Giro d'Italia

  • 1. Etappe
    04.05.2024 13:50
  • 2. Etappe
    05.05.2024 12:45
  • 3. Etappe
    06.05.2024 12:00
  • 4. Etappe
    07.05.2024 12:35
  • 5. Etappe
    08.05.2024 13:00
  • 6. Etappe
    09.05.2024 12:55
  • 7. Etappe (EZF)
    10.05.2024 13:00
  • 8. Etappe
    11.05.2024 12:45
  • 9. Etappe
    12.05.2024 12:15
  • 10. Etappe
    14.05.2024 13:15
  • 11. Etappe
    15.05.2024 12:15
  • 12. Etappe
    16.05.2024 12:30
  • 13. Etappe
    17.05.2024 13:10
  • 14. Etappe (EZF)
    18.05.2024 13:20
  • 15. Etappe
    19.05.2024 10:40
  • 16. Etappe
    21.05.2024 11:35
  • 17. Etappe
    22.05.2024 12:30
  • 18. Etappe
    23.05.2024 13:10
  • 19. Etappe
    24.05.2024 13:10
  • 20. Etappe
    25.05.2024 11:50
  • 21. Etappe
    26.05.2024 15:35
  • 1
    Decathlon AG2R La Mondiale Team
    Decathlon AG2R La Mondiale Team
    DAT
    3:43:50h
  • 2
    Team dsm-firmenich PostNL
    Team dsm-firmenich PostNL
    DFP
    +29s
  • 3
    Team Visma / Lease a Bike
    Team Visma / Lease a Bike
    TVL
    +1:01m
17:26
Bis morgen!
Das war es dann für heute vom Giro d'Italia. Morgen geht es mit der Etappe von Foiano di Val Fortore nach Francavilla al Mare weiter. Um 12:15 Uhr wird gestartet und wir sind natürlich wieder dabei. Vielen Dank fürs mitlesen und einen schönen Abend!
17:18
Ausreisser bestimmen das Renngeschehen
In diesem von Ausreissern geprägten Rennen tut es also Parent-Peintre seinem Bruder gleich, der im vergangenen Jahr eine Etappe des Giros gewinnen konnte.
Es dauerte lange, bis sich eine Tagesgruppe formiert hatte. Und auch die hatte dann nicht wirklich lange Bestand. Das UAC Team Emirates hatte die Lage des Pelotons lange in der Hand, verzichtete aber darauf, auf einen weiteren Tagessieg zu fahren.
17:12
Auch der Rest im Ziel
Und auch der Rest des Feldes kommt im Ziel in Cusano Mutri an. Simon Geschke sammelt mit Platz sechs noch Punkte ein. Mit Pogacar, Martinez, Uijtdebroeks und Milan kommen dann alle Trikots in der Gruppe mit 3:32 Minuten Rückstand über die Ziellinie
142'
17:06
Parent-Peintre gewinnt die zehnte Etappe!
Der Franzose beschert sich und dem Team Decathlon einen Etappensieg und darf ganz zu Recht jubeln! Der 23-Jährige schüttlet kurz vor dem Ziel ungläubig den Kopf und lässt sich vom Publikum feiern.
Romain Bardet kommt dann als Zweiter ins Ziel, Jan Tratnik sichert sich nach seiner tollen Leistung noch den dritten Platz.
140'
17:00
Das Peloton schiebt sich ran
Und während sich die beiden Franzosen vorne jagen, fährt das Feld immer dichter ran. Das ist natürlich gut für alle, die auf das Gesamtklassement schauen. 3:30 Minuten Rückstand sind das jetzt.
139'
16:58
Führungswechsel!
Valentin Parent-Peintre setzt sich etwas von seinem Landsmann ab und fährt langsam aber sicher an Tratnik ran. Und kaum ist er dran, fährt er auch schon vorbei! Und auch Bardet geht jetzt vorbei.
138'
16:54
Die letzten Kilometer!
Die Abstände verkleinern sich vorne wie hinten! 33 Sekunden sind es zwischen dem Führenden und den Verfolgern, nur noch 4:20 Minuten liegt das Feld hinten. Es schiebt sich kurz vor dem Ziel also alles nochmal zusammen.
134'
16:47
Es wird langsam eng
Das Feld schlängelt sich hier den Berg hoch. Das Hauptfeld hat noch immer fünf Minuten Rückstand. Der Vorsprung von Tratnik liegt jetzt bei 39 Sekunden, die beiden Franzosen machen lassen hier also nicht locker!
132'
16:42
Wer macht hier das Rennen?
Die beiden Verfolger lassen den Vorsprung von Tratnik immer kleiner werden, er liegt aber noch immer bei 43 Sekunden. Das könnte für den Slowenen reichen, muss es aber nicht!
Weiter hinten im Feld passiert aktuell recht wenig. Die Klassementfahrer warten wahrscheinlich noch ein paar Minuten, bis sie nochmal aktiv werden.
129'
16:36
Angriff auf Tratnik
Jetzt kommt die Attacke auf Tratnik! Romain Bardet und Valentin Paret-Peintre treten an und versuchen, den Vorsprung des Slowenen einzudämmen. Das klappt, wenn auch langsamer als wahrscheinlich gewünscht.
125'
16:28
Zweite Verfolgergruppe steckt etwas fest
Die zweite Verfolgergruppe ist in einer etwas ungünstigen Position. Sie haben Kraft investiert, um sich etwas abzusetzen, können jetzt aber nichts daraus machen. 1:48 Minuten fahren sie momentan hinter Tratnik her.
121'
16:19
Die nächste Sprintwertung entschieden
Und als logische Konsequenz aus den vergangenen Minuten hat sich Tratnik natürlich auch die zweite Sprintwertung des Tages gesichert. Er hat auch noch immer 36 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger. Juan Pedro López (Lidl Trek) versucht kurz, sich aus der ersten Verfolgergruppe zu lösen. Das klappt aber nicht.
118'
16:12
Das Wetter ärgert etwas
Das Wetter wird in Richtung Ziel schlechter und es beginnt zu Regnen. Die Fahrer reagieren auf die nasse Strasse und nehmen vor den Kurven etwas raus. Sicherheit geht hier einfach vor
115'
16:08
Dynamik unter den Fahrern
Die verschiedenen Gruppen bilden sich immer wieder neu. Insgesamt zieht sich alles etwas auseinander, was bei der Streckenführung aber nicht weiter verwunderlich ist. Das nächste Ziel dürfte die Sprintwertung bei Kilometer 121 sein, bevor es dann in den Schlussanstieg geht. Jan Tratnik führt übrigens mit etwa 30 Sekunden Vorsprung.
109'
16:00
Tratnik allein in Führung
Jan Tratnik (Visma - Lease a Bike) hat sich etwas absetzen können und ein paar Sekunden Vorsprung. Das Peloton hat bereits über fünf Minuten Rückstand.
106'
15:56
Bergspezialisten nutzen die Sprintwertung
Filippo Fiorelli sammelt sich die Punkte für die Intergiro-Wertung ein. Das ist zwar schön für ihn, er hat mit seinem Antritt aber einen kleinen Stein losgetreten. Etwa fünf Fahrer haben jetzt ordentlich Fahrt aufgenommen und sich etwas aus der Gruppe herausgelöst.
103'
15:48
Alaphilippe wohl mit Problemen
Julian Alaphilippe (Soudal - Quick-Step) war eben beim Auto des Rennarztes und fällt jetzt etwas zurück. Damit dürften seine Hoffnungen auf eine gute Platzierung dahin sein.
101'
15:43
Keine grosse Harmonie vorne
In der Führungsgruppe herrscht schon länger Unruhe. Nicht alle wollen Führungsarbeit übernehmen und das stösst natürlich auf Gegenwind. Die Truppe wäre deutlich effektiver, würde man noch besser zusammen arbeiten.
99'
15:40
Rauf auf den Berg
Tiefer als jetzt wird es heute nicht mehr. Es wir jetzt, bis auf kurze Abfahrten und ebene Stücke, praktisch nur noch bergauf gehen.
96'
15:38
UAE Team Emirates macht das Tempo
UAE mit Tadej Pogacar macht jetzt im Feld das Tempo. Es scheint so, als wolle man zwar nicht mehr um den Etappensieg kämpfen, den Abstand nach vorne dabei aber nicht noch grösser werden lassen.
91'
15:31
Führungsgruppe baut Vorsprung aus
Die  Führungsgruppe ist am Ende der Abfahrt angekommen und hat inzwischen fast vier Minuten Vorsprung. Generell sind Fahrer aus wirklich vielen Teams hier dabei. Maximilian Schachmann (Bora-Hansgrohe) fährt auch in dieser Gruppe mit. Wenn es im Rennverlauf so weiter geht, dürfte der Etappensieger aus eben dieser Gruppe kommen.
82'
15:22
Erste Bergwertung
Die erste Bergwertung des Tages geht an Simon Geschke! Mit und kurz hinter ihm kommen 25 weitere Fahrer über die Linie. Alle gemeinsam haben mittlerweile 3:35 Minuten Vorspurng vor dem Rest des Feldes. Es wird interessant sein, wie UAE den weiteren Rennverlauf gestaltet. Bemühen sie sich um Anschluss oder akzeptieren sie, dass es heute keinen Etappensieg mehr geben wird?
77'
15:10
Ausreisser eingeholt
Clarke und De Marchi wurden jetzt von der Verfolgergruppe geschnappt! Damit gibt es jetzt nur noch die grosse Gruppe von aktuell 27 Fahrern, die jetzt gerade 2,5 Minuten vor dem Peloton fährt.
74'
14:59
Unruhe an der Spitze
Stimmung ist ja super, aber wenn die Fahrer durch eine dichte Wolke von Bengalo-Rauch fahren müssen, ist das natürlich ungünstig. Dann läuft auch noch ein Hund auf die Strecke! Die Fahrer können aber um ihn herum fahren und alles geht glatt.
71'
14:56
Grosse Verfolgergruppe
Ineos Grenadiers führt gerade in Person von Tobias Foss die Verfolgergruppe an. Etwa 17 Fahrer haben sich zusammen gefunden und versuchen erneut, die beiden Führenden einzusammeln.
67'
14:51
Und abwärts geht's
Es geht in die erste Abfahrt des Tages. Einmal etwas die Beine lockern, ehe es danach auf den nächsten Anstieg und zur ersten Bergwertung des Tages geht.
64'
14:46
Steinhauser weiter hinten
Georg Steinhauser (EF Education - Easypost) hält sich heute übrigens eher im hinteren Teil des Feldes auf.
63'
14:42
Auf geht's in die Berge
Und ab jetzt wird es wirklich anstrengend. Flachstücke gibt es nicht mehr und die Fahrer beissen schon. Gerade die beiden vorne haben durch ihre hohe Investition in den letzten 60 Kilometern natürlich schon viele Körner gelassen.
60'
14:38
Führungsduo hält sich
Gut eine Minute liegt das Feld jetzt hinter De Marchi (Jayco Alula) und Clarke (Israel - Premier Tech). Die beiden wurden gerade aber etwas ausser Takt gebracht, denn De Marchi hatte Probleme mit seinem Funk und war kurz am Auto.
54'
14:29
Das Feld lässt nicht locker
Oder auch nicht... Die eigentlich solide aufgestellte Verfolgergruppe wurde jetzt wieder vom Feld eingefangen. Und Herman ist nicht mehr Teil der Führungsgruppe. Er war schon kurz vor der Sprintwertung nach hinten rausgefallen.
52'
14:26
Erste Sprintwertung
Die erste Sprintwertung des Tages geht an De Marchi! Das dürfte aber auch eine der letzten Aktionen der Führungsgruppe gewesen sein, denn die mittlerweile neun Verfolger haben sich mittlerweile auf wenige Sekunden rangepirscht.
47'
14:17
Geschke zeigt sich
Simon Geschke (Cofidis) fährt jetzt auch etwas nach vorne und schliesst sich der etwas abgesetzten Gruppe an. Mal schauen, wo es für ihn hingeht.
47'
14:16
Sturz vorne vermieden
Und währenddessen wird es vorne kurz richtig eng, als die drei in einer Kurve weit herausgetragen werden. Es geht aber alles gut!
46'
14:14
Neue Gruppe wieder eingefangen
Eine Gruppe von fünf Fahrern hatte sich kurz etabliert, um die drei Führenden einzufangen. Velasco, Pellizzari, Davy, Calmejane und Leemreize wurden jetzt aber wieder eingeholt.
40'
14:07
Langsam wird es steil
Und das war es jetzt auch ertmal mit der flachen Strecke. Zunächst hat die Strasse jetzt eine ganz leichte Steigung, das wird jetzt aber immer mehr werden.
38'
14:05
Immer wieder Attacken aus dem Feld
Immer wieder fahren einzelne Fahrer oder kleinere Gruppen aus dem Feld raus, um das Loch von aktuell einer Minute zu stopfen. Das ist für alle Beteiligten jetzt natürlich ein richtiger Kraftakt.
29'
13:55
Valter auf dem Weg nach vorne
Attila Valter (Visma-Lease a Bike) versucht hier zwischendurch einmal einen Angriff, kommt aber nur wenige Meter vom Feld weg. Kann er sich da noch mehr absetzen?
27'
13:51
Unruhe ganz vorne
Immer wieder gibt es im Führungstrio Diskussionen um die Arbeitsaufteilung. Vor allem Herman und De Marchi streiten sich hier schon fast.
20'
13:44
Änderungen in der Führungsgruppe
Und so schnell kann es gehen, dann ist der Ausflug nach vorne schon fast wieder vorbei. Clarke und Hermans haben Gesellschaft von Demarchi bekommen und verlieren an Vorsprung. Die Gruppe vorn ist noch lange nicht fertig zusammengestellt.
13'
13:34
Was plant das Peloton?
Kaum geschrieben, schon schaltet das Feld scheinbar in den Entspannungsmodus. Es scheint hier keiner wirklich eilig zu haben, die Ausreisser wieder einzufangen. Clarke und Hermans haben jetzt fast 30 Sekunden Vorsprung.
9'
13:26
Abstand bleibt konstant
So richtig weg kommen die Ausreisser aber noch nicht. Das Peloton hält den Abstand schon die ganze Zeit zwischen 16 und 18 Sekunden.
5'
13:25
Das Feld zieht sich auseinander
Das Feld hat sich vorne schon etwas auseinander gezogen. Sicher werden hier einige versuchen, vor den Anstiegen einen Vorsprung heraus zu fahren.
1'
13:20
Schneller Start
Und es geht gleich flott los. Direkt nach dem Start haben sich zwei Fahrer absetzen können. Simon Clarke und Quinten Hermans haben gleich mal losgelegt.
1'
13:20
Auf geht's!
Das Führungsfahrzeug ist weg und die Fahrer dürfen loslegen.
13:13
Auf durch Pompei
Noch schiebt man sich durch die Strassen von Pompei, in etwas weniger als drei Kilometern geht es dann aber rund.
13:06
Das Feld rollt
Die Fahrer sind unterwegs und machen sich auf in die zehnte Etappe des Giro!
12:58
Gleich geht es los!
Um 13:05 Uhr rollen die 158 Starter los und sind 4,6 Kilometer neutralisiert unterwegs, bis es dann scharf losgeht.
12:52
Beginn könnte Ausreisser locken
Vom Start am Meer aus geht es für das Feld erstmal relativ entspannte 40 Kilometer ins Landesinnere. Eine gute Möglichkeit für Ausreisser, sich einen Puffer aufzubauen und damit dann wenigstens einen kleinen Vorsprung zu haben, wenn es in die Berge des Appenin geht.
12:41
Der Favorit dürfte klar sein
Bei dieser Kletterei wartet natürlich jeder auf einen weiteren Triumph von Tadej Pogačar (UAE Team Emirates), der mittlerweile doppelt so viele Punkte in der Bergwertung sammeln konnte (104), wie der Zweitbeste Daniel Felipe Martinez (52). Auch das Maglia Rosa wird selbstverständlich wieder von Pogačar getragen, der aktuell 2:40 Minuten Vorsprung auf Martinez hat.
12:37
Das erwartet die Fahrer
Nach dem Ruhetag gestern haben die Fahrer heute eine mit 142 Kilometern verhältnismässig kurze Etappe vor sich. Der Weg von Pompei nach Bocca della Selva hat es aber trotzdem in sich. Nach etwa der Hälfte des Kurses steht das Feld einer Bergwertung der Kategorie zwei gegenüber. Die ist aber nur ein Vorgeschmack auf das, was die Fahrer vor dem Ziel erwartet: 17 Kilometer und 992 Höhenmeter wollen bezwungen werden, ehe der Anstieg in der Bergankunft endet.
12:32
Herzlich willkommen!
Herzlich willkommen zur zehnten Etappe des Giro d’Italia! Um 13:15 Uhr geht es los!

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Tadej PogačarSlowenienTadej PogačarUAE Team Emirates50:00:09h
2Daniel Felipe MartínezKolumbienDaniel Felipe MartínezBORA-hansgrohe+3:56m
3Geraint ThomasGrossbritannienGeraint ThomasIneos Grenadiers+3:41m
4Ben O'ConnorAustralienBen O'ConnorDecathlon AG2R La Mondiale Team+4:35m
5Antonio TiberiItalienAntonio TiberiBahrain Victorious+5:17m
6Thymen ArensmanNiederlandeThymen ArensmanIneos Grenadiers+6:30m
7Filippo ZanaItalienFilippo ZanaTeam Jayco AlUla+7:26m
8Romain BardetFrankreichRomain BardetTeam dsm-firmenich PostNL+7:52m
9Lorenzo FortunatoItalienLorenzo FortunatoAstana Qazaqstan Team+8:40m
10Alex BaudinFrankreichAlex BaudinDecathlon AG2R La Mondiale Team+8:56m