DE | FR

WM

Schweiz
Schweiz
5
4
0
0
0
Slowenien
Slowenien
4
0
1
3
0
Beendet
12:15 Uhr
Schweiz:
11'
Ambühl
12'
Haas
17'
Loeffel
18'
Bodenmann
Slowenien:
39'
Muršak
46'
Jeglič
55'
Urbas
56'
Sabolič
65
14:57
Fazit:
Schadensbegrenzung für die Schweiz! Doch einen Punkt haben die Eidgenossen heute nachlässig verschenkt. 4:0 führten die Eidgenossen nach dem ersten Drittel. Alles schaute nach einem ungefährdeten Auftaktsieg aus. Doch die Männer von Patrick Fischer schalteten zu weit zurück, verloren dabei auch zunehmend an Konzentration und luden den Gegner zu dieser Auferstehung ein. Ein Shorthander kurz vor Ende des Mittelabschnitts gab das Signal. Und im dritten Drittel gelang den Slowenen sogar der Ausgleich. Am Ende mussten sich die Schweizer fast in die Verlängerung retten und bekamen in der Overtime erst dank der slowenischen Strafzeit wieder Luft. Am Ende siegte der Favorit im Penaltyschiessen. Bis dahin hatte sich der slowenische Torhüterwechsel ausgezahlt. Matija Pintarič blieb aus dem Spiel heraus unbezwungen, musste erst den letztlich entscheidenden Penalty von Damien Brunner passieren lassen.
65
14:49
Spielende
65
14:49
Penalty verschossen
Slowenien -> Jan Muršak

Nun muss Jan Muršak treffen. Doch Jonas Hiller wird zum Matchwinner für die Schweiz, pariert diesen Schuss.
65
14:48
Penalty verschossen
Schweiz -> Tanner Richard

Auch die nächsten beiden Spieler finden den Weg ins Tor nicht.
65
14:48
Penalty verschossen
Slowenien -> Rok Tičar
65
14:47
Penalty verschossen
Schweiz -> Denis Hollenstein

Denis Hollenstein sucht den Weg durch die Beine von Matija Pintarič, der rechtzeitig die Schoner zusammenbekommt.
65
14:47
Penalty verschossen
Slowenien -> Robert Sabolič

Auf der Gegenseite scheitert Robert Sabolič an Jonas Hiller.
65
14:46
Penalty verwandelt
Schweiz -> Damien Brunner

Recht nüchtern führt Damien Brunner den Penalty aus und schiesst oben rechts ins Eck.
65
14:45
Penalty-Schiessen
65
14:45
Zwischenfazit:
In Überzahl bekamen die Schweizer das Geschehen in der Verlängerung in den Griff und hatten dann selbst noch die Möglichkeiten zum Sieg, nachdem zuvor nur die Slowenen spielten. Ein Tor gelang letztlich nicht, womit es nun ins Penaltyschiessen geht. Dafür wird noch ein wenig das Eis aufbereitet. Das dauert alles ziemlich lange. Jetzt muss man sich noch um die Torverankerung kümmern.
65
14:38
Ende Verlängerung
65
14:38
Tanner Richard spielt vor dem Tor quer zu Denis Malgin. Der braucht zu lange, da ist der Schussweg schon wieder geschlossen. Und dann ist Slowenien wieder komplett.
65
14:37
Denis Hollenstein feuert aus dem rechten Bullykreis. Matija Pintarič macht die Scheibe fest.
64
14:36
Natürlich ist die Initiative nun auf Seiten der Mannschaft von Patrick Fischer, die sich im Drittel des Gegners einnistet. Doch wo bleiben die gefährlichen Abschlüsse?
63
14:34
Kleine Strafe (2 Minuten) für Luka Vidmar (Slowenien)
Mit einer Einzelleistung sorgt Gaëtan Haas für Entlastung, zieht über links in die Angriffszone und zum Tor. Luka Vidmar weiss sich nur mit einem Haken zu helfen. Für die Überzahl kommt ein vierter Schweizer Feldspieler aufs Eis.
63
14:34
In der Overtime spielen nur die Slowenen und halten sich fast ausnahmslos im Schweizer Drittel auf. Die Eidgenossen haben total den Faden verloren.
62
14:32
Das Momentum haben natürlich die Slowenen auf ihrer Seite - nach der tollen Aufholjagd. Jan Muršak fährt Kreise in der Angriffszone - und kommt tatsächlich zum Schuss. Aus dem rechten Bullykrreis zielt er vorbei.
61
14:31
Die Verlängerung läuft und wird - so denn kein Tor fällt - fünf Minuten dauern. Beide Mannschaften agieren in der Overtime mit nur drei Feldspielern.
61
14:30
Beginn Verlängerung
60
14:30
Drittelfazit:
Das haben sich die Schweizer selbst zuzuschreiben. Nach einem hoch überlegen geführten Auftaktdrittel kehrte der Schlendrian ein bei den Eidgenossen. Man liess den Gegner ins Spiel finden und lud ihn richtiggehend zum Tore schiessen ein. Im Schlussdrittel fingen sich die Männer von Patrick Fischer drei Gegentreffer ein und gaben damit einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand. Nun muss die Verlängerung über den Sieger entscheiden.
60
14:27
Ende 3. Drittel
59
14:27
Aleš Kranjc probiert es mit einem Schlagschuss aus dem rechten Bullykreis. Jonas Hiller ist mit der Fanghand zur Stelle, bekommt die Scheibe aber nicht zu fassen. Seine Verteidiger leisten saubere Arbeit und klären im Verbund.
58
14:24
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philippe Furrer (Schweiz)
Geben die Eidgenossen die Partie jetzt etwa noch vollends aus der Hand. Philippe Furrer wird ein Haken zur Last gelegt. Fast bis zum Ende dürfen die Slowenen nun in Überzahl agieren. Für die Schweiz heisst das, sich in die Verlängerung zu retten.
56
14:19
Tor für Slowenien, 4:4 durch Robert Sabolič
Eine Sekunde vor Ablauf der letzten Schweizer Zeitstrafe gleichen die Slowenen aus. Von der rechten Seite passt Rok Tičar zu Robert Sabolič, der den Puck hinter der Grundlinie annimmt, sich elegant nach vorn bewegt und das Spielgerät mit etwas Glück über Jonas Hiller hinweg in den Kasten befördert.
55
14:15
Tor für Slowenien, 4:3 durch Jan Urbas
In der Tat nutzen die Slowenen den personellen Vorteil, entwickeln viel Druck. Im Slot arbeitet Jan Urbas entschlossen gegen die schweizerischen Verteidiger und stochert das Hartgummi ins Tor.
54
14:13
Kleine Strafe (2 Minuten) für Philippe Furrer (Schweiz)
Wegen eines Cross-Checks erwischt es auch noch Philippe Furrer.
53
14:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Cody Almond (Schweiz)
Cody Almond folgt seinem Teamkollegen wegen eines hohen Stocks. Das bedeutet etwa eine Minute doppelte Überzahl für Slowenien. Das ist die Chance!
52
14:12
Kleine Strafe (2 Minuten) für Romain Loeffel (Schweiz)
Wegen eines Cross-Checks muss sich Romain Loeffel auf der Strafbank einfinden.
50
14:10
So richtig gefährlich bringen die Slowenen die Scheibe in Überzahl nicht aufs Tor. So überstehen die Schweizer die brenzlige Situation und sind nun wieder komplett.
48
14:04
Kleine Strafe (2 Minuten) für Thomas Rüfenacht (Schweiz)
Thomas Rüfenacht schlägt nach dem Stock von Mitja Robar, tut das sogar zweimal. Als dem Slowenen die Puckkontrolle versagt, ertönt der Pfiff. Strafe gegen den Schweizer!
46
13:59
Tor für Slowenien, 4:2 durch Žiga Jeglič
Immer näher arbeiten sich die Slowenen an die Schweizer heran. Über Robert Sabolič und Aleš Kranjc gelangt die Scheibe zu Žiga Jeglič, der am linken Bullykreis entschlossen zum Tor zieht. Dessen Versuch mit der Rückhand muss Jonas Hiller eigentlich haben. Das scheint zunächst auch der Fall, doch dann kullert das Hartgummi zwischen den Hosenträgern hindurch und im Rücken des Goalies über die Linie.
45
13:57
Das Überzahlspiel nutzen die Eidgenossen, um mal wieder mehr Duck auszuüben. Doch immer wieder gibt es Konzentrationsschwächen. So rutscht die Scheibe jetzt über die blaue Linie und heraus aus der Angriffszone. Wenig später ist die Strafzeit abgelaufen.
43
13:55
Kleine Strafe (2 Minuten) für Matic Podlipink (Slowenien)
Wegen Beinstellens hat sich Matic Podlipink auf der Strafbank einzufinden.
41
13:50
Beginn 3. Drittel
40
13:43
Drittelfazit:
An Konsequenz liessen es die Schweizer im Mittelabschnitt zunehmend vermissen. Im Schongang wollten es die Eidgenossen nach dem überlegenen ersten Drittel über die Bühne bringen und gestatteten dem Gegner, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Über weite Strecken fehlte es den Slowenen weiterhin an der Qualität, dass mehr für sich zu nutzen. Doch die nachlässigen Schweizer luden den Gegner dann doch noch zum Torerfolg ein und kassierten einen Shorthander.
40
13:36
Ende 2. Drittel
40
13:36
Thomas Rüfenacht taucht rechts vor dem Tor auf und befördert das Hartgummi aus kurzer Distanz an die Querlatte.
39
13:32
Tor für Slowenien, 4:1 durch Jan Muršak
Mittlerweile in Unterzahl kommen die Slowenen gegen nachlässige Schweizer zum Erfolg. Links von der blauen Linie bringt Andrej Tavželj die Scheibe zum Tor. In der Luft lenkt Jan Muršak den Puck ab und gibt ihm genau die Richtung, um Jonas Hiller zu überraschen.
37
13:29
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sabahudin Kovačevič (Slowenien)
Lange haben die Slowenien von ihrer Überzahl nichts, denn Sabahudin Kovačevič erlaubt sich ein Haken und muss ebenfalls runter.
36
13:26
Kleine Strafe (2 Minuten) für Reto Schäppi (Schweiz)
Nach einer Behinderung stattet Reto Schäppi der Kühlbox nun einen Besuch ab.
34
13:25
Mindestens einen Gang haben die Schweizer zurückgeschaltet. Das Spiel behalten sie dennoch weitgehend unter Kontrolle.
31
13:20
Trotz der Überzahl lassen es die Eidgenossen jetzt recht ruhig angehen. Das wirkt wenig zielführend. Entsprechend verstreichen die zwei Minuten ungenutzt.
29
13:18
Kleine Strafe (2 Minuten) für Robert Sabolič (Slowenien)
Robert Sabolič wird gegen Thomas Rüfenacht handgreiflich und muss sich wegen übertriebener Härte in der Kühlbox einfinden.
28
13:14
Nun ziehen die Schweizer richtiggehend ein Powerplay auf. Bei gleichen personellen Verhältnissen entwickeln die Männer von Patrick Fischer so viel Druck und schnüren den Kontrahenten in dessen Drittel ein.
26
13:13
Wirklich zwingend werden die Slowenen in Überzahl nicht. Letztlich überstehen die Eidgenossen die 120 Sekunden ohne grössere Probleme und sind ab sofort wieder komplett auf dem Eis unterwegs.
24
13:11
Kleine Strafe (2 Minuten) für die Schweiz
Wechselfehler! Die Schweizer haben zu viele Spieler auf dem Eis. Das setzt zwei Minuten.
21
13:05
Sloweniens Trainer Nik Zupančič reagiert auf die vier Gegentreffer und wechselt zum Mitteldrittel den Torhüter. Ab sofort steht nicht mehr Gasper Krošelj sondern Matija Pintarič zwischen den Pfosten.
21
13:04
Beginn 2. Drittel
20
12:59
Drittelfazit:
Klare Verhältnisse herrschen nach 20 Minuten in der AccorHotels Arena von Paris-Bercy. Von Beginn an bestimmten die Schweizer das Spiel – einzig kurz unterbrochen durch eine Unterzahlsituation. Diese zwei Minuten nutzen die Slowenen, um sich mal ein wenig in Szene zu setzen. Doch dabei handelte es sich nur um ein Strohfeuer. Vielmehr nutzten die Eidgenossen ihr erstes Powerplay Mitte des Auftaktdrittels, um etwas Zahlbares zu generieren. Nur zwölf Sekunden später wurde der Doppelschlag perfekt gemacht. Damit war der Weg geebnet. Die Männer von Head Coach Patrick Fischer legten zwei weitere Treffer nach und dürfen dem weiteren Spielverlauf entspannt entgegensehen.
20
12:48
Ende 1. Drittel
18
12:45
Tor für die Schweiz, 4:0 durch Simon Bodenmann
Tanner Richard setzt hinter dem gegnerischen Tor nach, erobert die Scheibe und hat den Blick für Damien Brunner. Dessen Schuss prallt vom Oberkörper des Goalies ab. Und dann steht Simon Bodenmann goldrichtig für den Rebound und versenkt den Puck aus kürzester Distanz eiskalt.
17
12:43
Tor für die Schweiz, 3:0 durch Romain Loeffel
Früh sorgen die Eidgenossen für klare Verhältnisse. Im Zentrum behauptet Denis Hollenstein den Puck, legt mit Übersicht ab zu Romain Loeffel. Dieser visiert das linke Eck an. Der verdeckte Schuss ist perfekt platziert, springt vom Innenpfosten ins Netz und ist für Gasper Krošelj nicht zu halten.
12
12:34
Tor für die Schweiz, 2:0 durch Gaëtan Haas
Doppelschlag der Eidgenossen! Links in der Rundung setzt sich Vincent Praplan sehr gut durch. Im Liegen passt er die Scheibe zu Gaëtan Haas, der im linken Bullykreis unbedrängt zum Schuss kommt. Erneut wird Sloweniens Goalie Gasper Krošelj im kurzen Eck erwischt.
11
12:33
Tor für die Schweiz, 1:0 durch Andres Ambühl
Feine Einzelleistung von Andres Ambühl! Die Slowenen bekommen den Puck nicht aus ihrer Zone. Der Stürmer schnappt sich am linken Bullykreis das Hartgummi, schlenzt es mit der Rückhand ins kurze Eck und gestaltete das schweizerische Powerplay erfolgreich.
11
12:32
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jan Urbas (Slowenien)
Sekunden später ist Tanner Richard nur mittels Haken zu stoppen. Jan Urbas büsst dafür zwei Minuten lang.
10
12:31
Über halblinks hat Tanner Richard freie Bahn, dringt in die Angriffszone ein - und schiesst. Gasper Krošelj ist auf dem Posten und wehrt mit dem linken Schoner ab.
6
12:25
Dann haben es die Schweizer überstanden. Raphael Diaz darf wieder mitmischen.
5
12:25
Am rechten Bullykreis nimmt Robert Sabolič Mass. Jonas Hiller reisst die Stockhand hoch und wehrt ab.
5
12:24
Ihre Überzahl nutzen die Slowenen, um mehr Akzente zu setzen, und bringen in der Folge ihre ersten Schüsse an. Noch ist da nichts richtig Zwingendes dabei.
4
12:22
Kleine Strafe (2 Minuten) für Raphael Diaz (Schweiz)
Erstmals heute öffnet sich die Tür zu einer der Strafbänke. Raphael Diaz hat sich dort nach einem Haken einzufinden.
2
12:19
Die Tore hüten Jonas Hiller und Gasper Krošelj. Und Letzterer bekommt gleich zu tun, muss einen ersten Schuss der Schweizer abwehren.
1
12:16
Spielbeginn
12:10
Für Ordnung auf dem Eis sollen die Schiedsrichter Jan Hribik aus Tschechien und Marcus Linde aus Schweden sorgen. Zur Hand gehen den beiden die Linesmen Judson Ritter (USA) und Peter Šefčík (Slowakei).
12:06
Die Eidgenossen haben lediglich einen ihrer NHL-Cracks dabei. Denis Malgin kam für die Florida Panthers in der zurückliegenden Saison in 47 Spielen zum Einsatz. Der Center punktete zehnmal (sechs Tore) und verpasste mit seinem Klub die Playoffs.
12:03
Dieses Ziel erscheint für die Slowenen zu hoch gegriffen. Für den Aufsteiger – 2014 zwar immerhin Olympiasiebter – muss es darum gehen, die Klasse zu halten. Das gilt erst recht nach der Absage des einzigen slowenischen NHL-Profis. Anže Kopitar von den Los Angeles Kings verzichtete nach einer langen Saison auf die WM. Deutschen Eishockey-Interessierten könnten Aleš Kranjc von den Roten Teufeln Bad Nauheim und Nik Pem von den Heilbronner Falken aus der DEL2 ein Begriff sein.
12:01
Nach dem Gewinn der Silbermedaille 2013 vermochte die Schweiz das Niveau nicht zu halten. Bei den vergangenen drei WM-Turnieren erreichte man lediglich einmal (2015) das Viertelfinale. Dort aber möchte man in diesem Jahr wieder hin.
11:45
Gespielt wird in der AccorHotels Arena in Paris-Bercy, einst unter dem Namen Palais Omnisports bekannt. An dieser Stelle fanden unlängst auch Spiele der Handball- Weltmeisterschaft der Herren statt. Neben zwei Viertelfinals geht in dieser Halle das Geschehen in der Gruppe B über die Bühne. In der französischen Hauptstadt gibt es demnach nicht nur die Schweiz und Slowenien zu sehen. Dem Publikum stellen sich ferner Norwegen und Weissrussland sowie die favorisierten Mannschaften Kanadas, Finnlands und Tschechiens. Nicht zu vergessen ist Gastgeber Frankreich.
11:40
Herzlich willkommen zu mittäglicher Stunde bei einer Portion verdauungsförderndem Eishockey. Die WM zieht vor allem europäische Fans seit gestern in ihren Bann. Das Aussieben der Besten wird zunächst in einer recht ausgedehnten Gruppenphase vollzogen. Dabei muss sich die Schweiz heute ab 12:15 Uhr mit Slowenien auseinandersetzen.

Aktuelle Spiele

16.05.2017 20:15
Deutschland
Deutschland
Deutschland
4
0
2
1
0
Lettland
Lettland
Lettland
3
0
1
2
0
Beendet
20:15 Uhr
n.P.
18.05.2017 16:15
Russland
Russland
Russland
3
2
0
1
Tschechien
Tschechien
Tschechien
0
0
0
0
Beendet
16:15 Uhr
USA
USA
USA
0
0
0
0
Finnland
Finnland
Finnland
2
0
1
1
Beendet
16:15 Uhr
18.05.2017 20:15
Schweiz
Schweiz
Schweiz
1
1
0
0
Schweden
Schweden
Schweden
3
1
1
1
Beendet
20:15 Uhr
Kanada
Kanada
Kanada
2
1
1
0
Deutschland
Deutschland
Deutschland
1
0
0
1
Beendet
20:15 Uhr

Spielplan - Gruppe B

05.05.2017
Schweden
Schweden
Schweden
1
1
0
0
0
Russland
Russland
Russland
2
0
0
1
0
Beendet
16:15 Uhr
n.P.
USA
USA
USA
1
0
0
1
Deutschland
Deutschland
Deutschland
2
1
0
1
Beendet
20:15 Uhr
06.05.2017
Lettland
Lettland
Lettland
3
0
1
2
Dänemark
Dänemark
Dänemark
0
0
0
0
Beendet
12:15 Uhr
Slowakei
Slowakei
Slowakei
3
1
0
1
1
Italien
Italien
Italien
2
0
1
1
0
Beendet
16:15 Uhr
n.V.
Deutschland
Deutschland
Deutschland
2
1
1
0
Schweden
Schweden
Schweden
7
1
3
3
Beendet
20:15 Uhr
05.05.2017
Finnland
Finnland
Finnland
3
2
0
1
Belarus
Belarus
Belarus
2
0
1
1
Beendet
16:15 Uhr
Tschechien
Tschechien
Tschechien
1
0
0
1
Kanada
Kanada
Kanada
4
1
1
2
Beendet
20:15 Uhr
06.05.2017
Schweiz
Schweiz
Schweiz
5
4
0
0
0
Slowenien
Slowenien
Slowenien
4
0
1
3
0
Beendet
12:15 Uhr
n.P.
Belarus
Belarus
Belarus
1
0
1
0
Tschechien
Tschechien
Tschechien
6
2
1
3
Beendet
16:15 Uhr
Norwegen
Norwegen
Norwegen
3
0
2
1
Frankreich
Frankreich
Frankreich
2
0
1
1
Beendet
20:15 Uhr