Giro d'Italia

  • 1. Etappe
    04.05.2024 13:50
  • 2. Etappe
    05.05.2024 12:45
  • 3. Etappe
    06.05.2024 12:00
  • 4. Etappe
    07.05.2024 12:35
  • 5. Etappe
    08.05.2024 13:00
  • 6. Etappe
    09.05.2024 12:55
  • 7. Etappe (EZF)
    10.05.2024 13:00
  • 8. Etappe
    11.05.2024 12:45
  • 9. Etappe
    12.05.2024 12:15
  • 10. Etappe
    14.05.2024 13:15
  • 11. Etappe
    15.05.2024 12:15
  • 12. Etappe
    16.05.2024 12:30
  • 13. Etappe
    17.05.2024 13:10
  • 14. Etappe (EZF)
    18.05.2024 13:20
  • 15. Etappe
    19.05.2024 10:40
  • 16. Etappe
    21.05.2024 11:35
  • 17. Etappe
    22.05.2024 12:30
  • 18. Etappe
    23.05.2024 13:10
  • 19. Etappe
    24.05.2024 13:10
  • 20. Etappe
    25.05.2024 11:50
  • 21. Etappe
    26.05.2024 15:35
  • 1
    UAE Team Emirates
    UAE Team Emirates
    UAD
    4:02:16h
  • 2
    BORA-hansgrohe
    BORA-hansgrohe
    BOH
    +0s
  • 3
    Decathlon AG2R La Mondiale Team
    Decathlon AG2R La Mondiale Team
    DAT
    +0s
17:07
Arrivederci und auf Wiedersehen!
Von der morgigen Zielankunft in Neapel berichten wir natürlich wieder live. Einen schönen Samstagabend noch!
17:01
Ausblick auf die morgige Etappe
Am morgigen Sonntag findet die 9. Etappe des Giro d’Italia statt, die südlichste Zielankunft der 107. Ausgabe dieses italienischen Etappenrennens. Die Route erstreckt sich über 214 Kilometer von Avezzano nach Neapel. Uns erwartet eine tükische Etappe, die grundsätzlich für Sprinter geeignet ist, im Laufe des Rennens aber immer wieder mit hügeligen Abschnitten aufwartet. Nach der 9. Etappe folgt der erste Ruhetag, der in Stadt am Vesuv abgehalten wird.
16:58
Weitere Platzierungen
Hinter Tadej Pogačar holt Daniel Felipe Martínez (BORA - hansgrohe) den zweiten Platz, auf Platz 3 rangiert Ben O'Connor (Decathlon AG2R La Mondiale Team). Insbesondere die Deutschen Georg Steinhauser und Simon Geschke haben heute unglaublich viel Spass gemacht und sind besonders hervorzuheben.
16:51
Pogačar mit Doppelschlag
Nach dem gestrigen Sieg im Zeitfahren, beeindruckt Pogačar im Finish auf der ansteigenden Zielgeraden von Prati di Tivo. Er kontrollierte sämtliche Angriffe, um anschliessend den entscheidenden Sprint zu setzen. Für die Rennmaschine war es bereits der zehnte Etappensieg der Saison.
152'
16:47
Pogačar spielerisch zum Sieg!
Daniel Felipe Martínez umklammert fest den Unterlenker und bringt sich ebenso wie seine Kontrahenten in Stellung um den Schlusssprint. Tadej Pogačar zeigt am Prati di Tivo aber abermals wer der Chef im Ring ist, wehrt sämtliche Attacken ab und sprintet das Rennen nach Hause.
151'
16:46
Angriffe abgewehrt
Vereinzelnde Attacken-Versuche werden von Pogačar achselzuckend zur Kenntnis genommen und allesamt abgewehrt.
151'
16:44
In Lauerstellung
Daniel Felipe Martínez bleibt am Hinterrad von Tadej Pogačar und lauert scheinbar auf eine Attacke im Schlusssprint.
150'
16:42
Machtdemonstation?
Erleben wir hier gleich die nächste Machtdemonstration von Pogačar, nachdem er gestern schon auf beeindruckende Art und Weise das Zeitfahren geholt hat? Jetzt geht es nur noch geradeaus!
149'
16:40
Rampe hoch!
Die Spitzengruppe schiesst die 7%-Rampe aktuell mit durchschnittlich 24km/h hoch.
148'
16:38
Paret-Peintre gestellt
Der Franzose Paret-Peintre wird von der Maglia Rosa-Gruppe gestellt und steht stehend k.o. auf seinem Rad. Tolle Leistung vom reinen Bergfahrer.
147'
16:32
Namen der Verfolger
Neben Superstar Pogačar sind unter anderem Geraint Thomas, Fortunato, Martínez, Geschke, O'Connor und Uijtdebroeks in der Maglia Rosa-Gruppe, die 10 Sekunden hinter dem Führenden Paret-Peintre positioniert ist.
145'
16:26
Pietracamela
Einen Kilometer vor dem letzten Zwischensprint in Pietracamela steht Paret-Peintre, gebürtig aus den französischen Alpen, mit gut 20 Sekunden an der Spitze.
143'
16:24
 Paret-Peintre zieht an
Paret-Peintre versucht, sich von der Spitzengruppe abzusetzen, aber inzwischen ist die Gruppe des Maglia Rosa sehr eng beieinander: nur 9 Sekunden Vorsprung bei noch 9 Kilometern zu fahren.
142'
16:24
Tempoarbeit
Der Österreicher Felix Grossschartner macht ordentlich Tempoarbeit für seinen Teamkollegen Pogačar. 10 Kilometer vor dem Ziel verbleiben lediglich 10 Sekunden zur Fluchtgruppe.
141'
16:19
Augen auf Alessandro Verre
Der Italiener Alessandro Verre (Arkéa - B&B Hotels) zieht vorne an, während Narváez und Sheffield von Team INEOS Grenadiers leicht abfallen in der Spitzengruppe.
141'
16:16
Pogačar zeigt sich aktiv
Pogačar führt das Peloton an und lange dürfte es damit nicht mehr dauern, bis das Feld die Fluchtgruppe schluckt.
139'
16:13
Situation im Peloton
Hinten fallen reichlich Fahrer aus dem Peloton, vorne geht es in den Attacke-Modus. 20 Sekunden Rückstand bei 13 verbleibenden Rennkilometern.
137'
16:08
Rein in den Berg
Mit 34 Sekunden Vorsprung geht die Spitzengruppe in den finalen Anstieg zum Prati ti Tivo. Geht Pogačar noch aus dem Sattel und bläst zur Attacke?
130'
16:04
Prati di Tivo
20 Kilometer vor dem Ziel verbleiben den Fahrern noch 5 Kilometer Abfahrt bis zum Fusse des Prati di Tivo. Der finale Schlussanstieg wartet auf 14.7 Kilometern mit durchschnittlich 7% Steigung auf.
125'
16:00
Etappensieger aus der Fluchtgruppe?
Auch sehr unwahrscheinlich! Der Abstand zwischen Fluchtgruppe und Peloton nimmt weiter ab und liegt nunmehr bei nur noch knapp einer Minute.
120'
15:53
Gibt Pogačar Maglia Rosa ab?
Sehr unwahrscheinlich! Erneut zieht das Peloton, angetrieben vom Team UAE, stark an, um die Ausreisser einzuholen. 28 Kilometer vor dem Ziel liegt der Abstand jetzt bei 01:11 Minute.
115'
15:50
Und Abfahrt!
Bevor es zum Fusse des Prati di Tivo geht, erwartet die Fahrer eine 25 kilometerlange Abfahrt, die technisch anspruchsvoll ist und zusätzlich von reichlich Gegenwind begleitet wird.
114'
15:48
Ehre wem Ehre gebührt
Simon Geschke schiebt sich zwischen Marcellusi und Steinhauser vorbei und holt sich die 9 Punkte in der Bergwertung der 3. Kategorie am Croce Abbio.
112'
15:45
Gewicht der Bergziegen
Interessante Statistik zu den Bergfahrern in der Fluchtgruppe. Das Durchschnittsgewicht der Fahrer in der Spitzengruppe liegt im Vergleich zu allen Wettbewerbern bei 62.6 zu 68.6 Kilogramm Wettkampfgewicht.
111'
15:40
Croce Abbio
Die vierzehn führenden Fahrar befinden sich 2 km vor dem Croce Abbio (3. Kategorie). Die Situation ist unverändert: 41 Kilometer vor dem Ziel liegt das Peloton 01:45 Minuten hinter den Ausreissern.
109'
15:37
Keine Ambitionen auf Sieg
Julian Alaphilippe (Soudal Quick-Step) und Alessandro De Marchi (Team Jayco AlUla) schreiben den Etappensieg ab und lassen sich aus der Spitzengruppe rausfallen.
107'
15:31
Steinhauser attackiert
Georg Steinhauser nimmt sich der Sache jetzt selbst an, nachdem er merkt, dass die Fluchtgruppe nichts besonders gut harmoniert. Bittere Rennsituation für den Deutschen.
105'
15:28
Foto-Finish beim Intergiro-Sprint
Georg Steinhauser zieht rechts raus und holt sich in einem Kopf-an-Kopf-Duell mit Romain Bardet zumindest die 8 Punkte hinter dem Franzosen beim Intergiro-Sprint in Capitignano.
100'
15:24
Capitignano
Kurz vor dem sogenannten "Intergiro-Sprint" in Capitignano liegt der Vorsprung nach 100 gefahrenen Kilometern weiterhin bei 01:30 Minuten.
96'
15:21
UAE bläst zum Gegenschlag
Die Männer rund um Pogačar übernahmen die Führung im Feld, um die Ausreisser vor den entscheidenden Kletterabschnitten des Rennens einzuholen. Und schon nach wenigen Kilometern war der Rückstand des Pelotons auf 1:30 Minuten gesunken.
93'
15:07
Namen der Ausreisser
Marcellusi (Bardiani), Storer (Tudor), De Marchi (Jayco AlUla), Bardet (Dsm), Alaphilippe Quick-Step), Narváez (Ineos), Sheffield (Ineos), Verre (Arkea), Mulubrhan (Astana), Geschke (Cofidis), Paret-Peintre (AG2R), Steinhauser (EF), Quintana (Movistar) und Pelayo Sánchez (Movistar) haben 59 Kilometer vor dem Finish 01:30 Minute Vorsprung auf das Feld.
90'
15:03
Passo Capannelle
Am Passo Capannelle geht es für die Fahrer über 8.1 Kilometer bei durchschnittlich 4.7% Steigung auf 1280 Meter über dem Meeresspiegel. Der Abstand vom Peloton auf die Fluchtgruppe liegt bei 02:00 Minuten.
87'
15:01
Berufsradfahrer Simon Geschke
Knapp 20 Kilometer bis zum Fuss des Passo Capannelle hat Simon Geschke in seinem letzten Jahr als Berufsradfahrer die Spitzengruppe nach seiner Reifenpanne wieder eingeholt.
86'
14:56
Situation im Peloton II
Das Peloton umfasst ungefähr 65 Fahrer. Das vordere Quintett bilden die fünf Begleiter von Tadej Pogačar vom Team UAE. Das Feld scheint frische Beine zu haben. Der Abstand zur Spitzengruppe schmilzt indes auf 02:10 Minuten.
83'
14:50
Situation im Peloton
Die Gruppe rund um Tadej Pogačar hat wieder an Boden verloren und liegt 70 Kilometer vor dem Ziel 2:34 Minuten hinter den vierzehn Führenden.
76'
14:47
Simon Geschke hat einen Platten
Bitter. Simon Geschke hat einen Platten und fällt kurzzeitig aus der Spitzengruppe, nimmt aber direkt wieder die Verfolgung auf.
73'
14:40
Beschaffenheit der Strecke
Von der Gesamtstrecke von 151,8 Kilometern sind heute 111,7 Kilometer bergauf oder bergab (über 2% oder unter -2% Steigung).
69'
14:33
Mechanische Probleme
Alexey Lutsenko (Astana Qazaqstan Team) hat mechanische Probleme im Peloton. Der Kasache hat den heutigen Schlussanstieg am Prati di Tivo im Übrigen beim diesjährigen Giro d'Abruzzo bereits einmal gewonnen.
66'
14:29
"Pogačar sieht fantastisch aus in seinem Rosa Trikot". 
Jens Voigt versorgt die Zuschauer als Beifahrer vom Motorrad aus standesgemäss mit Insights aus dem Feld. Neben den Äusserlichkeiten gefallen dem Feldreporter auch Tempo und Organisation im Peloton.
62'
14:24
Situation unverändert
An der Spitze arbeiten die Ausreisser zusammen, während sich hinter ihnen, 89 km vor dem Ziel, das Feld neu formiert hat und nun 1:40 Minuten zurückliegt.
55'
14:21
Zwischensprint Leonessa
Marcellusi holt sich die 12 Punkten für den Zwischensprint im malerischen Städtchen Leonessa in der Provinz Rieti, die neben dem Piemont bekannt ist für seinen Trüffel.
54'
14:16
INEOS Grenadiers gegen UAE
Dass von Team INEOS Grenadiers mit Jhonatan Narváez und Magnus Sheffield gleich zwei Fahrer in der Spitzengruppe fahren, dürfte Team UAE ein Dorn im Auge sein.
52'
14:11
Noch 100 Kilometer
100 Kilometer vor dem Finish der Etappe schliesst die Verfolgergruppe die Lücke auf die Spitzengruppe. Das Peloton steht weiterhin bei 02:00 Minuten Rückstand.
47'
14:07
Leonessa
10 Kilometer sind es noch bis zur Sprintwertung in Leonessa. Derweil liegt der Vorsprung der Spitzengruppe auf das Peloton bei gut 02:00 Minuten.
45'
14:05
Verfolgergruppe
Mit 35 Sekunden Rückstand befinden sich Mulubrhan, Pelayo Sánchez, De Marchi, Storer, Marcellusi und Nairo Quintana in der Verfolgergruppe.
44'
13:56
Spitzengruppe
Nach einer Abfahrt zum Zunge schnalzen, reihen sich Narváez, Sheffield, Verre und Alaphilippe in die Spitzengruppe ein, die von Geschke, Steinhauser, Paret-Peintre und Bardet komplettiert werden.
37'
13:52
Forca Capistrello
Simon Geschke holt sich die 18 Punkte in der ersten Bergwertung (2. Kategorie) dieser Etappe. 18 Grad ist im Übrigen auch die aktuelle Aussentemperatur am Forca Capistrello in Umbrien.
35'
13:48
TEAM UAE auf Beobachtungskurs
Das Team UAE rund um Tadej Pogačar beobachtet das Geschehen aus sicherer Entfernung. Bardet wird beim kommenden Zeitfahren vermutlich wieder reichlich Zeit verlieren, weswegen hier noch keine Anstalten unternommen werden.
34'
13:41
Kleiner Vorsprung
Geschke (Cofidis), Steinhauser (EF Education - EasyPost) und Bardet (Team dsm-firmenich PostNL) setzen sich auf über 30 Sekunden ab. Das Feld wird insbesondere Interesse daran haben, dass Bardet sich nicht zu sehr absetzt. Die GC-Teams dahinter drücken nur mässig in die Pedale.
32'
13:36
7 Kilometer bis zum Forca Capistrello
Das Feld bleibt vorne zusammen, Alaphilippe ist sehr aktiv, ebenso wie Geschke und Steinhauser.
31'
13:29
Malerische Landschaften
Selbst für italienische Verhältnisse wartet die Strecke in Umbrien mit besonderer Schönheit auf. Steinhauser, Quintana, Alaphilippe und De Marchi fahren indes 23 Sekunden auf die 20-köpfige Verfolgergruppe raus.
27'
13:25
Statistiken am Rande
Die Anzahl der Etappen, die bei den letzten Ausgaben des Giro d'Italia von einem frühen Ausreisser gewonnen wurden, steht in den letzten drei Jahren bei zehn Etappen. Lorenzo Fortunato (Astana Qazaqstan Team) beschleunigt indes im Peloton.
25'
13:21
Beschleunigung
Wieder ist es Julian Alaphilippe der vorne beschleunigt. Steinhauser und Geschke haben sichtlich Gefallen daran und ziehen mit.
23'
13:18
Fluchtgruppe geschluckt
Die dreiköpfige Fluchtgruppe um Steinhauser wurde mittlerweile geschluckt, vorne hat sich ein gut 30-köpfiges Feld breit gemacht.
21'
13:17
Die Strecke im weiteren Verlauf III

Nach dem Croce Abbio erwarten das Feld 25 Kilometer Abfahrt, bevor es in den 14,6 Kilometer langen Schlussanstieg nach Prati di Tivo geht. Auch dieser Berg (1. Kategorie) wartet mit maximalen Steigungen von 12 Prozent auf, im Durchschnitt sind es sieben Prozent. Das Ziel befindet sich auf einer Höhe von 1450 Metern.
18'
13:13
Die Strecke im weiteren Verlauf II
Auch im weiteren Verlauf der Etappe bleibt das Streckenprofil hauptsächlich wellig, wenn auch etwas sanfter als zuvor, bis etwa zur 100-Kilometer-Marke. Dann folgt der Anstieg zum Croce Abbio (3. Kategorie).
15'
13:11
Die Strecke im weiteren Verlauf
In rund fünf Kilometern und der Überquerung des ersten Berges geht es hinauf zum Forca Capistrello. Der Anstieg erstreckt sich über mehr als 16 Kilometer und weist eine maximale Steigung von zwölf Prozent auf, im Durchschnitt beträgt sie 5,6 Prozent. Lediglich eine kurze, flache Passage sowie eine kurze Abfahrt vor dem Gipfel beeinflussen den Anstieg, wodurch er in die Kategorie 2 eingestuft wird.
12'
13:01
Doppelte Flucht
Steinhauser und Costiou setzten sich aus dem Pulk ab und erarbeiteten sich schnell einen Vorsprung von rund 20 Sekunden auf die Gruppe. Marcellusi nimmt die Verfolgung auf.
7'
12:55
Beschleunigung
Julian Alaphilippe (Soudal Quick-Step) und Jhonatan Narváez (INEOS Grenadiers) beschleunigen in vorderer Reihe, während Fernando Gaviria (Movistar Team) und weitere Fahrer hinten aus dem Peloton fallen.
5'
12:52
Attacken im Peloton
Vorne gibt es zahlreiche Attacken, um eine mögliche Ausreissergruppe zu bilden. Hinten leiden die ersten Sprinter von Beginn an und fallen bereits zurück.
3'
12:49
Ausreissergruppe
Die Etappe beginnt mit einem sieben Kilometer langen Anstieg, der das Entstehen der ersten Ausreissergruppe des Tages begünstigen könnte. Noch schliessen die Fahrer wiederum gegenseitig auf.
1'
12:43
Scharfer Start
Der scharfe Stadt erfolgt und Georg Steinhauser geht vorne direkt in die Offensive, nachdem er sich vor Beginn des Giro schon dazu geäussert hat, dass es die 8. Etappe für ihn werden soll.
12:33
Das Feld rollt
Der neutrale Start erfolgt bei prallem Sonnenschein und toller Kulisse. In gut fünf Minuten erfolgt der scharfe Start.
12:32
Blick auf den Superstar
Auch heute ist Tadej Pogačar wieder der absolute Topfavorit, nachdem er im gestrigen Interview nach seinem Schlussakkord im Berg nochmal nüchtern zusammenfasste, dass „der Anstieg ihm einfach mehr liege“. Sollte die Rennmaschine heute nicht in den „Kannibalen-Modus“ schalten, ist für alle Bergfahrer ausserhalb des GC der Etappensieg drin.
12:31
Lorenzo Fortunato
Beim Blick auf die Favoriten darf dessen Name nicht unerwähnt bleiben. Der Italiener vom Astana Qasaqstan Team ist in Topform und wird ebenso wie seine italienischen Landsmänner Piganzoli und Zana versuchen auf Etappensieg zu fahren. Ein Blick auf den Allgäuer Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) dürfte sich ebenso lohnen.
12:30
Die Strecke
Nach dem anspruchsvollen Zeitfahren vom Vortag steht den Fahrern nun die zweite Bergankunft im Apennin bevor und dabei geht es direkt ab Start ohne Pause rauf und runter. Auf den 152 Kilometern von Spoleto nach Prati di Tivo müssen die Fahrer insgesamt knapp 4.000 Höhenmeter bewältigen. Die grösste Herausforderung dieser Etappe ist der Schlussanstieg nach Prati di Tivo, der vor allem von Tirreno-Adriatico bekannt ist. Dieses Finale ist wie gemalt für die besten Bergziegen im Feld.
12:29
Blick auf das Gesamtergebnis
In der Gesamtwertung konnte Pogačar nach dem gestrigen Tag einen Vorsprung herausfahren. Der Slowene liegt nun 2:39 Minuten vor Daniel Martínez (Bora-Hansgrohe), während Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) auf den dritten Platz zurückfällt. Besonders bemerkenswerte Leistungen zeigten Lucas Plapp (5.), der sich um zehn Plätze nach vorne verbesserte, und Thymen Arensman (11.), der 15 Plätze in der Gesamtwertung des Giro gutmachte und somit zu den grossen Gewinnern des gestrigen Tages zählte.
12:26
Rückblick auf die gestrige Etappe
Bei der 7. Etappe waren die Zuschauer Zeugen eines packenden Zeitfahrens. Zunächst schien es, als hätte Filippo Ganna den sicheren Sieg bereits in der Tasche, doch der finale Anstieg sorgte für eine überraschende Wende. Tadej Pogačar konnte auf diesem Schlussanstieg mehr als eine Minute auf Ganna gutmachen und sich den Sieg sichern. Somit muss Ganna weiterhin auf seinen ersten Sieg in dieser Saison warten. Magnus Sheffield belegte den dritten Platz und auch Maximilian Schachmann konnte mit einem starken fünften Platz ein Top-Ergebnis erzielen.
12:23
Buongiorno e benvenuto
Hallo und herzlich willkommen zur 8. Etappe der Giro d'Italia, welche in diesem Jahr in ihre 107. Ausgabe geht. Um 12:45 Uhr erfolgt der neutrale Start, bevor es dann nach gut zehnminütigem Einrollen in die Vollen geht!

Gesamtwertung

NameMannschaftZeit Einzelwertung
1Tadej PogačarSlowenienTadej PogačarUAE Team Emirates50:00:09h
2Daniel Felipe MartínezKolumbienDaniel Felipe MartínezBORA-hansgrohe+3:56m
3Geraint ThomasGrossbritannienGeraint ThomasIneos Grenadiers+3:41m
4Ben O'ConnorAustralienBen O'ConnorDecathlon AG2R La Mondiale Team+4:35m
5Antonio TiberiItalienAntonio TiberiBahrain Victorious+5:17m
6Thymen ArensmanNiederlandeThymen ArensmanIneos Grenadiers+6:30m
7Filippo ZanaItalienFilippo ZanaTeam Jayco AlUla+7:26m
8Romain BardetFrankreichRomain BardetTeam dsm-firmenich PostNL+7:52m
9Lorenzo FortunatoItalienLorenzo FortunatoAstana Qazaqstan Team+8:40m
10Alex BaudinFrankreichAlex BaudinDecathlon AG2R La Mondiale Team+8:56m