht näher über die letzten Etappen und ist mit 2:56 Minuten Dritter.
12:07
Die Favoriten
Die 12. Etappe des Giros dürfte vor allem den Ausreissern entgegenkommen, während die Sprinter ein hartes Stück Arbeit vor sich haben dürfen, wenn sie eine Chance auf den Sieg haben wollen. Die hügeligen Anstiege auf dieser Etappe sind mit denen eines Ardennen-Klassikers vergleichbar. Julian Alaphilippe von Soudal Quick-Step könnte zu denen gehören, dem das Profil der heutigen Etappe besonders liegt. Ein weiterer Fahrer, den es zu beachten gilt, ist Jhonatan Narváez von Ineos Grenadiers. Von den deutschen Fahrern ist Maximilian Schachmann von Bora-Hansgrohe etwas zuzutrauen. Auch das Duo Andrea Bagioli und Jasper Stuyven von Lidl-Trek dürfte sich zum engen Favoritenkreis gesellen.
12:03
Der Streckenverlauf
Die ersten 50 Kilometer verlaufen heute flach. Nach einem eher einfachen Anfangsteil entlang der Adriaküste entfernt sich die Etappe dann vom Meer, um in den letzten zwei Dritteln der Strecke wiederholt kurze, steile Anstiege zu bewältigen. Es gibt etwa zehn knackige Anstiege, von denen vier als KOM kategorisiert wurden. Der Schlussanstieg des Monte Give, der beim Giro noch nie befahren wurde, wartet neun Kilometer vor dem Ziel und weist Steigungen von über 10 % auf.
11:54
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur 12. Etappe des Giro d'Italia 2024. Heute geht es für das Fahrerfeld von Martinsicuro über 193 Kilometer nach Fano. Um 12:25 Uhr steht die neutrale Startphase an, ehe es dann um 12:30 Uhr ernst wird.

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Tadej PogačarSlowenienTadej PogačarUAE Team Emirates50:00:09h
2Daniel Felipe MartínezKolumbienDaniel Felipe MartínezBORA-hansgrohe+3:56m
3Geraint ThomasGrossbritannienGeraint ThomasIneos Grenadiers+3:41m
4Ben O'ConnorAustralienBen O'ConnorDecathlon AG2R La Mondiale Team+4:35m
5Antonio TiberiItalienAntonio TiberiBahrain Victorious+5:17m
6Thymen ArensmanNiederlandeThymen ArensmanIneos Grenadiers+6:30m
7Filippo ZanaItalienFilippo ZanaTeam Jayco AlUla+7:26m
8Romain BardetFrankreichRomain BardetTeam dsm-firmenich PostNL+7:52m
9Lorenzo FortunatoItalienLorenzo FortunatoAstana Qazaqstan Team+8:40m
10Alex BaudinFrankreichAlex BaudinDecathlon AG2R La Mondiale Team+8:56m