DE | FR

Super League

Grasshoppers
2
1
Grasshopper Club Zürich
Servette
4
2
Servette FC
Grasshoppers:
42'
Herc
53'
Kawabe
Servette:
36'
Imeri
44'
Schalk
79'
Rodelin
90'
Rodelin
18:40
Abschied
Vielen Dank, dass Sie dabei waren. Ich wünsche noch einen schönen Sonntag. Auf Wiedersehen!
18:28
Fazit
Das Heimteam kommt stark und mutig aus der Kabine. Sie generieren von Beginn weg viel Druck und finden immer wieder Wege in die Offensive. Dabei geniesst die Offensive starken Rückhalt aus dem Mittelfeld, wo das Heimteam die Oberhand gewinnt. Das neu formierte Team findet allmählich den nötigen Zusammenhalt. Den Vorteil setzen sie in der 53. Minuten in Zählbares um. Kawabe setzt sich an der Strafraumgrenze durch und kommt nach einem Doppelpass zum Abschluss aus spitzem Winkel. Er erwischt Torhüter, Jérémy Frick, in der nahe Ecke. Nach dem Treffer wird auch Genfer wieder etwas stärker und eine Ausgeglichenheit, die dem Spielfluss alles andere als guttut, setzt wieder ein. Ein Mittelfeldgeplänkel à la erste Halbzeit kommt auf. Erst die Schlussviertelstunde, die Zeit der Helden, sorgt wieder für Furore. Beziehungsweise Ronny Rodelin sorgt für Furore - praktisch im Alleingang. Der Wechselspieler nutzt die Stunde der Gunst und kürt sich selbst zum Helden des Tages. Aus rund 20 Metern nimmt er den Abpraller eines Schusses per Volley und hämmert die Kugel in den rechten Kranz. So zwingt er das Heimteam zu einer Schlussoffensive, bei der sie alles nach vorne werfen. Dies führt zu einem Konter über Stevanovic, einem Pass zur Mitte und dem zweiten Treffer von Ronny Rodelin. Diesen hat er sich durch den ersten praktisch selbst assistiert. Somit gewinnen die Gäste eine durchaus umstrittene Partie, deren Ausgang lange Zeit offen war. Aufgrund der ersten Halbzeit geht das Resultat aber in Ordnung.
90'
18:24
Spielende
GC muss sich ein weiteres Mal geschlagen geben und stürzt sich endgültig in die Krise. Genf feiert den zweiten Sieg in dieser Woche.
90'
18:20
Tooooor für Genf-Servette, 2:4 durch Ronny Rodelin!
Ist das zu glauben? Rodelin sorgt im Alleingang für die endgültige Entscheidung. Nach einem Konter und einer herrlichen Hereingabe durch Stevanovic schiebt der Stürmer gekonnt und problemlos ein. Es ist bereits ein zweiter Treffer in gerade mal 25 Minuten.
90'
18:19
Wechsel FC Servette
Auch Genf vollführt nochmals einen Doppelwechsel. So nehmen sie wichtige Minuten von der Uhr.
88'
18:17
Wechsel GCZ
Erneuter Doppelwechsel bei den Zürchern: Christian Herc und Hayao Kawabe verlassen die Partie. Es kommen Sang-bin Jeong und Giotto Morandi. Sie sollen mit frischem Wind für den Ausgleich sorgen.
85'
18:13
GC kommt nach einem weiteren schnellen Angriff und einer tiefen Flanke zur Mitte prompt zu einer Topchance. Bonatini kann in der Mitte ungestört abschliesse. Sein Schuss wird aber gerade noch geblockt.
82'
18:11
Die Zeit wird knapp. Dem Heimteam stehen nur noch wenige Minuten zur Verfügung.
78'
18:06
Tooooor für Genf-Servette, 2:3 durch Ronny Rodelin
Wechselspieler Ronny Rodelin nutzt die Stunde der Gunst und kürt sich zum Helden. Eigentlich möchte Imeri abschliessen, sein Schuss wird aber geblockt. Rodelin nimmt den Abpraller per Volley und wird für seinen Mut belohnt. Er hämmert die Kugel wunderschön in den rechten Kranz.
76'
18:04
Die Schlussviertelstunde steht an. Es ist die Zeit, in der Helden geboren werden.
73'
18:02
Wechsel GCZ
Contini wechselt erneut und dieses Mal gleich doppelt. Léo Bonatini kommt für Francis Momoh und Dominik Schmid ersetzt Ermir Lenjani.
72'
18:02
Entwarnung: Diallo ist wieder mit dabei und rennt über den Platz.
70'
17:59
Diallo liegt nach einem Zweikampf mit Momoh am Boden und windet sich vor Schmerzen. Es scheint das schon einbandagierte Knie zu sein.
67'
17:58
Wechsel GCZ
Zur selben Zeit wechseln auch die Zürcher: Allan Arigoni verlässt die Partie und macht Platz für Lei Li.
66'
17:56
Wechsel Genf-Servette
Alex Schalk und Chris Bedia verlassen die Partie. Für sie kommen Alexis Antunes und Ronny Rodelin.
66'
17:54
Servette setzt sich seit rund einer Minute am Strafraum der Zürcher fest. Sie lassen die Kugel à la Eishockey-Powerplay laufen, finden aber nie die entscheidende Lücke.
63'
17:51
Kawabe nimmt den Abpraller einer abgefälschten Hereingabe direkt per Volley. Er hat durch seinen Treffer wohl an Selbstvertrauen getankt.
60'
17:50
Allerdings kommt Genf nach einem schnellen Gegenstoss zu der nächsten Torchance. Schalk kann von der Strafraumgrenze abschliessen, schiesst aber etwas zu fest nach links.
60'
17:48
GC gewinnt allmählich die Oberhand im Mittelfeld, das neu formierte Team findet sich langsam.
57'
17:47
Die beiden Torschützen Kawabe und Imeri prallen hart aufeinander und bleiben kurz liegen. Schlussendlich können aber wieder beide mittun.
53'
17:42
Tooooor für GCZ, 2:2 durch Kawabe Hayao!
Ein Pass durch das Mittelfeld findet Kawabe an der Strafraumgrenze. Er wird sofort angegangen, kann aber auf die rechte Seite passen. Er läuft nach dem Pass direkt zur Grundlinie und wird wieder angespielt. Dann schiesst er aus spitzem Winkel und überrascht damit den Torhüter, der bei diesem Treffer keinen guten Eindruck macht.
50'
17:39
GC kombiniert sich auf der rechten Seite herrlich durch die gegnerischen Reihen. So spielen sie sich in Position für eine Flanke, die aber von den Genfer geklärt werden kann. Es folgt eine Ecke.
48'
17:37
Einen guten Start erwischen die Zürcher schonmal. Sie geben der Kugel viel Sorge und kommen so kontrolliert in die Offensive.
46'
17:30
Beginn 2. Halbzeit
Der zweite Durchgang steht. Vom Heimteam muss nun deutlich mehr kommen, wenn sie diese Partie noch drehen wollen.
17:20
Fazit
Genf erwischt den besseren Start. Sie sind von Beginn weg aktiver und wollen den Ton angeben. Besonders effektiv ist ihr hohes Pressing, mit dem sie das Heimteam gar nie richtig in die Partie kommen lassen. Höchstens hohe Bälle und schnelle Gegenstösse sorgen für offensive Spielanteile der Zürcher. Die Grenats schlagen aber keinen Profit aus dem Vorteil, den sie geniessen. Die neu eingestellte Verteidigung der Grashoppers lässt die Genfer zwar anstürmen, fängt aber alle Bälle ab, die zur Mitte in die Gefahrenzone wollen. So plätschert die Partie so vor sich hin, bis es in die Schlussphase der ersten Halbzeit geht. Per Videobeweis kommt Genf zu einem Elfmeter und geht nach über einen halben Stunde durchaus verdient in Führung. GC kann aber überraschend reagieren. Nach einem hohen Ball auf der rechten Seite kommt die Flanke zur Mitte. Lenjani legt nochmals ab für Herc, der dann nur noch einschieben muss. 1:1 heisst es nun urplötzlich. Das ist aber noch nicht das Ende, denn praktisch im Gegenzug legt Genf wieder vor. Es ist die erste Hereingabe zur Mitte, die nicht abgefangen werden kann und schon zappelt der Ball im Netz. So gehen die Gäste doch noch mit einer Führung in die Kabine - und dies geht so auch völlig in Ordnung.
45'
17:19
Ende 1. Halbzeit
Nach einer turbulenten Schlussphase verlassen die Spieler den Platz und gehen in die Kabine.
45'
17:16
Toooor für Genf-Servette, 1:2 durch Alex Schalk!
Auf einmal geht es Schlag auf Schlag. Genf spiel einmal mehr über die Flügel. Stevanovic spielt dann von der rechten Seite in die Mitte, wo ein Zürcher am Ball vorbeiklärt und deshalb für Schalk auflegt. Sein Schuss wird noch ganz leicht abgefälscht und fällt deshalb am Torhüter vorbei. Dieser sieht aber trotz dem leichten Ablenker nicht wirklich gut aus.
42'
17:12
Toooor für GCZ, 1:1 durch Christian Herc!
GC rennt nach einem langen, hohen Ball über die rechte Seite an. Es folgt eine Flanke an das linke Ende des Strafraums, wo Lenjani völlig vergessen geht. Lenjani schiesst oder passt, seine wahren Absichten sind nur schwierig auszumachen, und findet dadurch den freistehenden Herc. Dieser muss nur noch einschieben.
40'
17:11
GC ist sichtlich bemüht auf den Gegentreffer zu reagieren. Viel Konkretes kommt dabei aber zustande.
36'
17:09
Tooooor für Genf-Servette, 0:1 durch Kastriot Imeri!
Der Flügelspieler, der dieses Jahr zu den Leadern des Teams gehört, verwandelt zum 1:0 für die Gäste. Er platziert die Kugel herrlich in der rechten, unteren Ecke und lässt dem Torhüter keine Chance.
35'
17:07
Elfmeter Genf-Servette
Der Videobeweis zeigt relativ klar, wie Herc nur den Körper spielt und zudem Sasso einen Ellenbogen mitgibt. Somit entscheiden sie die Unparteiischen ohne grosses Zögern für Elfmeter. Herc erhält zudem die gelbe Karte.
34'
17:05
Ein Zweikampf zwischen Herc und Sasso im Strafraum der Zürcher wird nochmals angeschaut...
33'
17:04
Die Grenats werden immer spielbestimmender. Besonders durch ihr hohes Pressing lassen sie die Zürcher gar nicht erst in die Partie kommen.
29'
17:00
Kawabe ist mit einem Fehlpass im Spielaufbau der Ausgangspunkt für die erste Topchance der Partie. Douline kann nach dem Fehlpass fast ungestört in den Strafraum spazieren. Er stolziert bis zum Penaltypunkt und zieht dann ab. Allerdings macht er aus der Topchance viel zu wenig, er hämmert den Ball voll in die Mitte.
27'
16:58
Cognat und Stevanovic kombinieren auf der rechten Seite und suchen erneut den Pass zur Mitte. Auch dieses Mal wird der Pass gerade noch blockiert. Doch die Gäste kommen immer näher.
24'
16:55
Servette sucht über die linke Seite den Weg in den gegnerischen Strafraum. Den Weg zumindest finden sie, aber der letzte Passversuch zur Mitte scheitert.
21'
16:54
gelbe Karte
Mit Chris Bedia holen sich auch die Gäste ihre erste gelbe Karte der Partie. Schuld daran ist ein zu argwöhnischer Gebrauch des Ellenbogens.
20'
16:51
Nach etlichen misslungenen Pässen im Mittelfeld, die die Ballbesitz-Statistiker zum Verzweifeln bringen, kann Servette das Spielgeschehen wieder beruhigen. Sie ziehen sich zurück und lassen den Ball durch die Abwehrreihen wandern.
17'
16:45
GC unterhält die eigenen Fans mit einer kleinen Druckphase. Das Heimteam lässt die Kugel gut laufen und schnürt die Gäste in der eigenen Hälfte ein.
12'
16:42
Wenn GC mal die Kugel hat, dann geht es blitzschnell. Ein langer Ball auf der rechten Seite, ein kurzer pass zur Mitte und ein Abschluss von Hayao sorgen für den ersten Abschluss der Zürcher.
10'
16:41
Genf erwischt den etwas besseren Start, zumindest offensiv. Sie pflegen den Ball gut und erspielen die ersten Ansätze für Torchancen.
7'
16:40
gelbe Karte
Momoh holt sich die erste gelbe Karte der Partie. Er fällt Clichy, der nach dem Foul kurz liegenbleibt, sich schnell behandeln lässt und dann weiterspielt.
6'
16:38
Genf generiert nach einem Einwurf auf der linken Seite viel Tempo durch 1-2 schnelle Pässe. Der Ball kommt in die Mitte zu Cognat. Dieser wird schnell angegangen, so dass er den Ball nie richtig kontrollieren kann.
3'
16:37
Douline sucht Bedia mit einem langen Ball in die Spitze. Der Stürmer kann sich im Luftduell aber nicht beweisen.
1'
16:29
Spielbeginn
Ein Pfiff hallt durch die Ränge des Letzigrund. Ab geht die Fahrt!
15:59
Der Anpfiff steht nur noch wenige Minuten bevor. Die Spannung steigt.
15:56
Aufstellung FC Servette
Das gegenteilige Bild zeigt sich bei den Genfern. Coach Geiger nimmt an der Startelf keine einzige Veränderung vor. Er lässt exakt gleich auflaufen wie beim 1:0 Sieg gegen die Young Boys am Dienstag. 
15:48
Aufstellung GCZ
Coach Contini reagiert auf die schwachen Leistungen in den letzten Woche. Die Startelf des Heimteams weist kaum eine Ähnlichkeit gegenüber der letzten Partie auf. Gleich sechs!! neue Spieler stehen heute auf dem Platz. Darunter auch Abrashi, der die Rolle des Captains übernehmen wird. 
15:48
Ausgangslage
Es ist bereits die vierte Direktbegegnung der beiden Teams in dieser Saison. Die Bilanz nach drei Spielen ist ausgeglichen. Die Grashoppers konnten die allererste Direktbegegnung noch gewinnen, danach ging es für sie nur noch bergab. Es folgte ein Remis und danach eine Niederlage. Die heutige Partie entscheidet demnach, wer sich im bilateralen Rennen durchsetzen wird.
Auch im Ligavergleich besitzt die Partie ordentlich Spannungsgehalt. Die Grashoppers stehen nach einem Leistungsabfall in den letzten Wochen am Ende des Mittelfeldes auf dem achten Rang. Allerdings können die schwachen Wochen problemlos wiedergutgemacht werden, da sie weiterhin nur fünf Punkt vom fünften Rang entfernt sind – dort residiert ihr heutiger Gegner, Genf-Servette. Es ist also ein sehr kompaktes Mittelfeld, jeder Punkt zählt, ein Kampf ist garantiert.
15:47
Begrüssung
Einen schönen Sonntag und herzlich willkommen! Die Grashoppers empfangen den FC Servette im Letzigrund. Anpfiff ist um 16:30 und hier sind Sie live dabei.

Aktuelle Spiele

13.03.2022 14:15
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne
2
1
BSC Young Boys
BSC Young Boys
Young Boys
2
0
Beendet
14:15 Uhr
13.03.2022 16:30
FC Basel
FC Basel
FC Basel
2
0
Servette FC
Servette FC
Servette
0
0
Beendet
16:30 Uhr
FC Luzern
FC Luzern
FC Luzern
1
1
Grasshopper Club Zürich
Grasshopper Club Zürich
Grasshoppers
0
0
Beendet
16:30 Uhr
19.03.2022 18:00
FC St. Gallen
FC St. Gallen
St.Gallen
3
3
FC Luzern
FC Luzern
FC Luzern
2
2
Beendet
18:00 Uhr
19.03.2022 20:30
BSC Young Boys
BSC Young Boys
Young Boys
1
0
FC Zürich
FC Zürich
FC Zürich
2
0
Beendet
20:30 Uhr

Spielplan - 25. Spieltag

24.07.2021
FC Luzern
FC Luzern
FC Luzern
3
2
BSC Young Boys
BSC Young Boys
Young Boys
4
1
Beendet
18:00 Uhr
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne
1
0
FC St. Gallen
FC St. Gallen
St.Gallen
2
1
Beendet
20:30 Uhr
25.07.2021
FC Lugano
FC Lugano
FC Lugano
0
0
FC Zürich
FC Zürich
FC Zürich
2
2
Beendet
14:15 Uhr
Grasshopper Club Zürich
Grasshopper Club Zürich
Grasshoppers
0
0
FC Basel
FC Basel
FC Basel
2
0
Beendet
16:30 Uhr
FC Sion
FC Sion
FC Sion
1
0
Servette FC
Servette FC
Servette
2
1
Beendet
16:30 Uhr
31.07.2021
FC Zürich
FC Zürich
FC Zürich
3
3
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne-Sport
FC Lausanne
1
1
Beendet
18:00 Uhr
BSC Young Boys
BSC Young Boys
Young Boys
0
0
Grasshopper Club Zürich
Grasshopper Club Zürich
Grasshoppers
0
0
Beendet
20:30 Uhr
01.08.2021
FC St. Gallen
FC St. Gallen
St.Gallen
2
2
FC Luzern
FC Luzern
FC Luzern
2
0
Beendet
14:15 Uhr
FC Basel
FC Basel
FC Basel
6
5
FC Sion
FC Sion
FC Sion
1
0
Beendet
16:30 Uhr
Servette FC
Servette FC
Servette
0
0
FC Lugano
FC Lugano
FC Lugano
2
0
Beendet
16:30 Uhr